Hilfe! Meine Tochter projeziert die Gewalt ihres Freundes auf mich!

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Liebe Drei+Zwei,

zu aller erst einmal ein großes Lob für deine Geduld und dein Durchhaltevermögen. Ich kann deine Verzweiflung in deinen Worten förmlich spüren.

Auch wenn du deine Tochter über alles liebst und sie beschützen willst, würde ich dir dennoch raten, sehr konsequent mit ihr und ihrem Verhalten zu sein.

Wenn du sie nicht vor die Türe setzten kannst/willst, dann musst du andere Konsequenzen finden. Evt. dass du ihre Wäsche nicht mehr wäscht, du ihre sagst, dass du nicht mehr mit ihre gemeinsam am Tisch das Essen einnehmen möchtest oder du am Abend nicht gemeinsam vor dem Fernseher mit ihr sitzen willst, da dich ihr Verhalten sehr verletzt und kränkt. Versuche ihr deine Gefühle näher zu bringe ohne dabei zu sehr anklagend zu werden, so dass sie erkennt, was sie mit ihrem Verhalten bei dir auslöst.

In Bezug auf die verbale und körperliche Gewalt die von ihrem Freund ausgeht, würde ich deiner Tochter zur Seite stehen, so dass sie weiß, dass du für sie da bist... jedoch nur bis zu einer gewissen Grenze, denn sie muss erkennen, wie sehr dich dies alles belastet. Weiß du den (tieferliegende) Grund, warum sie sich nicht trennen möchte oder kann?

Gut wäre vl. wenn du ihr anbietest professionelle Hilfe aufzusuchen... das wird wohl am besten dann funktionieren, wenn ihr Freund wieder gewaltätig war und sie sich von ihm zurückzieht bzw. verletzt ist.

Häusliche Gewalt ist leider ein sehr vielschichtiges und sensibles Thema..... Klare Grenzen aber das Wissen dass die Familie im Notfall für einen da ist, sind ist in meinen Augen das wichtigste....

Ich hoffe du findest eine Weg,

Alles Liebe, mona

Hallo, liebe Mona, danke für Deine Antwort!

Ich habe mich schon viel zu lange beschimpfen lassen. Jetzt geht das Ganze in körperliche Gewalt über. Stimmt, ich muss da wirklich raus.

Ich werde ihr einen Brief schreiben, ihr professionelle Hilfsadressen raussuchen und auf extremen Abstand gehen. Helfen, indem ich mir z.B. ein Telefonat anhöre, kann ich ihr nicht mehr, denn das wird mir im Nachhinein dann als Einmischung vorgeworfen. Auch da werde ich mich extrem zurückhalten.

Ich werde ihr auch in dem Brief aufzeigen, dass das ein einmaliger Ausrutscher war gestern. Ich werde ihr plausibel machen, was es bedeutet volljährig zu sein und was es rechtlich bedeutet, wenn ein Volljähriger auf einen anderen Volljährigen Gewalt ausübt, und sei es die Mutter. Wenn ich Glück habe denkt sie darüber nach und ruft beim nächsten körperlichen Übergriff ihres Freundes auf sie die Polizei. Vielleicht kommt ein Rückkehrschluss zustande.

0

Au ha, das ist wirklich eine schlimme Situation. Ich denke, deine Tochter reagiert in erster Linie deshalb so arg, weil sie, wie du selbst schon erkannt hast, dieses Verhalten unbewusst übernommen hat und nun auch noch sitzengelassen wurde, was ja auch meist nie ohne Probleme abläuft.

Was ist zu tun? Also - sie darf ja so einiges, aber schlagen etc. geht nicht. Darunter würdest du kaputt gehen. Am liebsten würde ich dir jetzt schreiben, schlage zurück, aber das wäre falsch, denn die Faust ist kein Argument. Wenn du merkst, sie ist gut drauf, dann versuche mit ihr in aller Ruhe zunächst nur über diesen Ausraster zu sprechen und mach ihr klar, dass das eine absolute Unmöglichkeit ist, jemanden zu schlagen und noch dazu die eigene Mutter.

Lass dabei bewusst den (Ex)-Freund raus und lass dich auch nicht in ein Gespräch über ihn verwickeln - das könnte wieder so eskalieren. Wenn er das nächste Mal anruft, reiche ihn sofort an deine Tochter weiter, denn du hast ja im Grunde nichts mit ihm zu besprechen.

Ich hoffe und wünsche dir, dass deine Tochter lediglich noch etwas Zeit braucht, um diese ganze Sache komplett abzuhaken und wieder zur Normalität zurückzukehren. Wahrscheinlich liebt sie ihn immer noch und leidet sehr unter der Trennung. Da kann man nur schlecht helfen, wenn derjenige sich nicht helfen lassen will und vor allem nicht darüber reden will. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie, wenn sie dich fragt, von dir hören möchte, dass er doch "gar nicht so ein schlechter Kerl sei, sowas immer mal vorkommen kann und sie sich doch wieder mit ihm vertragen solle." Aber genau das wäre m. E. das Verkehrte, denn er tut ihr nicht gut, das ist ja deutlich zu merken.

Versuche, dich in der nächsten Zeit komplett aus dieser Auseinandersetzung herauszuhalten, tu so, als würde dich das nicht interessieren (das ist als Mutter nicht leicht, ich weiß). Dann gehst du weiteren (Verbal)-Attacken hoffentlich aus dem Weg.

Alles Gute.

Liebe DreiundZwei, bedingungslose Liebe zu seinen Kindern bedeutet nicht bedingungslose Selbstaufgabe! Manchmal sind wir Eltern gezwungen Härte walten zu lassen. In Deinem Fall bist Du nicht verpflichtet mit Deiner Tochter unter einem Dach zu leben, wenn sie Dir pysisch und psychisch Gewalt antut. Du hast das Recht auf ein eigenes Leben ohne diesen massiven Druck, der Dich kaputt macht. Es gibt ausreichende Hilfsangebote für Deine Tochter, ABER SIE muss diese annehmen wollen. Du kannst ihr evtl. Vorschläge machen doch den Weg muss sie selber einschlagen. Versicherer Ihr Deine Unterstützung wenn sie sich Hilfe holt und sich Dir gegenüber 100% korrekt verhält. Ansonsten müssen sich Eure Wege leider vorerst trennen. Manche Menschen müssen erst in der Scheixxe liegen um zu glauben, daß sie stinkt. Mit der fehlenden Beziehung zum leiblichen Vater kann man sicherlich die Beziehung zu dem gewalttätigen Freund erklären, aber nicht alles was sich erklären lässt muss toleriert werden...Ich wünsche Dir viel Kraft und den Mut Deine Rechte umzusetzen. ich kenne etliche Familien, die nach einer Funkstille ganz wunderbar neu gestartet sind!!!

Als erstes solltest du aufhören sie mit Samthandschuhen anzufassen. Deine Tochter ist kein Baby mehr. Wenn sie fragt bekommt Sie auch eine ehrliche und offene antwort von dir. Und du solltest Ihr auch sagen das du so ein verhalten nicht duldest.

Danke für Deine Antwort! Ja, ok, ich kann ihr das nächste Mal unverblümt meine Meinung sagen. Doch sie wird ihn -wie schon so oft- verteidigen "Er kann nichts dafür, er ist krank, etc." Daraufhin weiß sie so, dass ich ihn mit seiner "Krankheit" nicht akzeptieren kann. Daraufhin Beschimpfungen, etc.

Ja, oki, ich kann ihr sagen, dass ich ein solches Verhalten nicht dulde. Das lässt sie kalt, ziemlich kalt. Das ist ihr sowas von egal. Jeglicher Respekt ist gefallen. Das ist Wahnsinn, ich erkenne sie nicht wieder.

0

Du kannst niemandem helfen, der sich nicht helfen lassen will. Das einzige was dir bleibt ist dich selber zu schützen. Und was für eine Krankheit soll das den sein, die der Kerl hat??? Nein, du hast sie groß gezogen. Mehr kannst du nicht tun. Zeig sie an und schmeiss sie raus. Mancher muß erst ganz unten landen. Ich bin auch zweifache Mutter und habe ähnliches mit meinem sohn erlebt.

0
@nuss71

Liebe nuss71, ja, das stimmt. Sie will keine Hilfe annehmen. Ich habe das immer wieder versucht, Beratungsstellen, die ich kontaktiert habe, ruft sie nicht zurück, etc. Er ist psychisch krank, um auf Deine Frage zu antworten. Trotzdem ist das keine Entschuldigung dafür seinem Umfeld Gewalt anzutun. Seine Eltern verstehe ich auch nicht. Auf der anderen Seite können sie ihn nicht mehr zwingen in eine Psychiatrie zu gehen - er ist volljährig. Normalerweise müssten das seine Eltern tun, ihn anzeigen, wenn er zuhause so austickt. Das tun sie aber nicht. Das ganze Verhalten wurde lediglich weiterprojeziert und ist nunmehr bei mir gelandet.

Ich werde ihr einen Brief schreiben. Danach kann und will ich nicht mehr.

0
@DreiundZwei

Liebe DreiundZwei. Ich weiß wie du dich fühlst und das ist nicht schön. Es ist auch immer einfach aus der Ferne gute Ratschläge zu geben. Erkundige dich doch mal nach Selbsthilfegruppen in deiner nähe. Dort kannst du dir hilfe holen und bist nicht alleine. Ich schicke dir mal eine große portion kraft und mut.

0

Hallo ,

es gibt Beratungsstellen von Caritas und co und Teilweise auch gezielte Frauenberatungsstellen wo teilweise Frauenhäuser usw angegliedert sind . Die kennen sich mit Häuslicher Gewalt aus und auch mit dem Systhem in der Psyche was damit angestoßen wird .

Bitte wende dich an solche Beratungsstellen . Du kannst ja erstmal alleine das Gespräch suchen und schauen wo für dich der richtige Anlaufpunkt ist und danach solltest du aber auch deine Tochter mal dort hin bringen . Von aussen stehenden ist meistens eher ein erreichen möglich als von der eigenen Mutter die einfach zu nah drann ist .

Ich wünsche euch alles Gute

LG

Danke Seelkinder für Deine Antwort!

Das hatte ich im Oktober 2012. Ich hab mich alleine beraten lassen, weil sie nicht mitgehen wollte. Der Psychologe hat gemeint, er würde ihr das Gespräch anbieten, indem er sie telefonisch kontaktiert. Was daraus geworden ist, weiß ich nicht, denn alles was mit ihrem Freund zusammenhängt, verschweigt sie. Also auch das.

Sie merkt nicht, dass ihr Gewalt angetan wird, weil sie ihn verteidigt, indem sie sagt, er könne nichts dafür, weil er ja krank ist. Das alles ist wirklich schlimm. Sie meint wirklich, die ganze Welt ist gegen ihren Freund.

0

Also ich gehe mal davon aus das du die Mutter bist? Was sagt denn dein Mann / Vater deiner Tochter (falls vorhanden und präsent) dazu? ich bin im selben Alter wie deine Tochter und würde mein Freund so mit mir umgehen, hätte mein Vater ihn schon längst Windelweich geschlagen oder meine Eltern wären zur Polizei... aber egal, deine Tochter hat nicht so respektlos mit dir umzugehen, ich kann verstehen, das du sie nicht vor die Tür setzen möchtest aber vielleicht könnte das ja ein heilsamer Schock sein. Ich verstehe solche Weiber wirklich nicht, wenn mein Freund respektlos und beleidigend meiner Mutter gegenüber wäre, ich hätte ihn schon längst zum Mond geschossen. Am besten wendest du dich einmal an eine Beratungsstelle, wie der AWO, ProFamilia oder Caritas. Die Beraten meines Wissens nach auch Opfer häuslicher Gewalt.

Hallo FrozenSoul234, danke, dass Du schreibst. Ja, ich bin ihre Mutter. Ich bin/war alleinerziehend. Zum leiblichen Vater hat meine Tochter leider schon Jahre keinen Kontakt. Er hat mich und seine beiden Kinder im Kleinkindesalter sitzen gelassen. Ich habe meine beiden Mädels alleine großgezogen. Mein Lebensgefährte meint, meine Tochter bräuchte unbedingt psychologische Hilfe, denn so wie es aussieht ist sie emotional von ihrem Freund abhängig. Ich denke, dass sich meine Tochter für ihn komplett aufgegeben hat, weil sie letztendlich die Liebe ihres Vaters ersehnt. In dieser Hinsicht wurde sie schon einmal therapiert.

0

Sorry, ich kenn mich nicht ganz aus. Deine Tochter ist ja, völlig zurecht, beim Freund ausgezogen. Der Freund hat Schluss gemacht.

Sie fragt dich ob du ihn magst, du sagst ja obwohl er gegen deine Tochter gewalttätig war....da würd ich als Tochter auch auszucken.

Genauso wie bei dieser Aussage:

dass es mir egal ist, ob die beiden gewalttätig und verurteilend und beschimpfend miteinander umgehen

Hallo Vogerlsalat, sie ist deshalb ausgetickt, weil ich ihn nicht mit Haut und Haaren trotz seiner Gewalt akzeptiere. Deshalb ist sie ausgetickt. Sie möchte, dass ich ihn trotz Gewalttätigkeit akzeptiere bzw. mag. Ob der Freund Schluss gemacht hat weiß ich nicht. Sie redet nicht mit mir.

0
@DreiundZwei

Oh, na gut, da hab ich was gründlich falsch verstanden. Du hast aber viele gute Tipps bekommen.

0

ohje das ist extrem... :( tut mir leid für dich

Psychologen, oder Paartherapie (na gut da müsste ihr Freund auch mitstimmen), Familientherapeuten....

Vielleicht etwas Abstand gegenüber ihr einhalten, damit du nicht mehr Zielscheibe ihrer Agressivität wirst. Aber rauswerfen würd ich sie nicht.....

So wie du es beschrieben hast wird sicher sinnlos sein mit ihr Zu reden, dass der Freund ihr nicht guttun... aber gibts niemand in deiner Familie/Bekanntenkreis mit dem die Tochter ein gutes Verhältnis hat und der/die mit der ihr reden kann??

Aber ich würde Sie an die Luft setzen.

0

Hallo Clavinova86, danke für Deine Antwort! Ja, Abstand in der gemeinsamen Wohnung - ok, ich werde es wieder versuchen.

Ihre Schwester packt das Ganze nicht mehr. In der Vergangenheit hat sie sie öfters angerufen. Abwechselnd - wenn ihre ältere Schwester wg. Urlaub etc. nicht erreichbar war - hat sie mich angerufen.

Meinen Eltern, die auch darin involviert sind, wird das auch zu viel. Wir leiden alle sehr darunter. Auch die Familie des Freundes meiner Tochter leidet sehr. Um Weihnachten standen alle hinter meiner Tochter, dass sie sich das nicht länger antun müsse, etc. Trotzdem verteidigt sie ihn. Ich versteh das nicht.

0

Vorweg,Du musst nur eine Ausbidung bezahlen,bis zum 25ten Lebendsjashr.Wenn Sie die abbricht bist du frei.Aber Du musst dich nicht von Ihr schlagen lassen. In einigen Kulturen ,ist Gewalt an Frauen Vorprogramiert,Das wird sich nie ändern Solche Caoten sollte man vor die Tür setzen.Wenn deine Tochter nur durch Prügel zu Höhepunkt kommt Soll Sie gehen.Schlagen sollte man sich als Mutter nicht.Dann würde ich sie an die Luft setzen.Dann kann Sie auch keinen Unterhalt einklagen.Solch einen Ton würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

geh zur arge und sag denen, dass sie gewalttätig ist und du sie loswerden möchtest, da deine psychische und körperliche unversehrtheit gefährdet ist. lass dir schriftlich geben, dass du sie nicht wieder aufnehmen musst, und dann pack ihre sachen und stell sie ihr vor die tür.

Danke, ich werd mich dort mal informieren.

0

Mit Samthandschuhen wirst du da nicht weiterkommen. Deine Tochter hat ganz offensichtlich verlernt, Grenzen zu respektieren. Solange du ihr keine setzt, wird sich ihr Verhalten auch nicht verändern.

Heißt: Rede Klartext mit ihr: Sag ihr, dass sie willkommen zuhause ist, solange sie dir gegenüber Respekt und Achtung zeigt. Wenn sie dazu nicht fähig oder willig ist, muss sie ausziehen und sich auf eigene Füße stellen.

Du bist ihr gegenüber übrigens nicht unterhaltspflichtig, wenn sie durch ihr Verhalten - der Übergriff auf dich zählt dazu - diese Verpflichtung verwirkt hat.

Überlass es ihr, die Entscheidung zu treffen, sich entweder angemessen zu verhalten oder auszuziehen - mit allen Konsequenzen.

Ganz grundsätzlich würde ich ihr auch eine Therapie nahelegen.

Von mir noch der ergänzende Hinweis: Fordere deine Tochter freundlich aber bestimmt auf auszuziehen, wenn sie ihre Aussetzer nicht in den Griff bekommt. Sollte sich die Situation zuspitzen darfst du sie der Wohnung verweisen. Sie ist 19 und steht sicher nicht mit im Mietvertrag (habe ich zumindest noch nie gehört, dass die Söhne und Töchter den MV auch unterschrieben haben). Insofern darfst du sie ohne weiteres vor die Tür setzen. Bei Gewaltanwendung seitens der Tochter, bist du auch definitiv berechtigt den Notruf zu wählen und deine Tochter mit Unterstützung der Polizei der Wohnung zu verweisen. Das hört sich alles drastisch an, aber es gibt Menschen, die keine andere Sprache mehr verstehen und erst richtig auf die "Gusche" fliegen müssen um zu begreifen.

0
@GoetheDresden

Danke! Ist sehr schlimm das öfters zu hören und zu lesen und es tut mir sehr, sehr weh. Ich habe wirklich Angst um sie.

0
@DreiundZwei

Werde ich ihr aber schreiben müssen, dass das so nicht mehr weiter geht und Konsequenzen ziehe. Leider.

0

Raus werfen ist die einzige Lösung und mach eine Anzeige bei der Polizei. Das ist Häusliche Gewalt und deine Tochter ist selbst dafür verantwortlich, dass die Polizei sich um sie kümmert!

Hör bitte auf mit leisen Tönen und nur ganz ein Hauch von etc. Klare Ansagen helfen!

Also auch wenn das harsch klingt, ich würde mit einer Anzeige drohen. Ich kenne die Rechtslage nicht gut genug, um mit Bestimmung zu sagen, dass du sie nicht mehr bis zum 25. Lebensjahr aufnehmen musst, wenn sie durch deine Anzeige vom Gericht verurteilt wird. Aber wenn der Rest nicht fruchtet, muss man halt auch mal zu härteren Maßnahmen greifen. Also, mit Anzeige und Rauswurf drohen. Vielleicht merkt sie dann, dass es so nicht geht.

< OT >

Wie führen die beiden denn eine Beziehung wenn er nicht zu ihr darf und sie nicht zu ihm will?

< Topic >

Aber: Ich finde, wenn deine Tochter dich fragt, ob du ihren Kerl magst kannst du ihr ehrlich antworten, gerade weil du dir solche Sorgen um sie machst. Und ich glaube mehr als ehrlich zu ihr sein kannst du nicht, mit 19 ist es irgendwie "ihr Problem"

Wenn ich ihr wirklich deutlich meine Meinung über ihn sage, verurteilt sie mich aufs Übelste.

Die beiden führen eine telefonische Beziehung. Er war letzte Woche kurz in meiner Wohnung, habe ich meiner Tochter zuliebe geduldet. Als sie mich fragte, ob er übernachten dürfte, habe ich nein gesagt. Daraufhin auch sofort wieder Verurteilung ihrerseits. Die beiden meinen wirklich, sie dürfen sich alles rausnehmen, wirklich alles. Seine Eltern werden von ihm beschimpft und ich werde von meiner Tochter beschimpft. So habe ich meine Tochter nicht erzogen.

0

Was möchtest Du wissen?