Hilfe: Klassenkameradin leidet unter schwerer Magersucht

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schön, dass du dich so um sie sorgst. Allerdings musst du wissen, dass sie wahrscheinlich schon solche psychische Probleme hat, dass es extrem schwer ist, sie zu ''überzeugen''. Vor allem du allein kannst nicht viel machen. Rede mit ihrer Mutter oder Eltern(zu wem sie auch eine bessere Verbindung hat aber ohne, dass sie es mitkriegt) und sage ihr/ihm, dass sie die Zwangsernährung wieder auskotzt. Sag ihnen aber auch, dass sie sie auf keinen Fall anschreien dürfen oder Vorwürfe, das bringt nichts und macht es nur noch schlimmer. Denn das Mädchen hat das Gefühl, dass sie von niemanden geliebt wird, weil sie zu fett ist. Am besten, man lässt das Mädchen in eine Klinik einweisen, denn so wie dein Bericht klingt, ist die Krankheit sehr gravierend (ist es sowieso immer). Allerdings muss man bei der Wahl der Klinik sehr darauf achten, dass es kein ''Abnehmcamp'' ist, und eine SEHR gute, medizinische Versorgung gewährleistet wird, denn in vielen Kliniken verbünden sich die Mädchen und turnen gemeinsam bis zum Umfallen...

Rede vorsichtig mit deiner Klassenkameradin (allein) und sag ihr, dass Liebe ohne Nötigung existiert und sie von allen so akzeptiert wird, wie sie ist. Und dass du es ehrlich meinst und das Leben noch viel Schönes für sie bereithält und du dich sehr um sie sorgst. Dräng sie aber nicht konsequent zum Essen(bringt gar nichts), sondern bring ihr vielleicht mal einen Apfel oder eine Kiwi mit, vielleicht isst sie das wegen der Vitamine. Ich würde ihr auch nicht sagen, dass du mit ihrer Mutter redest oder erst nachdem sich die Lage wieder etwas beruhigt hat.

Übrigens, ich habe selber eine Essströrung und hatte früher Depressionen, ich weiss also schon Bescheid und habe dir jetzt einfach meine Erfahrung geschrieben. Mit freundlichen Grüssen

P.S Magersucht hat eine Mortalitäts- (Sterbens-) rate von ca. 20% !

guteantwort7890 04.07.2012, 22:10

Hallo. Erstmal danke für deine umfangreiche Antwort, hat mich sehr gefreut.

Also, das mit dem reden mit anderen dürfte schwierig werden, ich habe nämlich gar keinen Kontakt zu ihren Eltern o.a. weil wir ja EIGENTLICH nicht richtig befreundet sind. Wir haben nur Kontakt per SMS, seit ich gemerkt habe, dass mit ihr etwas nicht stimmt, und ich der einzige bin, dem sie vertraut, vertraut sie mir halt alles an, das aber auch nur per SMS. Ich habe ihr auch versprochen, niemandem etwas zu verraten, sie würde mich sonst hassen, das ist nämlich ein sehr großes Geheimnis und ich will ihr Vertrauen nicht missbrauchen :S Die magersucht wurde bereits diagnostiziert und die Mutter dürfte eigentlich über alles informiert sein, auch, dass sie es wieder auskotzt. Aber die Mutter selbst tut ja nichts, schleppt sie nur täglich ins Krankenhaus :(

Wie soll ich ihr helfen, ich will sie vor dem endgültigen Ansturz retten, bevor es zu spät ist! Aber wie? Per SMS???

Danke und viele Grüße, "Tissis"

0

Hallo nochmal (ich hab das als extra-Antwort geschrieben, damit du das auch siehst)

Also, dass sie sich dir via SMS anvertraut, ist schon mal gut. Klar ist die Krankheit und alles drumherum ein grosses Geheimnis und es ist sehr heikel, wie man damit umgeht. Denn auf der einen Seite darfst du's nicht weitererzählen und auf der anderen kannst du ihr so auch nicht wirklich helfen. Und genau damit hat sie dich in der Hand. Weisst du vielleicht wo sie wohnt? Such doch mal im Telefonbuch die Nummer und ruf mal an, so um die Mitttagszeit vielleicht, dann ist die Mutter vielleicht da und nicht unbedingt die Tochter.

Sonst sprich das Mädchen mal nach dem Unterricht an und sag ihr, dass du sie magst und ihr helfen willst. Dass sie gut aussieht so wie sie ist und nicht dünner werden soll (ich weiss, das ist ein ewiger Mantra und es hilft vielleicht auch nicht) Informier dich selber im Internet über die Schäden, die Essstörungen geben können (Osteoporose, Zahnausfall, Speiseröhrenverätzungen, Haarausfall, Herzanfälle). Vielleicht schreckt sie das etwas ab. Leg ihr auch näher, dass sie vielleicht mal mit einem Psychologen reden sollte, es ist keine Schande sich Hilfe zu holen.

Dass die Mutter sie täglich ins Krankenhaus schleppt bringt auf Dauer nicht viel, denn es ist ein Zwang und den wird sie umgehen so oft es geht und sie wird eine Heilung psychisch nicht akzeptieren, denn im Moment ist Gewichtszunahme der totale Horror für sie.

Vielleicht sollte sie sich mal so eine Klinik anschauen und wenn sie die ganzen (sorry) trostlosen Gestalten dort sieht, macht es vielleicht klick.

Gern geschehen und liebe Grüsse, ''Ratatouille12''

guteantwort7890 06.07.2012, 12:57

Vielen Dank für deine weitere Antwort. Ich war heute bei unserer Klassenlehrerin, ich führte ein Gespräch mit meiner Klassenlehrerin und zwei Beratungslehrern. Das die Mutter genauestens bescheid weiss und das Mädchen bloß jeden Tag ins Krankenhaus schleppt, ist bedenklich. Deshalb muss sich jetzt die schule einmischen- die Eltern haben für das Wohl ihres Kindes zu sorgen. Die Lehrer haben mir versprochen, dass es das Mädchen zunächst nicht erfährt, dass ich bei den Lehrern war. ich kenne das Mädchen und ich weiss, dass es keinen Sinn mehr macht, sie zu versuchen zu überzeugen. Sie ist einfach mittler Weile so psychisch krank geworden, dass sie vollkommen unter Wahrnehmungsstörungen leidet... Außerdem ist sie hoch suicidgefährdet, sie hat mir gedroht, sich die Pulsadern aufzuschneiden... ich kann das einfach nicht mehr länger mit ansehen :( :(

Danke für deinen Rat, kannst mir ja nochmal antworten was du von meinem handeln hälst ;)

0

Das hört sich echt gut an, dass du bei den Lehrern warst. Denn du kannst nicht viel tun und kannst auch nicht die Verantwortung für sie tragen. Ich denke die werden jetzt mit den Eltern reden und schauen auch, dass das Mädchen Hilfe bekommt.

Hast du gemerkt, wie sie dich in der Hand hat? Da ist es wichtig, dass man sich nicht von ihr erpressen lässt, was aber auch schwer ist, wie du gemerkt hast. Ich finde es super, wie du das geregelt hast und jetzt würde ich ihr einfach weiter beistehen und vor allem tun, was die Lehrer dir sagen.

Und falls sie sich doch etwas antut: Du hast auf gar keinen Fall Schuld daran! Sie ist psychisch krank und du kannst halt nur begrenzt helfen und das einzige was du getan hast, ist helfen, du hast sie ganz sicher nicht kränker gemacht. Mach dir also keine Vorwürfe =). Alles Gute, ''Ratatouille12''

guteantwort7890 13.07.2012, 14:54

Heey, also, sie macht jetzt über die Ferien eine Therapie. Und ihren "Freund" hat sie angezeigt. :D

Danke für deine Hilfe und wünschen wir ihr jetzt alles Gute!!! ich hoffe, sie ist nach den ferien wieder so wie früher.

0

Harte Story, sofern wahr.

So lange sie keine Krankheitseinsicht hat, kann man es ihr nicht klarmachen. Für sie ist ihr Verhalten vollkommen in Ordnung. Du würdest dir ja auch nicht reinreden lassen, wenn du der Meinung bist, im Recht und vollkommen überzeugt von deiner Sache zu sein, oder? Und wenn jetzt jemand, wie Du, kommt und ihr versucht einzureden, dass sie krank ist, wird sie dicht machen, bzw wiegelt sie ab.

Jeden Tag ins KH schleppen bringt nichts! Wenn, müsste sie durch eine psychologische Untersuchung laufen, damit ihr Magersucht wirklich diagnostiziert wird, und danach stationär im KH oder Therapie-Einrichtung aufgenommen werden, so dass sie von zu Hause weg ist, und jeden Tag Verhaltens- und Esstherapie bekommt.

Dennoch, so lange sie nicht will und gar nicht sieht, dass sie krankhaft reagiert, wird die Mühe umsonst sein...

Du kannst ihr wahrscheinlich gar nicht weiterhelfen! Selbst Eltern von solchen "Problemfällen" sind oftmals überfordert. Da muss "professionelle" Hilfe her und den Wunsch sollte deine Freundin selbst äußern, nur dann brächte es evtl. Erfolg! Alles Gute....

Was möchtest Du wissen?