Hilfe! Meine Nachbarin will mich wegen meines Katers verklagen!

12 Antworten

Versuch mal zu gründen warum die zwei Kater sich streiten und gegenseitig kämpfen. Eine Katze macht nie was ohne Grund. Wenn du das beenden kannst und die Ursache somit nicht mehr existiert, dann hat deine Nachbarin auch keinen Grund gegen dich vorzugehen!

Das ist schwierig mit Katzen, weil man nicht mit ihnen reden kann. Wir haben auch so ein Problem, aber umgekehrt. Wir haben ein verhältnismäßig großes Haus, mit einem Wintergarten, wo sich unsere Katzen unter anderem aufhalten können, wenn sie wollen, aber auch im Haus. Hinter diesem Wintergarten ist ein kleines Innengärtchen. Die Öffnung dazu ist so, daß wir sie schließen können, um entweder keine Katzen raus oder andere nicht reinzulassen, aber das geht schlecht, weil dann unsere nicht reinkönnen. Aber unsere Nachbarn haben eine, die bis zu uns ins Haus vordringt und unsere einschüchtert. Das ist ab und zu für uns ein Problem und wir haben oft schon mit unseren Nachbarn gesprochen und sie wollten sie einsperren, das ist aber auch nicht die Lösung. Unsere Katzen, bin ich sicher, gehen nicht i n fremde Häuser. Bei uns wird natürlich nicht geschossen, aber mein Mann hat schon mal überlegt, ob er die Katze mal einfängt, und km - weit aussetzt, was uns eigentlich nicht liegt. Leider kann man Katzen nicht richtig einsperren. Die Regelung mit der Zeit finde ich eigentlich gut, zwar muß dann jeder von Euch etwas dazu tun, aber es mßte doch auch weiterhin so möglich sein. Vielleicht könntet Ihr die Zeiten ab und zu ändern.

Frag ihn mal,ob es nicht besser ist,sich einmal von einem Nervenarzt untersuchen zu lassen.Der wird bestimmt in seinem nächsten Leben selber ein Kater.Dann wird er einmal sehen,wie es ist,von dummen Menschen,wie Du es beschrieben hast,getreten zu werden.Jeder Mensch bezahlt am Ende,was er verdiehnt hat.Ich wünsche Dir,das der Kater endlich seine Ruhe verdiehnt.

Nachbarshund bellt beinahe Täglich, Stundenlang. Was tun?

Moin moin,

Ich habe folgendes Problem, meine Eltern sind vor einem Guten Jahr in ein Mehrfamilienhaus gezogen und waren mit der Wohnung auch sehr zufrieden.

Doch seit einiger Zeit passiert es ständig, dass der Hund ihrer Nachbarin morgens zwischen 0500 und 0600 anfängt zu jaulen und zu bellen (am Bespiel heute: ununterbrochenes Bellen und Jaulen von 0530 bis 0900, bis jetzt!), da in diesem Mietshaus die Wände recht Hellhörig sind und es sich um einen kleineren Hund handelt, ist es meist der Fall das diese Bellen und Jaulen durch die Wände geht. In den Meisten fällen geht es dann in der Mittagszeit weiter. Phasen in denen der Hund nicht zu hören ist verkommen immer mehr zur Ausnahme.

Meine Mutter die aufgrund einer Krankheit sowieso schon mit den Nerven zu Fuß ist geht immer mehr auf dem Zahnfleisch. Ein Gespräch mit der Halterin ergab lediglich, dass sie davon nichts mitbekommen würde (keine Ahnung wie das gehen soll).

Von den anderen Nachbarn hört man eher weniger dahin gehend, klar man hört öfter mal ein /* Zitat:"Halts Maul, Töle" Zitat ende */ aber sonst äussern sich die Nachbarn nicht dazu.

Den Rechtsweg wollen meine Eltern eigentlich vermeiden, es ist auch schon aufgefallen dass die Hundebesitzerin wenn man mit ihr das Gespräch sucht und klingelt eigentlich nie zuhause ist. Es wurde schon mehrmals am Tag versucht das Gespräch zu suchen, aber meist konnte man davon ausgehen, wenn der Hund Bellt ist die Besitzerin nicht da.

Ich bin ein Hundefreund und mache mir dahingehend auch sorgen ob diese Situation dem Hund nicht auch schadet.

Meine Frage:

Was kann ich bzw meine Eltern dafür tun um eine gütliche Einigung zu erreichen ?

Der Rechtsweg (Ordnungsamt, Polizei, Veterinär) halte ich für Sinnlos da sich ausser meinen Eltern und ich noch niemand wirklich zu dieser Situation geäussert hat. Abgesehen von den paar malen die ein Nachbar vom Balkon aus den Hund lautstark zur Ruhe ermahnt hat (natürlich ohne Erfolg).

mfg F.

...zur Frage

War der Aufstand vom Nachbar gerechtfertigt, nur weil die Katze auf sein Auto geht?

Es betrifft zwar nicht mich. Trotzdem wollte ich mal eure Meinung hören. Mein bester Kumpel hat eine Katze. Sie ist eine Freigängerin. Das finde ich auch gut. Mein Kumpel hat auch noch ein Nachbar. Der Mann war von Anfang an etwas komisch. Seine Frau ist voll nett. Das letzte mal ist die Katze von meinem Kumpel auf das Auto von dem Nachbarn geklettert. Der hat einen üblen Aufstand gemacht und behauptet sein Lack wäre verkratzt. Er hat sich voll rein gesteigert. Er ist auch beleidigend geworden. Eine Katze kann ja wohl kaum den Lack verkratzen. Ich hätte ihm am liebsten eine geknallt. Er ist zwar schon etwas älter. Er ist schon 80. Trotzdem ist ein hohes Alter noch Lange kein Grund unverschämt zu werden. Ich weiß wir werden selber mal alt. Mein Kumpel hat auch einen alten Vesparoller. Den hat die Frau von ihm das letzte mal beim ausparken versehentlich umgefahren. Da hat mein Kumpel auch nichts gesagt. Das wurde über die Versicherung geklärt. Er redet nur noch mit der Frau. Mit ihm redet er kein Wort mehr. Nur noch mit der Frau. Ich habe mich trotzdem raus gehalten. Eine Katze ist auch kein Hund. Einem Hund kann man beibringen, dass er das nicht darf. Einer Katze nicht. Außerdem hat der Nachbar eine Garage. Wenn er sein Auto reingestellt hätte wäre überhaupt nichts passiert.

...zur Frage

Nachbar "hustet" nachts, was tun?

Hallo zusammen!

Ich habe einen Nachbarn, der ab 23:00 ca die ganze ganze Nacht lang durchhustet. Es ist mehr ein lautes Räuspern und Hochwürgen. Und das so alle 10  Minuten.. Ausserdem hat er seit neuestem wohl ein ausrollbares Bett/Sofa, das klingt, als würde er es (wie es sie früher gab) aus einem Schrank aus der senktechten in die waagerechte auf den Boden knallen lassen und dann ausrollen. Und dass meistens so gegen 1:30 nachts, dass man selbst senkrecht im Bett sitzt, so laut. Auch dieses Gehuste scheint mir eher wie eine Marotte bzw eine Provokation, denn komischerweise geht es immer erst nachts los, auch wenn er tagsüber sein Hartz 4 Leben genießt. Ich dreh langsam durch, das geht schon Jahre so aber die Wohnubg ist so günstig, dass es auch sehr unwahrscheinlich ist, dass dieser Mensch irgendwannmal ausziehen wird. Und ich sehe das auch nicht ein. Gibt es irgendeine Möglichkeit da was zu machen? Hausverwaltung anschreiben, weil der Nachbar hustet, bringt mir wahrscheinlich nur Spott ein.Die Wände sind halt auch ziemlich dünn... Aber es kann nicht sein, dass man nicht in der Lage ist, mal ne Nacht durchschlafen zu können. Oropax benutze ich selten (ungern) , da dass Schloss meiner Wohnungstür schon ein paar mal mit Sekundenkleber zugeklebt wurde und seitdem bin ich nachts auch in Alarmbereitschaft also immer unter Strom.. Kann ja sonstwas passieren.. (Dabeii wohne ich nichtmal in einer schlechten Gegend, nur die Nachbarn sind Assi... ) Wäre nett, wenn vll jeman einen guten Ratschlag hätte,

lieben Dank

...zur Frage

Unterhalt für den "bösen" Vater zahlen mit 17?

Ich habe gerade ein Brief erhalten in dem steht, dass ich meinem Vater "Unterhalt zahlen muss." Kann das sein, dass er das beantragt hat? Oder kam der Brieg weil ich dieses Jahr 18 werde ? Ich werde bis meinen 21 Lebensjahr noch in die Schule gehen und vermutlich will ich mir nebenbei einen Nebenjob suchen. Ich muss aber ein Einkommen von 1800€ haben,oder ? Damit ich dazu verpflichtet bin? Meine Eltern leben getrennt seit 8 Jahren. Mein Vater war (ist) ein Alkoholiker.Er hat uns sehr mies behandelt vorallem meine Mutter. Krankhafte Eifersucht, mitten in der Nacht oft raus geschmissen, uns eingesperrt, Kontakt verboten, mit einem Messer bedroht und am Ende uns mit dem Tod gedroht. Dadurch hatte ich manchmal Todesängste.Er war sogar ein paar mal sehr obszön zu mir..und fasste mich einmal an wo man Mädchen nicht anfässt.Ich habe es meiner Psychologin erzählt und dadurch hat das Jugendamt ihm den Kontakt zu mir verboten.Dadurch rede ich auch nicht mehr mit ihm. Er zahlte uns nie Unterhalt.Und er "tyrannisiert" meine Mutter immer noch.Er droht meiner Mutter etwas anzutun wenn er erfährt, dass sie Kontakt zu anderen Männern hat und meint, dass sie immer noch verheiratet sind.(Das sind solche krankhaften Psycho spielchen von ihm meine Mutter damit zu belasten) Ich kann echt nicht mehr.Das ist wirklich der einzigste Mensch dem ich den Tod wünsche, damit wir endlich Ruhe haben. Das einzige was er hat ist noch das Sorgerecht. Wenn ich vielleicht später sogar ein großes Einkommen habe will ich auf keinen Fall ihm etwas Zahlen! So wie er uns bzw meine Mutter behandelt hat. Wisst ihr vielleicht ob man was dagegen tun kann? Würde es ausreichen das Sorgerecht wegzuziehen?

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Wissen und Recht im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?