Hilfe, Kasse ohne Rückgabetaste, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Taschenrechner daneben zu legen sollte möglich sein. Ggf. Hast du eine Brusttasche? Dann könntest du dort einen kleinen Rechner rein stecken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich richtig interpretiere, funktioniert das Zusammenrechnen der einzelnen Beträge, aber zum Schluss die Rückgabe des Wechselgeldes ist das Problem.Ich kenne das so, dass sogar Mathekenntnisse der 4. Klasse dafür ausreichen:

Man muss nur von unten nach oben immer "Auffüllen"

.Bsp:

Rechnungsbetrag: 6,23 EuroKunde gibt 10 Euro

"Auffüllen" von 23 cent auf 30 cent --> 7 cent rausgeben

(jetzt ist der Stand 6,30€)

"Auffüllen" von 30 cent auf 1 Euro --> 70 cent rausgeben

(jetzt ist der Stand 7,00€)

"Auffüllen" von 7 Euro auf 10 Euro --> 3 Euro rausgeben

nun sind wir bei 10 Euro angekommen und fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
20.08.2016, 17:41

Ich erinnere mich noch, wie uns die Lehrerin in der Grundschule das erklärte. (Das war noch in der Zeit, als viele Kassen noch elektromechanisch funktionierten und nur addieren konnten.)

Leitfrage: "Ihr habt sicher schon mal mitbekommen, dass die Verkäuferin Geld zurückgibt und dabei sagt: 'vier, fünf, dreißig, vierzig, fünfzig, sieben, neun, zehn'. Warum tut sie das?" (Die Zahlen im Einzelnen weiß ich nicht mehr, deshalb hab ich das Beispiel von SKR700 genommen.)

Antwort: Wie im Beispiel muss der Kunde 6,23 Euro zahlen und gibt einen 10-Euro-Schein.

Die Verkäuferin muss dem Kunden den Gegenwert von 10 Euro geben. 6,23 Euro hat sie ihm schon in Form der Ware gegeben.

Jetzt legt sie 1 Cent auf die Theke. Damit hat sie 6,24 Euro gegeben. Sie könnte jetzt auch "6 Euro 24" sagen, das ist aber zu lang, also sagt sie nur die Ziffer, auf die es ankommt - das ist hier die letzte. Deshalb sagt sie "vier".

Dann legt sie noch einen Cent dazu und zählt wieder 1 Cent rauf: "fünf".

Dann legt sie ein 5-Cent-Stück dazu und zählt um 5 Cent rauf - das würde in der letzten Stelle volle 10 ergeben. Also dort eine 0 und eine 1 in der 2. Stelle von rechts (die 10-Cent-Stelle).

Aber in der 2. Stelle von rechts haben wir ja schon was. Deshalb erinnert sie sich daran, dass sie ja nur abgekürzt spricht. Vollständig könnte sie jetzt sagen: "6 Euro 30", aber sie sagt nur das, was sich hier verändert, das sind die 30 Cent, also "dreißig".

Dann legt sie ein 10-Cent-Stück daneben und sagt "40".

Und ein weiteres 10-Cent-Stück: "50".

Dann ein 50-Cent-Stück - das führt wieder zu einer 0 in der gerade abgearbeiteten Stelle, und zu +1 bei den Euros.

Wir haben aber schon 6 Euro, also zählen wir hier +1 Euro: "sieben".

Dann legt sie ein 2-Euro-Stück daneben: "neun", und ein 1-Euro-Stück: "zehn".

Das ist das, was der Kunde gegeben hat, damit ist sie also fertig.

-----

Natürlich kann sie auch andere Stückelungen und andere Reihenfolgen nehmen:

2-Cent-Stück: "fünf"

5-Cent-Stück: "dreißig"

20-Cent-Stück: "fünfzig"

usw.

-----

oder:

1-Cent-Stück: "vier"

2-Cent-Stück: "sechs"

2-Cent-Stück: "acht"

2-Cent-Stück: "zehn, also 30"

10-Cent-Stück: "vierzig"

20-Cent-Stück: "sechzig"

usw.

Weitere Möglichkeiten kannst du dir selbst ausdenken.

0

Ehrlich gesagt würde ich mir an deiner Stelle einen anderen Job suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?