Hilfe, meine Eltern, was tun?

7 Antworten

Hmm wie zeigt man den Eltern das man kein Kind mehr ist sondern ein Jugendlicher der etwas andere Bedürfnisse/ Interessen entwickelt hat und sich in der Loslösephase befindet auf dem Weg zum Erwachsenwerden?

Erst mal: Nicht nörgeln, motzen, schreien, beschimpfen. Nicht tausend Kleinigkeiten breitreden, sich nicht mit anderen Mitschülern/ Freunden/ Verwandten vergleichen (denn was diese dürfen/ nicht dürfen ist nicht euer Bier sondern liegt an deren Eltern).

Man könnte vernünftig beisammen sitzen und gemeinsam eine neue Schlafensgehzeit aushandeln. Wobei jeder der Reihe nach die eigene Meinung begründen muss. Hört dabei einander zu. Eltern haben auch ihre Gründe. Beispielsweise kann es ja sein das du um 6 aufstehen musst. Würdest du erst um Mitternacht ins Bett, dann hättest du nur 6 Stunden Ruhezeit (und das ist für die meisten Jugendlichen auf Dauer einfach zu wenig um am nächsten Tag gescheit aufnahmefähig zu sein). .

Sprecht dabei auch darüber was ihr jeweils unter "Mithilfe im Haushalt" versteht. Also die Art der Mithilfe, ob man es von sich aus macht oder jedes Mal erst gebeten werden muss, wie oft und in welchem Umfang mitgeholfen wird. 

Würdet ihr in einer WG als Gleichaltrige wohnen würdet ihr euch auch zusammensetzen und gemeinsam einen Plan ausarbeiten bei dem jeder einzelne gleichberechtigt berücksichtigt wird und jeder je nach Stärken und Schwächen dies oder jenes übernimmt.

Hallo Mika1909!

Ich würde dir dann empfehlen, mal mit deinen Eltern darüber zu reden. Aber ohne zu meckern und ohne zu jammern, das macht deine Eltern eher wütend oder führt dazu, dass sie sich mit ihren Maßnahmen bestätigt fühlen.

Erkläre ihnen, dass deine Noten sehr gut sind und sie sich keine Sorgen machen müssen. Wenn du wirklich so viel im Haushalt machst, wie du sagst, dann mach es deinem Vater einfach offensichtlich und sag zu ihm klar und deutlich "Ich gehe jetzt und pflege den Garten", wenn du das auch tust und sorge dafür, dass er das ganze auch sieht. Vielleicht erkennt er dann deine Aktivität und hört auf, zu nerven.

Du solltest es vermeiden, Dinge wie "Die anderen dürfen aber..." anzusprechen, das klingt nach einem neidischen Kind, egal wie alt du bist.

Die Schlafenszeit, die dir aufgezwungen wird, ist übrigens sinnvoll. Ich hatte keine solchen Begrenzungen und habe mir meinen Schlafrhythmus des öfteren ruiniert, was dann auch Einfluss auf meine Noten hatte. Also überdenke diesen Punkt vielleicht noch einmal.

Zuletzt habe ich noch eine Frage für dich: Wie viele Abonnenten hast du und in welchem Takt lädst du Videos hoch?

LG Thrax

Nach deinem Text zu urteilen, wollen deine Eltern einen Musterschüler sowie ein Musterkind aus dir machen, obwohl deine schulischen Leistungen top sind.

Sie scheinen es zwar gut mit dir zu meinen, aber vergessen ganz, dass dein Leben nicht nur aus Arbeit und Pflicht bestehen sollte, sondern auch Sapß machen sollte.

Jeder Mensch sollte neben seinen Pflichten auch genügend Zeit zur freien Verfügung haben. Dir das Internet zu sperren ist nicht fair. Wehre dich dagegen - notfalls mit fremder Unterstützung. Das könnte ein Verwandter oder Nachbar sein, ein Lehrer oder das Jugendamt.

Was möchtest Du wissen?