HILFE MEIN KIND TRÄUMT!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist echt ne Blöde Situation, aber versuch es mal wls Wettkampf hin zu stellen, zu mindest erst mal zu Hause. Also wie meine ich das. Ein kleines Beispiel mit meinem Sohn, der wollte einfach das 1x1 nicht so richtig lernen, also hab ich angefangen mit ihm einen Wettkampf zu veranstalten. Zum Beispiel wer die 2 Folge schneller kann, er oder ich, dann habe ich natürlich etws langsamer gemacht und dann aber wieder mal schneller als er, also immer er gewonnen mal ich gewonnen. Und das wollte er sogar dann nach jedem Essen. Manchmal sind ja Kinder stolz, wenn sie besser sein können als Mamma und Papa. Vielleichthilft das ja. Zettel raus und wer als erstes fertig ist sagt stop, oder hast du gar eine Glocke die richtig laut bimmelt, ne weile hälst du das bestimmt durch. Viel Glück

Danke, ist echt keine schlechte idee. Hab es mal mit Wettkampf gegen die Eieruhr versucht und in der "gewonnenen" Zeit durfe er sich aussuchen was wir gemeinsam machen. Also nur er und ich, mal ohne die kleine Schwester. Bin dann sogar am Boden gekugelt und hab einen Pokemon-Angriff über mich ergehen lassen. Hat aber leider nur dazu geführt dass unter seinen Aufgaben nur noch Kommentare wie "unleserlich", "das kannst du schöner" etc zu finden waren. Hat ihm die Lust also kräftig verdorben... :-(

0

Dieses Problem ist durchaus bekannt. Kinder von schneller Auffassungsgabe und guter Intelligenz sind faktisch unterfordert und müssen ihrem Gehirn quasi durch Träumereien Leistung abverlangen. Schonmal bei einem Psycholgen einen IQ Test machen lassen ?

Möglicherweise ist das Kind ja hochbegabt oder es ist einfach so eher der Träumer, gibts ja alles...

Er ist schon klug aber hochbegabt...naja und eher der Träumer kommt immer drauf an wie interessant etwas ist. Er kann stundenlang bei einem Buch über Tiere sitzen aber nicht 2 Minuten in ein Schulbuch schauen

0

Hallo,

meine Freundin ist mit so einer ähnlichen situation mit ihrem kindchen zum hausarzt. auf anraten ist der sohn für untersuchungen in eine tagesklinik gekommen. dort wird speziell für das büblein geforscht wie ihm geholfen werden kann bzw wie man ihn unterstützen kann....also von daher würde ich sagen, dass der er4ste weg über den hausarzt geht ;-)

Kinderarzt meinte zum Psychologen und die sagt "naja ist er halt ein bissi langsam...." weg über den Arzt hat somit ein jähes Ende gefunden :-(

0

Also ich würde ihn einfach wieder in eine normale Klasse schicken.. Mir scheint so, dass er wirklich überfordert war.. Und du solltest dich gut um ihn kümmern, und ihm auch vielleicht alles nochmal erklären, auch wenn er das meiste schon weiß..

Er ist eben jetzt in einer normalen Klasse und dort klappt es genau so wenig. Am verstehen liegt es leider nicht...sonst könnt ich ihm einfach nachhilfe geben lassen. Momentan würd ich mir echt wünschen dass er es nicht begreift. Gegen seine Anwandlungen hingegen bin ich machtlos

0

für einen erstklässler klingt das ganz schön nach druck, da würde ich auch abschalten. da er so viel kann wie du schreibst sind die erwartungen von allen seiten ganz schön hoch. vielleicht solltet ihr ihn einfach wie einen ganz normalen erstklässler behandeln und nicht wie einen hochbegabten. anonsten kann euch vielleicht ein kinderpsychologe weiterhelfen.

Oh gott wenn es so geklungen hat als würde ich mehr von ihm erwarten als in der Schule gefordert wird dann muss ich das mal ganz deutlich verneinen. Ich erwarte lediglich die Buchstaben die er in der Schule gelernt hat, die Rechnungen die sie gerade durchnehmen und das dazugehörige lesen oder üben. Bin sogar eher dabei ihn zu "zwingen" nur die Dinge zu lesen die er schon kann und nicht in irgendwelchen Geschichtenbüchern kreuz und quer.

0
@gummibaeumchen

naja vielleicht ist er wirklich unterfordert und weil er vieles schon kann, hat er kein interesse daran.

0

das kommt davon, wenn kleinkinder schon vor der schule lesen und schreiben lernen müssen zu hause. dann wundern sich die wunderkinder-eltern, das das kind in der schule kein interesse hat und versagt. hier hilft nur eiskalte konsequenz und strenge, damit kind lernt du bist der chef und er das kind. was du sagst oder der lehrer das ist gesetz. zusätzlich lass mal einen kinderpsychologen ran und ihn in eine verhaltenstherapie gehen. vielleicht ist er auch in der regulären grundschule überfordert und besser aufgehoben in einer förderschule - wie auch immer lass es einfach testen.

Eigentlich steht die Anwort schon in Deiner Frage. Dein Sohn hat einfach zuviel Druck, vermute ich. Meine Tochter konnte auch schon lesen und schreiben, bevor sie eingeschult wurde- auf eigenen Wunsch. Hausaufgaben wurden bei uns auch schnell zum Reizthema- bis ich aufhörte, Druck zu machen. heute ist sie erwachsen und hat einen super Schulabschluss. Mein Sohn, jetzt 9 J., geht seit drei Jahren zur Schule und hat noch immer Probleme mit dem Schreiben. Und auch hier die Erfahrung: Je mehr Druck, desto schlechter das Ergebnis. Und eine Förderklasse zu besuchen ist nichts schlimmes! Es heißt nicht, Dein Kind ist dumm, sondern lediglich, daß er besonderen Förderbedarf hat. Und sein Kind zu fördern versteht sich ja von selbst.

Das mit dem Druck ist echt ein riesen Problem nur weiß ich nicht wie ich ihm den nehmen kann. Ich zuhaus lass ihn mittlerweile machen wie er will, in der Schule gibt es aber bestimmte Rahmenbedingungen an die er sich einfach zu halten hat. und wenn eine Pausenglocke Druck erzeugt weil er dann wieder in der Nebenklasse fertig arbeiten muss kann ich ihm da absolut nicht helfen. Und das ist das Hauptthema. Ich steh daneben und schau zu wie die kleine Seele meines Kindes an einer Erfindung wie einer Glocke zerbricht. Und egal was ich mach es wird nicht besser. Und das mit der Förderklasse... klar für Mama ist sowas schwer zu schlucken aber erst für das Kind. Er fragt ja jetzt schon ob er dümmer ist als seine Freunde...

0
@gummibaeumchen

Mein Sohn geht auf eine Förderschule für Motorik. Auf seine Frage, ob er dümmer sei, habe ich ihm gesagt, daß er etwas Besonderes ist, aber nicht dümmer, und auf eine Schule für besondere Kinder geht. Die ich übrigens total klasse finde. Kleine Klassenverbände, (noch) ein hoher Personalschlüssel, die Kinder werden liebevoll gefördert. Er wurde erst beim Schulamt, dann im SPZ getestet. Im Augenblick finden wieder Tests statt- wegen dem Verdacht auf das Arsperger Syndrom.

0

Genau so ein Kind habe ich in Tagespflege. Das iat anstrengend, für alle.Kann es sein das er unterfordert ist? Dann langweilt er sich vielleicht. Ich würde aber mal seinen Kinderarzt fragen ob die einen ADS - Test machen können. ADS ist nämlich nicht nur unkonzentriert und toben, sondern auch der Träumertyp.

Oh gott...ADS klingt immer so schlimm. Ich liebe meinen Buben ja so wie er ist. Er soll ja nicht mit irgendwelchen Tabletten abgefüllt in der Ecke liegen. Und toben tut er ja kaum. Klar er bewegt sich, aber nicht unnatürlich viel (glaub ich halt)

0
@gummibaeumchen

Er muß doch keine Medi nehmen. Es gibt so viele Therapien bei ADS. Er muß es ja auch nicht haben. Aber der Test würde Gewissheit bringen.

0

Wenn die schulischen Leistungen tadellos sind,versteh ich nicht das Problem...

Menschen, die bloß arbeiten, finden keine Zeit zum Träumen. Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.-Smohalla, Nez-Percé-Häuptling  

das Problem ist das er in Prüfungssituationen "funktioniert" aber ansonsten überhaupt nicht. Er ist mit 2 Werkarbeiten im Rückstand, muss jeden Tag entweder zuhaus oder in der Schule Arbeiten fertig machen und macht sich dabei selbst so einen Druck dass wir bis hin zum erbrechen vor der Schule eigentlich schon alles hatten.

0
@gummibaeumchen

Ich würd mal einen Gang zurückschalten...Dann läßt er eben mal die Hausaufgaben sein...was soll`s?Solange er in Prüfungssituationen mitkommt...

0

Was möchtest Du wissen?