Hilfe, mein kleiner Sohn fast 2 Jahre alt schlägt andere Kinder”” , weiß jmd rat?

6 Antworten

Hallo Melone,

gerade habe ich mir auch Deine letzten Fragen durchgesehen und vermute, dass es in den letzten Monaten "ziemlich heftig" bei Euch zu Hause zugegangen ist. So wie Du in Deiner letzten Frage Deinen Partner beschreibst kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er ein liebevoller Vater und gutes Vorbild ist. Und Du stehst völlig unter Druck und hast den Kopf voll Sorgen (auch wenn es vielleicht im letzten Monat leichter geworden ist).

Unter diesen Umständen ist es sehr schwierig ein Kind liebevoll und ruhig aufzuziehen!

Ihr als Eltern solltet das Verhalten Eueres Sohnes als Warnsignal sehen und dafür sorgen, dass das "Familienleben" möglichst schnell wieder ins Gleichgewicht kommt.

Such Dir dringend Beratung. Kostenlose Anlaufstellen findet man z.B. über das Jugendamt, Caritas, Profamilia oder den Kinderschutzbund. In manchen Städten gibt es kostenlose Beratung und Begleitung durch "systemische Familientherapie" (mit Stadtname bei google eingeben). Das wäre ideal, da dort auf alle Familienmitglieder eingegangen wird und die Therapeuten in der Regel gut ausgebildet sind.

In der Kita wird es voraussichtlich besser werden, weil er dort viel Gelegenheit zu üben hat und die Erzieherinnen mit solchen Situationen gut umgehen können.

Falls es das nächste Mal passiert würde ich Dir raten, möglichst wenig zu sprechen und möglichst ruhig zu bleiben. Ich vermute inzwischen bist auch Du in solchen Situationen ziemlich angespannt. Atme tief durch und versuche gelassen zu bleiben. Du scheinst ihn gut zu beobachten, vielleicht kannst Du etwas früher dazwischen gehen, bevor er aggressiv wird und ihm helfen eine Lösung zu finden. Z.b. "Du willst jetzt den Bagger haben? Komm, wir fragen Tom, ob er mit Dir tauscht.". Oder wenn es schnell gehen muss ihn festhalten, bevor etwas passiert. Dann ihn für ein paar Minuten aus dem Spiel rausnehmen und ihm das einfach erklären z.B. "Du bist wütend. Ich will nicht, dass Du ...weh tust. Wir setzen uns ein bischen auf die Bank, bis Du wieder ruhig bist, dann kannst Du weiterspielen.". Auch wenn er vielleicht noch nicht so gut spricht, wird er schon viel verstehen. Wichtig ist auch, dass er in solchen Situationen keine Extraaufmerksamkeit bekommt. Also ihn in der Zeit, wo Du ihn weg holst ihn nicht besonders bespaßen und ihm keinen Keks geben ;) Falls etwas passiert ist bitte auch nicht groß Schimpfen und vor allem ihn nicht dazu bringen das andere Kind zu streicheln oder sich zu entschuldigen. Solche erzwungenen Entschuldigungen sind eine Demütigung für das Opfer! Wenn Du das andere Kind kennst, kannst Du das andere Kind trösten und Deinen Sohn erst mal links liegen lassen. Das ist für ihn schlimmer als geschimpft zu werden. Ansonsten ihn zügig aus der Situation rausnehmen und ihm wieder eine Zeit zum beruhigen geben.

Vermutlich bekommt er bei solch erzwungenen Auszeiten einen Trotzanfall? Dazu gibt es wieder ander Tips und Tricks ;)

Das Buch "Das glücklichste Kleinkind der Welt" kann ich sehr empfehlen. Darin findet man viele praktische Tricks, mit denen manches innerhalb von Tagen leichter wird.

LG und Dir und dem kleinen Mann alles Gute! Hourriyah

Ich hab diesbezüglich auch keine Erfahrungswerte, jedoch so unangenehm es auch sein mag wäre es wahrscheinlich kontraproduktiv ihn von Situationen fern zu halten in denen er handgreiflich wird. Also in diese Richtung darf es sich nicht entwickeln.

Nun ja. Die Ursache der Gewalthandlungen lässt sich hier nicht wirklich feststellen, dafür müsste wirklich mal ein Psychologe mit Eltern und Kind (dass es mit 2 nur ein paar Worte spricht scheint mir ungewöhnlich) sprechen, um festzustellen was da schief läuft. Es gibt natürlich zahlreiche Psychologen und Therapeuten die sich auf Kinder und Familie spezialisiert haben.

Was soll das eigentlich bedeutet er könnte es sich abgekuckt haben, gab es Gewalt in der Partnerschaft?

Zudem scheint mir die Reaktion auf sein Handeln inkonsequent. Dieses "Ai ai..." und "sehr, sehr böse" scheint mir gegenüber der Situation eher verharmlosend. Ein strengerer Ton wär besser (damit meine ich natürlich nicht schreien, bevor irgendjemand noch was sagt), aber vielleicht irre ich mich auch in dem Punkt.

Hallo,

er muss lernen, dass er das nicht machen darf. Das kann er nur im Umgang mit anderen Kindern lernen. Er wird ab und zu mal einen Schlag von anderen Kindern ab bekommen, weil die sich wehren, das ist ganz gut so. Vielleicht muss er erst die Erfahrung machen, dass Hauen und Beissen Schmerz verursacht.

Es sind ja Erzieherinnen im Raum, die einlenken, mit ihm reden und Konsequenzen durchsetzen. Irgendwann wird er es schon lernen.

Was möchtest Du wissen?