Hilfe ich schaffe zweimal die Woche Nachhilfe einfach nicht

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also eigentlich sind 2 x 2 Stunden pro Woche nicht so viel. Klar, du gehst vormittags zur Schule und musst nachmittags Hausaufgaben machen - aber das müssen alle Schüler. Was machst du denn noch? Zweimal die Woche Reitbeteiligung, zweimal die Woche Nachhilfe - damit sind vier Nachmittage pro Woche gefüllt, wenn man großzügig (!) rechnet. Bleibt immer noch ein Nachmittag pro Woche über und das ganze Wochenende. Das ist doch eigentlich recht viel. Vielleicht teilst du dir deine Zeit falsch ein oder trödelst zu viel?

Du wirst nie wieder im Leben so viel Freizeit haben wie jetzt zu Schulzeiten (außer wenn du mal arbeitslos sein solltest, aber davon wollen wir jetzt mal nicht ausgehen). Das ist wirklich so! Berufstätige Menschen arbeiten normalerweise 8 Stunden am Tag und haben trotzdem Zeit für Familie und Freizeitaktivitäten.

dazu kommt das ich noch extrem viel lernen muss da ich in der 10. klasse bin und dieses Jahr Abschluss mache dann kommt dazu das ich zb nach den Ferien in einer Woche zwei Schulaufgaben und ein Referat habe und das wird in nächster zeit nicht viel besser dann gehe ich mit meiner Freundin und ihren Hunden gassi und dann kommt noch Sport dazu

0
@Purzelmaus99

Ja okay, ich sehe, dass du auf jeden Fall gut und viel beschäftigt bist - was ja an sich nichts Schlimmes ist, weil auch viele angnehme Dinge (Reiten, Sport, Freunde, Hunde...) dabei sind. Dennoch ist es aus meiner Sicht möglich, alles in eine normale Woche unterzukriegen ohne sich totzuarbeiten, wenn man sich nur gut organisiert.

Die Nachhilfe ist zum Beispiel "nur" 2 Stunden. Das heißt, am gleichen Nachmittag/Abend kann man noch zum Sport oder mit deiner Freundin mit den Hunden Gassi gehen.

Mach dir am besten einen Wochenplan - so eine Art Stundenplan wie in der Schule, nur eben für die Zeit außerhalb der Schule. Trage erst die Dinge ein, deren Termine fix sind (zum Beispiel Sport oder Reitbeteiligung, falls du an bestimmten Tagen hingehst). Versuche dann, die anderen Verpflichtungen sinnvoll zu verteilen und behalte dabei immer die Zeit im Hinterkopf. Damit meine ich nicht, dass du jede Minute verplanen sollst, sondern dass du genug Zeit zwischen zwei Verpflichtungen lässt, genug Zeit für den normalen Alltag (Essen, Schlafen, morgens und abends fertigmachen) hast, aber dennoch nicht zu große "sinnlose" Lücken hast.

Dabei musst du natürlich auch vorausschauend planen. Wenn du zum Beispiel nächste Woche eine Klassenarbeit schreibst und jetzt schon weißt, dass die zwei Nachmittage davor mit andern Dingen belegt sind, dann musst du die Freiräume, die du vorher hast, nutzen und eben früher mit dem Lernen anfangen. Ebenso mit Hausaufgaben: Nicht erst am Tag davor machen, sondern so früh wie möglich. Und wenn du mal zwischendurch eine Stunde frei hast, dann verplempere sie nicht mit Internet oder Fernsehen oder so, sondern erledige in der Zeit kleinere Aufgaben (Hausaufgaben, Haushalt...)

Wenn du auf trotz Planung auf Dauer feststellst, dass dir trotzdem alles zu viel ist und du zu wenig Zeit für alles hast, dann musst du bestimmte Aktivitäten strechen. Zum Beispiel nur noch einmal Sport pro Woche statt zweimal, nicht mehr jedes Mal mitgehen, wenn deine Freundin mit den Hunden Gassi geht oder aber nicht die gesamte Strecke mitgehen. Und was die Nachhilfe angeht: Je mehr du dich reinhängst, desto schneller verbesserst du dich und desto eher wird deine Mutter sich darauf einlassen, die Nachhilfe zu reduzieren ;-)

0

Auch am Handy kann man kontrollieren, ob man richtig schreibt.

So lange du v.a. über die Reitbeteiligung argumentierst, wirst du keinen Erfolg haben, da du Freizeit über Schule stellst. Ich würde dazu tendieren, mich in der Schule zu verbessern und dann die Unterhaltung neu zu führen.

Das War ja im Endeffekt nicht mein Hauptargument und ich bin in der Schule an sich nicht schlecht nur in englisch und da hab ich mich ja auch gebessert (stehe fast auf einer 3)

0
@Purzelmaus99

Völlig egal, sobald es kommt, riecht deine Mutter den Braten und bremst dich zu Recht aus. Warte, bis du auf einer 3 stehst, dann rede nochmal mit ihr.

1

Naja also theoretisch ist es machbar. Aber wenn es einem zu viel wird bringt die Nachhilfe auch nicht viel da man sich nicht konzentrieren kann. 1 mal richtig ist besser als 10 mal unkonzentriert.

Ja das ist es ja und ich kann mich dadurch das ich das hab eh nicht so gut konzentrieren und ich nehme schon täglich Tabletten deshalb und muss aber zusätzlich dann für die nachhilfe nochmal Tabletten nehmen

0

Das ist doch nicht viel! Bedenke das du bei der Nachhilfe gleich auch ein Teil der Hausaufgaben erledigen kannst, abgesehen davon hast du überhaupt nicht viel Schule!:'D Ich hab 3 mal die Woche 9 stunden, 1 mal 7 und dann einmal noch 5 und hab trozdem auch noch Nachhilfe und Sport mache ich jeden 2. Tag:) Also Zähne zusammen beissen, wenn du arbeiten gehst wird es nicht einfacher.

Ja aber das Problem ist ich bin 10. klasse und wir machen die Zeiten dazu muss ich die ganzen anderen Fächer lernen und mich oft um den Haushalt kümmern wenn meine mum im Krankenhaus ist (zu niedrige trombozythen werte) ich schaffe das einfach nicht ich kann ja auch nicht jeden tag immer nur lernen

0

Was möchtest Du wissen?