Ich bin ein Deutscher mit Migrationshintergrund und werde in Deutschland nun als Asylbewerber gesehen und so behandelt ...sehe nur ich das so?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich habe ägyptische Wurzeln und sehe dem entsprechen auch sehr fremd aus, zu dem Trage ich das Kopftuch auf eine traditionelle Art, das heißt meistens lange dunkle Kleider, nicht Hosen etc :D
Bin aber hier geboren und studiere auch in Berlin, jedoch muss ich ebendfalls immer wieder miterleben, wie Deutsche mich von oben bis unten analysieren mit ihren Blicken.

Vor ner Woche ca, Sitz ich in der Bahn, gegenüber von mir haben sich zwei Handwerker oder ähnliches hingesetzt. Erst starren se mich blöd an, was ich aber ehrlich gesagt schon gewohnt bin, und dann reden sie offensichtlich genau neben meiner Anwesenheit über mich :D ist das zu glauben? Habe extra nicht hingeschaut und sie nicht beachtet um zu sehen wie lange die das durchziehen. Wenige Minuten später rufte eine bekannte an und fragte mich wo ich sei, ich erwiderte im perfektem Deutsch "komme so ebend aus der Uni, fahre nun nachhause" deren blicke werd ich nie vergessen wie dumm die aus der Wäsche glotzen. Bin dann ausgestiegen und sie sind beide aufgestanden um mir Platz zu machen.
Was auch Standard ist, dass ich älteren Paare die Tür aufhalte und das Wirklich lange weil wenn ich sehe dass jemand hinter mir ist, egal auch 10 Meter weg dann MUSS ich einfach aufhalten kann nicht weiterlatschen, dann steht man da wie hainz Wurst und halt die auf mit einem Lächeln im Gesicht und am Ende kommt nur ein "pfui nimm die fahne vom kopp und lass sie wo du herkommst" .
Sowas macht mich wirklich traurig, ebendso aber auch sauer auf meine oder muslimische Landsleute die diesen "Blick" auf uns so beschmutzen schlecht darstellen (Männer und Frauen)

Ich kann dir nur empfehlen, immer ruhig zu bleiben in einem Akzent freiem deutsch dich auszudrücken und zu zeigen, dass du dich vom assozialen pack abgrenzt!
(Nicht alle)

Salam w aleikum :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es auch viele Leute gibt, bei denen das unbewusst so ist.

Wie auch bei mir. Und ich bin eher linksgestrickt als rechts. Habe nichts gegen Muslime, Homosexuelle, Farbige.

und trotzdem...

vor einigen Jahren wurde ich angerufen, weil mein Pferd schwer verletzt war. Es war schon auf dem Weg in die Klinik. Ich schmiss mich in ein Auto, und fand mein Pferd im OP Saal vor, wo es verbunden wurde. Es war ein komplizierter Verband. Ein mit starkem russischem Akzent sprechender Mensch im Blaumann verband mein Pferd, während der blonde, junge, frisch aussehende Assistenzarzt daneben stand und mir Rede und Antwort stand. Ich wunderte mich noch, dass der russische Pferdepfleger aber verdammt gut ausgebildet sein musste, und dachte: "die russischen Pfleger in Russland haben wohl eine bessere Ausbildung als die Pfleger hierzulande." Ich unterhielt mich noch eine Weile mit dem jungen deutschen Arzt, der mir sagte, dass das Pferd 14 Tage in der KLinik bleiben müsse, weil der Verband sehr kompliziert sei.

Am nächsten Tag besuchte ich frühmorgens mein Pferd und fand es wieder im OP, wo der russische Pfleger den Verband wechselte. Er gab mir nur sehr wortkarge Antworten. Nun ja, vielleicht konnte er nicht gut Deutsch. Jedenfalls war ich mächtig beeindruckt, wollte ihm bei meinem nächsten Besuch ein gutes Trinkgeld geben. ich steckte mir 20 Euro ein. Diesmal stand mein Pferd schon in der Box, und ein anderer Pfleger fegte die Stallgasse. "Der Russe, wo ist der?"  fragte ich ihn. Das Geld hatte ich schon in der Hand.
"Dr. Kaschinski? Der operiert gerade einen Koliker."

Uuuuupppsss. HIlfe. Ich steckte das Geld direkt wieder weg. Wie peinlich wäre das denn gewesen. Jedenfalls war mir das eine Lehre!

Und mir ist bewusst geworden, dass viele Vorurteile, Vor - Urteil  durchaus unbewusst sind und auch bei Leuten vorkommen können, die von sich behaupten, keine Vorurteile zu haben.  Seitdem bin ich viel sensibler mit meinen eigenen Vorurteilen geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch ein Ausländer, und habe nur einmal so etwas erlebt auch bei einer Bäckerei, aber von einem Kunden. Es war eine ältere Dame, die meinte ich sei ein Flüchtling und würde nur kommen um Leute zu vergewaltigen. Ich bin darauf nicht eingegangen und da es hier in Köln eher untypisch ist, denke ist es nur ein Einzelfall ist zum Glück.

Trotzdem macht mir die Entwicklung im Moment etwas sorgen z.B. der Kommentar von der AfD über den Fußballspieler Boateng. Jedoch fühle ich mich in Deutschland sicherer als z.B. in den USA, wo ich niemals freiwillig einreisen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast täglich erlebe ich Rassismus bzw. Diskriminierung... Ich ging in die Bäckerei, bestelle mir etwas. Die Verkäuferin verständigt sich mit mir mit Handzeichen. Also sie macht mir einen Kreis mit den Händen und denkt, ob ich Brötchen haben möchte... 

Ich kann den Vorfall bestätigen. Weißt du noch, ich habe direkt neben dir gestanden und vermittelt. Die Verkäuferin war etwas verwirrt, weil du "Brezel" anstatt "Brötchen" gesagt hast, dabei aber auf das Brot gezeigt hattest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ich habe einen Migrationshintergrund, ich bin zum Viertel afrikanischer Herkunft weswegen ich desöfteren mit einem Flüchtling verwechselt werde oder so behandelt werde, es gab mehrere Vorfälle, beispielsweise war ich beim Augenarzt wo eine alte Dame sich beschwerte das sie nicht dran kommt, als sie nun herbei gerufen wurde weigerte sie sich da der Augenarzt schwarz war mit der Begründung sie möchte mal wieder "richtig deutsch sprechen", danach schaute sie zu mir und sagte da sitzt noch so einer. Ein weiterer Vorfall ereignete sich im Winter an einer Ampel, ich zitterte etwas  und wurde aufmerksam auf einen etwas älteres Ehepaar was neben mir stand, plötzlich sagte der Mann selber schuld wenn du frierst so ist das hier in Deutschland. Als ich nun auf deutsch antworte mit: warum ist das meine Schuld? Reagierte der Mann sehr erschrocken da er merkte das ich der deutschen Sprache mächtig bin. Rassismus muss man leider gottes im Alltag immer noch erleben und des so schneller du dich dran gewöhnst um so besser. Rassismus ist nichts schönes und es ist nachzuvollziehen wenn du dich drüber aufregst leider kann man dies nicht verhindern denn es wird immer Menschen geben die "fremdes" nicht akzeptieren. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen du bist leider Gottes nicht der einzige. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmung ist angespannt und seit Silvester gekippt. Mittlerweile wird von vorurteilsbehafteten Menschen jeder der fremdartig aussieht als Flüchtling gewertet. Stereotypische Urteilsbildung im Dienste der menschlichen Dummheit - dagegen kann man nicht sehr viel machen. Einfach positiv bleiben und wenn du in solchen Situationen bist, wo man versucht mittels Gebärdensprache mit dir zu kommunizieren - weil du morgenländisch/semitisch aussieht -, direkt im sachlichen, höflichen Ton kundtun, dass man sich bitte mit dir auf Deutsch unterhalte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angst vor der Zukunft haben viele, nicht nur Du. Deine geschilderten banalen Erlebnisse sind keine "Diskriminierungen". Du übertreibst, wenn Du sie gleich als rassistisch bezeichnest. 

Wie anders als mit der Körpersprache geht man mit Fremdsprachlern um?

 Ein Laden-Detektiv macht seinen Job und ist dabei höflich, oder war das nicht der Fall?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das haben wir den "besorgten Bürgern" zu verdanken. Ich kenne es aus dem Bekanntenkreis, wo der Sohn einer deutschen Mutter und eines farbigen Amerikaners, der aber in Deutschland geboren wurde und sein ganzes Leben hier gelebt hat, bei der Wohnungssuche eine Absage mit dem Hinweis auf seine Hautfarbe bekommen hat.

Das hat mit der realen Flüchtlingssituation rein gar nichts zu tun, sondern lediglich mit erbärmlichen Vorurteilen der Menschen. Man kann nur hoffen, dass diese Leute nicht noch mehr Zulauf bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tanztrainer1 04.06.2016, 21:15

Dass man Probleme bekommen kann, wenn man etwas anders aussieht, als der Durchschnitts-Deutsche, gab es aber auch schon früher, nicht erst jetzt!

Eine Bekannte, die als Kleinkind aus Afrika adoptiert wurde, telefonierte wegen einer Wohnung. (Sie spricht natürlich akzentfreies Deutsch) Es hieß, sie könne die Wohnung in einer Stunde besichtigen. Als sie dann dort war, hieß es, dass die Wohnung schon vermietet sei!

Oder dass man als Einzige/r am Bahnsteig kontrolliert wird, weil man eben doch ein wenig dunkler ist als üblich!

Ich könnte k@.

0
PeterSchu 04.06.2016, 21:53
@tanztrainer1

Ja, das gab es schon früher, aber jetzt, da einige sogenannte "Politker" ihnen noch Recht geben, fühlen sich viele Leute stark genug, ihre Hetze laut zu äußern.

0

Ich muss leider sagen, dass dies nicht nur für Deutsche mit Migrationshintergrund gilt, sondern man generell auf der Strasse mit mehr Anfeindungen zu kämpfen hat.

Ich habe das Gefühl von "dicker Luft"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Die Verkäuferin verständigt sich mit mir mit Handzeichen.
  2. Die Polizei war schon enttäuscht, dass ich Deutsch sprechen konnte und nichts gefunden hat.

1) Hast Du denn deinen Wunsch nicht auf Deutsch formuliert?

2) Die Polizei war mit Sicherheit nicht enttäuscht! Und sie waren auch nicht enttäuscht als sie nichts gefunden hatten. Oder hatten die Polizisten das gesagt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
marylinjackson 02.06.2016, 19:48

Die Verkäuferin in der Bäckerei soll diskriminierend gewesen sein?

Sie gab sich doch mit der Kommunikation Mühe, denn offensichtlich sprach die FS nicht.

Die Polizei ist immer froh, wenn es "blinder Alarm" gibt. Weniger Arbeit!

3
EgonL 02.06.2016, 23:43
@marylinjackson
@marylinjackson~~[...] Die Polizei ist immer froh, wenn es "blinder Alarm" gibt. Weniger Arbeit!

So ist es !!!

Weniger Arbeit!

 

>>Die Polizei meidet Arbeit, wie  der Teufel das Weihwasser<<
0

Mhh, ich denke das legt sich wieder, im Moment sind viele aufgewühlt und verwirrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EgonL 06.06.2016, 00:17
@Ifosil [...] verwirrt. 
Aber nicht so verwirrt wie MaisStück
1

Bin spanisch/griechisch/türkischer Jude und bei mir ist es auch manchmal so, dass ich von oben bis unten mittels Blicken analysiert werde. Da fragt man sich schon, ob die Leite noch alle Latten am Zaun haben. 

Diskriminiert fühle ich mich deshalb noch nicht. Wohl eher beunruhigt. :-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Refugees still welcome! :-)

Davon ab:
Verstehe schon Dein Problem, aber kann Dir leider nicht helfen. Da musst Du nunmal durch.

Ich bin Deutscher und habe leider auch das Problem, dass ich in einem Land mir sehr vielen "Deppen" leben muss.

Angst wgn. "Sicherheit" oder so habe ich nicht. Ich wohne auf dem Land (an der Grenze). Wir haben 600 Einwohner und 300 neue, liebe Mitbürger - und keine Probleme. Alles supi hier ... in Großstädten mag das sicherlich anders sein.

Mir macht die "Stimmung", die Du ansprichst, mehr Angst als alle "Ausländer" zusammen - ob hier geboren, zu Besuch oder Neu.

Tut mir leid für Dich - wünsche Dir von Herzen das Beste! Alles Gute! Stark bleiben! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lightking 02.06.2016, 19:23

Viel Spaß in deiner Fantasiewelt!

4

Ich ging in die Bäckerei, bestelle mir etwas. Die Verkäuferin verständigt sich mit mir mit Handzeichen.

Aha.

Also Du gehst in eine Bäckerei und bestellst etwas? Wie hast Du denn bestellt? Mit Rauchzeichen? Du musst Dich ja irgendwie verständigt haben oder?

Wieso sollte eine Verkäuferin Handzeichen machen? Seit wann und wieso, wenn Du Dich angeblich ganz normal artikuliert hast?

Bin Ausländerin - dunkle Haare+Augen - und lebe hier seit meiner Geburt und eure merkwürdigen Geschichten sind mir nicht einmal passiert.

Vielleicht solltet ihr mal eure Denkweise ändern und euch nicht immer als " Ausländer " fühlen?

Lebst seit Deiner Geburt hier und nennst Deine Mitmenschen " Biodeutsche ", da frage ich mich wer wen diskriminiert.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tanztrainer1 04.06.2016, 21:19

Ganz einfach: Du hast Glück gehabt mit deinem Umfeld.

0
Jessy74 04.06.2016, 21:49
@tanztrainer1

Vielleicht hab ich auch nicht erwartet das mich jeder diskriminiert, rassistisch ist und ging eher offen auf mein Umfeld zu?

3

Hi,

Kenne das Gefühl, bin in der gleichen Situation. Nur mit dem Unterschied das ich das Glück hab bissl europäischer auszusehen weil meine Familie aus Izmir kommt.

Zu deinen Problemen:

Sei Frech, sei offen .. Kommuniziere.

In der Situation mit der Bäckerei hätte ich entgegnet dass ich nich Taubstumm sei und daher der Deutschen Sprache mächtig bin und auch Brötchen meine wenn ich Brötchen bestelle und sie sich bei Unsicherheit gerne verbale rückversichern kann.

Bei dem zweiten Vorfall mit der Parfumerie: Hätte mich geweigert und mich Notfalls auf der Wache durchsuchen lassen und dann gleich eine Anzeige wegen falsche Verdächtigung einer Straftat angezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PrinceOfNoldor 02.06.2016, 01:06

Ich als Anarchist würde mich weder durchsuchen lassen noch zur Wache mitnehmen lassen, ich würde es einfach mach wie Ghadhi und mich komplett verweigern

2
ChinaRobert 02.06.2016, 01:07
@PrinceOfNoldor

Naja deine Einstellung ist mir schon sympathisch, aber die Bullerei kriegt einen ja so oder so ins Gewahrsam auch wenn man sich verweigert mitzukommen.

1
PrinceOfNoldor 02.06.2016, 01:12
@ChinaRobert

Ich würde mich auf den Boden setzen oder an irgendwas festhalten und mein Zwillingsbruder würde mich unterstützen ich glaube nicht, dass eine Streifenwagenbesatzung es schafft zwei Jugendliche die komplett passiv verhalten und aneinander klammern in den Streifenwagen zu tragen.

Sollten wir einen unbeobachteten Moment haben würden wir uns ausziehen, was wir nicht eh schon das gleich an haben, dann sollen die erstmal schauen, wen sie mitnehmen wollen

0
Dahika 02.06.2016, 12:24
@PrinceOfNoldor

Da irr dich mal nicht. Schmunzel. Ich habe als Jugendliche mal an einer Sitzdemo teilgenommen. Polizisten kamen und haben uns weggetragen. Da machst du nichts.

1

Meiner Kollegin erging es wie Dir.

Sie unterhält sich unterwegs mit ihrer Familie und Freunden nur Deutsch.

Sie wird nicht mehr so böse angeschaut wie vorher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fühle mich auch diskriminiert.  Durch Leute wie Sie, die hier pauschal verurteilen :-((

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?