Ein Hund ist in Not, soll ich den Tierschutz informieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Naja... Also manchmal kommt einem das auch nur so vor.... Ich weiß jetzt nicht ob du Ahnung von Hunden hast, aber Hunde weinen nicht und wenn ein Hund schlecht erzogen wurde, dann muss man halt streng mit ihm sein... Und das auf den boden drücken hat was mit unterwerfen zu tun... Also, kann natürlich auch sein, dass du total recht hast aber manche Hunde fühlen sich in der Öffentlichkeit nicht wohl und sehen deshalb verängstigt aus. Das ist bei dem Hund meiner Bf auch so... Also du kannst sie natürlich ansprechen, das solltest du vielleicht sogar tun, aber immerhin kennst du ja keine Hintergründe. Menschen neigen oft dazu andere Menschen wegen iwelchen Aktionen zu verurteilen, obwohl sie eigentlich gar nicht wissen worums geht. Vielleicht ist der Hund ja auch gar nicht verängstigt... Der Hund meiner Bf sieht eig. immer ängstlich aus. Wenn sie sich freut mich zu sehen, zieht sie den Schwanz ein und kommt jaulend zu mir angerannt, als ob sie der ärmste Hund der Welt wäre... Aber in Wahrheit freut sie sich einfach. Und ein außenstehender könnte das nicht wissen und würde wahrscheinlich denken dass ich sie schlage oder so o.o aber das du ich ja nicht... Deshalb.. Man kanns nicht wissen. Aber um Klarheit zu bekommen solltest du die Frau vllt. mal drauf ansprechen. Wenn du freundlich bleibst ist das ja kein Problem ;)
Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicegirlx3
06.04.2016, 20:17

ja kann ja sein mit den tränenden Augen meinte ich nicht weinen sondern wenn sie Tränen oder eitern so was halt

0
Kommentar von Saralovesfylou
06.04.2016, 20:45

ahh alles klar... :'D hatte mich schon gewundert... naja, manche Hunde haben das. meiner auch. aber wie gesagt. es kann genauso gut sein, dass du recht hast. sprich sie einfach freundlich an, dann wirst du es schon rauskriegen. und ich finde es schön, dass du so auf sie Lebewesen in deiner Umgebung achtest und dich um sie sorgst. es sollte mehr Menschen wie dich geben ;)

1

Hallo,

es gibt durchaus Hunde die draußen Angst haben als ginge es Ihnen an ihr Leben - das ist dann nicht besonders clever die nur am Halsband zu sichern - aber erstmal nich strafbar. Wenn sich ein Hund, der sowieso schon ängstlich ist, aus dem Halsband windet und das dann auch noch an einem mehr oder weniger stark frequentierten Ort würde ich auch alles versuchen um das Tierchen an ORt und Stelle zu behalten und das HAlsband da wieder drum zu bekommen - was soll die Dame denn sonst machen - hinterherflöten udn hoffen dass das nächste Auto den Hund vllt. nicht erwischt?

Weißt du ob der Hund in tierärztlicher Behandlung ist? Nö, woher auch.

Als unser alter Hund in seinem letzten Lebensjahr angekommen war, sah der eine zeitlang auch echt übel aus. Mager, schwankender Gang, trief Augen - ein wahres Bild des Jammers. Da wir aber die Prognose haben, dass er es nochmal packt (und er hat es nochmla gepackt) und er auch nicht an Schmerzen gelitten hat, haben wir uns da gemeinsam durchgekämpft. Keine Ahnung wie oft ich blöd angemacht worden bin, dass ich meinen Hund nicht richtig füttern würde. Und das verletzt, gerade wenn man um sein Tier kämpft und sieht wie das Tier für sich selbst kämpft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
07.04.2016, 08:23

Danke, genau meine Meinung!!

1

Ich würde sie Persönlich drauf ansprechen. Oder schreib ihr einen anonymen Brief (musst halt rausfinden wo sie wohnt )

Im Grunde sind ja Hunde wie Gegenstände und der Hund ist Eigentum von der Frau.
(Also so heißt es zumindest immer, für mich sind hunde natürlich nicht wie Gegenstände ;) )
Da könnte das mit dem helfen vom Tierschutz Probleme bereiten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde sie persöhnlich drauf ansprechen (wenn du zu schüchtern bist dan mit einer tierlieben freundin) wen sie verspicht sich zu verbesern beobachte es weiter wenn sie es nicht tut geh erstmal zu deiner mutter ich kann dich sehr gut verstehen würde mir auch das herz zerbrechen wenn du es deiner mutter gesagt hast sucht gemeinsam das frauchen auf evtl. sieht sie es dan ein wenn nicht hilft es nurnoch sich an den tierschutzt deiner stadt zu wenden
hoffe konnte weiter helfen
LG Aliah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht war es ein Welpe ,die Augen nass kann auch etwas anderes sein ,als dass er weint, Entzündungen kommen oft vor, würde nicht panisch reagieren mit dem Tierschutz,sondern hingehen und reden mit der Frau .Übrigens der Tierschutz leider meine Erfahrung, war so naiv und dachte die sind solche Schützer,die wollten nur ans Geld,suche einen seriösen Tierschutz,keinen eingetragenen Verein e.V. ,falls Du Dich da melden willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kennst doch die genauen Umstände gar nicht, weißt überhaupt nicht, warum der Hund so ängstlich ist. Vielleicht hat sie ihn aus dem Tierschutz, und er hat nie etwas kennengelernt.

Vielleicht hat sie ihn auch nicht "auf den Boden gedrückt", sondern nur versucht, ihm das Halsband wieder ranzumachen, ohne dass er abhaut.

Ich denke, du interpretierst gerade etwas in eine Situation rein und steigerst dich da auch noch richtig rein. Wenn es dich wirklich so sehr beschäftigt, sprich die Frau an und frage sie, warum ihr Hund solche Angst hat. Andernfalls vergiss das ganze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprech sie an und frage sie warum es dem Hund so schlecht geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?