Hilfe! Meine Hochzeitspläne werden über den Haufen geworfen! Was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Letztlich ist es E u r e Hochzeit und das steht über allem Anderen!

Du wirst immer ein ungutes Gefühl haben, solange du daran zurückdenkst, wenn du sie nicht so verbringst, wie du und dein Partner das wollen.

Lade deine Eltern und die Personen die eben wichtig sind dazu ein und es könnte ja auch der Fall eintreten, dass sie es doch gar nicht so schlecht finden, mal nicht traditionell zu heiraten.

Man hat bei einer kleinen Feier tatsächlich nur die persönlich wichtigsten Menschen dabei und dementsprechend viel mehr (überhaupt) Zeit für diese, was m. E. ein durchaus schwerwiegendes Argument f ü r so eine Feier ist.

Bei einem (faulen) Kompromiss wird stets eine Partei zurückstecken und da es an diesem Tag alleine um E u c h geht, müssen es in dem Fall eben alle Anderen sein, die zurückstecken. Wünsche euch alles Gute, LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich stecke zwar nicht in der selben Situation, aber bin in dem Alter wo viele Freunde heiraten und da kenne ich auch paar die die selben Probleme haben.

Ich kann dir nur sagen, mach es genau so wie du das willst, und lass dir von niemanden etwas einreden. Der einzige der mitzureden hat, ist dein Verlobter, denn es ist ja eure Hochzeit. Wenn du eine kleine Hochzeit willst, ohne diese doofen Spiele und alles durchgeplant, dann mach das auch genau so.

Du wirst dich ewig an diesen einen Tag erinnern, hast die ganzen Fotos und Erinnerungen zuhause. Du musst es mal deinen Kinder erzählen, oder neuen Bekannten. Wenn du nun was machst, was du gar nicht willst, hast du immer einen bitteren Beigeschmack, und das sollte nicht der Fall sein.

Einerseits kann man deine Mutter auch verstehen, sie hat sich wohl schon immer die Hochzeit ihrer Tochter ausgemalt, wer alles kommt, was sie für Spiele machen, etc. Hat das Geld gespart, damit du dir diese Hochzeit leisten kannst. Aber es ist eben IHR Traum von deiner Hochzeit und nicht deiner. Das muss deine Mutter verstehen.

Ich kann dir sagen, ich will auch keine große Hochzeit, ich will nur Leute dabei haben, die ich wirklich kenne und auch mag. Leute die mir eben Nahe stehen. Ich würde niemals meine ganze Familie einladen, bzw. alle Vereine, und "Freunde", und dann noch von jedem die Partner. Ich will es auch klein, und auf keinen Fall diese Spiele, ich hasse die. Heut Gott sei Dank nicht mehr so verbreitet, aber ein Graus. Ich habe schon gesagt, ich lade jemanden als 2. Braut und Bräutigam ein, die dann dem Mist mitmachen müssen, falls jemand denkt, man muss sowas machen.

Und ich werde auch dabei bleiben, egal was meine Eltern sagen, und wie viel Geld sie mir geben.

Das würde ich dir auch raten, mach es genau so wie du es machen wolltest. Lass dir ja nichts einreden, plant alles gemeinsam, genau so wie du dir diesen Tag vorgestellt hast. Traditionen sind schön und gut, aber es gib nunmal welche, die man gerne fallen lässt. Deine Mutter hat eben ihre Vorstellungen in den letzten Jahren gehabt, weil sie es eben nur so kennt. Dafür kann sie ja nichts.

Ich würde dir raten, bleib bei deinem Plan und rede nochmal mit deiner Mutter. Sag ihr, dass diese Hochzeiten einfach nichts für dich sind, dass du niemals so eine Hochzeit haben wolltest. Dass du dir so einen kleine Hochzeit wünscht, ohne die Spiele und das Abendprogramm. Sag ihr, dass du dich über das Geld sehr freust, aber dafür nicht die Hochzeit planen willst, die sie haben will.

Ev. könnt ihr es so regeln, dass du von dem Geld nur dein Kleid und sagen wir mal das Essen bezahlst, und den Rest nehmt ihr für die Hochzeitsreise? Oder ihr legt das restliche Geld an, für Kinder oder ein eigenen Haus, etc. Dann könnt ihr noch immer genug selber zahlen, aber deine Eltern haben auch etwas finanziert, aber eben nicht alles.

Egal was du tust, lass dich nicht dazu bringen, einen Hochzeit zu planen die du nicht willst. Lade die Leute ein die ihr wollt, schreibt auf die Einladungen drauf, dass keine Spiele erwünscht sind. Wenn du kein Abendprogramm willst, dann mach auch keins. Leg ein paar Punkte fest, wie Essen, Torten anschneiden, und gut ist.

Lass die nicht emotional erpressen, am Ende bist du die, die unglücklich ist, und du wirst dich dein ganzes Leben an den Tag erinnern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal, es ist eure Hochzeit und die könnt und dürft ihr natürlich so feiern, wie ihr es euch wünscht. Da haben die Eltern wenig mitzureden. Es sei denn, sie bezahlen den Spaß. Aber auch dann, wenn ihr keine Riesenfeier wollt, dann ist es absolut in Ordnung, wenn ihr im kleinen Rahmen feiert.

Redet mit den Eltern und erklärt es ihnen. Natürlich werden sie etwas enttäuscht sein, aber sie werden es sicher trotzdem akzeptieren und verstehen.

Falls nicht: Warum heiratet ihr dann nicht einfach in Las Vegas oder sonst an einem etwas romantischeren Ort und ladet danach alle Personen, die ihr dabei haben wollte zu einem netten Essen ein und verkündet es ihnen dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von praline1987
19.02.2016, 10:23

Las Vegas mag eine gute Idee sein, allerdings wollen wir gar nicht soo viel Geld für EINEN Tag ausgeben. Da ist uns die Hochzeitsreise viel wichtiger, als der Hochzeitstag an sich.. Und ganz ohne Eltern zu heiraten kommt für uns auch nicht in Frage..

0

lass dich nicht verunsichern und plane deine Hochzeit so, wie du Sie gerne haben möchtest. Deine Mutter/Eltern werden das schon verstehen. Du kannst die ja trotzdem in die Planung mit einbeziehen, vll findet sie dann auch gefallen an deiner Idee einer Hochzeit im kleinen Kreis :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh ja, das kenne ich. Ich habe vor 18 Jahren geheiratet und die gleiche Herausforderung.

Vorweg: wir haben groß gefeiert. Und es war der schönste Tag in meinem Leben.

Ich mag diese Spielchen und das Aufgesetzte auch nicht.

Aber es gibt viele Menschen aus der Familie, die sich für einen und mit einem freuen. Die habe ich in meinen Gedanken vorher total verdrängt und vergessen.
Diese Menschen gehören zur Familie, zu den Freunden und sie sind bei uns das, wo man sich hin zurückziehen kann, wenn es einem schlecht geht, die zu einem stehen.

Diese Menschen akzeptieren, wenn Du klein feiern möchtest, aber Sie freuen sich auch mit Dir und feiern mit Euch, wenn Ihr sie einladet.

Bei mir ist Die Verwandschaft sehr weit verstreut und alle freuen sich, wenn man sich zu schönen Anlässen trifft. Nicht nur zu Beerdigungen.

Ja, da kommen dann zu Teil Personen dazu, mit denen man wenig zu tun hat..... Die habe ich dann ausgeblendet und auch vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also: du musst nicht verzweifelt sein und deine mutter soll dir gefälligst kein schlechtes gewissen einreden. sag ihr, dass sie sich ziemlich unfair benimmt. bei uns im rheinland sagt man "der, der die musik bestellt, bestimmt auch was sie spielt". es ist eure hochzeit und die feiert ihr so, wie ihr das möchtet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von praline1987
19.02.2016, 10:26

Ich danke dir erstmal für die Antwort. Ja, wie bestellen die Musik.. nur bezahlen wir jetzt leider nicht mehr dafür.. also ist es schwer zu sagen, dass wir auch bestimmen, was gespielt wird..

1

Hi.Ich habe vor 5Jahren geheiratet. Und es nicht so gemacht wie wir wollten.Haben Leute eingeladen die ursprünglich nicht dabei sein sollten, meiner Schwiegereltern zuliebe.Und ich bereue es bis heute!Macht es nach euren Vorstellungen, es ist eure Hochzeit! !!Alles Liebe & Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hm...ich würdees schon so machen wie ihr (das paar ) denkt...es ist schließlich eure hochzeit... ich würde das ganze einfach nochmal ruhig durchgehe und vielleicht ein lustiges spiel einbauen... ansonsten vielleicht auch noch ein kaffe trinkn mit kuchen für die ganze familie oder so...

ich denke nicht das ihr nur wegen eurer eltern das ganze umplanen solltet...

lg und eine tolle hochzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das Gleiche mitgemacht, war 22 und konnte mich nicht durchsetzen. Wir haben die standesamtliche aber zu 4 gefeiert, mit den Zeugen 4 Wochen davor. Die Große Hochzeit wollte ich damals nicht, wollte lieber das Geld für die Erstausstattung. Jetzt bereue ich das nicht mehr, weil wir schöne Erinnerungen haben. Meine Eltern haben aber bezahlt. So schlimm ist es nicht, ist für mich aber eine Geldfrage.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp: Es ist EUER Tag. Niemand hat da reinzureden. Heiratet so, wie IHR wollt.

Wenn Deine Mutter Wert auf einen Riesenfier legt - die kann auch nachgeholt werden.

ICH würde ja still und heimlich heiraten - nur Du und er. Trauzeugen braucht man heute nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal ganz klar: es ist DEINE/ EURE Hochzeit. Nicht die von Mami und allen anderen, die voll toll trallili trallala und so weiter.

Warum zum Geier soll man ganz anders feiern, als man selber möchte, weil sonst die werte Familie jammert und schmollt?

Sorry.. ich kenn solche Scherze und finde es emotionale Erpressung. So was können insbesondere Mütter immer sehr gut.

Erklärt klipp und klar, dass es nicht um das Geld geht, dass es EUER Tag ist.. und abgesehen davon, toll, Mamili hat doch schon beim Bruder ihre dicke fette Hichtzeit gehabt, das reicht dann doch.

Im Endeffekt macht Ihr entweder, w as die Anderen wollen und ihr seid an Eurem eigenen Hochzeitstag nicht ganz so happy (mein Gott, was soll´s, man heiratet doch eh alle 2 Monate neu).

Oder La Familia schmollt, weil sie an Eurem Tag nicht so kriegen wie sie wollen.

Weisste was? Die kriegen sich schon wieder ein.

Bei mir und meinem Partner bewirkt das, dass wir zwar seit 20 Jahren zusammen sind, aber immer noch nicht vergheiratet. Weil.. meine Familie will gfett in BRD heiraten, anderwo geht das nicht. Seine Familie will fett in Kroatioen heiraten, anderswo geht das nicht.

Beride dramadrama.

Fazit: vergesst es. Irgendwann werden wir das mal heimlich still und leise durchziehen und dann sollen sie sich doch alle totschmollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Macht es genau so, wie ihr Euch das wünscht!

Sonst werdet ihr Euch nämlich den Rest Eures Lebens daran erinnern, dass das eben leider nicht einer der schönsten Tage im Leben gewesen ist, und das wäre nicht nur schade, sondern auch falsch.

Rücksichtnahme ist etwas sehr Schönes, aber wenn man sich immer nur nach den Vorstellungen der Eltern richten würde, wären wir heute noch in der Steinzeit - jeder muss auch die Möglichkeit haben, eigene neue Wünsche umzusetzen und nicht alles so zu machen, wie es von den Eltern gewünscht wird.

Eine Freundin von mir, war vor Jahren in einer ähnlichen Situation, ihre Mutter war so enttäuscht über ihre ganz anderen Hochzeitspläne, dass sie schon fast nicht zur Hochzeit gekommen wäre (hat sie natürlich dann doch gemacht) - und siehe da: Sie war begeistert.

So kann es auch bei Deinen Eltern sein, im Moment haben sie noch die Hochzeit Deines Bruders vor Augen, die Ihnen so gut gefallen hat und können sich nicht vorstellen, das eine kleine Hochzeit genauso schön sein kann.

Lass es einfach darauf ankommen, sie zu überzeugen - auch für Deine Eltern ist das eine neue Erfahrung. Ich würde mich an Deiner Stelle, nicht mehr darüber auseinandersetzen, was denn nun besser ist, sondern klar entscheiden und sie bitten, sich darauf  einzulassen, etwas ganz anderes zu erleben, als bei Deinem Bruder, und ihnen auch sagen, wie dankbar Du dafür wärst - Deine Elten wollen ja, das Du glücklich bist, und wenn der Tag der Hochzeit erstmal gekommen ist, wird alles vergessen sein


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dir eins klar machen: Es ist Deine (Eure) Hochzeit. Die findet nicht wegen den Eltern oder der Verwandtschaft statt. Es ist Euer Tag.
Macht die Hochzeit so wie Ihr Euch das vorgestellt habt.
Ich habe meine Frau damals ohne familiären Anhang zum Standesamt geführt. Und es war eine gute Entscheidung.
Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von praline1987
19.02.2016, 10:21

Ja, das ist richtig und so habe ich es mir ja auch vorher gedacht. Nur kommt jetzt das Geld ins Spiel. Meine Eltern schenken uns das Geld mit dem Wunsch das wir es für die Hochzeit verwenden, am besten natürlich mit der ganzen Familie. Ich kann doch jetzt nicht das Geld nehmen, klein heiraten und selbst finanziel nichts dazu steuern.. (denn es wäre für 14Mann nicht mehr nötig). Das Geld ablehnen kann ich auch nicht.. Ich bin einfach nur traurig, weil meine Eltern wirklich geglaubt haben, dass Sie uns einen großen Wunsch damit erfüllen, was nicht der Fall ist.. Dementsprechend ist die Trauer groß..

0

Wenn ich von Deinem Profilnamen ableiten darf, müsstest Du 29 sein (?)

"...sie nur: "So habe ich mir die Hochzeit nicht vorgestellt" ..."

Das ist Mutters Vorstellung ! Nicht Eure !

Diesen Konflikt mußt Du durchstehen. Für mich gäbe es nur eins:

Entweder die Eltern kommen zu der Hochzeit , so wie ich es will, oder sie kommen eben nicht. Punkt.

Das ist auch nicht schön, aber ihr müsst Euer Leben leben und nicht das von Anderen.

Das habe ich mein ganzes Leben so gehandhabt.

Ich habe bereits mit 22 jahren geheiratet und mich nie einlullen lassen. Besonders meine Schwiegereltern, waren nicht gerade von meiner Einstellung angetan.

Das hat mir aber mit den Jahren Respekt eingebracht. (Ich kann da gut bei 4 Schwägern vergleichen)

Vor allem:

Wenn Ihr Euch an einem der wohl wichtigsten Tage Eures Lebens nicht durchsetzt, wird das so weiter so gehen. Dann muß es eine große Taufe geben, der Name ist schrecklich, in die Erziehung wird reingequatscht etc. etc.

Das heisst aber nicht, das man keine Ratschläge hören will. Die Entscheidung, aber auch die Verantwortung, liegt ganz und gar bei einem selber.

Und wenns "in die Hose" geht, dann ist das eben so. Das ist das Leben.

Mein Leben

Meinereiner100

60 jahre und immer noch verheiratet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von praline1987
19.02.2016, 11:44

Ich danke dir für deine Antwort! (ja, ich werde dieses Jahr 29) Meine Eltern werden zur Hochzeit kommen, egal wie ich feiere.. So schlimm sind sie nicht. Die sind sehr fürsorglich und wollen nur das Beste für uns. Nur unterscheiden sich leider die Vorstellungen, was das Beste für uns ist. Ich hoffe nur, dass meine Eltern während unserer Hochzeit tief im Inneren nicht unglücklich sind. Das würde mich auch traurig machen und das an meinem Hochzeitstag? Das hab ICH mir nicht vorgestellt..

1

Ich kann da aus eigener Erfahrung berichten!

Mein Mann ist aus einem kleinen Dorf, da wird traditionell geheiratet...mit zig Leuten und dem vollen Programm...wie bei deinen Eltern.

Ich wollte eine kleine "intime" Feier.

Da wir (Ex und ich) uns nicht wirklich einigen konnten, haben wir dann zweimal geheiratet. Einmal standesamtlich und einmal kirchlich.

Nach der standesamtlichen Trauung haben wir "meine" Feier gemacht...ganze 8 Gäste, ein Nebenraum eines Lokals, dafür Essen vom Feinsten. Musik haben wir keine gebraucht.

Die kirchliche Trauung fand dann in der Früh um halb zehn statt. Danach gings dann in eine große Lokalität (Festsaal eines renommierten Hotels am Ort), dort waren dann komplett 176 Personen anwesend! Mittagessen, Kaffee, Abendbuffet, Kapelle mit Unterhalter den ganzen Tag, Programm und Sketche am Nachmittag....zu Hause waren wir nachts um halb Drei und "dürften" dann noch die Strohballen verräumen, mit denen man unser Haus zugebunkert hatte. Im haus waren Reis und Erbsen verstreut und derlei Scherze mehr.... nur das Schlaf- und Badezimmer hatte ich wohlwissend abgeschlossen, die waren verschont geblieben.

Am Tag danach haben wir 4 (!) Stunden gebraucht, um Haus innen und außen wieder aufzuräumen. Danke an die Übeltäter!

Im nachhinein gab mein Mann zu, dass ihm "meine" Art des Feierns mehr zugesagt hat!

Tip für dich:

Lass deine Eltern den Polterabend ausrichten, den feiert ihr dann superdupergroß.

Und die eigentliche Hochzeitsfeier macht ihr dann wie von dir gewünscht klein und intim....und zwar mit Termin früher Nachmittag am Standesamt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von praline1987
19.02.2016, 10:39

danke für deine Antwort und dass du deine Erfahrungen mit mir teilst. Allerdings wollen wir auf gar keinen Fall zwei mal (Standesamtlich und kirchlich) heriaten, auch nicht zweimal feiern. Einmal und gut ist. Vom Polterabend halten wir auch nicht besonders viel.. Es ist uns einfach zu viel Traram, die um die Hochzeit gemacht wird. Wir wollen heiraten, weil wir uns lieben und nicht weil wir dieses Ereignis groß feiern wollen.. Außerdem sind wir beruflich sehr eingespannt und hätten gar nicht die Zeit (und auch nicht die Lust) um Polterabend oder ähnliche veranstaltungen zu planen..

0

Euer Problem ist ganz einfach zu lösen:

Geht in eurer Mittagspause zum Standesamt mit 2 Trauzeugen (euren besten Freunden?). Damit ist die Angelegenheit erledigt. 

Wenn ihr wollt, könnt ihr später eine Party für Freunde und Familie geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Feier so wie du willst!

Es ist EUER Tag nicht der der anderen

Du kannst diesen Tag niemals wieder im nachhinein ändern, was hast du also davon wenn du zuückdenkst und unglücklich bist?

Im ersten Moment war es zwar ein Schock für eine Mutter, aber sie wird es verkraften das ist nicht das schlimmste der Welt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre wohl ein undenkbar schlechter Start in eine Ehe, wenn den Brautleuten bereits die Hochzeitsfeier nicht gefällt.

Also setzt Euch durch und argumentiert diplomatisch, so daß keine Narben auf der Seele der Eltern zurückbleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?