Hilfe, Ich bin Schizophren

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, du selbst kannst nicht eine Diagnose mache ob du schizophren bist. Das geht nicht! Das kann nur ein Profi feststellen. Und die syntompe die im Internet stehen, bitte verlass dich nicht drauf, das kann zu fehl Ergebnissen kommen.

Such dir einen Arzt (keine sorge die lachen dich nicht aus)

Ich danke euch für euren rat. Ich werde demnächst einen Hausarzt konsultieren, auch wenn ich verdammte angst vor den folgen habe... Auch wenn er mir helfen wird bzw ein psychater dies tut, kann ich die jahre nicht mehr aufholen. Gibt es auch anonyme selbsthilfegruppen dieser art ? menschen mit denen ich mich über diese probleme austauschen kann ? Mein hauptproblem all die jahre war und ist unter anderem das ich so vollkommen anders vom denken her war und gehandelt habe. Ich möchte wissen wie andere damit fertig werden und wie ihre mitmenschen darauf reagieren, im internet finde ich nicht viel verwertbares. Danke nochmal im vorraus

alles was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor. von meinem eigenen sohn. besonders das mit den regeln kommt mir bekannt vor...wenn du jedoch an schizophrenie als grund für dene stimmen denkst, kann der wahn bei dir nicht so stark ausgeprägt sein. du hast die allerbestn chancen mit einer vernünftigen medikamentierung und begleitender soziotherapie die krankheit zu überwinden. du bist noch jung und hast och viel zeit und möglichkeiten, etwas aus deinem leben zu machen andere studieren bis anfang 30 oder länger. du darfst nur nicht den mut verlieren, wenn die medikamente nebenwirkungen haben, das gibt sich mit der zeit. geh zum arzt. du kannst auch ambulant gut versorgt, therapiert werden.

Du musst auf jeden Fall zu einem arzt gehen. Etwas besseres kann man dir im Moment nicht raten. Und einfach so in eine Klinik stecken kann man dich nicht. Du kannst entscheiden ob du es für nötig hälst. VG

hullebumm 31.05.2013, 23:30

Sehr richtig! DH!

0

Das Problem wird ja leider nicht besser, wenn Du nichts unternimmst! Stell Dich deinen Problemen, gib Dir einen Ruck und suche Dir einen guten Therapeuten! Warum sollten andere Leute über Dich reden, wenn Du zu einem gehst? Du bist nicht der Einzige der Probleme hat, sonst wären die Therapeuten nicht so überlaufen! Ich kann Deine Ängste über Dein zukünftiges Leben zwar nachvollziehen, aber so kann es ja nicht weiter gehen! Wünsche Dir alles Gute!

hullebumm 31.05.2013, 23:27

So einfach ist das nicht. Er hat kein Burn-Out oder eine schwache Depression, wo man mit Ruhe und Mal-Ausquatschen wieder rausfinden kann. Er LEIDET an Schizophrenie. Die Betroffenen leben in der Hölle und die Krankheit kann ein Leben lang andauern, in den Selbstmord oder die Invalidität treiben. Ein Therapeut kann nur weiterhelfen, wenn der Betroffene symptomfrei/wahnfrei ist. Er kann dann auch nur dabei helfen, den Alltag streßfrei zu organisieren, bzw. zu Entspannungstechniken verhelfen. Er hat eine Stoffwechselstörung im Hirn, verursacht durch eine angeborene Dünnhäutigkeit/Verletzlichkeit/Streßanfälligkeit. Das ist eine Erkrankung/ angeborene Schwäche des Nervensystems. Zuerst braucht er einen Psychiater und dann Therapien, die ihm vermitteln, sein Leben ausgewogen mit Anforderungen und Erholung zu gestalten.

0

Was möchtest Du wissen?