HILFE! Meine Freundin hat Magersucht!

9 Antworten

Du wirst ihr nicht wirklich helfen können. Du kannst für sie da sein, mehr nicht.. Wissen ihre Eltern um ihr Essverhalten, bzw ist es in der Schule bereits aufgefallen? Lasst Euch aber bitte nicht zum Spielball machen.. Frauen mit essstörung haben sehr oft die Art an sich alles und jeden zu stopfen. Setzt da Eure Grenzen. Es wird schwer werden, man fühlt sich hilflos je länger man dieser Situation gegenüber steht.. Ändern kann nur Deine Freundin etwas. Sei für sie da wenn sie Dich braucht , aber lass Dich da nicht zum Coabhängigen machen. Und, suche Dir Leute mit denen Du über Deine Ängste um sie sprechen kannst. Alles Gute . google mal nach Hungrig online. Da gibt es auch Angehörige und Freunde Erkrankter.. Mit denen kannst Du Dich auch austauschen. Vielleicht haben die noch ein paar gute Tipps für Dich .


https://youtu.be/i66WPhk_zrE

Wer sorgt denn für sie, wenn die Eltern so selten vorbeischauen? Oder ist sie erwachsen? Im Falle, dass sie ein Kind ist, wende dich an die Lehrer- die scheinen eher greifbar zu sein als die Eltern. Oder das Jugendamt. Im Falle, dass sie erwachsen ist, kannst du ihr nur Adressen hinlegen von Foren zu diesem Thema und Beratungsstellen und anbieten, mitzugehen. Lass dich nicht erpressen mit Suizidgedanken. Denn das ist nichts weiter als eine Erpressung und das ist verdammt unfair dir gegenüber. Da musst du das Schweigen sogar brechen- für euch beide.

Niemand. Manchmal kommt ihre Nachbarin vorbei, ihre Eltern schicken ihr auch ab und zu Geld (soweit ich weiß) Sie bzw. wir sind 16. Aber so wie sie im Moment "drauf" ist, bin ich mir sicher, dass sie wirklich von einer Brücke springt...

0
@LuLiebtSommer

Gerade dann ganz schnell jemanden informieren. Jugendamt muss eh eingeschaltet werden, da stimmts ja vorne und hinten nicht und davon kommt dann sowas auch. Die braucht dringend Hilfe. Das Jugendamt nimmt dir dann auch die Sorge ab und kümmert sich selbst um weitere Hilfen. Bitte keinesfalls schweigen, dann wirds schlimmer und das riskiert ihr Leben erst Recht.

0
@guinan

Kommt das Jugendamt bei so einem Fall vorbei? Ich meine, wie ich sie kenne, würde sie einfach sagen, dass ihre Eltern GERADE nicht da sind... Würden das Jugendamt sie dann gleich mitnehmen? Ich habe wirklich Angst...

0
@LuLiebtSommer

Nein das Jugendamt nimmt niemanden gleich mit. In diesem Fall nehme ich an, dass das Jugendamt mehrmals vorbei kommt, um Gespräche zu führe. Sie würden alle möglichen Wege erklären und mit ihr auch anschauen gehen und sie fragen, was sie sich vorstellen kann. Sie würden auch versuchen mit den Eltern in Kontakt zu kommen, um festzustellen, ob diese mithelfen oder das Kind einfach alleine lassen. Auf Dauer würde dort sicher eine Familienhelferin tätig, wenn die Eltern gar nicht mehr auftauchen auch vielleicht eine Pflegemutter oder eine Betreuerin käme mehrmals wöchendlich vorbei. Was die Magersucht betrifft, würde ihr nahe gelegt werden, eine Therapie zu machen. Dort gehen die sicher auch mit ihr gemeinsam hin. Bei akuter Lebensgefahr und wenn sie sich absolut weigert, können sie auch dazu zwingen, dass sie in eine therapeutische Einrichtung geht. Das passiert aber nicht so schnell, da werden erst alle möglichen anderen Wege versucht. Und wenn es dann doch nur so gehen sollte, ist dies ja um ihr Leben zu retten, dann gehts echt nicht anders und alles andere wäre lebensgefährlich. Therapuetischen Einrichtungen sind nichts schlimmes, die Menschen da sind nett, zeigen Verständnis und machen Pläne. Meist geht es auch am WE nach Hause zu gehen und nachmittags in die Stadt eh. Bei Beratungsstellen ambulant wohnste eh weiter zuhause und gehst du nur 1 mal die Woche oder so hin.

0

Also, ihre Eltern müssen doch auch merken, dass ihre Tochter so viel abgenommen hat. Gehe dort vorbei oder rufe kurz an und sage denen, dass du dich sorgen machst...sonnst eine Lehrerin die du vertraust auch bescheid sagen...

Ihre Eltern sind ja nie Zuhause! Der Vater vergnügt sich mit einer anderen in Tailand, und die Mutter ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau -.- Können denn die Lehrer da was ausrichten? Ich meine rechtlich, oder so?

0
@LuLiebtSommer

Die Lehrer können durchaus was tun- etwa auch Hilfestellen einschalten. Etwa zu psychologischer Hilfe drängen oder das Jugendamt benachrichtigen. Der Direktor ist hier gefragt, der erstellt die Hilfepläne für Schüler.

0

Nach Magersucht wieder normal leben?

Hallo erstmal an alle. Ich leide seit ca. einem Jahr an der Krankheit Magersucht, bei der ich über 10 kg verloren habe. Am Anfang wog ich bei 153 cm noch 46 kg. Meine Mutter meinte, das ich etwas pummelig geworden wäre, ich sollte ein bisschen weniger essen. Ich machte also Diät, bis ich noch 43 kg wog. Das war ok. Doch dann kam ein ereignis, welches mir heute noch sehr zu schaffen macht. So verlor ich immer mehr und mein Gewicht liegt nun bei 157 cm bei 35.5 kg. Ich nehme schon ärztliche und Phsychologische Hilfe, will aber endlich aus dieser Krankheit raus. Ich will es endlich schaffen... Doch geht sowas überhaupt? werde ich je wieder normal essen und trinken können und einfach fröhlich leben können, oder wird das Leben immer verändert bleiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?