Hilfe! Meine Mutter trinkt!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du kannst dich einfach mal an die Sucht-Beratung wenden. Die können dich beraten und dir auch erklären welche Schritte folgen falls sich das Jugendamt einschaltet... Ich bin selbst Kind Alkoholkranker Eltern und vieles ist klarer, besser und einfacher geworden seit ich mich einer Al-Anon Selbsthilfe Gruppe angeschlossen habe. Dies sind Gruppen von und für Angehörige von Alkoholiker. Ganz viel Kraft und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese Sache Kenn ich und die mutter versucht alles auf dich zu schieben ich habe das auch alles hinter mir etwas anders aber ähnlich geh zum Jugendamt !!! es will nichts schlechtes es will deine Gesundheit vielleicht kannst du ja zu dein echten Vater ziehen oder zu deinen Großeltern lass dich auf kein Fall unter kriegen und denke niemals an Selbstmord ich verstehe das du deine mutter liebst und du wirst es auch immer tun egal in welcher Lage , versuche dich zurück zu ziehen und hör Musik oder sing oder tanz ich habe damals mit den singen angefangen weil mich das in egal welcher Situation aufgemuntert hat wen du es gar nicht mehr aushält Dan geh zum Jugendamt (ich habe es auch so gemacht ich habe versucht zu mein echten Vater zu gehen, er hat es auch versucht meine mutter hat nur das volle Sorgerecht Dan habe ich gesagt egal was passiert ich gehe nicht mehr zurück, ich habe auch gesagt das ich lieber ins heim gehe , meine mutter wollte mich nicht zu mein Vater lassen also bin ich ins heim egal was für Gedanken du über Heime hast es ich nichts schlimmes es hat mir sogar sehr gefallen du fühlst dich verstanden einfach von den anderen aber auch komisch weil du die alles nicht kennst, dan war ich drei tage im heim und Dan hat mein Vater es geschafft das aufenteils Bestimmungsrecht zu bekommen das heißt auch 100% sorge recht ich bin Dan zu ihm gezogen. wichtig ist es das du auf dem weg bleibst deine mutter wird immer deine mutter bleiben egal was passiert und was passiert ist, nehme nie suche dir keine falschen freunde rauche nicht und versuche dich erst recht nicht auch in Alk zu stürzen (habe ich auch nicht) den dar durch wird nicht besser ! bei weitern fragen kannst du mich ja einfach anschreiben https://www.facebook.com/marlon.marquis1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Ich kann dich gut verstehen. Trotz allem hat man seine Mutter ja auch lieb aber in deiner Situation wäre es besser mal eine drastische Maßnahme zu ergreifen. Denn du und deine Schwester sollten und dürfen nicht darunter leiden. Deine Mutter braucht einen Entzug und so wie du das beschrieben hast aber mal ganz dringend.frage deine Großeltern ob du und deine Schwester erstmal bei denen unter kommen können. Dann würde ich dir raten, dir bzw. Euch Hilfe zu suchen.Es gibt telefonzentralen bei denen du anrufen kannst und um hilfe fragen kannst. Zur not auch beim Jugendamt. Es hört sich hart an aber in deinem akter sollte man sich um so etwas keine sorgen machen....und beende dein leben nicht.deine Mutter würde nur noch mehr trinken und deine Schwester hätte noch nehr last auf den Schultern. Lass den kopf nicht hängen es gibt für allws eine Lösung. Ganz viel Glück Lady

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu erst einmal könntest du zur Sucht-Beratung und dort um  Rat fragen. Aber ich denke, dass sie dir sagen, dass deine Mutter einen Entzug machen sollte und da wird sie wenig Einsicht zeigen und nicht hingehen wollen.

Das weiß ich aus eigener Erfahrung, denn meine Mutter trinkt auch, allerdings nicht so schlimm wie bei dir. SIe hatte schon auch ein Jahr zwischen zwei "Trinkwochen". Ich nenne die Zeit in der sie trinkt jetzt mal so. Aber auch wenn man sie darauf anspricht, wenn sie wieder nüchtern war, dann hat sie ebenfalls wenig Einsicht gezeigt. Deswegen denke ich, dass dies bei deiner Mutter genauso sein könnte.

Falls dies tatsächlich der Fall ist, würde ich an deiner Stelle nicht nur mit dem Jugendamt drohen, sondern dies tatsähclich darüber informieren. Klar wird es schwer für dich und deine Schwester, da ihr dann vielleicht ins Kinderheim müsst und eventuell auch getrennt werdet. Aber wenigstens wärt ihr in einer besseren Umgebung und es würde euch bestimmt besser gehen als so wie es im Moment ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WaterMelly
01.09.2016, 08:55

Oder sie werden euch vielleicht zu euren Großeltern schicken.

0

Trunksucht ist schlimm für die Angehörigen, erst echt bei minderjährigen und ohne eine Bezugsperson die "nicht Trinker ist". Erfahrungsgemäß sind alle Guten Ratschläge nicht aus dem Leben gegriffen. Es wird ein langer weg werden der sich aber am Ende lohnt. Erfahrungen aus dem wahren Leben und der Selbsthilfe zeigen folgenden Weg in der von Dir beschriebenen Geschichte.

Die Familienmitglieder, Onkel, Tante, Großeltern, außen vorlassen. Bringt nichts, sind nicht objektiv genug. Schöne heile Welt, darf nicht nach außen, machen wir alles selbst. Das ganze Reden mit deiner Mutter und auch die Drohungen haben auch keinen Wert. In dem Moment der Auseinandersetzung kommt vielleicht der Moment der Erleuchtung, aber nur ein Moment. Die Sucht ist größer.

Auf jedenfall braucht ihr Hilfe von außen. Übers Jugendamt ist ok. Besser wenn ihr das selber macht. Die haben Erfahrung mit solchen Verhältnissen. Dann habt ihr mehr "Mitspracherecht" wies weitergehen soll. Wenn sich die erst einschalten wenn sie von außen gerufen z.B. vom Arzt oder Sozialdienst, geht es von Amtswegen. Es ist oder kann gefährlich werden wenn man einem Abhändigem seinen Stoff (Alkohol) versteckt/wegnimmt. Nicht umsonst gibt es eine kontrollierte Entgiftung im Krankenhaus. Als Finger weg von solchen Sachen.

Keine Angst vor dem Jugendamt, es kann nur helfen. Hab ich bei einer Familie bei uns gesehen. Beide Elternteile Alkoholiker.

Die Kinder (2 Mädchen) wurden für 9 Wochen betreut (Gastfamilie) und die Elter auf Therapie geschickt. Hat einwandfrei geklappt. Ist schon 3 Jahre her und leben seidem wieder zusammen (mit Respekt)

~~ Es ist keine Schande Alkoholiker zu sein, es ist eine Schande nichts dagegen zu tun.~~

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mit deinen Großeltern zusammen zum Jugendamt und erzählt alles. Rede auch von deinen Suizid Gedanken. Kannst du nicht mit deiner Schwester zusammen zu den Großeltern ziehen ? Viel Glück! Du schaffst das schon . Du wirst auch wieder den schönen Seiten des Lebens begegnen. Außerdem wenn deine Freunde sich aufgrund deiner Mutter von dir abwenden sind es keine richtigen Freunde. Im Gegenteil , sie sollten versuchen dir zu helfen. Aber glaub mir nicht alle Menschen sind so .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WaterMelly
01.09.2016, 08:54

Ja die Freunde, die das von meiner mUtter wissen haben auch versucht mit zu helfen und sich nicht von mir abgewand.

0

Oh Gott! Das ist ja richtig schlimm! Versuch doch mal heimlich nacbts oder so den Alkohol wegzunehmen und zu verstecken oder wegzuschmeißen...Dann kannst du vielleichtvmit ihr reden oder so....naja...wieso sitzt dein Vater denn im Gefängnis? Wie lange noch? Vielleicht kannst du auch damit drohen dass du weggehst.. Und dann kannst du ja mal bei einer Freundin übernachten oder so ..so eine Woche..auf jeden Fall darfst du nicht aufgeben! Kein Selbstmord!! Oder du könntest in leere Alkoholflaschen etwas reinfüllen (z.B Wasser oder Saft) Aber leider kann ich dir nicht weiterhelfen :(( LG Musicdog02

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FleischoderFis
01.02.2014, 14:12

Hi ich hab schon bei freunden übernachtet sie hat dann gedroht die polizei zu rufen und mich da rausholen zu lassen ich schäm mich schon richtig

0
mit Jugendamt drohen etc. Ihr geht alles am..... vorbei

Dann geh verdammt nochmal zum Jugendamt und schildere denen was da abgeht, drohen hilft nicht, da wird sich keiner drum kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh das tut mir leid für dich:'( Du musst zum Jugendamt gehen...dann wird bestimmt alles besser♡ Ich wünsche dir viel Glück LG nora

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tue alles aber bring dich nicht um..hol dir bitte schnellstmöglich proffesionelle hilfe für deine mutter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde meine ganzen Verwandten zusammentrommeln und mit deiner Mutter eine Intervention machen. Viel Glück ;-) Gruß DagobertDonald

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?