Hilfe! Mein Hund hört einfach nicht

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

grundsätzlich mal ....2 wochen sind natürlich mal zu wenig um bei einem hund der schon in 3 händen war etwas zu erreichen.

dann kommt noch hinzu je schlauer ein hund ist desto "sturer" ist er natürlich auch. allerdings muß man diese schlauheit auch in der richtigen art und weise ausnützen. und noch einen vorteil hast du da schon ein erzogener hund vorhanden ist. hunde lernen am beispiel anderer hunde..aber das braucht seine zeit. das problem allgemein sind mehrere ....zum einen ist er möglicherweise andere kommandos gewöhnt. dies muß man wieder "löschen". zum anderen ist er schon 1,5 jahre alt und das bedeutet das seine lern bzw. aufnahmefähigkeit nicht mehr so vorhanden ist wie bei einem welpen.

"sitz" z.b. kannst du mit dem üblichen leckerlitrick zusammen mit dem eingespielten hund gemeinsam trainieren. sitzt der bekommt er was. sitzt der mops nicht..bekommt der nichts. und ein mops ist mal schlau also merkt er dann schon wie es läuft. ausserdem kann man auch seine größe ausnützen. hält man das leckerli über ihn ist die grundhaltung für sitz schon mal vorgegeben indem er versuchen wird auf den hinterbeinen das leckerli zu erreichen. und nun erfolgt die korektur...also das sanfte!! niederdrücken. und sei es nur für eine sekunde..bekommt er das leckerli.

aber wie gesagt ...das braucht viel geduld und zeit und konsequenz. da seine besten lernzeiten ja schon vorbei sind.

das betteln bei tisch. da ist das beste mittel das ignorieren. soll er auf seinen platz...dann nicht hinschieben oder gar hintragen. anleinen und mit ihm auf seinen platz gehen. dort erwarte ihn ein leckerli.

grundsätzlich liegt der schlüssel zum erfolg beim leckerli..bzw. belohnungstrick in der schnelligkeit. zeit ist der schlüssel. denn die belohnung muß sofort!! erfolgen auch wenn der befehl nur ansatzweise richtig ausgeführt wurde. erst etwas später kann man noch zusätzlich korrigieren.

dann kommt rassebedingt bei einem mops noch etwas dazu. nämlich seine geselligkeit. diese bedingt nämlich das er sich grundsätzlich immer gerne in der schar aufhält.

wenn er z.b. immer bei tisch bettelt dann stell seine futterzeit so um das er sein fressen auch zur gleichen zeit bekommt. und zwar in einem anderen raum.

du wirst sehen das wird schon....und vergleiche sein verhalten und auch deine erwatungen in ihn nicht mit deinem anderen hund.

Bei einem Hund der schon sooft rumgereicht wurde brauchst du sehr viel Ruhe und Geduld. Ich denke ein Jahr solltest du ihm schon geben um sich einzugewöhnen und vertrauen zu haben , er muss sich erst mal sicher fühlen . Alles andere in gaaanz kleinen Schritten ( manchmal auch wieder einen zurück )

Konsequent darauf bestehen, wenn du etwas von ihm willst. Du darfst ihn nicht aus der Situation entlassen. Wenn du sitz sagst, muss er ja so lange sitzen bleiben bis du ihm was anderes sagst. Vielleicht gibts du ihm mit einem Lob schon das Zeichen, dass er fertig ist. lass ihn zappeln bevor du ihn lobst. Steht er auf, setz ihn konsequent hin. Das ist für die meisten Halter nicht so einfach. mopse fressen doch auch gern, oder? Belohne ihn mit futter, aber nuur wenn er auch wirklich gut war. ansonsten kann ich aus der Ferne keine besserne Tipps geben.

Wenn du keine Hundeschule in der Nähe hast, kauf dir bitte ein Buch über Hundeerziehung. Dir fehlt das nötige Grundwissen. Mit jedem Mal, wenn dein Hund auf dein Kommando nicht reagiert, bringst du ihm bei, dass er auf dich nicht zu hören braucht. Bei deinem Hund musst du bei 0 wieder anfangen. Üben kannst du Kommandos wie folgt: Wenn dein Hund sich setzt, sagst du "Sitz", wenn er sich hinlegt "Platz", wenn er auf rufen seines Namens kommt, sagst du "komm", an besten immer gleich mit dem passenden Handzeichen. Dein Hund muss erst lernen, sein Verhalten mit deinen Kommandos zu verknüpfen. Mit Leckerchen kannst du die Aufmerksamkeit deines Hundes erlangen. Wenn er dann ein Kommando korrekt ausführt, und nur dann, gibt es ein Leckerchen. Wenn du mit Leckerchen arbeitest, darst du dem Hund keine Leckerchen "außer der Reihe" geben, sondern nur als Belohnung. Wenn er es kann gibt es die Leckerchen nur noch bei jedem zweiten, dritten, vierten Mal. So schleicht man die Leckerchen aus. Nicht zu lange üben, 10 Minuten reichen. Überall üben, im Haus, beim Spaziergang usw. Aber kauf dir bitte ein Buch, das würde hier sonst zu weit führen.

sjoschie007 03.03.2010, 10:42

mir fehlt das nötige grundwissen nicht, sonst würde mein boxer nicht sitz und platz können und diese komandos zuverlässig ausführen. ich wollte nur wissen was ich machen soll wenn der mops einfach nicht sitz macht. mir ist schon klar, dass ich ihn dann nicht einfach lassen kann sondern darauf bestehen muss, nur WIE am besten war meine frage.

0
volkri 03.03.2010, 13:51
@sjoschie007

Du hast mich nicht richtig verstanden. Du kannst nicht auf einem Kommando bestehen, dass dein Hund offensichtlich noch nicht nach deinen Vorstellungen ausführen kannst. Das Kommando darf erst gesagt werden, wenn dein Hund das macht, was du von ihm willst (1. Schritt). Das heißt, du wartest entweder bis dein Hund sich von alleine hinsetzt oder du drückst ihn sanft in die von dir gewünschte Position. In diesem Moment sagst du das Kommando. Das machst du so oft, bis dein Hund den Zusammenhang verstanden hat. Dann erst kannst du das Kommando mit ihm üben. Dein Hund wird zu Anfang nicht lange sitzen bleiben daher solltest du das Kommando möglichst schnell durch z.B. "ok" auflösen. Die Zeit kannst du dann langsam steigern.

0

nach 14 Tagen kannst du keine Wunder erwarten,wie es aussieht ist der überhaupt nicht erzogen wurden.Versuche es mal wenn du ihn zB auf seinen Platz schickst oder andere Befehle nur konsequent und knapp,wenn er nicht gehorcht ignorier ihn der spielt mit dir,kein Wunder der kennt das nicht.muß Geduld haben.Süss sind die ja.viel Spass

Du mußt Kontakt zum Vorbesitzer herstellen, um festzustellen, welche Kommandos der Hund kennt.
So geht das nicht, wenn der Hund mit völlig neuen Kommandos konfrontiert wird.
Wir hatten mal einen Fiffi aus einer türkischen Familie. Da mussten wir erst mal die türkischen Kommandos lernen.

Hundeschule wäre sicherlich nicht verkehrt aber das weiss man und das war nicht die erhoffte Antwort denke ich!

Versuche es mal gaaanz langsam auch ewnn er schon älter ist!

Das heisst erwarte nicht zuviel, ein Sitz wäre ja klasse! Also üben und den hungrigen Mops mit Leckerchen oder einer Ersatzmotivation belohnen! Üben zahlt sich aus, d.h. regelmässig, konsequent und auch als Frauchen motiviert ;)

Neufiliebe 03.03.2010, 06:07

dazu muss man aber erstmal wissen, wie man einem hund "sitz" beibringt. denn mit sagen alleine wird es nichts. auch auf dem tier rumzudrücken oder es herumschieben ist mist. in diesem fall kommt man an einer hundeschule nicht vorbei, weil da zwei unerfahrene voreinander stehen. auch mit hilfe von büchern wird das nichts.

0
sjoschie007 03.03.2010, 07:21
@Neufiliebe

ich weiß wie man einen hund sitz beibringt, wie gesagt ich habe noch einen boxer, der ist 2,5 Jahre und den habe ich vom welpenalter an. eine hundeschule würde ich besuchen, wenn hier irgendwo eine wäre. die gibt es hier aber leider nicht. wohne in einer kleinstadt und hier gibt es im umkreis nur hundepensionen.

0

Du musst erstmal versuchen mit dem Hund eine gute Beziehung aufzubauen, denn man kann nach 14 Tagen nicht wirklich erwarten das dein Hund sofort gehorcht. Du musst einfach nur Geduld haben, dann wird es schon klappen.

villt ist er taub oder schwerhörig. das kann auch bei hunden vorkommen. dann kannst du befehle geben wie du willst es wird nichts passieren. geh mal zum tierarzt und lass das checken.

sjoschie007 03.03.2010, 12:33

nein, wenn ich ihn draußen rufe oder auch ihn in der wohnung anspreche guckt er mich an, also taub ist er nicht, den gedanken habe ich anfangs auch gehabt.

0

Naja, du must dem hund erst beibringen das du willst das er sitzt. Du sprichst eine andere sprache als er. Und möpse sind sehr unelehrig.

wie schon ein paar mal gesagt--2 wochen sind zu kurz um "eingelernte prägungen" umzuändern. der hund teste euch aus....das komando-sitz- (das er ja lt. vorbesitzer kann :-) )-kennt er sicher--aber kann er es auch zu 100 % "verlinken" -das bezweifle ich. bis ein hund "komandosicher" ist muss er es sehr sehr oft ( manche sagen bis zu 200x ) richtig ausführen und dafür "richtig" bestätigt werden. das bedeutet---ihr müsst sehr geduldig-konsiquent-ausdauernder sein -als euer mops... jede kleine inkonsiquenz ( in diesm um (neu) lernprozess ) verlänger den gewünschten erfolg um tage-wochen....IMMER auf die "ausführung" des komandos bestehen. mit ruhiger-gleichbleibener ansage. nicht ungeduldig werden--und nicht sagen----ach is ja egal......es dauert-bringt aber den gewünschten erfolg-----gute nerven,weiterhin...

wie soll der hund innerhalb von zwei wochen gehorchen, wenn du ihm nichts beibringst? meist du hunde können die kommandos von allein? so als aufgespielte software? geh bitte in eine hundeschule (es wird schon irgendwo eine geben) und lerne, wie man mit einem rumgereichten hund, der nichts gelernt hat umgeht. sonst hat der hund bald wieder eine neue familie. er muss doch erstmal vertrauen fassen und du musst lernen, wie hunde lernen. woher soll er wissen, was du von ihm willst? wenn du wirklich interesse an dem tier hast, dann lerne mit ihm gemeinsam.

sjoschie007 03.03.2010, 07:48

dass der hund sitz kann hat mir die vorbesitzerin gesagt, nur macht er das nur wenn er wirklich möchte, also äußerst selten oder wenns leckerlie gibt. wie hunde lernen weiß ich, habe seit über 2 jahren einen boxer von welpenalter an und diesen haben wir auch gut erzogen. finde es schade, dass man immer gleich mit anderen in eine schublade gesteckt wird und gesagt wird wenn man schwierigkeiten mit einem hund hat, dass man ihn dann wieder abgibt. das werde ich ganz sicher nicht tun, sonst würde ich hier nicht um rat fragen. habe nur gehofft, dass mir hier jemand ein paar gute tipps geben kann der sich mit besonders sturen hunden auskennt.

0
Neufiliebe 03.03.2010, 09:15
@sjoschie007

ich kenne mich mit "sturen" hunden aus. die es übringens nicht gibt, weil dies voraussetzt, dass ein hund mit absicht nicht gehorcht. somit hat der doofe hund schonmal schuld. das stimmt nicht, schuld hat immer derjenige, der nicht in der lage ist, dem hund zu vermitteln was er will. einige hunde sind leichter zu erziehen, weil sie spass daran haben oder eifrig sidn und andere eben nicht, weil sie z.B. eine sehr hohe reizschwelle haben. das liegt nicht am hund, sondern an der rasse oder der sozialisation. darauf muss man sich einstellen können. wer binnen zwei wochen erwartet, dass ein hund, der schon soviel durchgemacht hat , gut gehorcht wirkt auf mich nicht , wie ein erfahrener hundehalter. denn der wüste, dass man sich auf die aussagen der vorbesitzer null verlassen kann (der hund soll ja weg, meist egal wie) und dass das tier erstmal vertrauen fassen muss. natürlich sollte man ein tier von anfang an mit den hausregeln vertraut machen, aber eben freundlich und vertrauensvoll. wenn du nicht möchtest, dass er beim essen stört, dann bring ihn auf seinen platz und schliess die tür.

wenn er nicht zuverlässig sitzen bleibt, dann übe mit ihm. es wird dauern, aber das liegt nicht am "sturen" hund, sondern an seiner rasse und seiner vorgeschichte. du erwartest einfach zu viel von ihm.

0
sjoschie007 03.03.2010, 10:27
@Neufiliebe

wahrscheinlich hast du recht, vielleicht bin ich wirklich etwas zu voreilig. denke auch, dass es daran liegt, dass er noch gar nicht begriffen hat wo er nun hingehört und wer ihm nun was zu sagen hat, mein großer hört ja auch nicht auf andere nur auf mich und meinen mann. meine vorbesitzerin hatte ihn ja auch nur 3 monate, er wurde also in letzter zeit ständig hin und her gereicht. ich wollte nur einfach wissen was ich machen soll, wenn er einfach kein "sitz" macht, ihn dann einfach lassen ist ja auch nicht richtig, dann lernt er ja gleich, dass er meine komandos ignorieren kann.

0
Neufiliebe 03.03.2010, 11:39
@sjoschie007

nein, man gibt ein komando nur, wenn man es auch durchsetzen kann, aber am anfang reicht es ja erstmal,wenn der hund beim kommando "sitz" dem poppes zum boden senkt. dann wartet man mit der belohnung und auflösung des kommandos eben immer ein sekündchen länger, bis der hund es sicher kann. wenn ich merke, der hund kann nicfht länger sitzen bleiben, dann verlange ich es nicht, weil ich dann unglsaubwürdig werden. kleine schritte sind das zauberwort:-) viel erfolg

0

LOL es grüßt Idefix unser Mops ist 3 Jahre und ... MAMAS Liebling Kinders STINK und meinerseits eine unerzogene Fressmaschine ... Und da kannst Du ansetzen zum lernen !!! Wer verfressen ist ... lernt schnell ... Bring Ihm was bei ... und belohne Ihn mit Leckerlis... und das immer und immer wieder . Möpse sind sehr schlau und stur... die können sehr sehr viel !

Hundeschule, schnellstens
sjoschie007 02.03.2010, 20:32

wohne in einer Kleinstadt, hier gibt es leider keine Hundeschule

0
BlackCloud 02.03.2010, 22:22
@sjoschie007

Ja und? Ich hab 17 Jahre lang innem 350 Seelendorf gewohnt, das hat mich nicht davon abgehalten mir eine Hundeschule zu suchen, die etwas weiter weg war! Du willst doch friedlich und stressfrei mit dem Hund leben, oder??? Dann musst du auch was dafür tun!

0
sjoschie007 03.03.2010, 07:16
@BlackCloud

ist ja schön, wenn du die möglichkeit hattest dort hin zu kommen. die nächste vernünftige hundeschule wird wohl in berlin sein. das sind 100 km von mir entfernt. wie soll ich da hin kommen? laufen? ich habe und fahre kein auto. bei uns im umkreis gibt es nur hundepensionen.

0

Was möchtest Du wissen?