Hilfe! Jobcenter will Geld zurück, was tun?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Da kannst du nicht viel machen,beim Jobcenter gilt das so genannte Zuflussprinzip,hat man dir ja schon erklärt !

Hättest du dein erstes Einkommen aus Dezember erst im Januar 2017 auf dein Konto bekommen und nicht schon am 30.12.2016,dann hättest du von den 404 € Regelsatz für Dezember gar nichts zurück zahlen müssen.

Du kannst auf dein Erwerbseinkommen erst mal Freibeträge nach § 11 b SGB - ll geltend machen,dass wären vom Bruttoeinkommen zunächst mal 100 € Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto bzw. Brutto abgezogen,wenn das Brutto = dem Netto wäre und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen,dass wird dir dann von deinem ALG - 2 abgezogen.

Ist das anrechenbare Einkommen also höher / gleich dem erhaltenen ALG - 2,dann muss man alles zurück zahlen,auf schriftlichen Antrag ist das dann auch in Raten möglich,wenn das Einkommen zu gering ist und man es nicht in einem Betrag zahlen kann.

Wenn du also für Dezember 670 € Netto bekommen hast,dann lag dein Bruttoeinkommen bei min. 800 € Brutto,demnach sollte dein Freibetrag dann bei 240 € liegen,zieht man diesen von deinen 670 € Nettoeinkommen ab,bleiben vorerst noch 430 € anrechenbares Einkommen übrig.

Da du nur 404 € Anspruch hattest liegst du mit den 430 € darüber,also musst du diese 404 € für den Dezember voll zurück zahlen,wenn du nicht noch Aufwendungen wegen der Beschäftigung absetzen kannst,also z.B. erhöhte Fahrkosten.

Du musst aber erst mal die 100 € Grundfreibetrag für deine Aufwendungen verwenden,erst wenn diese nicht mehr ausreichen kannst du den Überhang separat auf Nachweis geltend machen.

In diesen 100 € Grundfreibetrag sind 30 € Versicherungspauschale und 15,33€ für Werbungskosten enthalten,diese kannst du also erst mal von den 100 € abziehen,erst wenn du für deine monatlichen Aufwendungen ,mehr als 54,67 € aufbringen müsstest kannst du den Überhang auf Nachweis geltend machen.

So könnte sich dann dein anrechenbares Einkommen von 430 € noch verringern und die Rückzahlung geringer ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den SGB II Leistungen gilt das Zuflussprinzip, das heißt wird immer die Bedürftigkeit in dem jeweiligen Monat betrachtet .. Du hast im Dezember Alg2 bekommen und Lohn und warst dadurch nicht mehr bedürftig (auf den Monat betrachtet) und musst daher das Geld für Dezember zurück zahlen ... das ist völlig korrekt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nach der Anhörung einen Aufhebungs- und Erstattungsbescheid erhalten hast, dann kannst du dagegen Widerspruch einlegen.

Meiner Ansicht nach stehen dir Leistungen vom Jobcenter für den Zeitraum 01.12.16 bis 14.12.16 zu. Ab dem 15.12.16 standen dir keine Leistungen mehr zu, da du da angefangen hattest zu arbeiten.

Das heißt du müsstest nicht die kompletten Leistungen für Dezember zurück zahlen, sondern nur anteilig die Leistungen für den Zeitraum 15.12.16 bis 31.12.16.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liane1980
05.03.2017, 11:12

falsch, bei eingang des einkommens im dezember, wird für den gesamten monat zurückgerechnet und geschaut ob bedarf bestand. da dieser aus eigenem einkommen bestritten werden konnte, ist es für den ganzen monat zurückzufordern.

0
Kommentar von frodobeutlin100
05.03.2017, 11:13

Zitat: Das heißt du müsstest nicht die kompletten Leistungen für Dezember zurück zahlen, sondern nur anteilig die Leistungen für den Zeitraum 15.12.16 bis 31.12.16.

---

nein es geht um Alg2 und nicht um Alg1 .. hier wird immer der ganze moant betrachtet und im Dezember lag keine Bedürftigkeit mehr vor ...

1

Genau kenne ich mich da auch nicht aus. Aber ich könnte  mir vorstellen, dass das eine reine Formsache ist. Da Du Dezember wieder Arbeit hattest, hättest Du vermutlich kein Anspruch auf Arbeitslosengeld, sondern auf Sozialhilfe - also auf eine Aufstockung zu Deinem Gehalt. Vielleicht solltest Du das dahingegend nochmals ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin nur Laie, also sind meine Angaben mehr... Emotionaler Natur Meiner Meinung nach steht dir Geld bis zum 14.12 zu. Denn danach warst du in beschäftigung. Das du noch kosten hast, weil du bei deinem Arbeitgeber natürlich mit deiner Arbeitskraft in Vorleistung gehst ist nicht das Problem des jobcenters und dafür ist es auch nicht da. Mit dem Dezember Geld deckst du die Kosten von Januar. Wir mussten vor vielen Jahren eine hohe 5stellige Summer abstottern. Da wir in einem eheähnlichem Verhältnis gelebt haben und mein damaliger Freund jetzt Mann für mich voll aufkommen musste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
05.03.2017, 11:21

das wird immer so geregelt, das ihm für den monat 404€ zustehen. bekommt er in dem monat geld wird es angerechnet. bekommt er 300€ würde er vom amt 104 dazubekommen. da er mehr als 404€ bekommen hat wird alles angerechnet und er hat keinen anspruch auf alg2.

anders hätte es ausgesehen wenn er das geld erst am 02.01 bekommen hätte. dann hätte er im dezember kein einkommen erhalten und die 404€ verbrauchen können

1

Es gilt das Zuflussprinzip und du hast nun mal im Dezember dein Gehalt bekommen und zusätzlich Geld vom Jobcenter. Dieses Geld wird nun völlig zu Recht zurück gefordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du es einsiehst oder nicht ist völlig egal. Zurückzahlen musst du es auf jeden Fall. Vereinbare eine Ratenzahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was willst du tun? das joibcenter hat dir geld für den dezember gegeben, du hast am 15. die angefangen zu arbeiten, am 30. geld bekommen. du kannst höchsten hoffen das du nur das geld für den zeitraum bis zum 15. das geld zurückbezahlen musst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liane1980
05.03.2017, 11:12

die hoffnung ist sinnfrei, da das gehalt für den gesamten bedarf berechnet wird.

0
Kommentar von martinzuhause
05.03.2017, 11:19

wenn es alg2 war hat er mehr verdient als er zuverdienen darf. damit konnte er den dezember für sich selber sorgen und ihm stehen keine leistungen zu.

er hääte mit dem ag klären könnne das er das geld erst am 02.01 überwiesen bekommt. dann wäre es nicht angerechnet worden

0

Du hast also für den Monat Dezember vom Jobcenter 404 € bekommen. Das Problem ist, dass dein Gehalt bereits am 30.12.2016 überwiesen wurde. Somit hat das Jobcenter das Recht, die 404 € von dir wieder erstattet zu bekommen. Wäre dein Gehalt für Dezember erst Anfang Januar überwiesen worden, könnte das Jobcenter die 404 € nicht von dir verlangen. Es lag also keine Bedürftigkeit für Monat Dezember vor, weil du eine Arbeit aufgenommen hast. Somit kommt immer der ganze Monat in Betracht. Du könntest bei dem Jobcenter um Ratenzahlung bitten. Dem wird man sicher auch entgegenkommen, wenn du diese Bitte in sachlicher Form vorträgst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Ansichten sind super! Ich habe Schulden, muß sie nicht zurückzahlen weil ich kein Geld habe! Natürlich mußt du die 404,- € zurück zahlen. Vielleicht kannst du eine Ratenzahlung mit dem Center vereinbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auch richtig so. Du hast doch Lohn
Für den Dezember bekommen.

Warum solltest du dann noch ALG II beziehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einkommen wird im monat des zuflusses berechnet. wenn du also genügend einkommen hattest u. das war bedarfsüberdeckend, dann hast du das alg2 zu unrecht bezogen und es wird zurückgefordert.

einzige was dir übrig bleibt ist um ratenzahlung zu bitten. deine mehrkosten für tickets etc, sind bereits im freibetrag erwerbsfähigkeit berücksichtigt und interessieren nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jobcenter fordert das Geld zu Recht zurück. Da kannst du nichts machen...,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner hat Geld zu verschenken, Du nicht und das Jobcenter schon garnicht da es Steuergelder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Leistungen bekommen und Lohn- also doppelt gemoppelt, sozusagen.

Du wirst nicht darum herumkommen sie zurückzuzahlen.

Vereinbare Ratenzahlung. Mehr wirst du da nicht machen können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?