Hilfe mein Hund bewegt sich nicht mehr..was tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde ihn auf jeden Fall nochmal in einer anderen Klinik vorstellen und vor allem den Bereich Lendenwirbelsäule, Kreuzbein, Hüftgelenke, Knie (inklusive der dazugehörigen Bänder) ganz genau unter die Lupe nehmen lassen. Röntgen und ggf auch CT. Du schreibst, er wurde schonmal geröntgt - war er dabei in Narkose?

Scheut euch nicht davor, dazu auch mal 1 oder 2 Stunden Anfahrt in Kauf zu nehmen (notfalls sogar mehr).

Außerdem würde ich mich schonmal nach einer Tierphysiotherapie in der Nähe umschauen.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Diagnose kann hier natürlich niemand stellen.

Wenn die Tierklinik nichts findet, würde ich es mit einem Tierarzt mit Schwerpunkt Osteopathie versuchen. Denkbar wäre z.B. eine Blockade im Iliosakralgelenk und ein dadurch eingeklemmter/ entzündeter Nerv und eine verhärtete Muskulatur. Auf Röntgenbildern ist das nicht zu erkennen, aber für den Hund extrem schmerzhaft.

Eine Kombination aus Einrenken und Akupunktur wäre in diesem Fall sehr hilfreich (Muskelentspannung). Das würde ich aber zugegeben keinen Heilpraktiker machen lassen, sondern nur einen sehr erfahrenen Arzt.

Woher kommst Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luj233 22.03.2016, 22:56

Ich hab echt keine Ahnung :( hatten uns genauso gedacht dass es ein Nerv sein kann oder eine gelenkkrankheit, es ist einfach schwer zu sagen.

Niedersachen, verden 

0
Naninja 22.03.2016, 23:01
@luj233

Schade, ich kenne einen guten Arzt für Osteopathie, aber der ist zu weit weg.

Auf einen eingeklemmten Nerv würde ich im ersten Moment auch tippen (siehe oben). Ich würde es, wie beschrieben, mit Osteopathie, Akupunktur und Physio versuchen.

0

Wir stehen ständig in Kontakt zur Tierklinik und Wissen nicht mehr was wir machen sollen

wenn die Tierärzte nicht wissen was zu machen ist, was erwartest Du dann von den Laien hier?

das hört sich alles nicht gut an. Du erwähnst bei Deiner ganzen Erklärung auch nicht Alter und Rasse.

Vielleicht hat der Hund sein Leben ja auch gelebt und sollte besser erlöst werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luj233 22.03.2016, 22:23

Man kann ja von Erfahrungen berichten und Alter und Rasse steht.

Das ist es ja, natürlich denkt man daran, auch wenn man es überhaupt nicht möchte, doch uns würde von 3 Tierärzten berichtet, dass das keiner machen würde, weil er einfach zu gesund ist..

0

Mein kater hatte eine Prellung und ich weiß nicht ob dir das jetzt hilft,  aber er konnte mit seinen Hinterpfoten kaum und fast nicht mehr laufen.. Seid dem bekommt er vom Tierarzt kortison spritzen ca alle halbe Jahre..  kann auch alles wieder machen Rennen,  springen usw.  villt würde es deinem Hund auch helfen ?  Frag einfach mal nach. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal eine andere Klinik aufsuchen. Kann ja nicht sein das die nicht wissen was die Ursache ist und dann einfach wohl möglich nur Schmerz Tabletten verabreichen. 

Große bzw schwere Hunde bekommen gern mal Probleme mit der Hüfte, und das klingt eigtl auch ganz danach. 50kg, 5 Jahre.... Würde wirklich mal in eine andere Klinik fahren... Alles gute und gute Besserung dem großen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luj233 22.03.2016, 22:57

Dachten wir uns auch. Dafür sind sie nunmal da..

Machen wir, danke :)

0
Berni74 23.03.2016, 06:10

Würde ich auch tun

0

Hallo, ich kann mir nur Vorstellen das der Hund zB einen Tumor hat. Um welche Rasse handelt es sich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luj233 22.03.2016, 22:16

Er ist ein Mischling. Bernhadiner und die andere fällt mir jetzt nicht ein. Aber das hätte der TA ja auch ausgeschlossen. Ich hoffe ich kann dem auch so gut vertrauen.

0
Weisefrau 22.03.2016, 22:22
@luj233

Der Hund hat Schmerzen und muss ein Mittel dagegen bekommen. 

Das beste wäre es wenn der Hund in ein CT kommt. Da sieht man die Sachen die ein Röntgenbild nicht anzeigen kann.

Hatte der Hund vielleicht einen Unfall?

0
luj233 22.03.2016, 22:59
@Weisefrau

Ja das würden wir auch noch machen lassen..

Unfall nicht. Das einzige was wir vermuten können, ist das es am Bett liegt. Unser Bett ist ziemlich groß und er ist ein Tag dort 2xschnell hoch und runter, 1 Tag später fing es an

0

Ich weiß ja nicht wo du schon warst aber gehe eventuell in die TiHo-Hannover.

http://www.tiho-hannover.de/kliniken-institute/kliniken/klinik-fuer-kleintiere/profil-und-struktur/kontakt-anfahrt/

Wenn ihr auch eine weitere Strecke in kauf nehmt dann kann ich die klinik von Dr. Kaiser in Braunschweig empfehlen. Hier brauchst du zwar eine Überweisung des Haustierarztes aber die bekommt man eigentlich immer.

www fachtierarztpraxis-erzberg.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?