Hilfe! Ich habe psychische Probleme aber niemand glaubt es mir. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Prüfungsangst haben viele Menschen. Das ist auch nichts ungewöhnliches, denn neue unbekannte Herausforderungen (die einen im Negativfall schädigen können), sind nun mal angsterregend, was ja auch eine Schutzfunktion hat (konkret: Man möchte vor der Gefahr fliehen, kann es aber nicht und kann auch nicht durch Bewegung dieses Gefühl abbauen - das erzeugt Angst). Die meisten Menschen können mit dieser Angst irgendwie fertig werden (bzw. sie legt sich einige Minuten nach Beginn der Prüfung). Wenn das bei Dir nicht der Fall sein sollte und sich die Angst vielleicht im Verlauf der Prüfung sogar noch steigert, dann wäre sie behandlungsbedürftig. Zum Glück ist dies etwa durch Verhaltenstherapie relativ leicht möglich. Dazu könntest Du euren Schulpsychologen fragen. Hier schon zwei kleine "Hausmittel": 1. mach´ Dir einen "Spickzettel" und wirf ihn nach Fertigstellung weg. Warum? Weil es eine sehr gute Vorbereitung ist, wenn man den Prüfungsstoff auf engstem Raum in Kernaussagen zusammenfasst. Wegwerfen nicht nur, weil man nicht betrügen sollte, sondern weil man nach Fertigstellung dieses Zettels den dort vermerkten Inhalt mit ziemlicher Sicherheit auswendig kann. 2. Stell´ Dir vor, die Angst sitzt irgendwo in Deiner Brust drin und Du willst sie da raus haben. Mach´ das Fenster auf, stell Dich davor gerade hin und breite die Arme weit zur Seite aus. Stell` Dir jetzt vor, der hereinkommende Wind weht durch Dich hindurch und nimmt dabei die Angst mit. Die Angst als Schutz vor Gefahren brauchst Du jetzt nicht mehr. Du hast gelernt und wirst Die Prüfung bestehen! (Damit habe ich früher bei meinen Studierenden oft ganz gute Erfolge erzielt).  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter wird dein Verhalten im Kontext des Verhaltens sehen, das du immer schon an den Tag gelegt hast. Das ist zwar nicht so fundiert, wie das Urteil eines Psychologen, aber im Allgemeinen gehen Eltern ihren Kindern nicht jahrelang bei jeder Gelegenheit auf den Leim. Wenn du wirklich eine neue und bedrohliche Angst hättest, würden das deine Eltern merken und darauf reagieren. Natürlich kannst du zum Arzt gehen und ihm dein Problem schildern. Was der Fachmann sagt, werden deine Eltern dann wohl oder übel glauben müssen, ebenso wie du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dann versuche unter Prüfungsbedingungen zu trainieren. Das kannst du mit anderen Mitschülern machen!

Das nennt man "Rollenspiel" und das wird dir die Angst vor der Prüfung nehmen.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von finnw2j
28.11.2016, 14:28

Ok das werde ich probieren

1

Woher weisst du, dass du diese Angst hast?

Nur ein Gefühl?
Test im Internet?

Attest vom Arzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von finnw2j
28.11.2016, 14:29

Nein ich habe gegoolelt und habe geBau diese Symptome 

0
Kommentar von BottmSky
28.11.2016, 14:30

wow. geh zu nem psychologen wenn du das meinst

0

Was möchtest Du wissen?