Hilfe! Ich bin so verzweifelt was soll ich machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du mit deinem häuslichen Umfeld nicht klarkommst, dann solltest du mit deinen Ärzten und Therapeuten eine stötionäre oder teilstationäre Aufnahme in einer Therapieeinrichtungt besprechen.

Du kannst die Probleme deiner Mutter nicht lösen und du solltest dich auf die Lösung DEINER Probleme konzentrieren.

Auch musst du lernen mit deiner Vergangenheit (Ritzen oder Suizidversuch) umzugehen, weil du deine Vergangenheit nicht ändern kannst! Ja, wenn du ein kurzes Hemd oder T-Shirt trägst könnte der ein oder andere dich ablehnen, aber wann möchtest du die eventuelle Ablehnung erfahren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Beileid für Deine besch** Situation. Hast Du keine Möglichkeit, Dich an Verwandte oder Bekannte zu wenden? Was ist z.B. mit Deinem Papa?

Wenn Deine Mutter geistig noch klar bei Verstand ist, dann würde ich ihr schon mal offen sagen, dass sie mit ihrem Verhalten einen Kontaktabbruch heraufbeschwört, sobald Du aus dem Haus bist. Egal, ob sie krank oder gesund ist. Sie soll sich gut überlegen, ob sie Dich als Hilfe oder als Fußabtreter haben will. Wenn ihr Hilfe zuhause braucht, also für den Haushalt oder für ihre Pflege, würde ich da mal bei der Krankenkasse anfragen, ob es da Möglichkeiten für euch gibt.

Ich nehme mal an, dass Du in der Therapie auch darüber sprichst. Frag dort auch nochmal nach, ob man Dir helfen kann, weitere Anlaufstellen und Ansprechpartner zu finden. Auch zum Thema von zuhause wegziehen, zwecks Gewalt / Psychoterror / Autoaggression, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo BitteBleibDa,

wie wäre es wenn du mit jemanden Sprichst z. bsp. "Die NummergegenKummer" Handynummer ist 116 111 von Mo-Sa ab 14.00 bis 20.00 Uhr erreichbar oder im Internet! Ist Kostenlos und Anonym!

Außerdem kannst das ganze mal mit deinem Therapeuten besprechen und dich auch ans Jugendamt wenden!

Auch die anderen Tipps wie sich an Verwandte zu wenden sind vielleicht nicht schlecht wenn du ihnen vertraust?

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit alles wieder gut wird musst du deine Einstellung ändern.

Hass dich nicht, schätze dich so wie du bist. Versuch dir Hilfe von auserhalb zu holen, z.B Verwandte oder andere Familienmitglieder. Oder übernachte paar Tage bei Freunden. Sei nicht so negativ, was hast du denn davon wenn du jeden Tag traurig und wütend bist? Fazit: Veränder alles und bleib stark.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte mach nichts dummes. Vielleicht suchst du dir einen anderen Therapeuten. Du bist in Therapie, aber es geht dir nicht gut. Du brauchst mehr Hilfe. und du bist nicht deine Mutter...du musst umsorgt werden, nicht sie. Sie muss für dich da sein. Bleib stark

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu hast du Therapie, wir können hier nicht mehr leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habakuk63
14.07.2017, 13:33

Warum antwortest du, wenn du keinen sinnvollen Beitrag leisten möchtest?

0

Was möchtest Du wissen?