Hilfe mein chihuahua schnappt nach anderen Hunden und ich weiss nicht wie ich reagieren soll?

13 Antworten

Du kannst ihr nicht beibringen, Spaß mit anderen Hunden zu haben. Ich an Deiner Stelle würde andere Hunde schlichtweg von ihr fern halten. Wenn sie merkt, daß Du ihr in dieser Beziehung Sicherheit gibst und die Situationen für sie regelst, wird sie auch viel gechillter damit umgehen.

Aber, wie gesagt, es muß nicht jeder Hund mit anderen Hunden "spielen". Wenn sie mit Katzen gut klar kommt, dann reicht das doch aus.

Ich denke auch das du zu einem Trainer gehen solltest der sich mit Zwerghunden auskennt und nicht auf dieser Pseudodominzmasche reitet. Es ist immer schwer eine Ferndiagnose zu wagen. Ich sehe deinen Hund und dich nicht vor mir und kann daher weder das Verhalten von dir, deinem Hund und/oder des anderen Hundes deuten. Klar war es ein Fehler den Hund als Welpen nicht mit anderen Hunden zusammen zu lassen. Es ist aber nie zu spät deinem Hund die Unsicherheit im Begegnungsverkehr mit Artgenossen zu nehmen. Gerade Chihuahuas sind mit einer gehörigen Portion "Napoleonsyndrom" ausgestattet. Sie rennen, wenn man ihnen das nicht wirklich von klein auf beigebracht hat das man dieses Verhalten nicht möchte, auf alles und jeden los und kläffen was das Zeug hält. Ich wunder mich immer wieder wie sie das aus ihrer Froschperspektive überhaupt immer so schnell sehen,grins.Und das dein Hund erst schnüffeln lässt und dann dem anderen sagt " hau ab, s´ist mein Hintern " finde ich in einem gewissen Mase legitim. Aber das meinte ich halt auch, ich sehe nicht ob das unverhältnismäßig ist was dein Hund da macht oder nur das normale "mein Hintern ".


Klar war es ein Fehler den Hund als Welpen nicht mit anderen Hunden zusammen zu lassen.

Aber mit solchen Kleinsthunden aufgrund der Verletzungsgefahr meist nicht anders möglich - es sei denn, es gibt einen HuSchu oder einen HuPla, der spezielle "Zwergengruppen" hat. Und selbst dann hat man ja immernoch das Problem, daß der Hund nie größere Hunde kennen- und einschätzen gelernt hat.

0
@Berni74

Und warum soll das ein Problem sein? Ich habe selber mehrere Chihuahuas und zeitgleich Dalmi und Aussie gehalten. Das geht wirklich ohne das ich ständig die Chi´s zwischen den Zähnen der Anderen rausholen musste.

Klar, man muss ein wenig selektieren und sie nicht unbedingt zu den größten Rüpeln lassen, aber sie müssen schon auch lernen das es wesentlich größere Hunde gibt als sie.

0

Durch Unsicherheit ausgelöstes aggressives Verhalten ist ein Problem, das leider viele Klein(st)hunde haben. An dem Problem musst du dringend arbeiten, sonst kann es lebensgefährlich für deinen Hund werden!

Manche Hundeschulen bieten Kleinhundegruppen an. Da musst du nur darauf achten, dass der Trainer die Hunde nicht einfach sich selbst überlässt ("das müssen die unter sich klären"), sondern auch eingreift bzw. den Haltern zeigt, wie sie sich verhalten müssen. 

Ansonsten kannst du dich in deiner Gegend nach Chi- oder Kleinhundetreffen umsehen. Solche Treffen haben meiner Chi-Hündin (Angstbeißerin) sehr geholfen. Oder du gehst einfach mit anderen befreundeten Hunden Gassi. 

Gleichzeitig musst du ihr mehr Sicherheit geben. Bleib ruhig und stell dich zwischen sie und die "Gefahr". Momentan scheint sie der Meinung zu sein sich selber schützen zu müssen. Um dir wirklich Tipps geben zu können, müsste man sie live sehen. Eventuell solltest du das Geld für einen gewaltfrei arbeitenden Trainer investieren. 

Was möchtest Du wissen?