Hilfe, meine Oma wird immer anstrengender!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Warum will dein Vater sie nicht ins Heim geben? das mußt du rausfinden.Ich weiß das es schwer ist,weil man sich schuldig fühlt wie "abschieben ins Heim",aber so ist es nicht,wenn es aus finanziellen Gründen ist dann kann ich dich beruhigen,es gibt gute staatliche Altersheime,man muß sich nur gründlich informieren,wo alte Menschen wirklich gut betreut werden und deine Familie muß mindestens 100.000 Euro im Jahr verdienen bevor sie zahlen müssen,ich habe es durch mit meiner Schwiegermutter.Es hört sich hart an,aber im Heim kann es besser sein als Zuhause denn ihr macht euch auf Dauer kaputt.Ihr könnt sie doch jederzeit besuchen oder zu Besuch holen.Es wird ja nicht einfacher sondern immer schwerer,irgendwann muß sie gewaschen werden,vielleicht müßt ihr auch bei den Toilettengängen helfen,Po abwischen,das kann nicht jeder (Ekelfaktor).Meiner Schwiegermutter geht es im Heim sehr gut und wir besuchen sie oft und unternehmen viel mit ihr.Und: sie ist auch krank.Es ist eine sehr hohe Belastung jemanden Zuhause zu pflegen,man hat absolut keine eigene Zeit für sich denn so wie ich es rauslese braucht deine Oma rund um die Uhr Betreuung.Wenn dein Vater sie Zuhause weiter betreuen will,dann wünsche ich ihm alle Kraft und vor allem Geduld dafür.

IchBinsDieCeli 25.10.2012, 18:58

Naja ins Heim wollen wir sie eigentlich nicht geben, da meine Mutter bei ihr eigentlich auch zuhause ist, aber ich kann es noch immer nicht glauben das sie soo verwirrt ist. Es passierte irgentwie von heute auf morgen..

0
charlysammler 25.10.2012, 19:01
@IchBinsDieCeli

Das ist Altersdemenz.Meisten ist es so das sie von früher noch alles wissen aber vergessen haben was sie vor einer halben Stunde gemacht haben.

0
Jazebel 25.10.2012, 19:01

Bei demHeim muss ich dir widersprechen. Es ist egal, in welcher Trägerschaft ein Heim ist, es kostet (fast) immer was. Wenn deine Oma eine Pflegestufe hat, bekommt sie dieses Geld und ja auch noch Rente die zur Bezahlung des Heims aufgewendet werden können, zusätzlich Erspartes bis zu einem Freibetrag. Den Rest ( wenn sie nicht vorgesorgt hat, kann da noch eine Lücke von mehreren Hundert Euro im Monat klaffen!) Zahlen deine Eltern, wenn die nicht können evtl, Enkel oder Geschwister, erst wenn die alle nicht können (und OB die können beurteilt das Sozialamt!) springt das Sozialamt ein.

Rede mal mit deinen Eltern das die Situation dich belastet, du hast auch ein Recht auf ordentlichen Nachtschlaf!

0
charlysammler 26.10.2012, 14:10
@Jazebel

Ich habe es gerade erst durch mit meiner Schwiegermutter.Natürlich kostet es meistens mehr,aber nicht mal meine Schwägerin muß dazu zahlen da sie "nur" 70.000 Euro im Jahr verdient.

0

Ihr Verhalten kommt nicht von Tabletten,sondern ist wohl eher in einer (beginnenden ) Alzheimererkrankung, von der viele ,meist ältere Menschen betroffen sind ,zu suchen . .Es sind dies Stoffwechselentgleisungen im Hirnbereich, die sich bis heute noch nicht positiv beeinflußen lassen. Es ist nicht einfach mit dieser Krankheit umzugehen. Am besten läßt man dem Betroffenen das Gefühl im Recht zu sein- so gut es geht- denn ein Dagegenreden schürt höchstens unnötige Agression.. Je intensiver du dich über diese Krankheit kundig machst, umso leichter kommst du damit zurecht. Wünsch dir einen schönen Abend

Die Demenz deiner Oma begleiten anscheinend psychotische Symptome. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein so ängstlicher und verwirrter Zustand auch für sie nicht leicht ist.

Ich würde empfehlen zu einem Spezialisten zu gehen (Neurologe z.B.). Wenn ihr wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft habt und es trotzdem nicht klappt, könnt ihr ja immer noch über ein Heim nachdenken.

"Therapieansätze bei psychotischen Symptomen (Wahn, Halluzinationen)

Wahnsymptome und Halluzinationen treten bei Demenzerkrankungen häufig auf und können ängstliches oder aggressives Verhalten verstärken oder hervorrufen. Bevor eine medikamentöse Behandlung eingeleitet wird, soll die mögliche Induktion der psychotischen Symptome durch Medikamente oder andere Ursachen (z.B. Delir) geprüft werden. Äußere Reize, die Wahrnehmungsstörungen begünstigen (z.B. Spiegel, dunkle Bereiche in der Wohnung), sollten durch eine entsprechende Umgestaltung eliminiert werden.

Bei erheblicher Beeinträchtigung der erkrankten Person und ihres Umfeldes durch psychotische Symptome müssen gelegentlich Antipsychotika eingesetzt werden. Hierbei sind Nebenwirkungen und Risiken gegenüber dem potenziellen Nutzen vorsichtig abzuwägen. Die Behandlung ist kurz zu halten, regelmäßig zu kontrollieren und in der niedrigsten möglichen Dosis durchzuführen.

Empfehlungen nach DGPPN/DGN-S3-Leitlinie "Demenzen", 2009:

Die günstige Wirkung von Risperidon auf psychotische Symptome bei Demenz ist belegt. Falls eine Behandlung mit Antispychotika bei psychotischen Symtpolmen (Wahn, Halluzinationen) notwendig ist, wird eine Behandlung mit Risperidon (0,5-2 mg) empfohlen.62 (Empfehlungsgrad B, Evidenzebene Ia)

Für die Wirksamkeit von Aripiprazol 10 mg bei psychotischen Symptomen bei Patienten mit Demenz gibt es Hinweise. Die Datenlage ist jedoch heterogen*.63 (Empfehlungsgrad C, Evidenzebene Ib)

Für andere atypische Antipsychotika gibt es keine Evidenz für die Wirksamkeit bei psychotischen Symptomen bei Demenz, daher wird der Einsatz nicht empfohlen.64 (Empfehlungsgrad B, Evidenzebene Ia)

  • Die Behandlung von psychotischen Symptomen bei Demenz mit Aripiprazol ist eine Off-label-Behandlung und die Schwierigkeit des Off-label-Gebrauchs ist adäquat zu berücksichtigen."

Quelle: DGPPN/DGN-S3-Leitlinie "Demenzen", 2009

Was für Tabletten bekommt sie denn?

Vielleicht könnte ihr Arzt ihr ein leichtes Schlafmittel oder Antidepressiva verschreiben.

Klingt alles ein bisschen nach Altersdemenz.

IchBinsDieCeli 25.10.2012, 18:54

Thrombo Ass, Simvastin, Concor, Madopar, Zanipril, Losartan- HCT Sandoz!!, Spirino Genericon,

0
Schuhsohle 25.10.2012, 21:12
@IchBinsDieCeli

Upps., das ist eine Menge. Bin kein Arzt, kann hierzu also nicht viel sagen.

Aber wie auch andere hier im Forum schrieben: Die Zeichen deuten auf eine Alteresdemenz. Das ist schwer für euch. Ja, ihr müsst immer "ja" sagen, Ruhe bewahren (verdammt schwer) und auch sie beruhigen (noch schwerer). Such mal einen Facharzt für Geriatrie auf, der kann euch bestimmt weiter helfen.

Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute! Es ist eine, für euch alle, SEHR schwierige und belastende Situation. Ich machte Ähnliches mit, ich weiß also, wie es euch geht!

0

Alten Leuten gibt man ja oft Beruhigungsmittel, frag mal den Arzt.

IchBinsDieCeli 25.10.2012, 18:59

Sie nimmt schon total viele Tabletten und auserdem hat sie schon Schlaftabletten.

0
CakeCandy 01.11.2012, 18:47
@IchBinsDieCeli

Aber jetzt ehrlich, bekommt sie wirklich keine Beruhigungstabletten? Wenn nein würde ich ihr schnellstens welche geben....dann wird sie bestimmt weniger anstrengend...meine Oma ist ähnlich wie deine....und wenn sie zb. jede Minute fragt wo sie ist, ob Krieg ist, sagt sie hätte Angst usw. dann geben wir ihr eine Beruhigungstablette und dann wird es eig. immer besser.....

Viel Glück!<3

0

Was möchtest Du wissen?