Hilfe in der Schule. (Musik)?

...komplette Frage anzeigen Musik - (Schule, Musik) Musik - (Schule, Musik)

3 Antworten

Hi, die D-Dur Tonleiter hast du richtig aufgeschrieben.

Eine Terz nach unten bilden ist ganz einfach: Der Notenkopf wandert entweder von seiner Linie auf die nächst tiefere Linie oder wenn er im Zwischenraum steht, in den nächst tieferen Zwischenraum im Notensystem.

Bei einer Sekunde wechselt einfach diese Eigenschaft: also entweder von Linie zu Zwischenraum oder umgekehrt.

Das siehst du auch am Anfang der Zeilen auf deinem Blatt.

Dann sind Dreiklänge auch nicht mehr schwer. Es sind zwei Terzsprünge, also liegen alle 3 Töne auf der Linie oder alle im Zwischenraum.

Eine große Terz hat 4 Halbtonschritte, eine kleine Terz nur 3.

Eine große Sekunde hat 2 Halbtonschritte, eine kleine nur 1.

Halbtonschrittreihenfolge ist allgemein:

c cis d dis e f fis g gis a ais h c cis ......

Von e nach g ist es z. B. eine kleine Terz, denn du musst 3 Schritte weiter zählen.

Wenn du bisher noch keine Grundlagen in Musiktheorie hast, guck doch für den Anfang mal auf die Seite von "Amadeus Einstein":

https://www.youtube.com/channel/UCnleGJJcmCKt6d78IYJmxKQ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Null Ahnung kann dir das hier nicht in 30 sek. vermittelt werden.

Grundlage ist der prinzipielle Aufbau einer Dur-Tonleiter, die sich durch Notenwerte im Liniensystem der Notenlinien darstellen lässt. Hilfreich wäre dazu eine Klaviatur, anhand der du den Tonleiteraufbau schneller begreifst.

In der zweiten Aufgabe kommt als erschwerendes Element die D-Dur-Tonleiter hinzu. Durch die Einführung der Kreuzzeichen werden Töne um einen Halbton erhöht. Das ist notwendig, weil die Durtonleiter immer einem prinzipiellen Aufbau folgt.

Sie besteht aus 2 Ganztonschritten, 1 Halbtonschritt, 3 Ganztonschritten, 1 Halbtonschritt.

Diese Schritte auf dem Notenliniensystem abgebildet findest du im Normalfall nur bei der C-Dur-Tonleiter ohne Kreuze.

Diese Tonschritte lauten C-D Ganzton, D-E Ganzton, E-F Halbton, F-G Ganzton, G-A Ganzton, A-H Ganzton, H-C Halbton.

Einen Tonschritt nennt man Intervall.  Die Intervalle werden durch verschieden Tonsprünge (Schritte) unterschieden 

C-D = Sekunde, C-E = Terz, C-F = Quarte, C-G = Quinte, C-A = Sexte, C-H = Septime, C´-C´´= Oktave.

In der 2. Aufgabe wird vom Dreiklang gesprochen. Der Dreiklang besteht in der Grundform (Tonika) aus 2 nacheinander folgenden Terzen : C-E-G, was in der D-Dur D-Fis-A entspräche. Das F muss durch Kreuzsetzen um einen halben Ton erhöht werden, weil erst dann der Grundaufbau der Tonleiter wieder erreicht wird.

Bitte schau in die Literatur. Google kann auch weiter helfen. Genügend Stichworte hast du jetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann mach dich im internt schlau

oder sag es der lehrer und bitte sie dir zu helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?