Hilfe! Mein erstes Hässchen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Aaah da kann man sich echt die Haare raus reißen! Man kauft niemals einfach mal ganz spontan ein Tier weil man es plötzlich sieht und süß findet! Süße Tiere haben auch so ihre süßen Bedürfnisse und du hast bedaerlicher Weise alles falsch gemacht was man falsch machen kann es beginnt schon beim Kauf niemals aus einer Zoohandlung kaufen die Leute dort haben eine Ausbildunbg als Verkäufer und keine AHnung von den Tieren die sie verkaufen besorge dem Kaninchen einen Artgenossen aus dem Tierheim oder Forum und vergesellschafte sie richtig! Es hat sich wahrscheinlich nicht mit anderen verstanden weil es zu früh von der Mutter getrennt wurde und keinerlei sozialisiert wurde oder es its krank gehe damit bitte zum Tierarzt und das wirst du auch tun und vorallem sage ich gleich: Besorge ihm einen Artgenossen!

Jack Russel? Das sind Hunde mit großem Jagdtrieb den Knaller will ich am Endeffekt gar nicht wissen kopf an die Wan hau

Der Käfig ist zu klein ich kann zwar mit solchen Maßangaben nichts anfangen aber wenn du ihn aus der Handlung hast dann kann er nur zu klein sein, Kaninchen hält man nicht in Käfigen! Pro Kaninchen 3m² mit entsprechender Einrichtung:

  • Buddelkiste

  • Heuraufe

  • Trinknapf

  • Klo (Katzenklo´s eignen sich am besten

  • Futterplätze

  • Höhlen (mit zwei Ausgängen)

  • Beschäftigungsmöglichkeiten

Mehr Platz im Gehege wäre besser es muss nichts eingestreut werden Kaninchen können nach einer Zeit stubenrein werden sie sind anfangs etwas unsauber aber das legt sich dann von dem her reicht es wenn nur das Klo bestreut ist und bitte keine Holzspähen oder Sägemehl da es zu sehr staubt und Lungenerkrankung hervor rufen kann noch dazu könnten sich die Kaninchen Splitter in den Pfoten verfangen und es ist nicht gerade saugfähig also bitte nimmt z.B Holzpilettes.

Du erwähnst immer wieder Hasen das ist kein Hase sondern ein Kaninchen das ist ein großer Unterschied! Hasenhaltung ist verboten also kann es nur ein (armes) Kaninchen sein.

Metall eignet sich dazu garnicht bitte tausche es gegen einen Keramiknapf um aber das wäre nur für das Wasser nötig für´s Futter reichen kleine Plastiktellerchen.

Und nun kommen wir zur Ernährung Trockenfutter ist gesundheitsschädlich für Kaninchen man kann selber welches mischen, aber das lässt du lieber für´s erste. Eisbergsalat ist auch genau der Salat den man am besten nicht füttert. Also zur Ernährung: Kaninchen brauchen rund um die Uhr Heu was ihnen immer zur Verfpügung stehen sollte täglich Gemüse z.B

  • Tomaten, Paprika, Chinakohl, Radieschenblätter, Kohlrabiblätter, Pastinake, Fenchel, Karotten, Karottenbgrün, Petersilie, Sellerie, Zuchini, Salat (Endivien, Lollo, Feldsalat, Romansalat).

Obst nur einmal die Woche füttern wegen dem zu hohem Fruchtzuckeranteil: Erdbeeren und Äpfel z.B. Und noch zusätzlich einmal die Woche frische Zweige für den Zahnabbau dazu eignen sich Apfelbaumzweige und Haselnusszweige ganz gut die Blätter kann man ruhig dran lassen. Alles was die Kaninchen nicht gewohnt sein sollten bitte langsam anfüttern. Und das Trockenfutter bitte erst langsam distanzieren und abfüttern keinesfalls komplett aufhören zu füttern Kaninchen haben ein sehr empfindliches Verdauungsystem.

Dein Gefühl kann ich nur bestätigen du hast leider absolut gar nichts richtig gemacht ich hoffe du bist einsichtig und lernst dazu. Ändere die Haltungsform enn das ist leider Tierquälerei wenn das so weitergeht informiere dich richtig auf dieser Seite: http://diebrain.de/k-index.html

Auch Trinkflaschen sind gesundheitsschädlich da die Tiere beim Trinken in eine unnatürliche Kopfhaltung gelangen, es spendet viel zu wenig Wasser und die Röhre sind voll von Keimen und Bakterien sowie Kalk. Einen Trinknapf aus Keramik nehmen.

Ich hoffe ihr handelt im Wohle des Tieres, du sagst du erhoffst dir in Einzelhaltung dass das Tier zahmer wird dann aber nicht weil es dich liebt sondern aus Verzweiflung weil es sich einsam fühlt und du liebst dein Tier genau so wenig. Jemand der sein Tier liebt würde alles dafür tun dass es ihm gut geht und das ist durch Einzelhaltung gewiss nicht der Fall natürlich wird es nicht so zutraulich wie in Einzelhaltung, aber nur weil es auch besseres zu tun hat Kaninchen sind nicht für den Menschen geschaffen worden kein Tier ist nur für den Menschen gedacht und wir bzw. du oder sonst wer hat kein Recht ein Tier so dermasen zu behandeln. Du kannst es ändern bitte mach das Leben dieses Kaninchens besser, wenn du es liebst!

Hallo! Wir hatten auch Zwergkaninchen. Am Anfang würde ich mir nicht so Sorgen machen, wenn das Kaninchen sich in eine Ecke zurückzieht und zittert. Wir hatten für die Kaninchen auch einen Käfig (draußen), den haben wir im Winter mit Styroporplatten abgedeckt, wenn es aber zu kalt war oder es stark gestürmt, ... haben wir die beiden auch rein geholt. Wir hatten zusätzlich ein Außenkäfig (im Garten auf der Wiese), das war ziemlich groß, leider haben sich die beiden unterirdische Gänge gebaut und haben sie dann abends manchmal kaum mehr rausbekommen (sie mussten dort auch mal übernachten). Sie können sich auf diese Weise ja auch rausbuddeln, deshalb haben wir sie immer wieder zugeschüttet. Bei Sonnenschein haben wir dünne Platten draufgelegt, dass sie auch Schatten haben. Außerdem war dort auch ein Hüttchen drin, das sonst immer im Käfig ist. Dort fühlen sie sich sicher und können sich zurückziehen. Wenn wir die Kaninchen aus dem eigentlichen Käfig holen wollten, um sie in den Außenkäfig zu bringen, wollten sie das nie! Selbst nach Jahren war das immer noch das gleiche. Sie drückten sich in eine Ecke und stampften mit dem Hinterfuß. Dort haben wir sie kaum rausbekommen. Wenn sie dann aber draußen im Graß saßen, wollten sie nicht rein. Das schreibe ich dir nur, dass du weißt, dass sich manches nicht ändert, man sich aber keine Sorgen machen muss. Obwohl ich glaube, dass sich dein Zwergkaninchen erst noch an dich und sein neues Zuhause gewöhnen muss. Dann wird es auch zutraulicher. Soweit ich gelesen habe, was du schon alles für dein neues Haustier getan hast, bemühst du dich ja sehr. Ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst. Leihe dir doch in der Bücherei ein Buch über Zwergkaninchen aus oder kaufe es dir. Da steht alles drin, das hilft einem auch, sich sicherer zu fühlen und zu wissen, dass man alles richtig macht. Dass dein Kaninchen sogar schon immer ins "Klo" macht, ist übrigens nicht selbstverständlich. Da kannst du echt froh und stolz drauf sein. Noch zu dem Laminatboden: es ist verständlich, dass sie sich darauf nicht wohl fühlt. Es ist für sie ein ungewohnter Untergrund. Auf so glattem Boden rutschen sie doch auch teilweise aus, oder? Das war bei uns der Fall, als wir sie mal im Haus haben laufen lassen. Ach ja: Löwenzahn, Breitwegerich und Graß kann man auch in rauhen Mengen den kleinen Hässchen zu essen geben, da braucht man sich kaum an eine bestimmte Menge halten. Einfach so viel, wie sie immer schafft. So, dass es nicht im Käfig verwelkt, sondern rechtzeitig aufgegessen wird. Falls du noch Fragen hast, bin ich gerne bereit, sie dir zu beantworten ... Grüße hui09

Hi, Also du könntest mal versuchen ein Meerschweinchen dem Hasen zu geben. Eventuell vertragen sie sich und dann fühlen sich beide nicht allein. Den Hasen im Haus rumhoppeln zu lassen finde ich eine schlechte idee, weil der Boden 1. zu glatt ist, 2. man übersieht ihn wahrscheinlich, 3. Er kann trotzdem noch alles anknabbern, 4. Er kackt überall hin ^^ Du solltest ihn in einem grossen Käfig halten mit viel Heu, aus dem er sich gänge undso machen kann. Im Sommer kannst du ihn raus lassen, aber auch nur im Käfig, sonst ist er wahrscheinlich weg oder frisst alle deine Pflanzen xD Wenn du ihn im Sommer raus lässt, dann sollte das Gras trocken sein, sonst bekommt er Bauchweh, hab ich gehört. Allgemein sollte er immer was zu trinken im Stall haben ;) Du solltest den Stall jede Woche mindestens ein Mal ausmisten. Seine "Kackecke" macht er sich allein irgendwo im Stall. Wenn du sein vertrauen willst, dann kannst du ihn ja mit der Hand füttern und auch viel streicheln. Achja: Wenn er im Sommer draussen ist, dann braucht er unbedingt Schatten! :) Dass sie zittert liegt wahrscheinlich daran, dass sie entweder kein vertrauen hat, oder sie den Untergrund unter ihren füssen nicht mag :D Also am besten du lässt den Hase nur im Käfig oder draussen rumlaufen, drinnen glaub ich kaum, dass er sich wohlfühlen wird.

Um Gottes Willen - bloß nicht! Würdest du den Rest deines Lebens mit einer fremden Tierart in einem Zimmer verbringen wollen oder doch lieber mit einem Menschen? Zu Kaninchen gehören Kaninchen, zu Meeris gehören Meeris. Man mischt die Tierarten nicht, weil sie sich absolut nichts zu sagen haben. Die wenigen Gemeinsamkeiten wie ähnliches Futter sind winzig im Gegensatz zu den riesigen Unterschieden in Körpersprache/Lautsprache/Sozialverhalten. http://diebrain.de/k-andere.html

3
@Annemaus85

Es gibt genug Meerschweinchen/Kaninchen die sich gegenseitig ertragen :P Wir hatten auch schon oft Meerscheinchen und Hasen zusammen und die haben sich besser verstanden als Tiere von der selben Art. Das ist natürlich nicht immer der Fall, aber ich habe sowas schon sehr oft gesehn und es funktioniert

0
@Annemaus85

Es gibt genug Meerschweinchen/Kaninchen die sich gegenseitig ertragen :P Wir hatten auch schon oft Meerscheinchen und Hasen zusammen und die haben sich besser verstanden als Tiere von der selben Art. Das ist natürlich nicht immer der Fall, aber ich habe sowas schon sehr oft gesehn und es funktioniert

0
@Cheater0911

Hasen darf man NICHT halten! Und Kaninchen ersetzen dem Meerschweinchen keinen Artgenossen man sollte sie nicht zusammen halten dass sie sich vertragen ist reine Vermenschlichung informier dich besser! >.<

2
@Cheater0911

Es gibt genug Meerschweinchen/Kaninchen die sich gegenseitig ertragen

Du hast es erfasst. Sie ERTRAGEN sich. MEHR aber auch nicht! Das ist kein schönes Leben. Die haben sich NICHTS zu sagen, deshalb leben sie einfach nebeneinander scheinbar "harmonisch" her. Und wenn man zwei Karnickel zusammensetzt, kann es eben sein, dass erst mal die Fetzen fliegen. Das hat nichts damit zu tun, dass sich die Tiere nicht vertragen, nein, sie müssen nur erst mal die Rangordnung klären. Das hat nichts mit fehlender Sympathie zu tun. Der Mensch interpretiert das Verhalten der Tiere einfach dauernd falsch - zum Leidweisen der Tiere.

0

Du kümmerst dich gut um deinen Hasen. Du solltest an genügend Auslauf denken & an Trockenfutter. Du kannst auch hartes Brot füttern. Vielleicht braucht deine Hase aber doch einen Gesellen. Du kannst auch im Internet nach weiteren Tipps suchen, wie dein Hase zutraulicher wird. Aber du machst das schon ganz gut!:) Viel Glück:)

Getreidehaltiges Trockenfutter gehört genauso wenig auf den Speiseplan wie hartes Brot. Gesundes Futter ist v.a. Wiese/Wiesenkräuter/-gräser, Zweige, Gemüse, wenig Obst, ..

3
@Annemaus85

Natürlich kann man Hasen trockenes Brot geben. Aber du hast Recht, das Grünzeug die größte Menge ausmachen soll.

0
@Sesshomarux33

Ich füttere meinen Hasen schon ihr leben lang trockenes Brot. Sie sind beide 9 Jahr und kern gesund :D Also am Brot wirds ja nich liegen^^

0

Sorry, ich hab jetzt nur den Anfang deines Textes gelesen, da platzt mir schon die Hutschnur.

1) Man kauft niemals spontan ein LEBEWESEN mit BEDÜRFNISSEN.

2) Es ist ja schön für dich, dass du dich erst mal meinst auf ein einzelnes Tier einstellen zu müssen, aber Kaninchen einzeln zu halten ist für das Tier einzig und allein eine Qual und dem Tier ist es wurst, ob du die Zeit brauchst, denn währenddessen ist es einfach nur einsam.

3) Verkäufer wollen dir was verkaufen und du hast dir schön was aufschwatzen lassen. Im Zoofachhandel hat man selten Ahnung von artgerechter Haltung. Ich habe bisher nie erlebt, dass es wirkliche Einzelgänger bei Kaninchen gibt - die Fehler macht meistens der Mensch, z.B. indem er zwei Kaninchen falsch vergesellschaftet oder auf zu kleinem Raum gemeinsam hält (Käfighaltung) oder falsche Kombinationen zusammen hält (zwei unkastrierte Rammler, oft auch schlecht sind zwei Weibchen).

BITTE informiere dich dringend auf www.diebrain.de was Kaninchen wirklich brauchen - mindestens einen Artgenossen - genügend Platz (2-3 m² pro Kaninchen absolutes Minimum) - KEIN Trockenfutter.

Das Tier ist wohl eher erst mal unsicher. Gib dem Kleinen erst Zeit anzukommen. Es ist alles neu

Was möchtest Du wissen?