HILFE! Mein Vater erlaubt mir nicht studieren zu gehen...was tun?

16 Antworten

Dein Vater muss lernen dass du deinen eigenen Weg irgendwann gehen musst.

Er wird immerhin auch nicht ewig leben. Ohne jegliche Basis kommst du dann nicht durch.

Schlagen geht gar nicht. Das hätte ich gemeldet. Es zu akzeptieren gibt ihm diesen Spielraum.

Grundsätzlich kann er dir nicht verbieten zu studieren. Will er dich einsperren das du nicht zur Uni kannst?! Anzeige Freiheitsberaubung.

Manche Menschen verstehen es nicht auf dem leichten Weg. Familie hin oder her, du gehörst immerhin auch dazu.

Finanzieren muss er es dir lt. Gesetz. Ansonsten gibt's die Möglichkeit gerichtlich vorzugehen. (Info Jugendamt)

Wenn er kein Geld hat  gibt es andere Möglichkeiten der Finanzierung v.a. staatlich. 

Am Besten ist eine räumliche Trennung wenn du die großen Geschütze auffährst. Sprich ausziehen.

Da musst du jetzt wohl deinen "Mann" stehen. Vllt merkt er dann das du sehr wohl raff genug bist.

Und führ ihm mal vor Augen wer sich um seine Pflege kümmert on ein paar Jahren. Wenn er dich nicht dein Ding machen lässt dann kann er sich wen anders suchen. Zieht ganz gut. 

Etc. 

Könntest du mit ihm mal zu jemandem gehen, unter dessen Aufsicht/ Moderation du mit ihm reden kannst? Im einfachsten Fall den Hausarzt fragen, ob er das machen würde? Eventuell würde dein Vater einem anderen Menschen eher zuhören.

Kann es sein, dass dein Vater dich zu Hause "braucht"? Als Gesellschaft, um seinen Frust loszuwerden, aus Unsicherheit oder so? Manchmal können sich Eltern nicht vorstellen, dass die Kinder aus dem Haus gehen und was sie, die Eltern, dann machen sollen, weil ein Teil ihrer Aufgaben fehlt.

Dir ist klar, dass du mit 18 ausziehen kannst, wenn du das möchtest? Es gibt genug Anlaufstellen, die dir auch helfen. Allerdings ist das alles ohne Geld zu verdienen etwas schwer.

Kindergeld kannst du einklagen. Etwas Unterstützung wirst du auch kriegen durch die oben genannten Anlaufstellen. Aber du müsstest auch Mini Jobs annehmen, damit du gut über die Runde kommen willst. Wenn du dich darum kümmerst, kannst du sicherlich auch studieren gehen.

Da man dich und deinen Vater gar nicht kennt, kann man schlecht einschätzen warum dein Vater so reagiert. Vielleicht hat er ja auch ein bisschen recht? Falls dem so ist, solltest du ihm zeigen, dass du Eigenverantwortung übernehmen kannst und auch fleißig sein kannst. Denn ohne Fleiß macht ein Studium keinen Sinn.

Mein Vater möchte nicht, dass ich studiere.

Hey!

Ich (17) mache nächstes Jahr mein Abitur und da macht man sich natürlich viele Gedanken was man nach der Schule machen möchte. Ich saß dann letztens mit meinen Eltern zusammen und habe mich mit ihnen dadrüber unterhalten. Als ich dann erzählt habe, dass ich auf jeden Fall studieren will ist mein Vater warum auch immer total ausgerastet. Er meinte, dass das total sinnlos ist, weil ich dann alt genug bin und eh bald meine eigene Familie habe und mich dann um die kümmern muss anstatt zu arbeiten geschweige denn zu studieren. Außerdem meinte er, dass er mir keinen einzigen Cent dazu geben wird und hat mir noch ziemlich viele Dinge an den Kopf geworfen. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass wir muslimisch sind, gerade meine Eltern. Ich bete zwar auch und faste,aber ich trage trotzdem seit einem Jahr kein Kopftuch mehr und geh auf Partys und so. Das finden meine Eltern zwar nicht besonders toll, aber sie haben sich damit abgefunden, darum versteh ich die Reaktion meines Vaters überhaupt nicht. Eigentlich sollte er sich doch freuen, dass ich mich in Deutschland so gut Integrieren konnte und wahrscheinlich sogar ein sehr gutes Abi bekommen werde.

Habt ihr eine Idee wieso er so reagiert hat? Wart ihr vielleicht selber mal in der Situation? Findet ihr mein Vater hat irgendwo auch recht?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Mein Vater will den Ausbildungsvertrag nicht unterschreiben - was soll ich tun?

Hey, ich möchte eine Ausbildung in der Bank machen, nun ist es so weit das mein vater den Ausbildungsvertrag auch unterschreiben muss (Meine eltern leben getrennt)

Was soll ich nun machen? Soll ich mal zum Jugendamt gehen? Muss er unterschreiben?

...zur Frage

Hilfe...ich kann nicht mehr. Wie komme ich daraus. Was ist der richtige Weg?

Ich bin weiblich und 16 Jahre alt. Da ich einfach keine andere Idee mehr habe, wende ich mich nun mal an diese Community.
Ich warne allerdings vor, dass ich ziemlich vielfältige Probleme habe.
Fangen wir mal an:
Und zwar, stritten meine Eltern sich zu meiner frühen Kindheit ständig, mein Vater warf mit Gegenständen (auch Möbeln) und schlug sogar meine Mutter (1x rammte er ihr 1 Messer ins Bein).
Als ich dann 7 war trennten meine Eltern sich. Seither habe ich meinen Vater 3/4 x gesehen und er interessiert sich nicht wirklich für seine Kinder.
Nachdem mein Vater uns nun verlassen hat, bekam meine Mutter...Depressionen (sie verletzte sich manchmal selbst etc). 1x sagte sie, dass ebendies meine Schuld sei. Später sagte sie immer (als ich so 12 war), ich würde nie etwas erreichen etc...sei Dreck...Dabei versuchte ich immer sie stolz zu machen. Ich geh auf ein Gymnasium und schreibe ziemlich gute Noten. Ich möchte studieren etc. Ich musste schon früh selbständig sein, auf meine Schwester aufpassen, sie zur Schule bringen und abholen usw. Es ist nicht so, dass meine Mutter immer schlecht war, es gab durchaus auch schöne Momente und ich liebe sie sehr. Allerdings wird es immer schlimmer. Wir streiten ständig. Sie kann überhaupt nicht damit umgehen wenn man anderer Meinung ist als sie. Und sie beleidigt mich oft. Ich sie nie!!! Manchmal schaut sie wenn ich weine und sagt wie lächerlich ich sei. Und sie gibt immer mir die Schuld, dabei versteht sie nicht, wie es mir geht etc. Ich habe Probleme von denen sie nie wissen kann. Ich kann kaum mit Menschen sprechen und habe auch irgendwie Angst vor ihnen. Ich bin wohl nicht hässlich, viele finden mich schön...doch kann ich dem nie Glauben schenken. Viele Leute wollen mit mir zu tun haben, ich kann nie anders als sie abzulehnen. Ich weiß nicht wie ich das nächste sagen soll...Ich sehe nie Sinn im Leben...Wenn man stirbt, haben alle Errungenschaften eh ein Ende. Außerdem kann ich nie glücklich sein. Alles was mich "glücklich" macht mich traurig (ich weiß nicht wie ich das erklären soll) Es ist so schlimm ich zu sein. Manchmal ritze ich mich...Mein Freund versucht mir immer zu helfen und ich liebe ihn über alles. Aber bringt es was, wenn ich eh sterbe? Dann ich doch jetzt gehen und auch endlich meine Mutter hinter mir lassen. Ich kann das alles nicht mehr. Ich will ihn aber auch den Tod...Er will helfen, doch weiß nicht wie. Er tut alles, nichts hilft.
Zu meiner Mum: Ich war 1x beim Jugendamt...Mit ihr reden wollten die...Ich habe ihnen nicht von meinen psychischen Problemen erzählt aus angst vor ablehnung die weiß nur mein Freund...Was soll man also tun, wenn man eigentlich Tod sein will...Was soll man also tun, wenn man nicht zuhause leben kann, doch sobald die mit meiner Mum reden, nimmt sie mir meinen Freund weg, weil sie eh meint alles sei seine Schuld und hat das schon oft angedroht. Ich darf ihn aber auch nicht so häufig sehen...

...zur Frage

Schiefe Zehen. Was kann ich tun?

Ich habe schon seit Jahren schiefe Zehen, die nach außen gedreht sind die auch ständig beim gehen knacken und manchmal kann es schon weh tun. Ich bezweifle, dass ich mit irgendwelchen Fußübungen es wieder normalisieren kann, da sie schon zu stark verdreht sind. Kann mir also nur eine Operation helfen?

...zur Frage

Vater ständig betrunken...was tun?

Mein Vater hockt zu Hause ständig nur rum, meist liegt er morgens auf der Couch und ist noch betrunken. Da ich zum Kegeln nur mit dem Auto komme da wir auf dem Land leben kann er mich oft nicht fahren. Er will also nicht mit Alk am Steuer durchfahren. Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?