Hilfe mein Kind wird gemobbt...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Den anderen auslachen, Wenn er bemerkt, dass sich seine "Opfer" über ihn lustig machen, wird er bald den Spaß dran verlieren. Wenn das nichts hilft, einfach mal als Elternteil den Kerl ansprechen, in der 6. Klasse, wenn er 2 Jahre älter ist als deiner, wird das eventuell noch was bringen.

Lg koma1980

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lenari
02.10.2011, 22:02

Super Idee! Mein Mann sagte auch schon, er sollte laut drüber lachen. Danke, werde ich so machen.

0

Wenn es tatsächlich um Mobbing geht, solltest du - ohne Beisein der Kinder - mit den Eltern des älteren Jungen reden. Sie wissen wahrscheinlich gar nicht, wie ihr Sohn sich auf der Straße verhält. Nicht vorwurfsvoll agieren, sondern informativ, sonst halten sie - natürlich - sofort zu ihrem Kind (wie das jede/r Mutter/Vater tun würde), und später wird es dein Sohn ausbaden müssen. Den Größeren selbst zur Rede stellen, bringt gar nichts. Sobald du ihm den Rücken drehst, geht er extra auf deinen Sohn los. Das alles gilt es zu vermeiden.

Dein Sohn sollte den Jungen einfach ignorieren. Wenn der Kerl ankommt, wegdrehen und gehen. Oder aber - wenn er sich traut - ganz frech fragen: "Wer ist hier die Memme? Du bist doch der Größere und suchst dir Kleinere zum Ärgern aus, weil du dich an Gleichgroße nicht rantraust."

Wenn es nur ein bestimmter Junge ist, der deinen Sohn verfolgt und alle paar Tage mal anmacht, so sehe ich das - wie die meisten anderen Antworter hier auch - nicht als Mobbing. Das ist fies und gemein, aber das hat es zu allen Zeiten gegeben, dass Größere Kleinere unterdrücken. Mein Sohn wurde gemobbt. D.h. der wurde jeden Tag in der Schule runtergemacht. Der Anführer dieser Mobbingbande hat seine Freunde und "Untergebene" regelrecht auf meinen Sohn angesetzt. Er hatte keinerlei Halt. Andere haben sich nicht getraut, ihm zu helfen, weil es gegen eine Gruppe ging und das täglich. Das Ganze hat sich auch über die Schule hinaus gezogen. Auf dem Weg zum oder vom Schulbus, wenn er mal draußen war .... Als das Ganze in einem Unfall mit angebrochener Hand mündete, hörte alles auf. So wie ich das gelesen habe, ist dein Sohn von einer ähnlichen Situation meilenweit entfernt, und das ist gut so.

Du tust dir und deinem Sohn einen Gefallen, wenn du das Ganze nicht so hochschaukelst. Sag deinem Jungen die Wahrheit, nämlich, dass der andere ein Feigling ist, der sich nur an Kleinere rantraut, und dass er auch reichlich dumm sein muss, wenn er damit glücklich ist, einen Jüngeren geärgert zu haben.

Zudem kann ich dir nur raten, wenn du mit den Eltern sprichst, das Wort "Mobbing" besser nicht zu benutzen, damit DU eine bessere Grundlage hast. Beschreib genau, was passiert, wie der ihr Sohn sich verhält, was er sagt, wann er das sagt, wie oft. Und da ich deine Kommentare gelesen habe, füge ich auch noch hinzu, dass du auf eine neutrale Wortwahl achten solltest. Denk daran, was deinem Jungen nützt. Dem nützt es nichts, wenn du deinem Zorn nachgibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zuerst einmal sei froh, dass er sich dir anvertraut hat !!! verspiele dieses vertrauenspluspunkte nicht. frage doch mal dein kind, was er für hilfreich halten würde. ich würde mitgehen und das kind zur rede stellen. einfach auslachen hilft nicht und wird dein kind auch nicht können. kinder lösen konflikte nicht wie erwachsene. wenn er so toll darin wäre, dass kind zu ignorieren, bräuchte er ja deine hilfe nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal würde ich nicht von mobben reden. Was du beschreibst ist sicher kein Mobbing. Kinder streiten sich nun mal, da gleich Worte aus der Erwachsenenwelt einsetzen ist sicher nicht hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lenari
03.10.2011, 15:52

Goodnight: Du bist - wie immer - im Unrecht!!!! Lass es einfach sein, irgendwas zu schreiben. Du kennst den Hergang nicht und behauptest einfach etwas. So ist es - rumps und basta. Hier war definitiv Mobbing am Werk! Wenn du das nicht begreifst, lebst du im Gestern.

0

um etwas zur Mobbing-Diskussion beizutragen: wen EIN Kind einen anderen runtermacht oder ärgert, glaube ich nicht, hier von mobbing reden zu können. Schlimm wird es, wenn mehrere mitmachen. Dann muss man dem auf den Grund gehen, denn dann hat dein Kind ein Problem, das das Ganze auslöst, und das Problem potenziert sich dann mit dem täglichen Geschehen. Wenn EIN Kind ungut ist, dann hat dieses Kind ein Problem, und das solltest du direkt mit dem klären oder mit seinem Klassenvorstand - vielleicht ist der Junge wegen auffälligem Verhalten sowieso bekannt? Und welches Problem hat er ausgerechnet mit DEINEM Sohn? Es wird deinem Sohn schwerfallen, sich gegen einen größeren durchzusetzen. Weglachen ist ein guter Versuch, ich halte die Daumen, aber es kann auch eskalieren, weil sich der Große durch das Lachen herausgefordert fühlt und womöglich handgreiflich wird. Kommt ganz auf das Kind an...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, meinem Sohn ging es auch einmal ähnlich, und er war dann ziemlich sauer. aber irgendwann hat er dann selbst gehandelt und dem jungen ein paar dinge gesagt und damit war das thema erledigt. ich glaube wir können unseren kindern nicht alles abnehmen. wir sollten schon zuhören, aber sie vielleicht auch einmal selbst machen lassen. wenn er sich erst einmal getraut hat, dann stärkt ihn das auch, aber manchmal braucht dass ein bischen zeit. und unter mobben verstehe ich etwas anderes, dass hat dann schon auswüchse angenommen. hier würde ich meinen handelt es sich um ganz normale stänkereien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lenari
03.10.2011, 17:36

Na ja, Auslachen und Memme rufen ist schon gemein. Habe jetzt ein Buch zu dem Thema bestellt. Vllt. kann ich ihm dann Rat geben. Ausführen muss er den aber selbst.

0

Du könntest ja auch mal zu den Eltern gehen vom jungen und es ihnen sagen (dann kriegt er saumäßigen ärger)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LShome
02.10.2011, 22:00

Ich denke Linkpas7's Lösungsansatz ist besser, da so direkter Kontakt aufgebaut wird.

0
Kommentar von 1f2in
03.10.2011, 00:05

BloodyShadow,

interessiert es dich denn überhaupt nicht, weshalb man zu den Eltern gehen sollte und was eigentlich "mobbendes" geschehen sein soll,

was einen "saumäßigen Ärger" hervorruft?

0

Sie könnten mit dem Mobber reden und ihm bescheidsagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?