Hilfe mein Pferd hat komische Stellen bei der Sattellage! Was ist das?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei jeglicher Veränderung von Haut und / oder Fell in der Sattellage, was nicht nach Biss, Stich oder sowas aussieht, lasse ich den Sattler antraben, egal wann der zuletzt da war.

Normal sollte er ja alle Quartal den Sattel kontrollieren, bis man selbst genug weiß, worauf man zu achten hat und wie man erkennt, ob und wie sich ein Pferd verändert. Dann kann man mal auf halbjährlich übergehen.

In der Zeit, wo Du auf ihn wartest, könntest Du selbst noch Deine Sattelunterlagen kontrollieren: Sind sie verschieden dick? Dann such Dir die dickste und die dünnste raus und halte sie beim Sattlerbesuch gewaschen bereit, um ihm zu zeigen, in welchem Dickenbereich Du Sattelunterlagen nutzt, damit er weiß, wofür er polstern muss. Ein guter Sattler sagt es auch, wenn sie viel zu unterschiedlich sind, er nicht so polstern kann, dass sowohl mit der dicksten als auch mit der dünnsten der Sattel passt. Du solltest noch durchschauen, ob sie alle frisch sind, keine noch Talg oder Haare dran pappen hat und das Pferd lieber an der Hand arbeiten oder ihm mal Urlaub gönnen als eine größere Reizung zu provozieren, die dann unter Umständen Wochen braucht, bis sie wieder abgeheilt ist.

Auch wenn der Tierarzt was feststellt, was vielleicht auf einen Insektenbefall oder ähnliches schließen lässt und wo nicht der Sattel ursächlich schuld ist, ist oft der Rat vom Sattler eine gute Ergänzung, der Dir aus seiner Erfahrung noch sagen kann, wie lange Du warten solltest, bevor Du wieder sattelst oder welche Unterlagen er empfiehlt, so lange da eine Auffälligkeit ist, denn er kennt Dein Pferd, seinen Sattel und Dich und weiß, wieviel Bewegung ist da. Je nach Pferdeanatomie, Sattelschnitt, Stelle, wo genau es auftritt, macht es mehr oder weniger aus, auf einer solchen Stelle zu satteln.

Danke für deine Antwort!

0

Würde sagen Druckstellen, und die gehören m.W.n. in die Fachhände eines erstklassigen Sattlers - mit dem Auftrag, einen Maßanfertigungs-Sattel herzustellen.

Würde ich jedenfalls so machen.... und zwar am besten, noch bevor es dazu kommt, bzw. sie sich verschlimmern. ;)

Stellt sich nur die Frage, wo gibt es noch einen fachkundigen Pferde-Sattlermeister?! Ich persönlich kenne keinen, der noch Handanfertigungen macht...

Das braucht es auch gar nicht, das wäre unbezahlbar. Und die Sättel von der Stange bieten so viel Variabilität beim Kaufen - jeden Bereich des Kissens, den Baum und das Kopfeisen kann der Sattler auswählen, sodass er die Teile nicht selber schnitzen muss, sondern passend zusammenstellen kann.

Es gibt sogar noch welche, die Bäume schnitzen, aber das sind dann feste Holzbäume. Wenn sich das Pferd verändert, was jedes Pferd immer wieder mal tut, ist Ausbauen und Baum thermisch verformen oder biegen nicht möglich, man muss den Sattel verkaufen ... wenn man einen Käufer für das exklusive teure Stück findet, denn der muss ja auch erstmal ein Pferd haben, das darunter passt.

Es gibt von den ganzen "Standardherstellern" meist noch eine "Maßsattellinie". Die heißen dann nicht Passier oder Stübben oder Prestige oder so, sondern haben einen anderen Markennamen, sind aber im Prinzip dieselben Teile, vielleicht etwas anders gestaltet außen, sodass man eigentlich dasselbe kauft wie bei einem Sattel von der Stange, nur eben mit der Marketingidee, einen ganz besonders tollen Maßsattel erworben zu haben.

Im Prinzip steckt aber hinter allem ein Sattler, der sein Handwerk versteht, was anpassen angeht und der eben den Sattel wählt, der für das Pferd aktuell passt und genug Variabilität für zumindest leichte Veränderungen des Pferdes anbietet. Dann polstert den der Sattler noch passend und das war's dann. DAS ist Fachkunde beim Sattler, dass er auszuwählen und zu polstern weiß bzw. im Änderungsfall den Baum korrekt verändert etc. und das können genug Sattler.

0

hallo ersmal c:

also für mich klingt das nach scheuerstellen oder nach sommerekzemen ?? ich hab den namen der krankheit vergessen :#D auf jeden fall ist es dan soo, dass das pferd sich im sommer manche stellen wegen des juckends wundreiben o: villt. hat es sich auf der koppel den rücken gekratzt oder gewältzt und dann lad da ein steinchen oder iwie soetwas ähnliches ?

wann hast du denn diese stelle bemerkt ? als du dein ferd von der weide geholt hast? oder aus der box ? oder beim abnehmen des sattels ?

PS : wie heißt dein pferd :'D meine tochter sammelt pferde namen c: wäre nett wenn du mir den geben könntest :'D

Was möchtest Du wissen?