hilfe meine mom dreht durch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist natürlich eine schwieriger Situation. Hast Du mal mit Deinem Vater darüber gesprochen, dass Du glaubst, Deine Mutter würde Dich hassen?Hast Du mal mit Deinem Vater darüber gesprochen, dass Deine Mutter Dir vermutlich grundsätzlich nicht vertraut?Es kann natürlich an der Schwangerschaft liegen, da drehen die Hormone ihre Runden und man ist - rein körperlich, aber aufgrund der hormonellen Änderungen auch psychisch - schon sehr belastet.Ich kann in solchen Situationen nur raten, sich möglichst "lieb Kind" zu machen - viel zu helfen, sie nach ihren Gefühlen fragen, sie unterstützen - praktisch (im Haushalt etc.) und durch Gespräche, Mitgefühl etc.Ich würde sie in dieser Situation nicht ansprechen. Sie wird nicht in der Lage sein, sich jetzt noch mit Dir und Euren Problemen zu befassen. Nach der Geburt wird sie auch stark in Anspruch genommen sein.Ich kann Dir nur den Rat geben, selbst wenn Du wütend und verzweifelt bist, sage ihr das NICHT, sondern rede oder schreibe stattdessen von Deiner Traurigkeit und Enttäuschung (etwa darüber, dass sie Dir nicht vertraut).Vielleicht suchst Du Dir mal ein anderes Tagebuch ;-) und schreibst ihr in Deinem Tagebuch einen Brief. Eine Bekannte hat so etwas mal gemacht, als sie dachte, dass Gäste in ihrem Haus verbotenerweise im Schlafzimmer stöbern. Sie legte zwischen andere Papiere Zettel auf denen stand "erwischt" oder "warum schnüffelt ihr hier rum?!" etc. Ich würde es aber an Deiner Stelle nicht so aggressiv machen!SChreibe doch mal in Dein Tagebuch, wie traurig Du bist, weil Deine Mutter Dir nicht vertraut und Du daher auch nicht vertrauensvoll zu ihr kommen kannst! Dass Du Dir wünschen würdest, eine bessere Beziehung zu ihr zu haben. Dass die Ohrfeigen nicht nur körperlich, sondern auch seelisch weh tun, weil sie zeigen, dass Deine Mutter Dich nicht für so wertvoll hält, dass sie normal mit Dir redet. Vielleicht schreibst Du ein paar dieser Briefe oder Entwürfe in Dein Tagebuch und formulierst dann mal einen Brief an sie, den Du Deinem Vater gibst, damit er ihn weiterleitet (so kann sie Dich nicht alleine damit konfrontieren, weil Dein Vater auch Bescheid weiß) und mit ihr bespricht.Frage Deinen Vater, ob Du eine Privatshäre haben kannst, einen Ort, an dem nicht geschnüffelt wird, und an dem Du Dein Geld und private Aufzeichnungen etc. aufbewahren kannst, ohne dass es jemand sieht. Du könntest ja evtl. auch in Deinem Tagebuch Weihnachtsüberraschungen für die Eltern planen, die dann keine mehr sind. Außerdem sind Tagebücher gerade dafür gedacht, dass man seine Gedanken ordnet, auch und vor allem Gedanken, die man mit anderen nicht teilen will. Deine Eltern würden auch nicht wollen, dass der Chef oder ihre Eltern etc. ihre Berichte über diese Leute liest, wenn diese Berichte dazu da waren, sich den Frust, den nun mal jeder Mensch irgendwann über andere Menschen spürt, mal von der Seele zu schreiben.Versuche mal, auch wenn es schwer fällt, jeden Tag etwas Gutes für Deine Mutter zu tun. Das muss nicht lange dauern oder extrem ausfallen, aber es kann helfen, dass sie Dich mit anderen Augen sieht. Es kann auch sein, dass sie anfangs misstrauisch wird und das negativ als Einschleimen bezeichnet, sich aber insgeheim darüber freut. Schreibe ihr kleine Zettel oder SMS, "Mama, ich hab dich lieb!" oder "Mama, heute kam ich an einem Babygeschäft vorbei und musste an Dich denken! Hoffentlich wird das erste Weihnachten für die kleine Schwester schön!" etc.Mache mal ungefragt kleine Aufgaben (Spülmaschine einräumen, wenn Du nicht dran bist, ihr mal abends einen kleinen Snack bringen oder eine Tasse Tee, mal die Wohnung durchsaugen etc.) oder bring ihr kleine Aufmerksamkeiten mit (einzelne Praline, Tafel Schokolade, Dekogegenstand etc.). Schicke ihr Fotos von Deinem Tagesablauf aufs Handy, einfach so (nichts Intimes, sondern "schöner Sonnenuntergang heute auf dem Rückweg vom Sport." oder so). Pro Tag also nur eine kleine Sache und nichts übermäßig Großes (nicht die ganze Wohnung putzen, sondern nur das Bad wischen, keinen Pralinenkasten schenken, sondern eine einzeln gekaufte Praline, keinen Roman schreiben, sondern ein bis zwei Sätze). Zeige nach der Geburt Interesse am Baby und an ihrem Befinden.Wenn Du Glück hast, lässt sie all das Dich irgendwann in besserem Licht sehen und auch freundlicher mit Dir umgehen. Fordern kannst Du das nicht - denn meist führt so eine Forderung dazu, dass sich die Fronten verhärten, Deine Mutter sich verteidigen will und noch intensiver nach Fehlern bei Dir sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Reagiere dich ab.
2. Führe ein Konstruktives gespräch mit deiner mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ging es in deinem Alter auch so, nur dass meine Mom nicht schwanger war, aber sie hat mir nichts geglaubt, meine Schwestern bevorzugt, ich war happy wenn ich mein Handy eine Woche am Stück hatte, nur die Hand ist ihr nicht ausgerutscht. Aber mein Tagebuch hat sie auch gelesen. Ich habe irgendwann angefangen, alles vor ihr zu verstecken und mein Handy nur noch zu benutzen, wenn ich allein war. Ich bin ihr einfach aus dem Weg gegangen. Irgendwann hat sich das wieder gebessert :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cherry1123
30.10.2015, 15:08

glaubst du das liegt an der Pubertät?

0
Kommentar von Tasha
30.10.2015, 15:31

Meine Erfahrung ist eher, dass sich die Situation bessert, wenn man von alleine mehr macht als erwartet. Also freiwillig Texte zu lesen geben oder das Handy freiwillig abgeben oder demonstrativ im Flur/ Wohnzimmer etc. liegen lassen. 

Verstecken etc. führt zu mehr Verdacht und Verhärtung der Fronten.

Wenn jemand unsinnige über übertriebene Forderungen stellt, und selbst schnüffelt/ kontrolliert, merkt derjenige oft, was er da eigentlich tut, wenn man mitspielt und das Ganze etwas übertreibt. 

Ich hatte mit meiner Mutter einen absurden "Streit" übers Waschen/ Haarewaschen, das ich angeblich übertrieb. Ich muss meine Haare aber schon alle 2 Tage waschen, sie nicht. Jedes Mal, wenn ich duschen ging, wurde das kommentiert. Zwar nicht verboten, aber der Kommentar nervte extrem. Ich habe dann einmal über Weihnachten, als ich nicht oder selten raus musste, eine Woche meine Haare nicht gewaschen, sondern nur mit Trockenshampoo gesprüht und den Zopf nicht geöffnet (weil man sonst das Fett auf den Haaren gesehen hätte).  Nach einer Woche sprach sie mich dann an, ob ich mir nicht mal die Haare waschen wolle, man würde sehen, dass die nicht gekämmt und gewaschen wären. Ich habe nichts gesagt - nicht auf den Grund hingewiesen - aber von da an kamen ihre Kommentare seltener.

Von daher würde ich es einfach mal mit Übertreibung in ihre Richtung probieren. Es kann etwas dauern, aber vermutlich merkt sie dann irgendwann schon, dass ihre Forderung absurd ist. Ein Beispiel wäre, wenn man mit ihr weggeht, immer das Handy zuhause zu lassen. Evtl. hat sie selbst ein Handy, spielt damit rum und merkt dann irgendwann, dass Du das nicht tust. 

0

du musst ihr verzeihen, die hormone spinnen und somit spinnt sie eben auch, deinen vater steckt das an und daher gibt es stress mit allen. nimm sie mal in den arm, sag ihr das du sie lieb hast auch wenn sie im moment offensichtlich etwas daneben steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cherry1123
30.10.2015, 15:07

das blöde ist sie will mich nicht sehen und jetzt sitze ich in meinem zimmer und ja! es ist alles so schwierig mit ihr. was soll ich denn zu ihr sagen

0

Hmh - klingt mir sehr nach pubertärem Verhalten deinerseits.

öfters gibt sie mir eine ohrfeige aber das machen doch alle Eltern mal oder????

Nein - ich habe meine Kinder nie geohrfeigt. Aber vlt. weiß sich Deine Mutter nicht anders zu helfen, wenn Du immer trotzig reagierst.

Rede in Ruhe mal ganz allein mit ihr und versuch, Dich etwas besser zu verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?