Hilfe mein Sohn entgleitet mir

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sandy,

was Du beschreibst ist eine sehr schwierige und auch gefährliche Situation. In diesen Jahren entscheidet sich die Zukunft Deines Sohnes.

Ich rate Dir eilig professionelle Hilfe zu suchen. Erste Anlaufstellen wären Schule und Erziehungsberatung. Allerdings braucht ihr zwei auch therapeutische Unterstüzung. Wenn Du erst einmal alleine zu einem "systemischen Familientherapeuten" gehst, besteht eine Chance, dadurch die Beziehung zu Deinem Sohn zu verbessern und ihm indirekt zu helfen, dadurch, dass der Therapeut Dich unterstützt. Vielleicht kann sich dann später auch Dein Sohn helfen lassen. Mit großer Sicherheit gibt es Belastungen der Vergangenheit, die aufgearbeitet werden müssen.

Wünsche Dir dafür Kraft und Erfolg! Hourriyah

40

Danke für den Stern :)

1

Keine einfach Frage, aber ich versuche Dir bei diesem Thema etwas zu helfen, da ich selbst auch schon Erfahrungen in der Richtung gemacht habe und wir den selben Fall momenatn in der Familie haben. Mit 16 rauchen und trinken, heute leider nichts mehr außergewöhnliches und diese Erfahrung wird fast jeder Jugendliche machen, auch wenn es der Horror der Eltern ist. Dass vor allem Jungs auch isolierter sind kenne ich auch, also es ist schonmal nichts extrem außergewöhnliches aber natürlich trotzdem verletzend für dich. Wichtig ist, dass dein Sohn begreift, dass Du dir wirklich Sorgen machst und nicht nur nörgeln willst. Passe ihn so ab, dass er Dir nicht ausweichen kann und stelle ihn offen zur rede, sage ihm wirklich, was Du momentan für Befürchtungen hast...auch wenn das so leicht dahergesagt ist. Wenn er schelchten Umgang hat, musst Du als Elterntei, natürlich auch durchgreifen, feste Regeln und die Gewissheit wo er sich mit wem trifft muss Alltag sein. Ich weiß, es ist schwer und noch schwerer nachzuvollziehen, was in einem jungen Menschen vorgeht, aber das wird sich alles geben, er wird auch älter und irgendwann seine Eltern wieder richtig schätzen lernen!

Jungs in diesem Alter müssen ihre Grenzen kennenlernen. Du hast es schon auf die einfühlsame Weise versucht und es hat nicht gefruchtet. Du musst ihm zeigen dass es Konsequenzen gibt wenn er sich nicht an Abmachungen usw. hält. Genau wie andere schon gesagt haben, W-Lan wegnehmen, PC, Fernseher, Konsole, etc... zeigt sich immer sehr wirkungsvoll bei Kindern. Er wird dann zwar wütend sein aber das ist völlig normal, du musst dann trotzdem weiterhin höflich, geduldig sein und vorallem zeigen das er jederzeit zu dir kommen kann falls er Probleme hat (offensichtlich ist da irgendwas im Busch wenn man das so hört). Auf keinen Fall aufdringlich sein darauf reagieren Jungs in diesem Alter immer sehr empfindlich.

Wenn du damit auch nicht weiter kommst kannst du dir immernoch Hilfe bei Beratungsstellen oder dem Jugendamt holen, sowas ist keine Schande denn jeder ist irgendwann mit seinem Latein am Ende ;) Daher noch viel Glück mit deinem Sohn das wird schon wieder!

38

Jungs müssen nicht erst in diesem Alter ihre Grenzen kennen lernen, das müssen sie bereits sehr viel früher. Und das gilt nicht nur für Jungs, gleichermaßen gilt das auch für Mädchen!

0

Jahrelanger Vater-Sohn-Streit - und keine Versöhnung mehr möglich

Hallo Community

Es geht darum, dass ich meinem Freund gerne helfen möchte. Jahrelang waren er und sein Vater verstritten und haben sich auch nicht gesehen und kein Wort miteinander gesprochen. Einer der gravierenden Gründe dafür lag mit Sicherheit in der Kindheit und Jugend meines Freundes (Gewalt, Vernachlässigung, u.ä.) und sicherlich ist auch noch mehr zwischen ihnen vorgefallen.

Nun ist allerdings der Vater meines Freundes letztes Jahr gestorben - und somit kann er sich nicht mehr mit ihm versöhnen, er hatte auch wie gesagt jahrelang nicht mit ihm gesprochen. Er ist zwar noch ins KH aber da es so überraschend war, war es zu spät :(

Nun ist das ganze ein Jahr her und ich merke, dass es meinem Freund (verständlich) immer noch nahe geht und er immer noch oft total fertig deswegen ist.

Therapie kommt für ihn nicht infrage.

Was könnte ich denn für ihn tun? Wie könnte ich ihm helfen? Denn rückgängig kann es nicht mehr gemacht werden :(

Danke für euere Tipps

...zur Frage

Nachbarin kann sich nicht mehr alleine versorgen

wir sind eine kleine Wohnanlage mit 5 Eigentumswohnungen, die auch von den Eigentümern selbst bewohnt werden. Ich bin die Verwalterin dieser Wohnanlage. Nun zu meinem Problem: Eine Eigentümerin ist ca. 90 Jahre alt und benötigt Hilfe. Sie hat zwar 7 Kinder aber nur ein Sohn kümmert sich so halbwegs um sie.Er kommt alle 2-3 Wochen kurz vorbei und das wars dann auch. Die Nachbarin ist gehbehindert und hatte schon Herzinfarkt und Schlaganfall. Aus der Wohnung stinkt es fürchterlich nach Urin. Sie ist wahrscheinlich Inkontinent, da ich schon des öfteren gesehen habe, dass Ihre Kleidung durchnässt ist. Aber es kommt noch schlimmer, sie legt ihre gebrauchten Einlagen aussen auf das Fensterbrett zum trocknen. Waschen kann sie sich offensichtlich auch nicht mehr richtig, da sie nicht in die Badewanne (keine Dusche vorhanden) kommt und auch nicht mehr beweglich ist. Die übrigen Eigentümer beschweren sich schon bei mir über den Gestank der aus der Wohnung kommt. Ich habe schon öfters mit dem Sohn gesprochen, aber es tut sich nichts. Der Hausarzt mit dem ich auch schon gesprochen habe, sagte mir, dass er nichts machen kann, da sie im Kopf noch ganz klar ist. Essen bekommt sie 1x am Tag von einem Sozialdienst, aber das wars dann auch. Der Wasserverbrauch lässt darauf schliessen, dass weder gewaschen noch gebadet wird. An welche Behörde kann ich mich wenden und diesen unmöglichen Zustand melden?

...zur Frage

Person angefahren,was erwartet uns?

Hallo,ich weiss zwar nicht ob ich hier ganz richtig bin aber ich versuche es trotzdem,also mein 23jährige Sohn arbeitet bei Dhl und fuhr heute mit dem Postauto mittags beim Rückwärtsfahren einen 80jährigen Mann um,der Mann ist aufs kopfsteinpflater gefallen und blutete,woher konnte mein Sohn auch nicht genau sagen,der Notarzt hat meinem Sohn auch weiter keine Auskunft erteilt,der Mann muste in die Uniklinik gebracht werden,mein Sohn ist fertig gewesen die Notäzte mussten auch meinen Sohn zur Beruhigung bringen,mein Sohn wollte gerade im Krankenhaus ein Strauss Blumen vorbeibringen und sich entschuldigen,dort wurde er von den Krankenschwester abgewimmelt,auch seine Blumen durfte er nicht dort lassen.Was kommt jetzt auf meinen Sohn zu?Er Hat den älteren Mann weder im Rückspiegel gesehen ,er hatte auch nochmal aus seiner Tür rausgeschaut dort war auch nichts,mein Sohn ist fertig vorallendingen fährt er sehr umsichtig,er gibt sich total die Schuld.Vielleicht könnt ihr uns einiges sagen wie es jetzt weiter geht mit ihm. LG Fam. Schramm

...zur Frage

Mein Kind wurde von einer Erwachsenen auf übelste beleidigt und beschimpft....

...hallo an alle! Habe jetzt ewig lang im Internet nach Hilfe gesucht...

bitte gebt mir einen Tipp.

Mein Sohn ist im Fussballverein F-Jugend. Also noch die Anfänger so zu sagen. Haben schon mehrere Spiele, Turniere etc. hinter uns....

beim letzten Auswärtsspiel konnte ich nicht mit fahren und habe mit meinem guten Freund ausgemacht, er würde meinen Sohn mitnehmen und wieder nach Hause bringen.

So.. als ich dann am späten Abend mit meinem Bekannten telefonierte erzählte er mir, dass da wohl ein Vorfall war und einer der Mütter von Jungen aus der Mannschaft meines Sohnes hätte mein Sohn beschimpft. Habe mich am nächsten Tag mit einigen "Zeugen" unterhalten und alle bestätigten mir, dass die Frau so richtig abgegangen ist und mein Sohn übelst beschimft haben sollte. mit Ausdrücken aus der untersten Schublade... Mein Kind wusste nicht mal was los war. Sie hat angenommen, er würde jemanden schlagen, dabei hatte er mitten im Spiel einem Jungen was erklärt und eine kreisende Handbewegung od.ä. gemacht haben. Als sie mit ihren Beschimpfungen los ging, hat der Trainer reagiert und mein Sohn aus dem Spiel raus genommen. Mein Sohn stand baff da und wusste nicht was ihm gerade geschieht.

Diese Frau hat aber Wortausdrücke verwendet wie: Mistkerl, Hurensohn usw....

ich bin nur froh dass ich das am Abend erst erfahren habe, dass mir die Wut über Nacht zum Aufarbeiten ..bla-...bla...ich find die passenden Worte nicht.

Ich will die Frau treffen und ....ich habe Angst, dass ich in der Position einer KInd- schützenden Mutter so abgehe, auch auf das Nevau absteig und sie beschimpf und beleidige...anderseits...ich würd nie handgreiflich werden, doch ihr könnte ich eine Politur deswegen verpassen..... Nur es kann doch wohl nicht sein...

Lässt Ihr euere Kinder beleidigen und beschimpfen??????

bitte nicht verwechseln schimpfen und beschimpfen!!!!

das was sie zu meinem Sohn alles sagte, hat er nicht mal verstanden, weil er so was noch nie irgend wo gehört hat...nur erschrocken war er sichtlich. Konnte mir aber auch am nächsten Tag nicht erklären was los was.

Ich würd ihr am liebsten die Fr....polieren... So eine Wut habe ich...ich könnt heulen. Ich war nicht dabei und sie lässt ihre Wut und ihre Agression an meinem Sohn aus!! Trainer schliesst sich auch noch an. Obwohl er nicht mal gesehen hat was geschehen ist.

Als aber ein paar Eltern sich eingemischt haben um die Sache zu klären, wurde die Frau ruhiger. Sie ist aber von grund auf so aufbrausend und agressiv. Nur ich kann doch das als Entschuldigung ansehen und mein Kind von ihr beleidigen lassen....

Was soll ich tun??? kann ich ihr mit Anzeige drohen? kann ich überhaupt eine Anzeige gegen Beschimpfungen und Beleidigungen stellen?

ich bin so wütend und brauche dringends einen Rat!

sorry für die Fehler..

Gruss

Mareike

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?