Hilfe, Mahnbescheid vom Amtsgericht bekommen, was tun?

4 Antworten

dass sie die Rechnung stornieren und meine Daten aus der Datenbank löschen

Hast du diese Antwort schriftlich? Wie genau ist das formuliert? Man könnte hier ggf. einen Verzicht herauslesen.

Theoretisch schuldet Fitx sogar meiner Mutter 360€ ... (Inzwischen bin ich 19)

Hier sind zwei Dinge passiert:

1. Deine Mutter hat dem vertrag stillschweigend zugestimmt. Dass sie das 2 Jahre nicht bemerkt haben will, das wird ihr niemand glauben. Zumal sie offenbar davon wusste, weil sie den Vertrag gesehen hat oder?

2. Du bist inzwischen 18 geworden, hast sicherlich weiter trainiert, als du 18 warst. Ab 18 bist du für alles selbst verantwortlich. Du hast dir damit im Nachhinein deinen Vertrag, der zunächst schwebend wirksam war, genehmigt.

Auf die Minderjährigen-Karte würde ich daher grundsätzlich nicht setzen.

Wenn das alles storniert wurde und du das schriftlich hast, dann würde ich auf dieses Pferd setzen. Mit der Sache, dass man minderjährig war und eigentlich Geld zurückwill, da würde ich verdammt still sein ;-)

Widerspreche unbedingt dem gerichtlichen Mahnbescheid (Kreuzchen in Feld Nummer 2). Und schicke das Widerspruchs-Formular per Einschreiben ans Gericht zurück.

Auf jeden Fall musst du dem Mahnbescheid widersprechen, da das Amtsgericht nicht prüft, ob die Ansprüche zu recht bestehen. Du kannst dich darauf berufen, dass kein gültiger Vertrag vorliegt. Ob die Tatsache, dass deine Mutter die Abbuchung so lange geduldet hat, als Zustimmung zum Vertrag gilt, müsste ein Anwalt klären.

Da braucht ein Anwalt nichts zu klären. Kekege ist inzwischen 19. Hat sicherlich im Alter von 18 noch fleißig trainiert, wenn man sich den Zeitablauf so anschaut. Damit ist die Mutter aus dem Spiel, denn spätestens mit 18 entscheide ich mich selbst, ob ich mich noch auf die Minderjährigen-Karte berufe oder ob ich meine Verträge von damals selbst genehmige.

0

Wie kann man denn 2 Jahren nicht bemerken das einem Geld abgebucht wird?

Na egal, in dem Mahnbescheid ist ein Widerruf enthalten. Den nimmst du wahr und schickst ihn zurück. Dann hast du in der Regel 14 Tage Zeit die Sache zu regeln. Mit Hilfe eines RA zum Beispiel.

Tust du das nicht wird aus dem Mahnbescheid ein Vollstreckungsbescheid. Dann kann man zwar immer noch etwas dagegen tun, wird aber unter Umstände schwerer und teurer. Denn es kommen ja jedesmal Gebühren oben drauf.

Also: Widerruf ausfüllen, zurückschicken und so schnell wie möglich die Sache klären.

Wenn ein Widerspruch eingelegt wird, wird kein Vollstreckungsbescheid erlassen. Es müsste vom Gläubiger die Durchführung des streitigen Verfahrens beantragt werden.

1
@Ronox

Das stimmt natürlich. Ich bin jetzt nur mal davon ausgegangen, das der Gläubiger das Verfahren weiter voran treibt. Was im Normalfall ja die Regel ist.

Natürlich braucht er auch nicht unbedingt einen Anwalt. An seiner Stelle täte ich es allerdings.

0

Mahnbescheid Amtsgericht (gelber Brief)

Ich habe einen Manbescheid von Amtsgericht bekommen ( gelber Brief) auf den ich mich noch nicht gemeldet habe. Wie geht das weiter. Kommt nun gleich der Gerichtsvollzieher?

...zur Frage

Abmahnung Mahnbescheid Amtsgericht - was nun?

Hallo, wir haben ein großes Problem, wir haben vor 3,5 Jahren ein Schreiben bekommen von C-S-R Anwälten das wir ca. 900€ zahlen sollen, da angeblich ein Film über eine Tauschbörse runtergeladen/verbreitet wurde. Wir haben aber nie da etwas heruntergeladen. Haben eine modifizierte Unterlassungserklärung geschickt. Dann war 3 Jahre ruhe und seit 3 Monaten bekommen wir nun Schreiben mit "Letzte Mahnung", "Inkassokosten" und heute zum Heiligabend kommt ein Mahnbescheid Schreiben vom Amtsgericht Stuttgart.

Mittlerweile sind es 1500€ die wir zahlen sollen, für etwas was wir nicht gemacht haben!

In 1 Woche würde der Fall ja eigentlich verjähren, habe ich gelesen! Tut das Mahnbescheid Schreiben vom Amtsgericht den Fall verlängern?

Oder müsste es verjährt sein nächstes Jahr?

Wie sollen wir am besten vorgehen jetzt? Ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen! Danke!

...zur Frage

Rechnung Mahnbescheid Zivilprozess?

Hallo, ich habe ein Mahnbescheid am 08.01.2016 bekommen! Eingang des Mahnbescheides ist natürlich der 31.12.2015 beim Amtsgericht. natürlich wiederspruch eingelegt.

Es bezieht sich auf Zahnarzt Behandlungen die angeblich an ein Samstag und an ein Sonntag stattgefunden haben soll und das im Jahre 2012.

Verjahrungsfrist ist durch Mahnbescheid natürlich gehemmt. Ich habe aber auch keine Rechnungen oder Mahnungen bekommen, und normalerweise lasse ich mir auch keine Zahne am Wochenende machen?

Jetzt ist das ganze vor Gericht gelandet.

Steht der Zahnarzt in Beweislast im Bezug auf Rechnungen oder Mahnungen?

LG Karin

...zur Frage

Mahnbescheid vom Amtsgericht verjährung unterbrochen?

Hallo,

habe heute einen Mahnbescheid bekommen, der an meine Tochter Adressiert ist. Es ist im Jahre 2011 passiert. Nun tritt eine Verjährung am 31.12.14 ein. Wenn ich das jetzt als unzustellbar zurückschicke, ist es frühestens am 2.1.15 erst wieder beim Amtsgericht. Ist jetzt die Frist durch das Schreiben nun unterbrochen, oder nicht?

Danke.

...zur Frage

Piercing ohne Erlaubnis des Vaters?

Hallo erstmal :) Also ich habe mir mit 14(ein Monat bevor ich 15 wurde) ein Septum stechen lassen. Ich hatte die Erlaubnis meiner Mutter, schriftlich natürlich. Mein Vater war immer gegen Piercings. Ich hatte zu der Zeit keinen Kontakt zu meinem Vater aber ich werde ihn bald wieder sehen. Meine Frage ist nun , da sich meine Eltern das Sorgerecht teilen (Er hat aber sich nie gekümmert und das Aufenthaltsrecht und dieses medizinischedigsda wurde komplett meiner Mutter gegeben da er sich nicht kümmert) kann er nachträglich etwas gegen mein Septum tun? Oder irgendwie keine Ahnung etwas beim Jugendamt sagen ,weil er ja nichts wusste und somit nicht zugestimmt hatte ? Ich will nicht, dass meine Mutter ärger bekommen könnte . Oder reicht es trotz geteiltem Sorgerecht wenn ein Elternteil ja sagt?

...zur Frage

DRINGEND! Brief vom Amtsgericht erhalten :O

Hallo, von ANFANG: Ich war in der Realschule und hab die abbfgebrochen weil ich schwere Depressionen hatte und mit dem Stoff nicht weiter kam(Fehltage). Dann bin ich auf das BVJ, zu der Zeit ging es mir noch viel schlechter und deshalb bin ich auch fast nie gegangen. In dem Jahr als ich auf dem BVJ war hatte ich viel erlebt: Suizid Versuch--> 3 Monate Phsychatrieaufenthalt, Stiefvater gestorben und und und ...ich lebte auch alleine bin dann wieder zurück zu der Mutter etc. Beiläufig hab ich mitbekommen das ich Sozialstunden machen sollte wegen den Fehltagen im BVJ. (Anscheind hab ich viele Briefe bekommen,aber durch das Umziehen nur wenige erhalten). Ich dachte ich hätte noch Zeit. Ende letztes Jahr hab ich dann auch mal ein paar gemacht (24) von (140)--> Den aufenhalt in der Klinik mitberechnet !! :O In der Klinik hab ich meinen Hauptabschluss nachgemacht und bin grad an meiner Mittleren Reife (erste Prüfung,nächste Woche) --->also fast keine Zeit. Jetzt der Schock !!= gestern kam ein Brief vom Amtsgericht--> ich soll am Mittwoch da sein, zur müdlichen Äußerung( die Bußgeldbehörde hätte Jugendarrest beantragt) ICH HEUL GLEICH, gleich am nächsten Morgen hab ich meine E-Prüfung. Muss ich ins Gefängnis ? :´( Ich hab mom. nicht mal ne Stelle vorzuweisen wo ich meine Stunden mache.

Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?