Hilfe!Mein 13jähriger Sohn hat keinen Respekt.Er lügt,hält sich an keine Regeln.was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

MAN SAGT BIS 13 JAHRE ERZIEHT MAN EIN KIND UND DAN SIEHT MA WAS MAN GESCHAFFT HAT !WEIL DAN BEGINNT DIE PUBERTÄT !DIE VORERZIEHUNG IST AUSSCHLAG GEBEND ! VERSUCH MIT IHN EIN GESPRÄCH ZU FÜHREN WEIL VIELEICHT HAT ER JA IRGENDEIN PROBLEM UND MAN SOLLT DS NET IMMER AUF DIE PUBERTÄT SCHIEBEN VERSUCH RAUS ZU FINDEN WAS LOS IST MIT IHN!VIEL GLÜCK

Agnes10 hat recht, ewiges Gerede und eventuell auf Einsicht hoffen bringt überhaupt nichts. Und die Frage, was da alles im Miteinander schiefgelaufen ist, führt auch zu nichts. Der Status Quo ist so wie er ist. Ein Kind hat nicht nur Rechte, sondern, wie wir alle, auch Pflichten. Und die vornehmlichste Pflicht ist es, sich nach dem Regularium der Eltern zu richten. Ob es ihm paßt oder nicht. Später kann er ja die Welt nach seinen Vorstellungen ändern. Aber bis dahin haben nunmal die Eltern die Verantwortung.

Ich kann mich noch ganz gut daran erinnern, wenn es mal gar zu derbe wurde, gab es auch schon mal einen Satz Backenbretter. Und das allgemein verniedlichte Thema Pubertät, das offensichtlich als Generalentschuldigung für alles herhalten kann, sollte man so langsam wieder auf das zurückführen, was es ist. Pubertät hat nichts damit zu tun, wenn jemand lügt, oder sich nicht an Regeln hält. Dann müßten ja sämtliche in staatlichen Gewahrsam Befindlichen in diesem Alter sein.

Gruß und bis neulich.

Man sollte ihm erst klar machen das er in der Schule gut sein musst, wenn er eine 5 bekommt darf er nicht am pc für eine woche, oder sowas ähnliches und auch nicht nachlassen, dannach mit dem Tonumgang, wenn er schreit oder dich beleidigt wieder stumarrest geben, und wenn er beim lügen auffliegt wieder stumarrest geben. und im laufe der zeit merkt er sich, bin ich nett gibt es auch kein stress :)

mein sohn ist 20 und er ist in einer Lehre er hat früher wie er die HTL Besucht hat uns Angelogen und die Schule nicht Regelmäßig Besucht,dadurch hat er dann eine Lehre begonnen.Er wohnt bei uns seine Lehrstelle ist 160Km entfernt er kommt nur am wochenende Heim er ist immer Unetwegs kommt spät Nachhause und schläft sehr lang. Wir haben ihm den Führerschein Finanziert und sind jetzt nach 18 Monaten drauf gekommen dass er die Theoretische Prüfung nicht geschaft hat und uns hat er immer erzählt dass er bei der Praktischen immer durchfällt. Ich hab ihm dann die Frage gestellt warum er uns anlügt und was er dabei denkt seine Antwort ist immer weiß ich nicht ist so. Bitte um Rat wass sollen wir tun im ihn wieder zu Vertrauen und die Lügerei aufzugeben. Danke

hallo redtinchen. willkommen in der pubertät. das gute ist, dein sohn verhält sich normal. die pubertät dauert mehrere monate, schlimmstenfalls jahre. wie agnes schon richtig sagte. das allerwichtigste ist konsequenz. er testet grade aus wo eure grenzen sind. was liegt da näher, als sie ihm aufzuzeigen. bleib schlicht konsequent, setze gebrochene regel und verbote in schlüssige handlungen um. und das wichtigste. lass dich nicht auf die palme treiben oder herausfordern. bleib ruhig und gelassen.

Unsere Kinder durften mehr als andere Kinder, aber nur weil wir Vertrauen haben konnten. Und das mussten sie sich erst verdienen. Wird es missbraucht, dann geht nix mehr mit selber was unternehmen, Freunde treffen... Streiten mit ihm ist wichtig, Grenzen setzen und Spiegel vorhalten, wie das die anderen schon gesagt haben.

Da muss man irgendwie durch, die einen triffts härter, die anderen nicht so arg. Letztendlich geraten die meisten dann ja doch ganz gut... Als tipp, halte durch, bleib locker und sei klar und eindeutig in deinem Verhalten. Dann wird alles gut !

Die wichtigste Frage, die zu stellen ist; WARUM ist er so...was ist in der Erziehung im Miteinander und Nebeneinander alles falsch gelaufen, unäbhängig davon ob das pubertäre Querelen sind. Dann würde ich versuchen mich mit ihm an einen Tisch zu setzen, nach Möglichkeit in fremder Umgebung und in Ruhe und Sachlichkeit das gemeinsame Gespräch suchen, denn nur Kommunikation kann Probleme ändern. Sollte alles nicht helfen, dann halte ihm den Spiegel vor und mache es genau so..schlage ihn mit seinen eigenen Waffen, nach dem Grundsatz: Gleiches Recht für Alle

Da hilft nur eines: Konsequent sein und aus seinem Verhalten Konsequenzen ziehen. Ohne Wenn und Aber. Mein Sohn ist jetzt 15 und fing auch mit 13 Jahren an seine wirklichen Grenzen auszutesten. Ohne Regeln, Grenzen geht es einfach nicht. Stundenlanges Reden bringt gar nichts, weil in dem Alter ein Bereich im Hirn auf solche Sachen gar nicht reagieren kann. Das kommt erst später. Mittlerweile sind wir wohl an diesem Punkt angekommen.

Eine Bekannte sagt, während der Pubertät sollte man Jungs ein Schild umhängen, auf dem steht: "Wegen Umbau geschlossen".

Die Antwort gefällt mir richtig gut ;-)

0

Was möchtest Du wissen?