Hilfe Medikament...

5 Antworten

Bei Nebenwirkungen mit dem Arzt reden, damit eine andere Lösung gefunden wird. Psychopharmaka sollte man nur in Absprache mit dem Arzt verändern, üblicherweise werden sie "ausgeschlichen", damit man notfalls gegensteuern kann. Am besten du gehst zu deinem Facharzt und redest mit ihm darüber, dass du es abgesetzt hast und jetzt mit verschiedenen Symptomen zu kämpfen hast. Üblicherweise müsste der Arzt Verständnis haben und dir helfen.

solch ein medikament setzt man nur nach absprache mit dem arzt ab. also ab zum arzt!

Geh zum Arzt.

Medikament olanzapin

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit der Medikament olanzapin? Ich habe sie 6 Wochen lang genommen jeden Tag 10 mg, und jetzt seid etwa 2 Monaten habe ich es abgesetzt , vor der Medikamente Einnahme hatte ich keine schlafprobleme, nun habe ich Schlafstörungen und generell hat es meine Zustand nur schlimmer gemacht , ist das normal das mein Kopf sich wieder ohne den Medikamenten dran gewöhnt oder wird es so bleiben ?

...zur Frage

Nach absetzen von Antidepressiva wieder Gewichtsabnahme?

Hallo

kennt jemand das Medikament Paroxetin?

Ich muss 20 mg davon nehmen, habe aber allerdings große Angst davon zuzunehmen....

Falls man von Antidepressiva ssri zunehmen würde, würde man das Gewicht wieder abnehmen, nachdem man das abgesetzt hat??

Wäre euch dankbar für Antworten

LG

...zur Frage

Schlafprobleme durch Olanzapin?

Hallo:) ich habe 8 Monate lang das Medikament Olanzapin eingenommen. SChlafprobleme hatte ich vorher keine. Vor 2 Monaten habe ich das Medikament von heute auf morgen abgesetzt weil dieses Medikament mich total gefühllos gemacht hat und viele andere Gründe.. nach dem absetzen war ich sehr sehr müde und hatte auch wochenlang Übelkeit und Erbrechen... schlafen konnte ich aber ganz normal. Jetzt, 2 Monate später, kann ich seid Wochen einfach nicht mehr einschlafen!! Können das noch Nebenwirkungen aufgrund des absetzens sein? Wir haben gerade fast halb 5 nachts und ich kann immernoch nicht schlafen (drogen nehme ich KEINE) Könnt ihr mir Tipps geben? Danke im Voraus:)

...zur Frage

Schlafstörungen nach 2,5-Wochen Cortison-Therapie, Predinsolon nun abgesetzt, trotzdem Schlafstörung

Hallo,

wie oben beschrieben leide ich unter Schlafstörungen. Ich habe 2,5 Wochen lang Cortison (Prednisolon) wegen einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung genommen. Ich habe 2x Tage lang je 50 mg genommen und dann wurde immer reduziert, am Ende dann 2,5 mg und dann abgesetzt.

Seitdem ich begonnen habe, das Prednisolon zu nehmen, fing ich an, unter Schlafstörungen zu leiden. Ich schlief zwar ein, wachte aber jede Nacht um 3 - 4h auf. Danach hatte/habe ich Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen. Nun habe ich das Prednisolon abgesetzt, die Schlafstörungen bestehen aber noch immer. So schlafe ich entweder gar nicht ein oder ich schlafe ein, wache dann aber nach spätestens 3 Stunden wieder auf. Baldrian hilft nicht.

Wie ist zu verfahren? Wann hören die Nebenwirkungen von Cortison nach der Einnahme auf?

...zur Frage

Cannabis als Medikament gegen Depressionen verschreiben?

Hallöle, ich bin seit längerem darüber im Bilde, dass Cannabis als natürliches Antidepressivum fungiert, da die Cannabinoidrezeptoren bei regelmäßiger Anwendung die Cannabinoide in körpereigene umwandeln, welches sich auf das Glücksbefinden auswirkt.
Nun, da genannte Substanz nun auch als Medikament zugänglich ist und nach Recherche anscheinend nicht nur für die Schmerzbehandlung sondern auch diverse andere Krankheiten, darunter eben Depressionen verschrieben werden KANN.
Mir ist jedoch kein einziger Fall bekannt, in welchem Cannabis als Medikament zur Behandlung gegen Depressionen verwendet wird.
Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt oder könnt mir darüber Auskunft geben, inwiefern Ärzte bereit sind eine solches Rezept auszustellen oder ist die Lage eher verhalten?
Mir ist natürlich klar das man die Fälle differenzieren und die Nebenwirkungen abwägen müsste, rein theoretisch würde es jedoch als Medikament in Betracht gezogen werden müssen. (Meine Meinung).

...zur Frage

Psychiater sagt es kein EEG oder MRT notwendig obwohl..?

Obwohl ich beschwerden habe, kann nicht mehr richtig klar denken seitdem ich das besch*** Medikament Risperdal bekommen habe, fühle kaum noch etwas und bekomme gerade mein Alltag nicht überwältigt aufgrund dieser Sachen, wenn ich wirklich etwas hätte und mir etwas passieren würde, würde er seinen Job verlieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?