Hilfe, mein Freund trinkt zu viel Alkohol, lieben uns aber, was tun?

21 Antworten

 Ich weiß nicht ob es schon eine richtige Sucht ist, denke nicht, weil das Wochenende funktioniert ja auch recht gut.

Ich denke schon das er abhängig ist.
Die Pausen am Wochenende lassen einen irrtümlich immer noch hoffen, das keine Abhängigkeit besteht.
Es gibt auch Abhängige, die trinken nur am Wochenende und sind dennoch süchtig. Verstehst wie ich es meine?

Er sollte mir Dir zu der Beratung gehen auch um seinetwillen.
Lösungen können evtl. erarbeitet werden, das er ein Ventil findet seine Sorgen, Ängste oder den Druck wegen der Arbeit anders zu lösen.

Ohne Dich persönlich angreifen zu wollen:
Er möchte mit Dir Kinder? Wie soll das gehen?

Er betrinkt sich mehr oder weniger, nimmt keine Rücksicht (Nachts,...) und scheint bis auf das Wochenende arbeitstechnisch kaum zu Hause zu sein.
Der Stress und vielleicht der finanzielle Druck wird mit Kindern dann noch größer sein. An den Wochenenden gibt es dann keine Zweisamkeit mehr.
Flüchtet er dann auch in den Alkohol?

Natürlich kann es sein, das er in seiner Vaterrolle aufgeht und dann zur Besinnung kommt und Alkohol nur noch in Maßen trinkt.

Das weiß keiner vorher, ihr selbst sicher auch nicht. Aber das sind Gründe/Argumente (meiner Meinung nach) genug um ihn zu überzeugen eine Beratung anzugehen.
Es ist nur eine Beratung und keine Therapie.

Einen Schlussstrich würde ich noch nicht ziehen. Jedoch solltet ihr ein ernsthaftes Gespräch führen.

in der vaterrolle aufgehen, an das dachte ich auch schon, aber das Risiko eingehen wäre trotzdem zu riskant. :-((

ich denke der nächste schritt wird wirklich die Beratung werden, ob er will oder nicht, also notfalls will er eh, aber den schritt muss er jetzt gehen wenn er "uns" noch retten will.

0
@Diananeed47

Realistisch gesehen wird ein Alkoholabhängiger zwar aus Druck/Zwang eine zeit lang aufhören zu trinken, das heilt aber nicht den Suchtkranken.

Er muss die Ursache (Arbeit? Unzufriedenheit? Überforderung?)herausfinden und bekämpfen und das geht nur wenn er sich selbst eingesteht, das der Alkohol keine Probleme löst und in der Menge einen Suchtcharakter hat.

Ein Alkoholiker der nicht von sich aus aufhört, wird immer Mittel und Wege finden sich rauszureden.

Bespreche es mit ihm, erkläre ihm den Ernst der Lage. Du musst da konsequent sein und so leid es mir tut, den Schlussstrich ziehen, wenn er nicht durchhält.

0
@kiara36

ja, er hat eure beiträge gelesen, er hat heute eine Dienstreise und möchte es noch ein letztes mal heute probieren, sonst meinte er wird er sich bei der Beratung helfen lassen. er verspricht mir das, ich hoffe es.

0

Hallo,

ist jetzt kein Vorwurf, ganz bestimmt nicht, aber bevor Ihr plant eine Familie zu gründen, muss Dein Freund auf jeden Fall sein Alkoholproblem in den Griff bekommen, denn besser wird das sicherlich nicht.

Das er am Wochenende nicht trinkt, das hat überhaupt nichts zu bedeuten, denn unter der Woche hat er sich ja nicht im Griff und das er Druck hat, das versteh ich vollkommen, aber das er regelmässig betrunken oder auch nur angedustelt ist, das geht einfach nicht.

Das er es selber nicht mehr schafft, aufzuhören, sieht man ja, da er es ja bereits seit einem Jahr probiert.

Er möchte nicht zu einer Beratungsstelle, das sollte Dich wirklich nicht interessieren. Du musst ihm, auch wenn das wieder Druck bedeutet, klipp und klar machen, das Du so keine Familie mit ihm gründen wirst - Warum hast Du bereits die Pille abgesetzt???

Willst Du tatsächlich Kinder in eine "Familie" setzen, wo der Papa Alkoholprobleme hat. Das wird nichts daran ändern, das er nicht mehr trinkt, wenn das vielleicht Deine Hoffnung ist.

Er hat ein massives Alkoholproblem und auf der eine Seite weißt Du das, aber auf der anderen willst Du Kinder mit ihm, jetzt!

Es hat auch keinerlei Sinn, wenn Dein Freund Dir oder Eurer Beziehung zuliebe zu einer Beratungsstelle geht, denn er hört sich alles an und das wars dann. Er muss das von selber wollen, sonst hat dass keinerlei Sinn, das ist wie bei einem Drogenabhängigen.

Es gibt keine Ausrede, warum er sich nicht helfen lässt.

Und Du, bitte nicht böse sein, bist auch ein bissl zu weich und lässt alles laufen, weil es am Wochenende anders ist. Willst Du in Zukunft mit einem Mann verheiratet sein , der unter der Woche betrunken ist??  

Und Deine noch nicht geborenen Kinder, diesem aussetzen?

Gleich die Beziehung aufzugeben, dass sollst Du ja auch nicht, aber Du musst ein ganz ernstes Wort mit ihm reden und wenn er keinerlei Sinn sieht in einer Therapie und meint , er schafft das alleine, was aber ja nicht so ist, dann solltest Du die Beziehung wirklich überdenken.

Ganz ehrlich, Heirat und Kinder würde ich erst mal ganz hinten anstellen, denn er - bei Dir bin ich mir nicht sicher - meint nicht, das er Alkoholprobleme hat, die er nicht selber wieder in Griff bekommt. Er macht sich was vor.

Vor allem, der Druck in der Arbeit wird nicht weniger. Dann kommt dazu noch ein Baby, das vielleicht die ganze Nacht schreit, er wenig Schlaf bekommt, noch dazu betrunken ist, was meinst Du, was da irgendwann draus wird?

Du bist verzweifelt und das ist wirklich eine schlimme Situation für Dich, aber es wird sich nur was ändern, wenn er Angst, Dich zu verlieren. Dann kapiert er vielleicht was zu tun ist.

Hier hilft es nichts, ein "Wir schaffen das alleine" oder sonstiges, weil Ihr es nicht schaffen werdet. Wenn Du natürlich alles so laufen lässt, ist klar, das Dein Freund das dann erst recht auch so lässt. Noch will er ja auch nichts verändern.

Was Du machst, kannst natürlich nur Du selber entscheiden, aber Heirat und ein Baby,  das passt ja wohl jetzt überhaupt nicht. Wenn Du das machst, lebst Du wirklich in einer Traumwelt und meinst genauso, wie Dein Verlobter, es wird alles von selber wieder und Du wirst mit Sicherheit nicht glücklich damit werden.

Nur, wenn Du schon nicht an Dich denkst, lass bitte das mit den Kindern. 

Das Du in der jetzigen Situation , in der Ihr seid, überhaupt daran denkst, ein Baby zu bekommen, ist mir doch echt unverständlich. 

Liebe Grüsse

danke für deine antwort.

ich weiß, dass es blöd klingt, aber wir lieben uns einfach so stark, dass ich mir einfach ein leben mit einem anderen nicht vorstellen kann. wir passen so gut zusammen. mir bzw. uns macht auch mein alter bissl druck, ich werde bald 38 und ich, bzw wir wünschen uns nichts sehnlichst als eine Familie. vielleicht will ich es wirklich nicht wahrhaben, dass das keine gute Idee ist das alles. es ist irgendwie ein Teufelskreis. ganz kein Alkohol wird's nicht spielen weil er beruflich mit Alkohol zu tun hat. er meinte selber, er möchte es von sich aus schaffen und bei der Beratungsstelle selber anrufen. ich möchte ihm ja eigentlich keinen druck machen aber wie lang soll ich noch warten? dabei denke ich ist die Dame eine ganz nette, habe mit ihr schon telefoniert mal, nur um mich selber zu informieren. ich meinte zu ihm, dass ich morgen anrufen werde dort und einen Termin mit ihm ausmachen werde. sonst wachen wir nie auf in unserer Traumwelt und ja, anscheinend sind wir in einer.

0
@Diananeed47

Im Grunde hättest Du diese Frage gar nicht stellen brauchen, denn es wird sich eh nichts ändern.

Du schreibst immer nur das gleich von wegen, großer Liebe, unbedingt Familie , Baby usw.. 

Nur , das Allerwichtigste, nämlich die Sucht Deines Freundes, steht an letzter Stelle und es ist Dir dann wirklich nicht zu helfen.

Mehr gibt es echt nicht mehr zu sagen, weil es ist vergeudete Zeit, die andere Fragesteller viel dringender brauchen!

0

Dein Verlobter ist bereits Alkoholabhänig.

Von alleine schafft er den Sprung nicht - wäre es so einfach, dann hätte er es schon längst getan anstatt sich in Ausreden zu flüchten!

Stell ihm ein Ultimatum!

Sofort ein Entzug!

Solange er nicht trocken ist: Keine Heirat und auch Keine Kinder!

Um Himmels Willen! Nimm die Pille wieder! Sonst hast Du einen Alkoholkranken Partner und Dein Kind einen ebensolchen Vater.

Ansonsten. Er ist fähig eine eigene Firma zu führen, dann sollte er es auch gebacken kriegen sich, 1. Selbst abends ein Butterbrot zu schmieren bzw. den Kühlschrank zu öffnen und er weiß auch was Respekt bedeutet! Nämlich, dass man seine Partnerin den nötigen Schlaf gönnt!

Er nimmt ja jetzt schon keine Rücksicht auf Deine Bedürfnisse! Und es wäre mehr als Blauäugig anzunehmen, diese Rücksicht käme, wenn Du erst mal schwanger bist bzw. das Kind da ist!

 

ich muss da was klar stellen, er macht sich sein essen selber, aber ich höre dann immer Geräusche und kann nur durch die nicht schlafen.

ich denke das muss jetzt wirklich sein, dass er sich helfen lassen muss. das aufschieben zehrt nur noch mehr an meinen nerven.

danke!

0
@Diananeed47

ok. hab nochmal gelesen...

Naja... ob er nun so laut rumscheppert oder Dich zuquatscht, dass Du nicht schlafen kannst, bleibt ja gleich. Es sollte einfach leise sein. Aber das kriegt er in seinem Suff (sorry für das harte Wort) wohl gar nicht mit oder auf die Reihe!

Echt! Setz ihm die Grenze und nimm die Pille wieder!

2
@Diananeed47

Findest Du es weniger rücksichtslos, wenn Dein Partner Dich aufweckst durch seine Aktivität in der Küche? Das macht doch keine Unterschied. Er ist betrunken oder angedustelt und kann sich gar nicht leise verhalten. Und dann redet er auch noch auf Dich ein!

Sich alles schön zu reden, bringt überhaupt nichts.

Und wieder von Dir .... Ich denke......!

2
@kugel

ich mag so eh keinen sex mit ihm, also kann ich nicht schwanger werden. er weiß das, das ist alles kopfsache das versteht er.

tagsüber trinkt er eh nix, nur am abend fängts dann an. er verträgt ja auch nichts denk ich.

0
@Minischweinchen

nein, das ist nicht ok, das weiß er aber erst am nächsten tag und dann entschuldigt er sich immer. aber das ist für mich kein leben mehr.

0
@Diananeed47

Mann gute Frau! Sei doch nicht sooo blauäugig!

Du redest Dir alles nur schön und so wie es Dir passt!

 

0

keine heirat und keine kinder, das hab ich jetzt auch gesagt. danke!

1

Was möchtest Du wissen?