Hilfe liebe Mamas ( auch Papas ) - welches Verhalten ist richtig?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo,

Du hast recht. Eltern müssen in der Erziehung am selben Strick ziehen, sonst nützen es die Kleinen aus. Ganz wichtig!

Was deine Frau gemacht hat, sie hat deine Autorität untergraben, d.h. sie hat ihre Autorität über deine gestellt.

Egal ob es richtig oder falsch ist, wo die Schaufeln hingehören, wenn du als erster sagst, die Schaufeln müssen zurück in den Sandkasten, hat dein Sohn zu gehorchen. Deine Frau braucht dazu überhaupt kein Wort mehr darüber verlieren. Sie kann höchstens sagen, "hast du nicht gehört, was der Papa gerade gesagt hat?" Eltern müssen in der Richtung unbedingt zusammenhalten.

Genauso sehe ich das auch sonst spielt das Kind die Eltern später gegeneinander aus ! Kinder sind schlauer als wir erwachsene !

0

Danke für den Stern.

0

Generell sollten die Eltern darauf achten, vor den Kindern immer Einigkeit zu zeigen. Nichts ist schlimmer, als Uneinigkeit, die von den Kindern ausgenutzt wird.

Weiter bin ich im hier konkreten Fall absolut der Meinung, dass die Schaufeln zum Sandkastenbereich gehören. Was will ein Kind ausserhalb des Sandkastens mit einer Schaufel anfangen? Ausserdem wären sehr schnell keine Schaufeln mehr im Sandkasten, wenn jeder die Schaufel, die er in der Hand hat, irgendwo hinschleppt und dort liegen lässt.

Das solltest du in aller Ruhe unter vier Augen mal mit deiner Frau ausdiskutieren.

Wieso der ganze Aufriss mit Verboten?

Ein "ich möchte, dass du die Schaufel wieder zurückbringst" wäre in meinen Augen wesentlich besser als "du musst sie wieder dorthin legen" gewesen.

Ja, in beiden Fällen hätte er seinen Frust ausgedrückt, was vollkommen legitim gewesen wäre. Oder soll er Freude strahlend "ja, Papa" sagen, wenn er sich darüber ärgert? Allerdings hättest du mit "Ich..." einen Wunsch an ihn ausgedrückt. Und Wünsch werden "eher" respektiert als Forderungen.

Ich mag es übrigens nicht, wenn verallgemeinernd "Frauen / Männer haben immer Recht" behauptet wird. Mal ist der eine im Recht, mal die andere.

In Sachen Erziehung sollte man immer (!) an einem Strang ziehen .. nein heißt nein .. und wird nicht plötzlich zu ja, weil man einen anderen fragt .... auch wenn es vieleicht eigentlich falsch ist... das können die Eltern (Erwachsenen) später ausdislkutieren

Ich finde es nicht gut wie das gelaufen ist, das solltest Du Deiner Frau auch sagen, auch wenn sie prinzipiell vielleicht sogar Recht hatte .... wobei ich nicht verstehe wozu man außerhalb des Sandkastenbereichs eine Schaufel braucht und die anderen Kinder sitzen im Sandkasten und haben kein Spielzeug ...

was Dein Sohn gelernt hat ... Papa hat nx zu sagen ..

Wie es nun bei diesem konkreten Einzelfall aussieht, kann ich nicht beurteilen, da ich nicht weiß, wie die Regeln bezüglich der Schaufeln aussehen.

Aber prinzipiell sollten Eltern in Punkto Erziehung schon an einem Strang ziehen. Es ist nicht gut, wenn ein Elternteil was erlaubt und das andere es verbietet. Dann spielt nämlich über kurz oder lang das Kind beide gegeneinander aus.

Wer nun bei euch im Recht ist, kann ich natürlich nicht entscheiden. Entweder bist du zu streng oder deine Frau zu locker.

Hallöle, grundsätzlich sollten Eltern erst mal hinter der Entscheidung des Partners stehen, der zuerst reagiert hat... sonst läuft man Gefahr, dass A die Kinder die Eltern gegeneinander ausspielen und B die Eltern miteinander in Streit geraten... ob eine Maßnahme sinnvoll war oder nicht, sollten die Eltern dann später besprechen, ohne die Kinder.... dann kann man auch festlegen, wie man einer solchen Situation in Zukunft begegnet.

Geh mit deiner Frau ins Kino und dann essen... beim Essen kann man sich besser austauschen, da man in der Öffentlichkeit ruhiger miteinander redet... vermeide, deine Entäuschung in den Vordergrund zu stellen... es geht nicht um Recht oder Unrecht sondern einzig darum, dass man in der Erziehung am gleichen Strang zieht... auch wenn augenscheinlich mal ein Elternteil eine falsche Entscheidung getroffen hat.

und zu den Sandschaufeln... ist eigentlich kein Problem, das Kind sollte diese nur später wieder zum Sandkasten bringen bevor man das Schwimmbad verlässt, oder wenn das Kind damit nicht mehr spielen möchte. Das sollte man dem Kind sagen und dann darauf achten, dass es auch dann dementsprechend handelt...

Lieben Gruß vom Saurier

Nicht immer, nur manchmal ;-)

Wenn es nicht die Schaufeln eures Sohnes waren, hat er sie auch nicht mitzunehmen.

Von daher war deine Reaktion richtig.

Wenn Partner gegeneinander arbeiten, nutzen Kinder das gnadenlos aus, die sind dann nicht dumm. Deine Frau erlaubt alles, du nicht. Zu wem geht der Sohn also ganz eigennützig?

Du solltest mit deiner Frau mal ein ernstes Gespräch führen. Man muss natürlich nicht immer päpstlicher sein als der Papst. Aber in gewissen Punkten sollte Einigkeit herrschen. Und deiner Frau solltest du klarmachen, dass sie deine Autorität als Vater untergräbt, wenn sie das, was du sagst oder verbietest, aufhebt und es auch noch vor den Kindern diskutiert.

Hallo lieber Papa ! Ich kann dir aus Erfahrung sagen ! Ich hab zwar keine Kinder aber ich arbeite im Kindergarten ! Das geht garnicht das der eine Partner immer quer schießt, denn dein Sohn wird euch ihrgendwann gegeneinander ausspielen ( wenn Papa nein sagt frag ich Mama die sagt eh ja ). Beide müssen an einem Strang ziehen sonst bekommt ihr noch viel Spaß !! Sprich mal mit deiner Frau ! Und wenn dies nicht hilft Versuch das nächste mal wenn wieder ein Konflikt mit deinem Sohn ist nimm ihn zu dir und erklär ihm haargenau warum es nicht geht oder klappt ! Meistens verstehen sie es dann ! Lg

Halte ich für kompletten Unsinn!

Denn die Kinder kommen ja mit mehreren Personen mit unterschiedlichen Ansichten in Berührung. Selbst die gleichen Personen können sogar - je nach Situation - beim gleichen Thema unterschiedlich handeln, weil es sich eben so ergibt.

Oder können (sollen?) Kinder immer dann Eis essen, nur weil es Sonntag ist und die Sonne scheint?

0

Das stimmt schon aber wie ich schon geschrieben habe wenn das Kind merkt das es bei der Mutter durch kommt und beim Vater nicht ! Wie es geschildert wird , wird dass Kind die Eltern irgendwann ausspielen!!! Es ist leider so ! Lg

0

Zur Frage: "ist es richtig das der partner vor den kindern ständig ein verbot bzw. eine vorgabe aufhebt ?" Wenn es solche absurde Verbote und Anweisungen sind wie in diesem Fall, dann ist das Verhalten richtig! Du bist nicht der Aufseher im Bad! Und dein Sohn hat nicht gezickt, sondern die Unsinnigkeit deines Verbotes deutlich gemacht! Ja, es ist das gute Recht einer Mutter, das Kind vor solchen "Erziehungsmaßnahmen" in Schutz zu nehmen.

da muß ich dir grundsätzlich recht geben. umgekehrt gilt das natürlich auch.

das kind kann somit keine verläßliche informationen für seine weitere entwicklung erhalten. dadurch wird es um einiges schwerer im leben werden.

ihr solltet dringend einen mittelweg finden, damit es nicht andauernd zu streitigkeiten und widersprüchlichen erziehungszielen kommt.

Das ist bei meinen Eltern auch so! Ich habe sie oft sagen hören, dass sie nicht vor uns Kindern so sein dürfen, denn: Wenn die Kinder sehen, dass Mutter und Vater nicht "Eins" sind, dann nutzen sie das aus und hören auch nicht immer auf die Eltern oder einen Teil. Deshalb musst Du Deiner Frau sagen, (machen meine Eltern auch so) vor dem Kind, soll sie dem Zustimmen, was Du gesagt hast, dann sieht es, dass es allein ist und siehz ein, dass es unrecht hat und danach, wenn ihr alleine seid, kann Deine Frau Dir sagen, dass sie es nicht richtig fande, waa Du gesagt hast. Liebe Grüße ^^

im grunde hast du recht nur versucht deine frau einfach nicht so viel druck auf das ´kind auszuüben....denn wenn beide eltern sich vor dem kind aufbauen und ihm eine stanndpauke halten fühlt es sich vlt nicht verstanden und unterdrückt meine mutter hat immer n guten kompromiss dafür gefunden stand so gut wie immer hinter meinem vater hat es aber lieber formuliert und mich getröstet wenn ich was nicht durfte was sehr angenehm war mein papa hatte dann halt den kack job....also sag ihr dass sie gern der gute bulle sein kann aber deine meinung trotzdem mit vertreten muss und sich nicht schwarz/weiß auf die seite des kindes stellen kann und nur gegen dich arbeitet

LG von einem der wirklich gute eltern hatte die eigtl alles richtig gemacht haben ;)

Was Deine Frau da abzieht, ist das Letzte. Das ist so unterirdisch, schlimmer geht's nicht mehr. Sie manipuliert Euer Kind und Dich gleichzeitig. Und Du merkst es nicht mal und läßt es mit dir machen. Das sind dann auch genau die Mütter, die im Falle einer Trennung die Kinder so manipulieren, daß sie keinen Kontakt mehr zum Vater haben "wollen". Das erlebe ich gerade wieder hautnah in meinem Bekanntenkreis. Dort hatte die Frau ihren Mann vor den Kindern auch immer abgewertet. Du kannst Dich also schon mal darauf einstellen, was in Zukunft auf Dich zukommen wird.

Daß Du so lasch bist, und Dir diese Hinterhältigkeit gefallen läßt, ist der nächste Punkt. Frauen haben eben nicht immer Recht. Es ist höchste Zeit, daß Du das zur Kenntnis nimmst, und anfängst, Dich durchzusetzen. Ansonsten wird sich Deine Frau in absehbarer Zeit, von Dir trennen. Frauen versuchen zwar, ihre Männer zu Luschen zu erziehen, aber wenn sie es dann geschafft haben, sind sie damit auch nicht zufrieden und entsorgen ihren Mann.

Du solltest Dich dringend über das Thema "Betaisierung" belesen. Ansonsten fliegt Dir Deine Ehe in absehbarer Zeit um die Ohren.

http://www.textundtext.de/2008/07/weibliche-strategien-selektion-betaisierung/

Hi micha!

Wie die bisherign Antworten nahelegen, und wie ich auch bestätigen kann, ist dein Beispiel eher der Regelfall als eine Ausnahme. Und grundsätzlich ist dass auch gut und richtig, denn Kinder müssen auch lernen, mit unterschiedlichen Menschen umzugehen, und auch, sie gegeneinander auszuspielen. Oder zumindest wissen, wen man was am besten fragt oder um was bittet.

Ein bisschen Abstimmung ist natürlich ratsam, aber

  1. Solltet ihr nicht wie Automaten festgekegte Antworten abspulen. Kinder brauchen Eltern, auch den Vater, und etwas Strenge. Mit Glück sehen sie das später ein und geben es sogar zu.
  2. Solltest du nicht unbedingt davon ausgehen, dass ihr eine Einigung erziehlt. Oder auch wenn, dass sich alle daran halten. Frauen können scohn recht hartnäckig sein.
  3. Solltest du dich nicht von deinem Kurs abbringen lassen. Aber viellecht eher den Focus auf das Kind richten. In deinem Beispiel z.B. dem Kind einschärfen, dass es die Schaufeln auf jeden Fall zurückbringen muss. Dann merkt es auch, dass Papa und Mama zwar unterschiedliche Meinungen haben, aber mit dem selben Ziel, dass die Schaufeln nicht verschwinden.
  4. Solltest du dir gut überlegern, was du tust. Also nicht aus dem Fenster springen, denn dein Kind braucht dich. Und dir vorstellen, wie gut du deinen Sohn noch erziehen kannst, wenn du deine Frau (samt Kindern) zu Schwiegermutter geschickt hast, und du deinen Sohn nur alle 2 Wochen siehst. Kann gutgehen, aber auch schief.

Denk immer daran, dass Kinder nicht blöd sind. Sie lernen nicht nur, wie man Eltern gegeneinander ausspielt, sondern auch, dass es rückblickend nur lustige Spielchen waren, uns dass man selbst erkennt, wie man sich richtig verhält.

Respekt verdienst du dir nicht durch Gehorsam, sondern durch dein vorbildliches Verhalten. Dazu kann auch Gelassenheit gehören. Geh einfach davon aus, dass dein Sohn nach einem Vorbild sucht, und alles genau abspeichert, was du sagst und tust.

Und irgendwann kommt die Zeit, wo Mutter nicht mehr lieb ist, sondern überängstlich, und Papa nicht mehr streng, sondern cool.

In diesem Sinne, Zoelomat

Kann man so und so sehen. Finde es aber erstaunlich, dass Du diesem Vorfall so eine wichtige Bedeutung zu misst. Wenn ich der Papa gewesen wäre, hätte ich zu Sohnemann gesagt:
lass mal die Schaufeln dahinten. Komm wir spielen eine Runde in der Sandkiste ...ähhh...wie alt ist der Kleine übrigens? Er hatte sicher Langeweile, weil er ohne euch war...
Also ich finds eher pille...palle...

Es scheint dem Fragesteller aber nicht nur um diese eine Situation zu gehen.

So wie ich es aus der Frage lese, kommt das häufiger vor. Und darin sehe ich schon ein Problem.

4
@kim294

Denke mal, das ist ein anderes Problem. Wenn man zuviel Zeit miteinander verbringt am Tag, gibt es Dinge die scheinen wichtig zu sein. Man muss mal abwägen: was ist wichtig im Leben, was nicht.

1
@Koifrau

So sehe ich das auch da wird die Mücke zum Elefant gemacht weil auf einmal der Herr sein Kind erziehen möchte nur weil ein Kind ein Spielzeug mitgenommen hatte.

2

es geht doch anscheinend nicht nur um DEN vorfall, sondern um allgemeinverhalten. da finde ich eine grundsätzliche regelung keinesfalls pillepalle.

5
@casala

So eine (politische) Grundsatz-Regelung im allgemeinen , könnte man auch schon vorher ausdiskutieren.

2
@HauDenLukas1

ist offenbar fruchtlos. manche menschen sind eben beratungsresistent.

2

Du bist einer von vielen Millionen Männer denen es so jeden Tag ergeht.

Einfach den Ball flach halten und sich auf das wesentliche Konzentrieren. Zum Beispiel in Ruhe ein kühles Bier trinken und deine Kinder beim spielen zuschauen.

Ehrliche Antwort ?

Würde meine Frau das machen, würde es ne riesen Diskussion geben bei uns..... beim zweiten Mal. würde ich ihr dabei helfen die Koffer zu packen und würde sie zurück zu ihrer Mutter schicken...

Ja klar....das möchte ich mal sehen :-))

0
@HauDenLukas1

Wieso? Das ist genau die richtige Reaktion. Ich bin nach etlichen Jahren Beziehungserfahrung inzwischen auch so weit, daß ich genau so reagieren würde. Manche Frauen begreifen es einfach nicht anders.

1
@HauDenLukas1

Für mich kein Thema, entweder es klappt in klar geregeltem Umfeld, oder aber gnädige Frau geht und die Kinder bleiben bei Papa, so einfach ist die Welt.

2
@Urknall

Man kann ganz einfach darüber reden :-)) ist aber für viele hier zu kompliziert.

0
@HauDenLukas1

Ist vor allem für die Sorte Frauen kompliziert, die glauben, immer Recht zu haben - also die Sorte Frau, an die der FS geraten ist.

1
@HauDenLukas1

Warum sollte ich lange diskutieren, vor allem mehrfach, wenn es doch ausreicht, dass ich klare Ansagen mache und Frau sich dran zu halten hat ?

2
@Urknall

Der Mann macht klare Ansagen und die Frau hat sich daran zu halten.

Frühes 19 Jahrhundert.

1
@Katzenhai3

Eigentlich ist es eine Selbstverständlichkeit, daß man dem Partner nicht in den Rücken fällt - nicht vor Anderen und auch nicht vor den Kindern. Man hat die Partnerschaft gewählt, weil man zusammenhalten will - in guten wie in schlechten Tagen. Im Fall der Ehe hat man sich das gegenseitig versprochen.

Wenn man dann trotzdem Ansagen machen muß, weil sich ein Partner nicht an dieses Versprechen hält, dann ist das schon reichlich traurig.

1

Rede mal dringend mit deiner Frau.

Was möchtest Du wissen?