Hilfe habe eine Steißbeinfistel - Sinus pilonidalis

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hatte ich selber vor einigen monaten

Bei mir hatte ich es ein Jahr lang bevor ich dachte : jetzt muss ich was machen! Das wurde mit der Zeit blutiger auch am Steißbein zum Glück ein kurzes Stück höher oben, da ist eine Op sicherer , Also hab ich mich auf die Op vorbereitet mir die Woche vor den Ferien ausgesucht damit ich nicht zu viel aufholen muss und das wars. Kurze Voruntersuchung die Woche darauf den Tag vor der Op nochmal und dann die Op. Alles halb so schlimm du musst nur geduldig sein und dich zusammenreissen. Bei der Op wurde es bei mir aufgeschnitten und rausgenommen - fertig. Jetzt habe ich eine ziemlich große klaffende Wunde dahinten in etwa 2,5-3 cm tief und etwa 5-6 cm lang. # Am Tag der Op hatte ich echt wenig schmerzen mehr wie ein Bienenstich oder so. Das wurde bei mir mit Vollnarkose und örtlicher betäubung gemacht. Deshalb merkt man 0,0 von der Op und den krassesten schmerz auch nicht. Mir wurde in die Wunde ein Verbandstückreingeschoben und von open nochmal eine "Gaze" rüber - Sterilux Es und Es kompressen verwenden wir. Das wird reingeschoben, damit es nicht falsch zusammenwächst und sauber bleibt - das tut auch weniger weh als wenn die fleischigen seiten ständig gegeneineander reiben würden. In den ersten 24 Std. nach der Op bekommt man apschwillende tabletten, der name ist mir entfallen -

Danach wird der Verband erstmal im Krankenhaus gewechselt, danach kann man und muss man es zu Hause sonst zum artzt . In den ersten 2 Wochen kannst du teoretisch immer in Krankenhaus aber praktisch ist es nicht machbar. Denn 2 Tage nach der Op soll die Wunde 4-5 mal am Tag vorsichtig kalt ausgeduscht werden um zu reinigen, das ist sehr wichtig sonst heilt das nie. Dabei muss jedes mal der verband gewechselt werden du musst also dafür sorgen das jemand weiss wie das gemacht wird und es bei dir machen kann. Ich hab es einmal selber gemacht ist aber nicht wirklich einfach und man kann es auch nicht perfekt machen. Als Scherzmittel habe ich NOvaminsulfon besorgt - in tropfen ist es am besten . Das wird dir nicht unbedingt jemand sagen: bei mir war es einfach Glück das mein Daddy sich sehr gut auskennt ( Der Artzt hat auf nachfrage dann auch gesagt das das beste scherzmittel ist. Das stärkste welches einen nicht komisch im Kopf macht :)

Ohne Nebenwirkungen ist es auch nicht, mein Urin wurde sehr tief Gelb also viel trinken und auch viel Milch denn eine andauernde hohe Dosis löst das Knochenmark auf. Bei Tablettenform reichen zB 8 Tabletten am Tag und wenn man das zb eine Wochhe nimmt muss man aufhören und Medikament wechseln Problem bei wechsel ist das sterberisiko wenn man keine Pause dazwischen einlegt, da die mittel sich möglicherweise in die Quere kommen . Beim sanitätsdienst sagt man minimum 8 Stunden.

Die ersten tage waren voll ok danach hatte ich einige Tage lang ziemlich schmerzen trotz dem Mittel und bin immer nachts aufgewacht solbald es nicht mehr gewirkt hat. ( nach einer halben Stunde wirkt es - man kann also mit leben. 2 Tage nochmal sehr starke schmerzen nachts weil die Wunde erstaunlich schnell abgeschwollen ist und seitdem wächst es langsam zu und ich brauch immer weniger Schmerzmittel vor ein paar Tagen konnte ich dann auch wieder eine ganze nacht durchschlafen,

Die Op war Vorletzte Woche Mittwoch Mittlerweile geht es so. Ich hab seitdem nicht mehr gesessen und nur auf den Knien und stehend den Tag verbracht gehen geht auch nciht - ist nicht gut für die Wunde. Beim schlafen würde ich mir angewöhnen auf dem Bauch zu liegen , da die seite irgendwann einfach zu schmerzhaft wird und mann sich dann manchmal doch auf den Rücken dreht - bei mir war das das Leidenurteilüberhaupt. Aber den schmerz vergisst man sehr schnell wieder ist also kein wirkliches Ding. Wenn du willst das es ordentlich verheilt, kannst du mehr als 2 Wochen nicht Sitzen .

Was deine jetzige Entzündung angeht: du warst nicht schnell genug. Das muss geöffnet werden, damit die Entzündung erstmal ausheilen kann, sonst kann man es nicht operieren da es sonst nicht danach verheilen kann. Das aufschneiden macht das ganze schneller und medikamente und hygenie, wenig Stress und gesunde ernährung ( wegen abwehr immerhin macht dein Körper das vorläufig allein wieder ok) können da ein wenig helfen.

Ich hab mein Laptop auf einen höheren Tisch gestellt mit nem schweren Brett und einem Großen karton drauf damit ich davor stehen kann - direkt vor dem Bett : dann kann ich auf der weichen matatze abwechselnd knien - anfangs kaum zu ertragen aber daran gewöhnen sich füße und Knie auch ein wenig.

Was kann ich noch sagen? Keine Ahnung aber gute Besserung wünsch ich dir .

Ich bin in 2 Tagen 18 (ja doofe zeit dafür) wenn du noch fragen hast : nur zu :)

Ich habe es erst gar nicht bemerkt dachte es kam davon das ich mal vor 2,5 Jahren aufs steiß gefallen war und es wurde nur langsam stärker war kurz beim artzt

Du musst zu einem Chirurgen gehen (nicht Krankenhaus sondern privat Praksis) Der guckt sich das an und dann gehts ins krankenhaus zur voruntersuchung.. dann möglichst schnell ein Op- termin. Op dauert nicht lange und nach 5-6 Stunden koma bist du wieder wach keine Schmerzen ncihts. die kommen erst 2-4 Tage später wegen zusätzlich örtlicher betäubung.

Es kann sein das ich mich jetzt wiederholt habe, aber den langen Text da hab ich mal vor längerer Zeit jemand anderem geschickt.

Ich kann dir in etwa alle Frage beantworten wenn du noch welche hast schreib mich hier an oder so.

0

auf jeden Fall muß sie behandelt werden! Das Problem dabei ist, sie muß von unten her heilen, also es bringt nichts wenn sie oberflächlich heilt und da ist ein regelmäßiger Verbandwechsel erforderlich und der Wundgang muß austamponiert werden damit die Heilung von unten erfolgen kann. Du kannst dich an einen Chirurgen wenden!

Geh erstmal zu Deinem normalen Hausarzt! Kann gut sein, dass der Dich untersucht und den Rest der Behandlung übernimmt. Offen ist sie ja schon! Wichtig ist, das der Eiter eben rauskommt. Daher bitte nicht verschleppen, sondern zum Doc. Gute Besserung!

Hi, geh zum Hausarzt, der packt dann Salbe drauf. Operiert wird nicht, brauchst keine Bange zu haben. Grüße

Das kann man doch so gar nicht sagen. Wahrscheinlicher ist es, dass operiert werden muss. Nur eine Salbe hilft da wahrscheinlich nicht.

0
@HektorPedo

Ups, dann war das bei meine Tante ein leichterer Fall, denn dort reichte ne Salbe. Danke für den Hinweis.

0
@kleinewanduhr

ES MUSS operiert werden kein weg drum rum. besonders weils schon aufgebrochen ist,

0

Ja, Krankenhaus und OP. Da muss / sollte geschnitten werden, sonst kommt das Problem immer wieder und wird schlimmer. Dadurch, dass das jetzt aufgebrochen ist, hat sich entgegen Deinem Empfinden nichts gebessert.

Wieso hast Du nur Schlechtes gelesen? Was denn? Jeder Allgemeinarzt kann Dir dazu was sagen, am besten direkt im Krankenhaus.

Was möchtest Du wissen?