Hilfe holen, oder einfach zusammenreißen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst Deiner Mutter ausrichten, dass ihre Tochter nicht unbedingt einen Psychologen braucht, aber jemanden, der ihre Ängste und Trauer ernstnimmt.

Du bist jung und eine Situation wie diese ist belastend, da gibt es nichts zu rütteln. Wahrscheinlich leidet Deine Mutter auch sehr ( ist es ihr Vater oder der von Deinem Papa? ) und kann auch nur schwer mit der Situation umgehen. Such Dir jemanden, mit dem Du reden kannst, vielleicht eine Verwandte oder einen Vertrauenslehrer; oder schreib Deiner Mutter einen Brief, indem Du ihr erläuterst, welche Nöte Du mit Dir rumträgst.

Im übrigen finde ich den Satz "jetzt schon einen Psychologen" völlig daneben. Zum einen sind psychische Krisen leider keine Frage des Alters und zum anderen ist es sogar besser, wenn man bei belastenden Situationen früher als später HIlfe sucht, wenn man nicht alleine weiterkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu soll zusammenreißen gut sein? Offenbar brauchst Du Trost. Ich fände es besser, wenn deine Mutter oder sonst ein vertrauter Mensch das übernehmen würde, aber notfalls tuts auch ein Psychologe, wenn die Chemie passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gespräch mit einem Psychologen schadet bestimmt nicht, besonders, wenn es dich so sehr belastet. Scheint, als ob deine Mutter gar nicht verstehen kann oder will, wie du dich fühlst.

Also ein Gespräch wäre für dich bestimmt eine Erleichterung (wenigstens eine kleine), sich alles von der Seele zu reden kann Wunder bewirken. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Haarerauf 31.01.2016, 22:55

Ups !! SORRY  !!
Habe aus versehen auf den "Pfeil"  nach unten geklickt  :/ 
.
Dabei wollte ich nur den Kommentar öffnen  und schreiben,
das es meist v i e l zu lange dauert, bis man einen Termin bei einem Facharzt bekommt. Besonders als Minderjähriger an den "Eltern vorbei"  ...

0
KleinesWolfi 31.01.2016, 22:59
@Haarerauf

Hihi ist nicht so schlimm wegen dem Pfeil. ^^

Es muss nicht unbedingt ein Facharzt sein, du könntest auch mit deinen Freunden darüber reden, vielleicht werden sie dann einen ultimativen Aufmunterungsplan schmieden, mit dem du etwas glücklicher gestimmt wirst... ;)

0

Liebe Laura

ich befürchte, dein Opa wird nie wieder völlig gesund werden  :'(
.
Und das Du darüber sehr traurig bist, das es Dir zu schaffen macht, zeigt nur, das Du ihn lieb hast , und das ist gut.
Natürlich musst Du mit jemanden über Deine Trauer und Befürchtungen sprechen !!
Leider ist Deinen Mama zur Zeit (!)  anscheinend nicht die Richtige dafür.
Hast Du einen anderen Erwachsenen, zu dem Du ein gutes Verhältnis hast ? Sprech ihn an ! das ist wichtig für Dich !!
.
Vielleicht ist Deine Mutter selber überfordert , mit der ganzen "Sache" , und erwartet von Dir ( ungerechtfertigter Weise !!! )
Unterstützung und Mut-zusprache  ..  ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?