Hilfe! Kann man borreliose heilen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ja, es ist heilbar! Nur - umso länger der Zeckenstich zurück lag und die Krankheit schon unbehandelt war - umso länger dauert die Behandlung. Das Problem ist, dass die deutschen Ärzte sich NICHT mit Borreliose auskennen. Falls das Antibiotikum, das ihm der Hausarzt verschreibt, nach Aufbrauchen der verschriebenen Menge keinen bzw. keinen dauerhaften Erfolg bringt - sucht euch einen Spezialisten für Borreliose! Eine Borreliose im späten Stadium bedarf einer sorgfältigen und evtl. langfristigen antibiotischen Behandlung!! (leider wird Borreliose von den deutschen Ärzten eminent unterschätzt! Das liegt daran, weil sie über den aktuellen Stand der Wissenchaft kaum Bescheid wissen. Alles Gute euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ursbeatbuergi
12.03.2016, 19:05

Die Antibiotika funktionieren leider nicht mehr wegen vermehrter resistenzen. Sie schädigen nur den Darm und das Immunsystem und man wird noch anfälliger.

0

Hallo Wolfsgirl,

im Internet wird leider relativ viel Schwachsinn über Borreliose geschrieben.

Als Betroffener (Infektion vor ca. 10 Jahren ... und immer noch Probleme) möchte ich Dir folgende eigene Erfahrung berichten:

1.) Sie ist nicht tödlich und kann lediglich bei Herzbeteiligung u.U. gefährlich werden, wenn man dann nicht therapiert. 2.) Sie macht viele Probleme - und die sind je nach Fall sehr unterschiedlich und treten häufig schubweise auf: - Hautrötungen (erythema migrans) - rheumatische Schmerzen (oft von Gelenk zu Gelenk springend) - Herzprobleme (Schmerzen, Rhythmusstörungen) - neurologische Beschwerden (das geht von Schlafstörungen bis zu Lähmungen) - Hautveränderungen (Acrodermatitis) 3.) Sie ist heilbar - mit Antibiotika - aber oft nur in Langzeittherapie

Das Hauptproblem liegt eigentlich darin einen Arzt zu finden, der die Symptome erkennt und langfristig therapiert. Die derzeit üblichen Lehrmeinungen (3 Wochen Doxy - später 2 Wochen Rocephininfusionen) taugen nur bedingt. Hat sich eine Borreliose erst einmal im Körper etabliert, hilft nur eine lange Antibiotikabehandlung. Naturheilmittel können Symptome mildern und die AB verträglicher machen, heilen aber nicht.

Ich hatte eine fast 10 Jahre dauernde Odysee zu diversen Ärzten hinter mir. Ich hatte als Leitsymptom eine Herzbeteiligung, die zu zwei Herzmuskelentzündungen führte. Kurzfristige Behandlungen wie 3 Wochen Doxycyclin oder 2 Wochen Rocephininfusionen brachten nur kurzzeitige Besserungen. Obwohl sie bei mir serologisch mehr als deutlich bestätigt war dauerte es ewig bis ich einen Schulmediziner fand, der den richtigen Rat gab: "Suchen Sie sich ein x-beliebiges Antibiotikum, was sie gut vertragen und nehmen Sie das - mindestens ein Jahr lang!". Mein Hausarzt folgte dessen Rat und verschreibt mir seitdem AB.

Nach 4 Monaten Dauertherapie verschwanden meine Herzprobleme endlich. Nach sechs Monaten fühle ich mich wie neugeboren - obwohl ich immer noch leichte Schübe verspüre.

Ich verwende übrigens Clarithromycin als AB (bei Schüben für einige Tage kombiniert mit Quensyl, was eigentlich ein Malariamittel ist, aber die Wirkung von Claroithromycin verstärkt). Eventuell wechsle ich nochmal für einige Wochen zu Doxycyclin.

Ich bin optimistisch, daß ich die Borreliose jetzt los werde.

Zu den Kosten: Diese werden bei gesetzlich Versicherten von den Krankenkassen übernommen. Die Infusionstherapien sind ziemlich teuer (ca. 50-100 € / Tag). Die Tabletten kosten meiner Kasse jetzt pro Monat etwa 50 €. Auf ein Jahr gerechnet ist die Tablettendauertherapie preiswerter als eine einzige Infusionsrunde über 2 Wochen.

Deinem Freund alles Gute!

Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, hier ist noch mal Mondschein66! ich muss noch etwas hinzufügen, bei meiner Freundin wurde die Borreliose erst ein dreivirtel Jahr nach dem Zeckenbiss festgestellt, sie hatte Schmerzen, die man nicht so ohne weiteres zuordnen konnte, dann wurde ein Blutbild gemacht und dort wurde dann der Erreger festgestellt, also um so länger der Biss und die Diagnose her ist, um so schlimmer wird die Erkrankung, bei sofortiger Behandlung passiert nichts, hatte ich übrigens auch schon, also alles gute für euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ursbeatbuergi
12.03.2016, 19:11

Das war bisher so, jetzt nicht mehr. 

0

http://www.kardenshop.de/ Schau mal da und lies dir alles ganz genau durch! Könnte eventuell interessant sein. Falls es dich neugierig macht, kauf die Wilde Karde aber nicht in der Apotheke, die ist praktisch wirklungslos und dort rausgeworfenes Geld. Wenn, dann schon im Shop. Hoffe ich konnte dir etwas helfen, Gruß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, meine Freundin hat auch Borreliose, sie ist seit fast 3 Jahren zu Hause arbeitsunfähig, von Heilung kann hier keine Rede sein, sie hat schon viele Ärzte und Untersuchungen hinter sich, aber gebracht hat keiner was, die Borreliose wurde am Anfang durch Antibiotika aufgehalten und die Blutwerte haben sich dann langsam wieder verbessert, aber die Folgeschäden sind geblieben, das heißt die Nervenstränge sind angegriffen, das äußert sich darin, dass sie sehr schlecht laufen kann, die Hände sind immer geschwollen, ihre linke Gesichtshälfte auch, hat nur noch Schmerzen, keine Medikamente helfen, ich könnte immer so weiter schreiben, aber das bringt dir ja nichts, ich weiß ja nicht seit wann das bei deinem Freund festgestellt wurde und wie schnell was unternommen wurde, aber ihr müsst dran bleiben und jede Untersuchung mit in kauf nehmen, schlimme Fälle enden im Rollstuhl, weil die Nervenstränge so kaputt sind, aber das geht nicht von heut auf morgen, wie gesagt meine Freundin kämpft damit seit fast 3 Jahren, es ist nicht besser geworden, schlechter aber auch nicht, ist ein sehr schleichender Prozess, informiere dich weiter, es ist schwer ich weiß, die Ärzte sind da auch oft ratlos und probieren und doktern an einem herum, ich wünsche dir und deinem Freund alles Gute, es wird schon werden, Gruß Silke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tinimini
11.10.2015, 21:32

Informiert euch über die Karde, Die Wurzel hilft beider Erkrankung, nach 3 Wochen kann schon eine Besserung eintreten. 

0

Mh ich hatte mal eine Vorstufe von Boreliose nach dem mich eine Zecke gebissen hatte und ich sie rechtzeitig entfernt hab. Trozdem hatte ich etwas davon abbekommen und musste dann erst zum hausartzt der Hat Blut abgenommen damit lies sich das feststellen. Dann must ich (glaube) 2wochen lang ziehmlich kräftige Antibiotika nehmen und dann wurde es besser. Ich denke dein Freund hat es schon "komplett" ausgebildet oder? Dann kann man glaub ich nichts mehr "auslöschen" man kann glaub ich die Krankheit einf´dämmen. Ich würde dir wirklich mal empehlen zu deinem Hausartzt zu gehen und ihn zufragen die können dir immer sehr genaue infos zur krankhteit geben. Und am besten sprichst du mit deinem Freund. Der krankheits verlauf ist glaub ich "komisch" ich weis noch das man Gelenkschmerzen hat und einiges mehr wie gsagt mal deinen Freund fragen bzw einen Artzt. Ich hoffe ich konnte einwenig helfen mfg T

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab zum Arzt..dagegen gibt es spezielle Antibiotika. Meine Mum hatte schon 2 mal Borreliose..ist absolut nicht tragisch wenn man gleich zum Doc geht. Aber ohne Behandlung kann es echt schlimm werden!!

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die borreliose ist eine bakterielle krankheit (die über zeckenstich übertragen wird), also zum arzt, antibiotika die er verschreibt einnehmen und zeckenimpfung machen. der arzt berät dich ausführlich. alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er bekommt doch sicher ein Antibiotikum? Wenn die Pillen aufgebraucht sind, ist alles wieder i.O. War bei mir auch so. Die Wanderröte blieb noch einige zeit an meiner Einbissstelle und dann war alles wieder gut. Mach Dir keine Sorgen!!! Alles gute für Deinen Freund

lg iris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kann man nicht. Wenn die Krankheit diagnostiziert wird, bekommst du Antibiotika und gut. Dann kann man nur ab und an das Blutbild kontrollieren, die Erreger hat du immer im Körper. Ich habs auch und lebe noch - alles halb so wild! ;-) Mach dir keine Köppe....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildy03
11.07.2011, 09:06

Es kommt nur selten vor, dass es nicht vollkommen ausheilt!!

0

Ja, kann man, aber nicht unbedingt mit Antibiotikum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.borreliose24.de/

nur eins der vielen beispiele von informativen seiten im internet ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muß aber über ein halbes Jahr jeden Tag genommen werden, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?