Hilfe, meine Mutter ist einsam und ich weiß nicht was ich tun soll... :(

6 Antworten

hey, ich kann total verstehen, dass dich das völlig fertig macht. aber dafür haben deine eltern ja kinder, bzw. dich. pack deine mutter, geh mit ihr ins kino, in ein cafe, shoppen... backt gemeinsam plätzchen! was immer dir einfällt! lenke sie ab, bis sie aus dem tief draussen ist. wenn der schritt erst mal geschafft ist, dann wird deine mutter auch wieder von alleine auf die idee kommen, einfach mal raus zu gehen oder ein altes hobby aufzunehmen. aber bis dahin musst du sie halt erst einmal bringen. ich wünsche euch alles gute und viel kraft :)

30

liebe nadine, ein kind ist kein tehrapeut und sollte auch kind bleiben dürfen! kinder haben nicht die aufgabe, ihre eltern zu therapieren. dafür werden andere bezahlt. und das verhältnis eltern-kind sollte auch in der rollenzuweisung immer noch bestehen bleiben, auch in einer solchen situation. hier braucht es helfer von außen, therapeuten, selbsthilfegruppe, andere erwachsene etc. aber nicht das kind!

ich habe einige klienten gehabt, die als kind zu früh so große verantwortung übernehmen mußten (wegen krankheit, alkohol etc.). das wirkt sich später schädigend aus. für die psyche, für das paarverhalten etc.

0
17
@gartenfee

oh natürlich soll sie ihre mutter nicht therapieren sondern einfach mal was unternehmen mit ihr, sie ablenken. das habe ich mit meiner mutter auch oft gemacht, einfach so ohne grund.

0

nochmal ich mit dem problem. ich bin 17 jahre alt und ehrlich gesagt... wenn ich die freunde meiner mutter zähle die sie hatte, seit dem ich denken kann xD, dann sind es nicht viele... ich rede oft mit ihr, umarme sie, schau mit ihr filme oder kauf mit ihr ein. ich bin für mein alter wirklich "überreif", was das denken & verhalten angeht. ich selber bin völlig zufrieden mit mir, alles perfekt.aber dann ist immer diese eine sache, meine eltern :(. ich weiß das mein vater ein a_sch ist... aber das hat andere gründe. ich hab beide gefragt, ob wir eine famlientherapie machen wollen. doch keiner möchte es :( . ich lebe mit meinen eltern in einer scheinwelt, niemand in meiner umgebung weiß wie sie fühlen, was sie denken. deswegen kann ich meine gefühle auch PERFEKT verbergen, war eine ganze zeitlang sehr traurig... ich will & ich bin nicht damit überfordert meine mutter ... zeitweise ... glücklich zu machen, doch ich will, dass es ihr endlich gut geht.

ich will auf sie zugehen und mit ihr darüber reden, doch wie soll ich es anstellen? ich denke selbsthilfegruppen usw. sind aus familiären gründen nicht möglich. wo finde ich freunde für meine mutter :( sie ist 52 jahre alt, etwas dicker, aber im grunde genommen für jeden spaß zu haben.

Das klingt ja gar nicht schön! Schlimm, wenn die Seele derart stark schon verletzt ist durch Einsamkeit.

Das mit dem Cortison ist so ne Sache. So schmerzlich es ist, aber das wird nicht einfach - weil die Gesellschaft nunmal auf schlank getrimmt ist. Aber damit kann man umgehen.

Wichtig ist, dass du mit Deiner Mum viel redest. Das mit der Selbsthilfegruppe ist gut. Einfach mal bei der Seelfürsorge informieren wo da Anlaufstellen sind.

In der heutigen Zeit sind alle Menschen allein :( Die jungen müssen rödeln und glauben an Karriere, doch vergessen dabei ihr Umfeld. Und wenn sie älter werden ist es zerfallen. Wenn die Ehe dann krachen geht, ist's doppelt so schlimm.

Wichtig ist, dass sie nicht verzagt. Stück für Stück schauen. Wenn man sich informiert, findet man einen Weg. Sie muss sich aber erstmal bewusst machen, was ihr überhaupt noch Freude bereitet. Und sich darauf konzentrieren. Der Anfang ist schwer, aber wie gesagt - mit der Zeit kommt das alles wieder in Schwung!

Ich werde in einigen Jahren alleine sein Hilfe?

Ich bin ein Einzelkind und ich denke zur Zeit viel nach über die Zukunft... Oma und Opa werden die nächsten paar Jährchen sicher sterben, meine Mutter eventuell auch, da sie schwer krank ist. Mein Vater wollte noch nie etwas wissen, ich sah ihn noch nie. Er wohnt im Ausland. Geschwister habe ich keine und mit meinen Cousins werde ich nie großen Kontakt haben, da meine Mutter und die Geschwister untereinander verstritten sind usw... Das heißt :ich werde irgendwann bald komplett alleine sein! Mich macht das so traurig.... Ich habe wirklich niemanden dann mehr. Und zu allem dem kommt noch hinzu, dass ich selbst nie eine Familie aufbauen kann, da ich schwul bin.....

Wa soll ich tun... Ich befürchte eine schwarze Zukunft.. Einsam...

...zur Frage

Meine Mutter ist manisch depressiv und wahnsinnig einsam...

Hallo liebe Community...

ich möchte mich relativ kurz fassen, bitte habt trotzdem etwas Geduld beim Lesen. Es geht, wie gesagt, um meine Mutter. Sie ist manisch depressiv, seit Jahren. Sie war auch schon wegen Klaustrophobie beim Psychotherapeuten, allerdings denke ich, dass dieser ihr nicht wirklich viel helfen konnte. Sie hatte eine unheimlich schwere Kindheit und auch, bis sie meinen Vater kennenlernte, kein schönes Leben. (Ihre Mutter hat sie geschlagen, mit ihrem ersten Ehemann war es auch eine sehr schwere Zeit usw...) Durch meinen Vater mussten wir (Also Eltern, Bruder und ich) oft umziehen, weil er Berufssoldat ist und wir so quer durch Deutschland gekommen sind. Wegen all diesen Lebensumständen haben wir alle bis jetzt (wir leben jetzt bereits seit 6 Jahren am selben Ort) keine wirklichen Kontakte knüpfen können. Ich beende nächstes Jahr meine Schule, mein Vater wird ~ 2019 wieder versetzt. Mein Bruder wohnt schon lange nicht mehr hier. Und jetzt endlich zum Thema:

Meine Mutter hat in diesen vielen Jahren eine manische Depression entwickelt und wer sich damit auskennt, weiß, dass der Umgang mit diesen Menschen nicht leicht sein kann. Sie ist wahnsinnig einsam. Sie hat wirklich, ungelogen, niemanden. Die einzigen, die sie hat, sind mein Vater, meinen Bruder, der allerdings sehr weit weg wohnt, und mich. Ich kann es einfach nicht mehr mit ansehen, wie traurig sie ist, auch wenn sie mit keinem darüber redet und von ihrer Depression wahrscheinlich selbst nichts weiß. Ich weiß nicht was ich tun soll, ich könnte losheulen, wenn ich daran denke, wie allein sie ist. Ich hab aber auch Angst, sie versehentlich mit ihrer Einsamkeit und Depression zu heftig bzw überhaupt zu konfrontieren. Dafür möchte ich als Tochter auch nicht zuständig sein. Aber ich will ihr helfen, unbedingt. Ich will sie endlich glücklich sehen. Und ich will nicht, dass sie... ich weiß, es hört sich brutal an... einsam stirbt. Bitte bitte helft mir / ihr! Es ist so schrecklich...

Schonmal vielen vielen Dank fürs Durchlesen, und für alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?