Hilfe ich bin moslemin und und in der 5. woche schwanger....

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

wir leben in einem freien Land.

Wende Dich an eine Beratungsstelle der Diakonie oder der Caritas.

Das ist für Dich kostenlos.

Dort findest Du Hilfe.

Es sollte Dir klar sein, dass Du dann aber aus dem Familienverband heraus musst.

Du kannst binnen 2 Stunden eine Wohngruppe oder ein Frauenhaus beziehen, um Dich selbst und Dein Kind zu schützen.

Ich kenne mich da recht gut aus.

Die Entscheidung allerdings kann Dir niemand abnehmen.

Wenn Du sicher bist, das Kind behalten zu wollen, kannst Du mich jederzeit kontaktieren, ich werde Dir gern helfen.

Auch die Polizei wird Dir jederzeit einen sicheren Aufenthaltsort vermitteln, da bin ich sicher.

Die kennen auch die Adressen, die an Männer niemals weiter gegeben werden.

Höre auf Deine innere Stimme.

ich würde gerne die hilfe annehmen sehr gerne aber ich möchte meine familie nicgt für immer verlieren aber wenn ich es auch abtreiben lasse werde ich sehr darunter leider das stimmt

sagen wir mal ich bin hier weg habe die hilfe angenommen ich gehe zur abendschule in ge da wird mich mein bruder finden kann die schule net abbrechen weil ich einen abschluss brauche und arbeite als aushilfe in bochum brauche auch das geld kann dort net einfach kündigen..

 

ich liebe meine familie zu sehr um einfach weg zu gehen meine mama würd kaputt gehen sie hat zu hohen blutcdurck und ist zuckerkrank sogar als sie erfahren hatte das meine schwester gebärmutterhals krebs hat hatte sie ein herzinfarkt...meine schwestern die würden auch alle nicht mit mir reden mich hassen

aber wenn ich das kind abtreibe gibt es die möglichkeit das ich keine kinder mehr kriegen kann also die gab es davor und ich würde sehr kaputt gehen

 

ich kann nicht mehr klar denken habe keine ahnung kann mir selbst nicht helfen

0
@planlos23

Wenn du in ein Frauenhaus gehst, kann man dir einen neuen Schulplatz dort in der Nähe vermitteln (du müsstest ja eh eine Babypause machen) und finanziert wirst du auch fürs Erste durch Sozialleistungen. Den Job brauchst du dann also nicht mehr zwingend.

Und Betreuung hättest du auch, du wärst mit deinen Problemen also nicht alleine.

Und dass deine Mama tatsächlich kaputt gehen würde ist nicht gesagt.

Die Sorge davor sollte dich nciht dazu bringen dein eigenes Glück für das Wohl deiner Mutter zurückzustellen. Das würde keine liebende Mutter wollen.

Es tut mir so leid für dich dass du in einer so verzwickten Situation bist, aber wie in meiner Antwort schon gesagt, du bist noch früh dran, du musst dich nicht sofort entscheiden.

 

0

Hää... Ich meine ist doch dein Leben wieso interessiert dein Bruder eig was du machst ? Also ja klar is Familie aber es ist dein Bruder... Du lebst DEIN Leben und nicht er...

Ach bitte behalte dein Kind, auch wenn deine Familie dich verlässt. Es ist doch DEIN Leben und wenn ihr beide das Kind möchtet. Dann soll euch nichts und niemand aufhalten es zu behalten. Es gibt immer Lösungswege. Abtreibung ist nicht der richtige Weg auch wenn es im ersten Augenblick leichter erscheint.

Auf Dauer wird dich dein Gewissen wahnsinnig machen und du würdest es bereuen. Warum habe ich mein Kind getötet.

Lass dich von deiner Familie nicht unter Druck setzen.

Was möchtest Du wissen?