Hilfe, mein Kind hat einen Freund?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Nun ja ... das ist so eine Sache ...

Es geht nicht nur dir alleine so ... dieses Dafür und Dagegen teilst du mit sehr vielen Eltern.

Da kannst du nicht wirklich etwas dagegen machen, außer das eine, dich daran zu erinnern, wie es bei dir gewesen ist, als du zum ersten Mal verliebt gewesen, als du deine erste Freundin hattest.

Gut ... vor kurzem noch sind Eltern weit weniger aufgeschlossen der Tatsache gegenüber gewesen, dass ihr "Kind" welches vor kurzem noch ein Baby gewesen, jetzt plötzlich (!!!) sexuelle Bedürfnisse hat und die Phase des Verliebtseins erreicht hat.

Hättest oder hast du es geschätzt, wenn deine Eltern sich zu sehr "einbrachten" ... und ... hätte oder hat ein elterliches "Einbringen" etwas bewirkt und wenn ja was?

Natürlich ist es für Väter weit schwieriger, sich mit der Tatsache, dass ihr kleine Tochter einen fremden, unreifen und vermutlich ach so jungen Mann kennt und in ihm zur Zeit den perfektesten aller Männer sieht, anzuerkennen.

Der Vater wird von seinem Thron im Herzen der Tochter "verbannt" oder kaum mehr beachtet, jetzt ist ein "halbfertiger" Jüngling der Mann, um den sich im Leben der Tochter alles zu drehen scheint ... Bei Söhnen ist das Ganze etwas einfacher, vor allem für den Vater.

Aber ... ob einfach oder nicht ... da musst du als guter Vater durch ... ;-)

Und peinlich ist hier nichts, wenn du dich zurücknimmst und respektierst was nun mal geschieht und zur ganz normalen Entwicklung deiner Tochter zur Frau gehört.

Peinlich ist nichts ... deine Gedanken beschäftigen dich und machen dir selbst zu schaffen, du musst dich damit auseinandersetzen ... das ist völlig normal und absolut verständlich ... das ist der Töchter Väter Los ...

Loslassen ... das sagt sich so leicht und ist doch so schwer, das richtige Loslassen nämlich ... Wenn du kannst, dann beobachte das "Geschehen" so neutral als möglich ... und bewahre dir den wichtigen Blick auf eventuell auftauchende "Gefahren" wie zum Beispiel "Drogen" ... "Schwangerschaft" (ein Mutter-Tochter-Gespräch unter Umständen anregen) ... und sonst, sonst ... nimm es gelassen hin.

Leider schreibst Du nicht, wie alt Dein Kind ist. Überleg mal selbst, wie es war, als Du den ersten Freund hattest. Hat Dir alles gefallen, was Deine Eltern gemacht und gesagt haben? Was wäre Dir am liebsten gewesen?

Du musst einfach Dein Kind loslassen, dann klappt die Sache wunderbar. Dann kannst Du auch weiterhin ein gutes Verhältnis zu Deinem Kind haben. Bist Du aber dagegen oder unternimmst "peinliche" Sachen, ist das Verhältnis getrübt.

sei doch froh das du es überhaupt weißt ,manchmal haben die teenes ihren freund erst mal heimlich ,um das theater zu vermeiden und sie wird erwachsen ,da musst du langsam los lassen und es akzeptieren lernen ,ansonsten wird sie sich von dir entfernen und alles heimlich machen ,ist dir das denn lieber ? jetzt hat sie noch vertrauen zu dir und bekommst alles soweit mit ,es kann auch anders sein und du nur vermuten was sie wohl macht ,das wäre sorum doch viel besser ,oder nicht ? sprech mal mit ihm und vielleicht sagt er dir sogar zu und die beiden passen gut zusammen ,wer weiß es genau und würde das erst mal versuchen ,ansonsten wird sie sich heimlich treffen und du bekommst garnichts mehr mit ,die kerze hält eh keiner und kannst eine freundin für deine tochter sein ,klär sie richitg auf und lerne ihn erst mal kennen ,das wird schon und du wirst deine tochter nicht verlieren ,sondern bekommst du einen schw.sohn dazu ,so solltest du es sehen und deine tochter verstehen wenn sie verliebt ist ,das haben wir doch alles selber durch ,oder ? ich hoffe es hilft dir etwas ,die sache anders zu sehen und viel glück.

Ich bin zwar keine Mutter sondern eher das Kind, aber ich hoffe ich kann dir trotzdem helfen.

Von meinen Eltern habe ich mir gewünscht, dass sie nicht wirklich in meiner Beziehung rumpfuschen. Ich denke es ist das beste, wenn die Eltern zwar immer alles im Blick haben und für ihre Kinder da sind und hinter ihnen stehen, wenn es in der Beziehung auch mal nicht so gut klappt und vielleicht auch Tipps geben, wie man sich nach einem Streit versöhnen kann oder so. Dass Eltern manchmal peinlich sind ist glaub ich ganz normal und gehört dazu. Ich persönlich hätte aber nie gewollt, dass meine Eltern sich wegen meines Freundes irgendwie verstellen oder so. Eher, dass sie immer ehrlich zu mir sind.

Ja, das widerspiegelt meine Beziehung zu meiner Tochter.

0

setz dich mit dem Freund doch erstmal auseinander bevor du dir sorgen drüber machst.. es gibt tatsächlich auch Freunde die nicht nur böse sind ;-) wenn du gut mit ihm klarkommst ist doch alles in ordnung..wenn du ihn das erste mal siehst solltest du versuchen recht freundlich zu sein aber die zwei dann auch weitestgehend in ruhe lassen, da es nichts peinlicheres gibt als wenn die eltern alle zwei minuten in der zimmertür stehen.. (ich bin 18..die erfahrung ist also noch frisch) ich versteh mich mit den eltern von meiner freundin sehr gut weil wir uns am anfang nicht sonderlich verstellt haben sondern einfach so waren wie wir sind... naja.. ist vll nicht sehr hilfreich aber denk doch nochmal drüber nach was du dir damals bei deinen eltern gedacht hast als du das erste mal einen freund mitgebracht hast.. bleib einfach locker flockig und versuche themen wie "das erste mal"/"verhüten leicht gemacht"/"wie sag ichs meinem kind" etc. zu vermeiden.. du siehst das es bestimmt entspanntere themen gibt ;-)

das eltern sich daran gewöhnen müssen, ist klar.

mein vater sprach immer von den "schatten" die wir mitbrachten. und mein fast schwager wurde jetzt auch so betitelt. ist aber mittlerweile sehr leibevoll gemeint.

meine mutter freute sich immer darüber und sorgt für unsere anhängsel, als ob sie schon immer dazugehören.

so locker war es bei meinen eltern nicht, da wurden die kanidaten immer kritisch unter die lupe genohmen.

sicher haben sie noch immer angst, das uns töchtern wehgetan wird, aber das gehört dazu.

irgendwann muss man darauf vertrauen, das die kinder richtig entschieden, bzw. wenn sie auf die nase fallen, selbst aufstehen.

sag offen das du dich freust, aber auch etwas angst hast, weil du den freund nciht gut kennst.

lernt euch kennen. überleg mal, wie deine eltern bei dir damals ragiert haben udn wie du es fandest. dementsprechend solltets du dich verhalten

um einen wengistens einigermaßen objektiven Rat zu geben müsste man wissen wie alt dein Kind und wie alt der Freund ist.

Hoi glensas,

Wie alt ist Dein Kind? Ist es aufgeklärt? Natürlich bleibst Du, indem Du erlaubst, dass ein Freund mitgebracht wird. Daran ist nichts Verwerfliches. Peinlich wirst Du erst, wenn Du die Glaubwürdigkeit Deiner Tochter hinterfragst.

Du reagierst imho genau richtig. Es ist der Job von Eltern peinlich zu sein. Zumindest ein bisschen ;-)

Rede mal mit deiner Tochter/deinem Sohn über deine Sorgen und rede über Konsequenzen und Regeln. Wenn du offen zu deinem Kind bist, hast du größere Chancen, dass dein Kind auch offen zu dir ist.

Und wenn sich die Eltern nicht Peinlich benehmen habe sie ihren Job nicht gemacht?

0
@charmingwolf

Eltern, die sich nicht peinlich benehmen? Wie peinlich... ;-)

PS: diesen Punkt bitte nicht so ernst nehmen. Da ist ein Smiley dahinter.

0
@charmingwolf

"Kinder" finden es idR peinlich, wenn die Eltern mit ihnen über intime Dinge reden wollen. Also sind Eltern entweder peinlich oder desinteressiert.....

0

Wenn du deinem Kind vertraust und es dir, sollte es kein Problem sein ( und wenn sie aufgeklärt ist ) . Klar guckst du mal ab und zu vorbei, aber sei nicht so aufdringlich und frag ihn nicht aus ( das ist das schlimmste was du machen kannst ) .

Viel Glück ! ;)

Wie Du "natürlich bleiben" könntest? Wahrscheinlich gar nicht - denn dazu hättest Du bereits vor Jahren an Deiner Einstellung und dem Abbau unsinniger Ängste und Hemmungen arbeiten müssen.

In dem Moment, in dem man sicher ist, dass man schwanger ist, sollte einem bereits bewusst sein, dass dieses Kind sich ab sofort unaufhaltsam täglich vorwärts entwickeln wird. Es wird sich weder rückwärts entwickeln, noch wird es in seiner Entwicklung an einem bestimmten Punkt "einfrieren".

Dass Du nicht verrätst, wie alt das "Kind" ist, finde ich nicht gut - es zeigt, wie verkrampft Du mit diesem Thema bist und dass Du Deine innere Haltung nicht wirklich in Frage zu stellen bereit bist. Da ist jede Antwort hier für die Katz.

Bei Deiner Haltung hoffe ich, dass Du nicht versäumt hast, sie gut aufzuklären. Du scheinst keine Mutter zu sein, die über solche Themen mit der Tochter spontan und ohne Probleme reden kann, Töchter haben aber viele Fragen. Deine Tochter sollte "Hilfe" rufen, denn die wird sie noch brauchen, wenn Du nicht schnell und erfolgreich an Dir nacharbeitest, was Du versäumt hast. Deine Einstellung ist ganz entscheidend dafür, dass Deine Tochter nicht ebenfalls eine problematische Haltung zu Beziehungen, Nähe, Sex und Co. entwickelt. Da liegt Verantwortung für Dich.

Er ist der Vater, oder?? Für den gilt dasselbe, finde ich! Beide sollten sich doch als "Begleiter" eines Kindes und dessen Entwicklung sehen.... Das gehört dazu!

0

Lass deiner Tochter Freiraum und versuche mal ein Gespräch mit ihr zu führen. Wie alt ist sie?

Warum nicht ist doch normal war es bei dir anders gewesen und wie alt ist deine Tochter . Ich seh da kein Problem

Wieso hast du NATÜRLICH was dagegen?

So läuft halt das Leben die Kinder werden erwachsen und verlassen irgendwann das Nest.

Freu dich drüber und genieße die freie Zeit, die dir dadurch entsteht.

aber man hat trotzem eine bindung zu dem kind aufgebaut die man nicht einfach so einem "nesträuber" überlassen möchte..

0
@Locksmith

das kind wird auch ohne nesträuber erwachsen und wird ausziehen.

ich war auch erst eifersüchtig auf die freunde meiner jüngeren schwester und es war schlimm, als sie zum freund gezogen war und 4 wochen später wieder zuhause einzog.

als grosse schwester ist das auch nicht leicht.

der aktuelle wunderte sich, das er nicht unter die lupe genohmen wurde, was arbeitet er, was macht seinen familie... .

er kam und ist immer noch da, so ganz unauffällig hat er sich in die familie eingefügt.

und sein vater und seine geschwister fühlen sich bei meien eltern auch wohl, auch wenn treffen aufgrund von entfernung selten sind.

0

Es kommt auf das Alter an, danach richtet sich auch das Verhalten.

Ach du K_acke.. Sofort das Jugendamt infomieren!!

Scherzchen.

Kommt auf das Kind an, wie alt und wie reif es ist. Ungenauer konnte man nicht fragen, oder?

vertrauen...aber zunächst, wie alt ist dein Kind und der Freund?

Erinnert mich an diesen qualitativ hochwertigen Artikel in der Bildzeitung von heute :D

Ich hab immer an der Tür geklopft und hab ihnen Tee und Kekse gebracht...;o)...Manchmal hab ich mir ne OmaMaske aufgesetzt...

Am 15.10. hatte Dein Kind doch schon den ersten ernstzunehmenden Liebeskummer, nicht?Gewöhn´Dich einfach d´ran und benimm´Dich so, wie Du´s in Deiner Zeit Dir von Deinen Eltern gewünscht hättest! :) Aus Kindern werden Leut!

Was möchtest Du wissen?