Hilfe machen Drogen Projekt in Schule und würden einen "Drogenfilm" drehen könnt ihr Tipps geben

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mir ging da mal so ein Thema durch den Kopf und zwar auf Grund der Fremdgefährdung (also die Schädigung anderer Menschen durch oder unter Einfluss eine Droge), da ja die Eigengefährdung nicht so wirklich interessiert ("soll doch jeder mit seinem Körper machen was er will"):

http://www.bbc.co.uk/news/uk-11660210

Nach der Liste stelle ich mir einen Passanten vor, der an der Straße vorbei geht und alle Drogenkonsumenten von unten bis oben im Worst-Case-Szenario erlebt:

  • LSD-, Pilz-Konsumenten reden mit einem Busch über die Erleuchtung (Passant schaut nur zu)
  • Ein XTC-Konsument tanzt sich zu Tode (Passant schaut verblüfft nur zu)
  • Ein Benzodiazepin-Konsument ist erst ruhig, dann schreit er den Passanten an: "Ich nehme es schon seit 5 Jahren täglich und habe noch keine Zeichen von Abhängigkeit gespürt. Ist mir doch scheißegal!" (auf sanego.de tatsächlich zu finden)
  • Ein Speed-Konsument zappelt herrum und sagt dauernd: "Stress, Stress, Schule, Leistungsgesellschaft, Leistung, Stress, Stress, Leistung" greift und schüttelt den Passanten kurz durch: "Die Leistungsgesellschaft wird kommen! Baue dir schnell einen Bunker!"
  • Ein Cannabiskonsument raucht, und sagt: "Ey chill' doch! Ich brauche keinen Verdampfer!" (während der Passant passiv raucht)
  • Ein Zigarettenkonsument raucht direkt ins Gesicht und sagt: "Was ist biste einer dieser Nichtraucher? Ihr mit euren Drogen...ich meine Zigaretten-Verbotsgesetzen stört nur unsere Freiheit!"
  • Ein Heroin-Konsument bedroht ihn und verlangt Geld, raubt ihn aus, bedankt sich aber dafür, dass er seinen Stoff bekommen konnte.
  • Dann kommt ein Alkohol-Konsument schwer betrunken an und schlägt den Passanten nieder nur aus "Spaß, weil ihm sein Gesicht nicht gefällt."

...irgendwie nicht so wirklich realistisch, aber weit besser als diese ganzen PSA-Anti-Drug-Werbekampagnen . ^^

o0Alea0o 25.01.2013, 15:59

über dieses Heikle Thema

Dieses Thema wurde heikel gemacht , als es eigentlich sein sollte. Mit Werbung über Aspirin im Fernsehen, darf das Thema Drogen gar nicht heikel sein. Aber scheinbar ist es heikel über Drogen zu reden, "die medizinisch verwendbar sind und dennoch auch in der Medizin verboten" (z.B. Cannabis, LSD, Diamorphin). Aber nicht heikel über Drogen zu reden, die einen direkt as Rauschgift umbringen können und damit legal sind (z.B. Nikotin, Alkohol, Tollkirsche, Engelstrompete, diverse Schlaftabletten)

Das man heikel über Drogen reden kann hat nichts damit zu tun, dass die Drogen hoch gefährlich und tödlich sind.

Im Gegenteil ist es viel einfacher über Drogen zu reden, die einen direkt umbringen können und daher sowieso kein Mensch nehmen würden.

D.h. es liegt nicht an den Drogen, es liegt daran, dass man den (rekreationalen oder auch medizinischen) Konsum an sich

nicht leiden mag, außer von Alkohol, Nikotin, Koffein & Co.

1
HarmloserName 25.01.2013, 16:37

vielleicht noch ein outro, in dem klar wird, dass das nur auf diese weise/perspektive so unterschiedlich aussah, weil der passant auf zucker trippt

und vielleicht noch ein nachtschattendrogenmensch, der irgendwo wie ein tier herumklettert und den passanten anschaut, als würde er ihn gleich fressen

0
Anthracis 25.01.2013, 20:44

Genial.^^

0

Gras holen und darüber :D

Was möchtest Du wissen?