HILFE! KEIN AMT SPRINGT EIN!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Frag deine Familie ob dir da jemand aushelfen kann, schau dass du bei Freunden unterkommst. Mit dem Bafög musst du schauen dass du so schnell wie möglich alle unterlagen beisammen hast. Eine Bekannte erwähnte letzt einen "Studienkredit" den sie aufgenommen hat, ich weiß allerdings nicht genau, was das ist, aber du kannst dich ja mal informieren. Wenn dein hauptmieter handgreiflich geworden ist, und du es beweisen kannst geh zur polizei.

Studienkredit läuft über 20 Jahre.

Du leihst dir bei der Bank z.B. 5.000 Euro und wartet 5 Jahre, bevor die Rückzahlungsphase beginnt. Bei einem Zinssatz von 6,5 % zahlst du insgesamt über 12.000 Euro zurück. Die Zinsen sind höher als der Kredit, rechne mal genau aus, ob sich das lohnt.

Wenn das Studium nicht klappt, hast du jede Menge Schulden.

0
@JohannesJ54

Danke, JohannesJ54. Wie ja oben schon erwähnt kannte ich mich nicht wirklich damit aus, aber ist gut, dass du es genauer erklärst. Ist wohl wirklich nicht die beste Lösung.

0
@lululula

Was für ein Studienkredit soll das sein, bei dem man zwangsweise 20 Jahre zurückzahlen soll? Eher ist die Rückzahlungszeit auf max. 20 Jahre begrenzt.

0

Also Bafög gibts noch nicht wegen fehlender Unterlagen, aber du warst beim Jobcenter... Was ist denn da rausgekommen?

Wenn du nun auch noch aus der Wohnung fliegst und zudem von keiner Stelle Geld bekommst und nicht zu deinen Eltern kannst sollte nämlich das Jobcenter für dich aufkommen.

Allerdings sind bis zu deinem 25. Lebensjahr deine Eltern für dich verantwortlich was das Geld angeht (Unterkunft, Mahlzeiten etc.) nur in Ausnahmen springt das Jobcenter da ein.

Das Jobcenter wird sagen: Für Studenten gibts nichts. Da gibts Bafög. Selbst wenn sie kein Bafög kriegen, hätten sie potentiell den Anspruch darauf.

0
@guinan

Noch genauer werden sie sagen: Wenn sie ein Studium nicht finanzieren können, stellen Sie sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und exmatrikulieren sich. Man kann auch mit Kekse verpacken seinen Unterhalt finanzieren. Dass sie was besseres werden wollen ist ja ihre freiwllige Entscheidung. Geben sie das Studium auf, dann helfen wir.

0
@guinan

Allerdings sind bis zu deinem 25. Lebensjahr deine Eltern für dich verantwortlich was das Geld angeht (

Die Eltern sind bis zur ersten Ausbildung für das Kind verantwortlich, sofern es diese schnellstmöglichst abschließt. Es gibt keine Altersgrenze beim Unterhalt. Die 25 Jahre beziehen sich auf das Kindergeld.

0
@Mandava

Ne ne ich rede nicht von Kindergeld sondern von Leistungen des Jobcenters.

Und da ist es so, dass man unter 25 in der Regel keinen Anspruch auf ALG2 hat denn dann sind die Eltern noch für einen verantwortlich. Natürlich gibt es Ausnahmen die dann von Fall zu Fall geprüft und evlt. bewilligt werden.

0
@guinan

Stimmt hast vollkommen Recht. Ich hab das wohl verdrängt... (war selber vor Jahren in einer Situation wo gesagt wurde "Studium fördern wir nicht, geh arbeiten")

0

Wegen des Bafögamtes stelle dort einen Antrag auf Amtshilfe und Vorleistung. Wenn die fehlenden Unterlagen nicht deine Schuld sind, müssen diese erstmal in Vorleistung treten und dann die säumigen Unterlagen gerichtlich einfordern. Eventuell falsche Zahlungen werden dann von der Stelle zurückgefordert, die eigentlich hätte leisten müssen.

Wegen der Wohnung rate ich dir, der Kündigung zu wiedersprechen und NICHT auszuziehen. Dann braucht er eine Räumungsklage und die kann gut und gerne 2 Jahre dauern. Bis dahin hast du deine Wohnung.

Lass dich in allen Studentenwohnheimen auf die Liste setzen und betone die soziale Härte.

Wenn das mit dem Wohnenbleiben mal so einfach ist.

Er schreibt ja:

sich einem mb mietvertrag verweigert hat.und mich nun raus wirft

Also scheint es keinen Vertrag zu geben... Zudem scheint sich der Fragesteller so oder so dort nicht mehr sonderlich wohl zu fühlen wenn er misshandelt wird.

0
@Moneypenny83

Stimmt, aber es ist nicht zu ändern...obdachlos ist noch schlimmer. Ein bischen Zeit zum Wohnungssuchen braucht er/sie schon.

Caritas Sozialberatung kann eventuell noch weitere Tipps geben.

0
@guinan

Also scheint es keinen Vertrag zu geben...

Es gibt keinen schriftlichen Vertrag, aber einen mündlichen mit Sicherheit, sonst würde der TH nicht schon in der Wohnung wohnen. Der Vermieter muss sich ja irgendwann damit einverstanden erklärt haben. Und auch für einen mündlichen Mietvetrag gelten Kündigungsfristen.

0

"Wegen des Bafögamtes stelle dort einen Antrag auf Amtshilfe und Vorleistung. Wenn die fehlenden Unterlagen nicht deine Schuld sind, müssen diese erstmal in Vorleistung treten und dann die säumigen Unterlagen gerichtlich einfordern."

Kann er sicherlich machen. Eine Vorausleistung gibt's aber allenfalls bei ausbleibenden Elternunterlagen und gleichzeitig ausbleibendem Elternunterhalt.

"Eventuell falsche Zahlungen werden dann von der Stelle zurückgefordert, die eigentlich hätte leisten müssen."

Das ist schlicht falsch.

Nur bei ausbleibendem Elternunterhalt werden diese eventuell in Anspruch genommen - soweit das Unterhaltsrecht dies nämlich hergibt.

0
@Steeler

Was ist daran falsch? Natürlich nur dann, wenn das Unterhaltsrecht es hergibt, also WENN die Eltern leisten müssen. Habe nie was anderes behauptet.

Wenn er Elternunterhalt hätte, wäre er nun nicht in der beschriebenen Zwangslage.

0
@guinan

"Eventuell falsche Zahlungen werden dann von der Stelle zurückgefordert, die eigentlich hätte leisten müssen."

Schmunzel ...

Achso, mit "Stelle" meintest Du tatsächlich und ausschl. die Eltern. Interessant ... Darauf muss ein Leser erst mal kommen ...

0
@Steeler

Nee, aber AUCH Eltern. Wenn das Kind Halbwaise ist und Geld vom Versorgungsamt bekommen sollte, wäre diese Stelle das Versorgungsamt.

Bei mir war diese Stelle (Vater) in der Tat auch wirklich nicht mehr als eine Stelle, ein Amt. Einen Bezug hatte ich nicht zu ihm.

0
@guinan

Weiter Schmunzel ...

Ach, nun doch ... :)

An der fehlenden Bewilligung des Versorgungsamts oder eines Rententrägers kann's beim TE nicht liegen; das ist in der Praxis tatsächlich kein Grund, nicht zu bewilligen. Der Antrag wäre dann ja auch nicht unvollständig.

Oder die Versorgungsleistung ist bereits bewilligt; dann wäre es nun wirklich am TE, den Bescheid vorzulegen.

0
@Steeler

Wieso kanns daran nicht liegen? Es ist nicht selten, dass ein Amt sagt: Moment, woanders ist auch noch ein Antrag gestellt worden und der muss zuerst beschieden werden, denn er ist vorrangig.

0
@guinan

Doch, das wäre außergewöhnlich und widerspräche dem Gesetz und der Bewilligungspraxis - bundesweit. Der Antrag wäre deshalb nicht unvollständig.

Hier fehlen wahrscheinlich entweder Elternunterlagen oder aber Ausbildungsnachweise, z.B. Formblatt 2 oder 5. Gegen die Ausbildungsstätte würde das Amt aber nicht vorgehen; die Nachweispflicht liegt beim Antragsteller. Und einen gesetzlichen Erstattungsanspruch gäbe es ohnehin nicht.

0

Famile anfragen, ob wer hilft? Mal Asta fragen?

Familie stimmt- falls er eine unterstützende hat.

AStA kann da nichts machen, da tausende Studenten am Beginn ihres Studiums oder am Ende vor ähnlichen Problemen stehen.

0

Folgende Handlungsnotwendigkeiten sehe ich: a) um einen Studentenwohnheimplatz bewerben, b) einen Job suchen.

Das mit dem Job ist sone Sache, wenn man nicht mal Postadresse angeben kann- und bis er den hat, hat vielleicht auch das Bafögamt reagiert. So schnell findet man nämlich keinen. Von selbst tragen gar nicht zu sprechen. Er muss ja auch noch zu den Vorlesungen, sonst hat er gegen Ende des Semesters dasselbe Problem, weil ihm die Zeit fehlte und dann Bafög ausläuft.

0
@guinan

Für die fehlende Postadresse gibt es auch eine Lösung: Man kann sich z.B. bei der Diakonie als obdachlos registrieren lassen und dort eine Postadresse erhalten. Ersatzweise kann man auch versuchen ein Postfach zu erhalten.

0

Was möchtest Du wissen?