Hilfe! Kann man sich mit 63 noch verlieben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

natuerlich kann man sich mit 63 noch verlieben - aber auch dann ist liebe nicht erzwingbar, wennn die angebete nicht die gleichen beduerfnisse hat. da diese frau wohl keine koerperliche naehe moechte -du aber schon sehe ich hier keine basis -das hat aber nix mit eurem alter zu tun!

eine aeltere freundin von mir hatte sich mit 63 von ihrem ehemann getrennt und lebt jetzt gluecklich in einer neuen beziehung -die sie durch eine partnervermittlung bekam.

sie sind sehr gluecklich miteinander.

danke fuer's sternchen

0

Super, ich gratuliere dir zu deiner Liebe. Ist doch schön, wenn man sich auch noch in einem reiferen Alter verliebt. Ich glaube, so eine Liebe kann auch sehr schön und intensiv sein. Für eine Liebe ist man nie zu alt. wäre doch schön, wenn ihr richtig zu einander finden könntet. Ich wünsche dir und deiner neuen Liebe alles Gute und grüße dich herzlichst, bienemaus63

man kann sich IMMER verlieben. liebe ist doch keine frage des alters. :) ich finde dass schön, wenn man auch in etwas höherem alter so etwas erleben darf. wenn du so glücklich bist, was spricht denn dagegen, nicht bei ihr zu bleiben? :) ich wünsche euch alles liebe.

Eigentlich spricht nichts dagegen, außer, dass beide das wollen. Mir kommen glatt die Tränen über so viel Zuspruch. Und jetzt kommt auch noch der Frühling. Ich werde mein Bestes versuchen, verlieren kann ich eigentlich nichts. Danke

1

(Ex)Freund möchte sein Studium abbrechen um mit mir zusammen zu sein. Wie halte ich ihn auf?

Vor kurzem habe ich mich von meinem Freund (24) nach 10 Monate länger Beziehung getrennt, da ich keine gemeinsame Zukunft mehr sehe. Er studiert seit 3 Jahren Mathematik und Physik ich sehe meine Zukunft jedoch nicht im technischen Gebiet und leider ist eine gemeinsame Interesse Vorraussetzung für eine Beziehung. Anfangs sah ich alles durch eine rosarote Brille. Ich bin seine erste feste Freundin (wahrscheinlich weil er optisch und vom Verhalten der typische Klischeestreber ist), daher gab er sich anfangs sehr viel Mühe um unsere Beziehung. Mittlerweile glaube ich aber, er tut dies nur um nicht alleine zu stehen. Ich brauche eben keinen nüchternen Physiker, welcher alle Menschen nieder macht, die nicht "technisch produktiv für diese Welt sind" (er ist sehr arrogant und beleidigt Menschen die körperliche Arbeit leisten, wie zB. Reinigungskräfte)

Auch wenn er zu mir charmant ist, komme ich mit keinem klar, der andere nieder macht und keine gemeinsamen Interessen mit mir hat (zusammen Liebe machen ist keine Interesse ehr für mich!)

Letzte Woche kam der Schlussstrich meinerseits. Nach langem flehen bot er mir an sein Studium zu schmeißen und sich geisteswissenschaftlich zu orientieren "um mir zu gleichen"

Das will ich aber nicht! Ich möchte ihn nicht zurück (und da kann er sich noch so verbiegen) wie mache ich ihm klar, dass wir nicht zusammen gehören ?

...zur Frage

Warum nervt der Satz: "...das wird schon wieder. "

Mich nervt es, wenn jemand sagt, das wird schon wieder. Bei Diskussionen oder Gesprächen erzähle ich etwas und es wird als Problem verstanden. Dann kommt "es wird schon wieder". Ich könnte die Wände hoch gehen. Woran liegt es?

...zur Frage

Wie geht ein Stiefvater mit seinem Stiefsohn um?

Wenn auch diese Beziehung manchmal etwas schwierig ist, würde es mich trotzdem mal interessieren, was Eure Erfahrung damit ist. Viele "Ersatzväter" sind meistens gezwungen, einem Heranwachsenden bestimmte Dinge beizubringen. Und dann kommt die Mutter dazu, findet das sehr gut - aber wie findet das dann der Heranwachsende? Nimmt der das dann so einfach an? Danke für Eure Antworten - das hat mich schon immer interessiert - und einige Frauen aus meiner Umgebung fragen mich genau das Gleiche! saluti, casa

...zur Frage

Was kann ich tun um die Beziehung zu entlasten?

Hallo erstmal,

Schonmal vorab sorry für den langen Text.

Ich bin selbst 23 Jahre alt, wohne in Deutschland und trinke jetzt seit 2 Jahren keinen Alkohol und nehme auch sonst keine Drogen in irgendeiner Form mehr.

Meine Freundin (20) ist momentan für ein Auslandssemester in Schweden und schon seit 1 Monat dort. Wir sind gerade mal 4 Monate zusammen, aber ich liebe sie von ganzem Herzen. Allerdings hat mich schon hier in Deutschland ihr Umgang mit Alkohol massiv gestört. Es ist hier schon 3 mal vorgekommen, dass sie so viel getrunken hat, dass sie sich teilweise oder sogar ganz an den Abend nicht mehr erinnern kann und sich auch immer übergeben hat. Sie selbst sagt, dass sie überhaupt nicht merkt, wann sie ihr Limit erreicht und dann total die Kontrolle verliert. Wir haben das noch vor ihrer Abreise besprochen, ich habe ihr gesagt, dass ich mir massive Sorgen darum mache, dass das in Schweden passiert und sie meinte sie will dort nicht so viel trinken um an diesen Punkt zu kommen.

Nun ist sie schon eine Weile dort und ich werde das Gefühl der Angst nicht los, jedes mal, wenn sie feiern geht, allerdings lasse ich ihr den Freiraum es zu tun in der Hoffnung sie hält sich an ihren Vorsatz.

Letzten Freitag ist es leider passiert, dass sie doch wieder so viel getrunken hat dass sie die Kontrolle und auch die Erinnerung verloren hat. Sie hat mir 2 Tage später gestanden, dass sie an diesem Abend anscheinend mit einem anderen Typen rumgemacht hat, sich aber nur noch sehr verschwommen daran erinnert. Sie wirkte am Boden zerstört und hat sich gefragt, wie sie mir sowas antun konnte und ob sie sich das selbst verzeihen kann. Ich habe ihr erzählt, wie sehr mich das verletzt und wie enttäuscht ich bin, hab ihr aber auch gesagt, dass ich ihr das verzeihen kann und dass sie Sache für mich durch ist. Allerdings muss sich an ihrem Alkoholkonsum etwas ändern.

Sie meinte, dass sie mich auf keinen Fall verlieren will, aber den Alkoholkonsum eigentlich auch nicht aufgeben will. Es ist gesellig und macht Spaß, außerdem machen es alle da und sie lebt dort ja ein ganz anderes Leben. Außerdem will sie sich eigentlich nicht einschränken. Sie weiß aber auch, dass sie sich nicht kontrollieren kann, wenn sie trinkt und daher nie garantieren könnte, dass es nochmal passiert.

[Fortsetzung in den Kommentaren]

...zur Frage

Mein Bruder lässt sich arg gehen, was kann ich dagegen tun?

Mein Bruder hat dieses Jahr sein Abitur gemacht und fängt im Oktober an zu studieren. Seit er sein Abitur hat hat er sich sehr gehen lassen. In der ganzen Zeit traf er sich nur einmal mit Freunden, treibt gar kein Sport mehr, sitzt nur noch bucklig in seinem Schreibtischstuhl und zockt, achtet überhaupt nicht darauf was er isst, atmet fast nur noch durch den Mund, rasiert sich maximal einmal in der Woche, isst auch beim gemeinsamen Essen mit den Händen (und schmatzt auch noch) und kommt nur wenn er die Treppen hochläuft ins Keuchen wie ein Asthmatiker. Ich ermahne ihn immer, aber ich bin nur sein Bruder und das ist ihm ziemlich egal. Meine Eltern sagen nichts. Ich habe jetzt die Sorge, dass ich dieser Trend völlig unkontrolliert fortsetzt, wenn er in eine eigene Wohnung zieht. Wie kann ich das verhindern? Ich sage schon immer, er soll mit mir kommen (egal ob ich laufen spazieren, oder Einkaufen gehe), er sagt aber immer nur, dass er keine Lust hat. Ich sage auch immer, dass er mal zum HNO-Arzt soll, aber er schnauzt mich dann immer an, dass er doch gesund sei. Kann mir jemand helfen.

...zur Frage

Wie reagiert man angemessen auf die Fürze seiner Mitmenschen? (in Abhängigkeit der Situation)

Ich bin mir unsicher, wie ich reagieren soll, wenn z. B. Freunde, Bekannte, Verwandte, Kollegen, Fremde, u. a. in meiner Gegenwart furzen - besonders dann, wenn man nichts hört und es nur stinkt. Sollte man es grundsätzlich ignorieren oder mit Humor nehmen? Was macht ihr, wenn Menschen furzen, mit denen ihr ein gutes, aber nicht ganz enges Verhältnis habt (z. B. Kollegen, Kunden, Vorgesetzte, Lehrer, o. a.)? Wie reagiert ihr auf die Fürze Eures Partners?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?