Hilfe habe Angst vor sexfantasien von vater?

15 Antworten

Der Text ist etwas umständlich. Habe ihn mal umgeschrieben: er sagt aus, dass der wachsende Körper vom Mädchen zur Frau nunmal sexuell anziehender wirkt. Das heißt nicht dass dein Vater auf dich steht, allerdings tut ihm das einerseits weh dass seine kleine lustige Prinzessin auf einmal groß ist und auch auf junge Kerle interessant wirkt. Andererseits reagiert ein Mann schneller sexuell auf optische Reize als wir Frauen - dabei ist es komplett egal, wer vor einem dann steht, so ist die Natur des Mannes, das passiert automatisch.

Väter haben dann Angst, etwas falsch zu machen, weil sie ja nichts falsch machen wollen!! Sie haben Angst vor ihrem eigenen Körper. Dadurch versuchen sie, es herabzuspielen, indem sie wütend reagieren und Kommentare abgeben, die die Tochter irgendwie kränken - dadurch verursachen sie Distanz zu ihr, oft eiskalt, aber das ist für sie sicherer als wenn sie zu viel Nähe zulassen, weil sie eben Angst davor haben! Es ist ein Schutzmechanismus! Lieber fies sein, als dass die Tochter denkt ich sei anzüglich, was ich ja NICHT SEIN WILL! Verstehst du?

Dadurch kann es durchaus sein, dass dein Vater so einen Kommentar ablässt, weil er die Distanz aufbauen möchte, hinter der er sich sicher fühlt.

Und deinen Freund mag er vielleicht nicht, weil er sich noch an deine Kindertage zurückerinnert: er war dein erster männlicher Begleiter, er hat dich aufgezogen und mit dir gespielt - und jetzt muss er dich teilen?! Niemals, da ist er halt so zu dem "Fremden"!

Mit all dem grenzen sich Väter ab, eben um diesen Schutzwall herzurichten, aber gleichzeitig leiden sie darunter, denn sie wissen nicht wie sie sich helfen können.

Ist das der Fall bei deinem Vater könntest du mal zu ihm hingehen und sagen "Papa, du wirst für mich immer mein Held bleiben, und mein Vater der mir so viel beigebracht hat, niemand wird dich je ersetzen! Du bleibst der wichtigste Mann in meinem Leben für immer!"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Da ich, und wir alle hier ja nicht wissen wie es bei dir aussieht, hier dennoch die Warnung:

FALLS dein Vater aber sonst irgendwelche komischen Dinge tun sollte, sich dir irgendwie sexuell nähern oder sonstwas wehr dich, erzähl es deiner Mutter oder anderen Erwachsenen, oder der Vertrauenslehrerin in der Schule! Vertrau dich Menschen an, rede darüber, und schrei um Hilfe, wenn irgendwas ist!)

Viele liebe Grüße an dich! :)

Woher ich das weiß:Hobby – Erfahrung / Recherche /Interesse

Sehr gute Antwort.

3

Ok du sagst das ist normal... aber einmal habe ich beobachtet, dass er mich richtig angegafft hat und dann lange im Badezimmer verschwunden ist. Meine Mutter war dann plötzlich wie ausgewechselt, weg mit den Gedanken, hat mir und meinem Bruder nicht mehr wirklich geantwortet. Davor war alles ganz normal, kein Streit nichts....

Denkst du er hat sich da drinnen auf mir einen...... ? Ich fühle mich richtig unwohl wenn ich an so etwas denke.

Wenn er in Gedanken was weiss ich was mit mir anstellt, wie kann er mich dann in der Realität als sein KIND sehen? Das verstehe ich nicht... und wenn es normal ist, warum macht mich das so fertig?

mein freund sagt so etwas sei nicht normal, er habe solche gedanken über seine Schwester ja auch nicht und selbst wenn dann könnte er diese kontrollieren/sie abschalten (so wie eben andere komische Gedanken, die einem aufkommen).

Wir haben lange darüber geredet, als er meinte so wie wenn man im Auto sitzt auf der Autobahn und dann plötzlich denkt „wenn ich jetzt die Tür aufmache dann passiert ein Unfall“ und dann fragt man sich warum man so einen Blödsinn denkt. Deswegen will man ja nicht die Tür aufmachen. Das hat er mir so erklärt, dass auch wenn er seine schwester nackt sehen würde und was denkt, er das nicht tun wolle und das gleich abschalten kann.

Wenn mein Vater im Bad verschwindet klingt das aber nicht mehr nach ungewollten gedanken die man nicht so meint?

0

Tut mir leid, noch eine Frage... du sagst mit den Kommentaren möchte er Distanz aufbauen? Das ist verständlich!

Aber wenn ich von meinem Job erzähle und er dann sagt „hast den Job nur bekommen weil dem Chef eine gebl**** hast“ dann klingt das nicht, als würde er Distanz von solchen Gedanken nehmen? Wie kommt er überhaupt auf so etwas? Und so etwas baut doch nicht Distanz auf oder?

Ich meine ich hoffe dass ich falsch liege, ich kann es nur nicht nachvollziehen.

1
@Katharina504

Das mit dem Angaffen hast du nicht erzählt. Ich würde mit deiner Mutter mich erstmal zusammensetzen und es Klartext bereden. So geht es definitiv nicht!

1
@SaphireEmerald

Ja das waren vielleicht aber vielleicht 5 Sekunden.. frage mich nur ob das danach „normal“ war

1

Im Grunde hat es die Antwort von "SaphireEmerald" auf den Punkt gebracht.

Väter tun sich oft schwerer als Mütter, zu akzeptieren dass Kinder erwachsen werden.

Zeit ist relativ, wenn man noch jung ist, bspw als Jugendlicher, ersehnt man seine Volljährigkeit herbei, kann es kaum abwarten, tun und lassen zu können, was man möchte. Der Schritt dahin liegt in weiter Ferne. Ist man älter, stellt man fest, das Leben (Menschenleben) ist recht kurz, dreißig Jahre sind dann quasi im Handumdrehen vorüber. Spätestens wenn man die 40 überschritten hat, kommt diese Erkenntnis. Man erinnert sich noch an bestimmte Tage, die nicht mal ein besonderes Ereignis darstellen müssen, die bereits Jahrzehnte zurücklegen und es kommt einem vor, als wäre es vor einigen Monaten passiert.

So wachsen die eigenen Kinder vom Tage der Geburt bis zu ihrem Auszug aus dem elterlichen Haus viel zu schnell heran. Machen sich mit Auftreten der Pubertät dann die körperlichen Veränderungen nach aussen hin klar bemerkbar, realisieren die Eltern, dass die Tage der Kindheit ihres Nachwuchses endgültig vorbei sind. Dazu haben die Kinder ihre ersten Kontakte mit der Sexualität, häufig auch mit Partner, was wiederum ebenfalls erst einmal realisiert und verarbeitet werden muss, wenn man sein Kind im Geiste quasi noch um den Weihnachtsbaum rennen sieht.

Der weibliche Körper strahlt sexuelle Reize aus, was als positiv zu werten ist, da er den Sexualtrieb des Mannes weckt, der bei den meisten Menschen/Männern sehr ausgeprägt ist. Das ist gut so, ansonsten wäre die Menschheit bereits vor sehr langer Zeit ausgestorben.

Die visuellen Reize machen natürlich nicht vor Verwandtschaft halt, was auch nicht gleich bedeutet, dass bspw ein Vater unbedingt seine Tochter begehrt o.ä. Begegnet man sich untereinander im Haus vielleicht auch versehentlich mal nur leicht bekleidet, stellt der Vater ggf. fest, dass der Sohnemann offensichtlich ein größeres Gemächt hat, als er selbst oder die Mutter, dass die Brüste ihrer Tochter praller und fester sind, als die eigenen usw. Das ist normal.

Das man ab irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr unbekleidet durch die Wohnung laufen sollte, ist nicht neu und nicht ungewöhnlich. Das ist Voraussetzung für das häusliche Zusammenleben jeglicher Form, egal ob Familie, WG oder was auch immer.

Es gilt zu unterscheiden, bzw. richtig zu deuten was das Verhalten deines Vaters auf sich hat. Seine Äußerungen bezüglich des Chefs sind eigentlich nicht zu tolerieren, jedoch solltest du in eine bestimmte Verhaltensweise deines Vaters nicht etwas hineininterpretieren, das vielleicht gar nicht stattfindet.

Einige Tipps hier, wie ggf. die Polizei einzuschalten, sind bislang ein absolutes No-Go. Dazu gibt es bislang keinerlei Veranlassung. Ein derartiger Schritt könnte weitreichende Folgen für die gesamte Familie haben, wenn dafür keine Gründe bestehen.

Wenn dein Vater weiterhin derartig auffällig ist, dann wäre es Zeit, das Gespräch zu suchen, ggf. mit der Mutter oder gar mit deinem Vater. So könntest du ihn direkt mit seiner Verhaltensweise konfrontieren, denn immerhin beansprucht du ja auch das Recht, erwachsen zu werden, zumal Du ja auch schon eine Beziehung führst.

Dankeschön! Ich verstehe nur, wo ist die Grenze von normal zu unnormal? Was wenn meine Mutter jetzt meine Befürchtungen bestätigt aber sagt es sei normal? Ich möchte nicht von ihm so gesehen werden.

Unabsichtlich ja, aber bei diesen Kommentaren waren ich meist nicht leichtbekleidet, ich bin das eigentlich nie (laufe meist mit lässigen Klamotten herum und bin auch nicht kurvig). Ich verstehe unabsichtliche Blicke/Gedanken... aber was wenn sie absichtlich werden? Ist das ok? Manche hier sagen das ist ok? Aber das prägt ja auch sein Bild u Verhalten ggü mir, wenn er mich absichtlich in so einem licht sieht

Danke für die ausführliche Antwort

0
@Katharina504

Wie ich schon sagte, ist es zunächst eine Frage der Interpretation. Vielleicht fehlt dir die Objektivität. Beobachte und analysiere erst einmal weiter, häufen sich derartige Momente, dann solltest du das Gespräch suchen, wenn dich die Situation so beschäftigt und zwar mit deiner Mutter. Wenn diese abblockt, sag ihr dass du dich unwohl fühlst. Es liegt noch in ihrer Veranstaltung, dich zu unterstützen.

1

Hallo Katharina,

schön, dass du diese Frage stellst.

Die Kommentare von deinem Chef und deinem Vater, sind sexuelle Belästigungen gegenüber Minderjähigen, gegen die du vorgehen kannst und vorgehen solltest.

Folgendes kannst du tun:

  1. Sage beiden klipp und klar, dass sie das sofort lassen sollen. Kündige auch ganz klar an, dass du gegen sie juristisch vorgehst. wenn sie es nicht unterlassen.
  2. Du kannst auch damit auch zur Polizei gehen. Denk nur daran, dass du Beweise und/ oder Zeugen hast.

Kathrina, du hast bestimmt schon mitbekommen, dass sich in der letzten Zeit sehr viele Frauen in der Frauenbewegung stark machen. Sexuelle Belästigung ist eines der Themen, welches die Frauen mit Recht bekämpfen wollen. Kleine Erfolge sind schon erkennbar. Doch dass falsche Denken der Männer wird noch lange, warscheinlich über Generationen hinweg, nicht so leicht geändert.

Zu dem Google Artikel:

Dieser Artikel mag sicher richtig und auch zutreffend sein. Doch ich bin der Meinung, dass der Artikel für Menschen unter 18 Jahre nicht geeinet ist. :-)

Nimm dir dass, was da steht nicht so zu herzen. Es ist ein oberfächliches Profil von dem, was sein kann, was sein könnte aber nur ganz ganz ganz selten passiert.

Ich hoffe, dass deine Mutter (ist schließlich auch eine Frau :-)..) die zur Seite steht.

L.G.

Dankeschön! Ich werde mich wehren!:) danke fürs gute Zusprechen, das macht Mut

1

1. Dein Papa ist ein Schwein!

Ich habe auch Töchter und würde mich nie herablassen sie auf diese echt miese Art zu beleidigen, egal ob sie A oder sonst irgendwelche BH-Grössen haben. Sie sind toll so wie sie sind. Ich veräpple meine Große manchmal damit, dass sie meine (Knubbel)Nase hat, aber das ist alles.

2. Was du tun kannst bzw. Solltest ist mit deiner Mama reden, dass dir das weh tut und du es einfach nicht verstehen kannst, dass der Mann, der dich eigentlich lieb haben sollte, egal was du machst, dich behandelt als wärst du die billige Schl ampe der Nachbarschaft. Und dann redet mit IHM darüber! Am besten kommt seine Mutter auch mit ins Boot, geballte Frauenpower. Das hilft! Vor allem wenn die Oma väterlicherseits dabei ist, egal wie alt Mann ist, auf Mama wird gehört.

Jetzt kommt aber etwas, dass ich zu seiner Ehrenrettung beitragen muss, der Grund für sein Verhalten ist sicher: Du warst/bist sein kleines Mädchen, und viele Väter haben Verlustängste, wenn ihr kleines Mädchen mit einem Mann nach Hause kommt, weil dann der Beschützer nicht mehr gebraucht wird, aber es kein Grund sich so sexuell missachtend zu äußern. Den Verlust kann/muss Mann anders vollziehen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Und Interesse an Vielseitig- und fälltkeit

Danke! Das heißt er ist ein Schwein, wenn er solche Fantasien hat? In den Kommentaren sagen manche was anderes.

Ich werde mich wehren, aber ob er mich deswegen dann gedanklich auch respektiert? kann es nicht sein, dass er dann einfach die kommentare nicht mehr äußert aber in gedanken was weiss ich mit mir anstellt? mir läufts so kalt den rücken herunter. ich will doch nur als sein kind gesehen werden....

0
@Katharina504

Er ist in dem Punkt ein Schwein, dass er dich für deine Sexualtät, die du nunmal, wie jeder andere Mensch, hast, behandelt, als wärst du nicht mehr seine Tochter, sondern eine nicht zu respektierende Mitbewohnerin. Nicht weil er sich vorstellt mit dir intimer wird oder gar sexuelle Handlungen vollzieht. Ich denke mal er hat Angst, dich zu verlieren und kompensiert es damit. Aber auf eine sehr unfaire und unreife Weise.

Ich weiß ja nicht wie euere Beziehung vor deinem Freund war, den er als Konkurrenz versteht. Was passiert denn wenn du alleine mit ihm reden würdest? Wie emotional bist du? Wenn er dir sowas um die Ohren haut, wirst du sauer oder eher traurig? Und wenn traurig wie sehr? Könntest du heulen? So blöd wie es klingen mag, renne, wenn dir deswegen zum Heulen ist, nicht weg, zeig ihn deine Tränen, zeig ihm deinen Schmerz, wenn er nur im Ansatz ein guter Vater ist, dann wird er es sehen und ihm wird hoffentlich klar dass er dir weh tut. Ein halbwegs guter Vater wird das nicht wollen und ihr fangt an darüber zu reden. Falls das nicht hinhaut, ist die Frauenpower-Kiste unumgänglich...

0
@Schlauschwein77

Dankeschön! Davor war es ähnlich ja... ich versuche die Tipps umzusetzen, danke.

Du sagst aber auch „Nicht weil er sich vorstellt mit dir intimer wird oder gar sexuelle Handlungen vollzieht.“... aber solche Gedanken und Blicke spüre ich ja auch? Ich merke ja, ob mich jemand als Kind/Tochter sieht... oder als etwas anderes... was wenn er sich an diesem Punkt nie ändert?

0
@Katharina504

Dann musst du dich dagegen wehren, entweder, dass du mit 18 sofort ausziehst, und/oder wieder deine Mama ins Boot holen.

0

Gedanken sind frei. Du kannst auch deinem Vater nicht das Denken und Fantasieren verbieten.

Aber du kannst GANZ klar und unmissverständlich Grenzen aufzeigen!

Er hat solche Anzüglichkeiten zu unterlassen, wenn du das nicht möchtest! Das kannst du dir ganz entschieden verbitten! Und du solltest auch ernsthaft mit deiner Mutter darüber reden, dass sie ihn diesbezüglich in seine Schranken weist. Und wenn das auch nichts bringt, wäre sogar das Jugendamt eine Möglichkeit. Denn es ist respektlos und eine Missachtung deiner Persönlichkeit

Ferner hat er auch deine Intimsphäre zu respektieren. Also nicht einfach in dein Zimmer oder ins Bad zu kommen.

Es gibt Töchter, die das nicht stört - auch das ist okay. Aber da es DICH stört, hat er sich entsprechend zu verhalten. Das einzige, wozu du kein Recht und auch keine Möglichkeit hast; Gedankenkontrolle und Gedankenzensur. Und auch mit WERTEN wäre ich zurückhaltend. Nur weil DU es "krank" findest, muss es das noch lange nicht sein.

Denn ja; viele Väter haben solche Fantasien. Und durchaus auch einige Töchter. (Und Söhne und Mütter, das wusste schon Freud.) Es ist also NORMAL und nicht krank. Krank und inakzeptabel wird es dann, wenn er dir gegenüber übergriffig HANDELT. Und dazu gehört bereits Kommunikation einer bestimmten Art.

Ich möchte das nicht. Gedanken bestimmen doch Sichtweise und die wiederum das Verhalten (ich möchte ja auch nicht, dass mein Vater von mir denkt ich sei unverantwortlich oder sonst was, das hat ja auch Folgen).

Würdest du es also ok finden, wenn dein Vater solche Gedanken über dich hat? Warum lässt mich das unwohl fühlen, wenn es normal ist?

Wenn man jemanden in Gedanken nicht respektiert wie soll das dann in der Realität gehen?:/

Findest du dann es auch ok, wenn ein Vater solche Gedanken über seinen 6 Jährigen hat? Hat das nicht auch etwas mit Selbstkontrolle zu tun?

Nein ich kann nicht seine Gedanken kontrollieren, aber wenn es so ist dann möchte ich ihm nicht unter die Augen treten und so schnell wie möglich ausziehen. Denn er kann mich auch nicht zwingen Kontakt mit ihm zu haben, solange er so von mir denkt. Ich kann nicht sehen was er denkt, aber Blicke kann man trotzdem spüren.

0
@Katharina504

Für mich zählt allein VERHALTEN. HANDLUNGEN. Es gibt Fantasie - und des gibt Realität. Verantwortung beginnt im HANDELN.

Meine Eltern sind tot.

"Unverantwortlich" können GEDANKEN nicht sein. Nur TATEN können verantwortungslos sein. Das musst du unterscheiden lernen. Dass ich solche Gedanken nicht WISSEN will, heißt nicht, dass ich das Recht hätte, diese GEDANKEN zu verbieten. Sondern nur jegliche Äußerungen dazu.

Gerade SELBSTKONTROLLE ist eben auch, dass ich BESTIMMTE Gedanken mit mir ausmache und sie NICHT nach außen trage. Solange derjenige nichts davon zu spüren bekommt, dann der andere doch DENKEN, was er will. Wo kommen wir denn da hin, wenn wir noch GEDANKEN kontrollieren und ne Gedankenpolizei einführen? ÜBerlege dir bitte, wohin solche Wünsche führen könnten!

Er hat nicht das Recht, sich auf irgendeine Weise dir unangemessen zu nähern. DU hast nicht das Recht, ihm GEDANKEN vorzuwerfen. Auch wenn sie dir NICHT gefallen. Du hast sicher auch welche, die IHM nicht gefallen. Z.B. evtl. die, die ihm unterstellen, dass er dir tatsächlich etwas ANTUN würde.

Vielleicht siehst du das alles mal nicht GANZ so verbissen und gewöhnst dir eine gewise Schlagfertigkeit an. Wenn er dir z.B. vorwirft, du hättest keine Oberweite, hätte ich z.B. erwidert, dass sich das vielleicht vererbt hat, weil er wohl auch unten wenig hat. Oder dass er dann ja nicht draufgucken braucht, wenn es da eh nichts zu sehen gibt. Aber je mehr du dich "angewidert" und ängstlich verhältst, desto mehr Macht gibt ihm das über dich, und desto "interessanter" wird es für ihn.

0
@cas65

„Solange derjenige nichts davon zu spüren bekommt, dann der andere doch DENKEN, was er will.“

Ja aber denken bestimmt handeln? warum gibt es dann Moralen und werte? Das fängt alles schon bei Gedanken an. Und bei einer „Einstellung“. Ich sage ja nicht, dass Gedanken nicht aufkommen dürfen. Aber wenn man die nicht hinterfragt, einfach so laufen lässt oder es für gut empfindet (werte? Moral? Einstellung?) dann wird das ganze zu einer Haltung.

Das bestimmt ganz automatisch das Handeln (würde auch einiges erklären). Wenn man rassistisch denkt, dann behandelt man unterbewusst solche Menschen auch anders....

Ja meine Gedanken sind furchterregend. Ich habe selbst davor Angst. Ich kann sie aber kontrollieren/hinterfragen und lasse sie nicht weiterlaufen, wenn sie mich beeinflussen. Ich find es ja auch in Ordnung wenn es bei ihm so wäre. Sei es nicht so, dann bringt mir aber „er tut dir nichts“ nicht viel, denn wie lange wird das so bleiben? Verstehst du, wenn er gar nicht so denkt, dann bin ich mir sicher, dass nichts passieren kann.

Bleiben Gedanken, Handlungen fallen aber aus, dann unterdrückt er gewisse Dinge ja nur? Wie lange geht das gut?

0
@Katharina504

Ich als kreativer Mensch, dessen Kapital ja auch ein Stück weit ist, sehr vielfältige Gedanken und Fantasien zu haben, kann nur davor warnen, Gedanken zu zensieren. Sicher kennst du das Lied:

https://www.youtube.com/watch?v=YVc0wBLri1A

Gerade wenn man sie leugnet und unterdrückt, können sie eines Tages außer Kontrolle geraten. Wenn ich sie aber bewusst pflege und kontrolliere, kann ich sie auch im Zaum halten.

Sonst liefe ja jeder Kriminalautor Gefahr, eines Tages zu morden! Jeder Horror-Schriftsteller müsste zum Amok-Läufer werden. Wir sehen aber, dass das nicht passiert. Auch ich habe schon Erotic-Horror-Geschichten geschrieben. Würde aber NIE auf die Idee kommen, sowas auch zu realisieren. Und ich muss mich da auch keineswegs "beherrschen" oder so. Es sind einfach zwei Paar Schuhe.

Dinge wie "Moral" sehe ich ohnehin kritisch. Denn damit wurde schon oft auch viel Schaden angerichtet. Für mich ist es ganz einfach. Es ist alles okay, wo alle Beteiligten freiwillig mitmachen und niemandem Schaden entsteht. Wer meine Gedanken wissen möchte und sich daran erregt, der kann sie gerne haben. Und wer nicht, dem zwinge ich sie nicht auf.

Was denkst du, wie viele Frauen davon fantasieren, z.B. vergewaltigt zu werden. (Nein, das denke ich mir nicht aus, ich kommuniziere mit einigen, die so fantasieren.) Die kämen aber nie auf die Idee, das in der Realität erleben zu wollen! Und genau so ist es auch bei Vätern. Auch Kinder, Eltern... sind sexuelle Wesen und werden auch so wahrgenommen. Trotzdem schaffen es die meisten, ihre diesbezüglichen Gedanken mit sich abzumachen. Und je bewusster man das macht, desto besser ist auch die Kontrolle.

Ich weiß nicht, wie dein Vater sich sonst so verhält. Ob er menschlich sonst eher ein A*loch ist oder nicht. Natürlich gibt es Menschen, die Egomanen sind, die triebgesteuert sind und die HANDELN, damit SIE einen Vorteil haben und andere sind ihnen egal. Aber das tun sie dann auch meist in anderen Lebensbereichen. Und da kennst du ihn besser. Traust du ihm ERNSTHAFT zu, dass er dir was antut? Dann werd dir DEINE Gedanken bewusst und ergründe, ob diese Angst einen REALEN Hintergrund hat oder ob das alles nur auf DEINEN Fantasien dazu beruht.

1
@cas65

Danke für das Lied, ja ich verstehe wie du das siehst und ich kann dir auch übereinstimmen.

Aber wenn du solche Horrorgeschichten schreibst, ist das in deinem Kopf dann etwas spannendes/Positives oder ist es auch in deinem Kopf verwerflich? Also wie wertest du die Taten in deinen Gedanken?

“Was denkst du, wie viele Frauen davon fantasieren, z.B. vergewaltigt zu werden.“ Das kann nicht sein, das ist in sich ein Widerspruch. Vergewaltigung bedeutet, dass man es NICHT will. Man kann sich nicht wünschen etwas zu wollen und gleichzeitig nicht zu wollen.

Bei Sadomaso vielleicht, aber das passiert ja alles mit dem Hintergedanke, dass die andere Person das ja eigentlich will. Das sind auch Fantasien, aber man hat im Hinterkopf trotzdem den „Respekt“? Bzw. Man würde nie etwas wollen/tun, was der andere nicht will.

Mein Vater ist sehr distanziert. Ich komme ja damit klar, es ist noch nie etwas passiert. Aber je nachdem wie er von mir denkt, würde ich z.B. Öfters weite Sachen anziehen? Ich will diese Gedanken jetzt nicht gerade provozieren. Aber ich denke auch, dass wenn ich es jetzt einfach ignoriere: die Blicke spüre ich trotzdem. Man merkt manchmal, was im Kopf des Gegenübers vorgeht.

0
@Katharina504

Ich werte meine Gedanken nicht. Sie machen mich an. Das finde ich weder gut noch schlecht - es ist eben so. (Und nein, ich bin dann NICHT in einer Täterrolle. Eher Erzähler, Beobachter - manchmal sogar Opfer. Schlimmstenfalls Anstifter.) Es gibt Menschen, die mich dafür verurteilen - und Menschen, die total begeistert sind... (und nein, das kann ich nicht nach Geschlechtern sortieren... Eine jüngere Frau hat mich sogar mal besucht, weil sie so begeistert war von einer der Geschichten. Wir hatten aber vereinbart - kein Sex, und daran habe ich mich gehalten. Zumindest ging es dann bei dem Besuch um sie, nicht um mich, und das war vollkommen okay für mich.)

Eine Theorie, warum solche Fantasien Frauen durchaus erregen, ist der innere Widerspruch zwischen "unschuldig" bleiben - und trotzdem sexuelle Dinge jeglicher Couleur erleben wollen. Auch welche, die man als "unanständig" wertet für sich. Das Szenario "Vergewaltigung" ermöglicht einer Frau, alles nur Denkbare zu erleben - ohne daran "schuldig" zu sein - da sie ja gezwungen wird und somit ihre "Unschuld" bewahren.

Zudem - Macht macht sexy. Dominanz ist für viele Frauen einfach "männlich". Warum sonst nehmen viele Frauen sich egomanische Armleuchter als Partner, lassen sich sogar verkloppen - und bleiben trotzdem bei ihnen? Warum bekommt ein Schwerverbrecher wie Fritzl 100-te Liebesbriefe und sogar Heiratsanträge in den Knast? Sexuell dominiert zu werden, ist für nicht wenige Frauen erregend... Einen Menschen so sehr zu erregen, dass er manche Grenze einfach vergisst - kann sogar dem Ego guttun.

Menschliche Psyche ist mannigfaltig und vielschichtig. Und mit Logik ist ihr auch nur sehr bedingt beizukommen. Widersprüche gehören dazu. Warum z.B. reden dann viele Frauen davon, dass ihnen Äußerlichkeiten egal sind, dass nur Charakter, Humor, Empathie usw. zählten - aber dann haben sie "zufällig" doch den 1,90-Kerl mit fetter Karre und genug Kohle - und tolerieren es, dass er nicht nur sie, sondern auch noch zwei drei Affären und ONS hat? Ignorieren aber vollkommen den Lieben, Sanften, der eher einer Omi über die Straße hilft als ihr hinterherzupfeifen? "Nett" wird nicht als begehrenswert, sondern als langweilig empfunden. Auch das ist ein Widerspruch - und zwar im HANDELN und nicht nur in der Fantasie... Die fehlende Einheit von Wort und Tat...

Wenn er nicht direkt verbal oder gar tätlich übergriffig wird, solltest du das alles nicht zu ernst nehmen. Ich weiß nicht, wie bei dir zuhause die Gepflogenheiten sind - manche rennen nackt durch die Wohnung, andere verlassen nicht ungeschminkt das eigene Zimmer... Zieh einfach an, worin du dich wohlfühlst und lass andere denken, was sie denken wollen. Wenn du seiner Meinung nach eh keine Oberweite hast, heißt das nicht auch, dass er dich dann ja eher unattraktiv findet und die Gefahr also wirklich nur rein theoretisch ist? ;)

1
@cas65

Dankeschön für die Sichtweise, wirklich interessant!

Auf den Denkansatz mit den Frauen, die „bad guys“ stehen.. ganz ehrlich, dieses Thema hat mich immer schon verwundert. Mich ekelt so etwas eher an... liegt es vielleicht auch an Mangel an Selbstrespekt oder an Erziehung und Werte? Ich weiß es nicht, kann es aber selbst als Frau gar nicht nachvollziehen. Auch nicht das dominiert werden. Für mich müssen beide auf Augenhöhe sein... in jeder Situation. Aber da ist ja auch jeder anders....

Ja damit hast du Recht. Ich hoffe, es war wirklich so gemeint! Danke nochmals, hat mir sehr geholfen

1
@Katharina504

Es freut mich, wenn ich dir helfen konnte. Muss mich mit diesem Thema schon mein ganzes Leben auseinandersetzen. Denn ich habe das mit Charakter und all dem wirklich viele Jahre geglaubt - und mich dann gewundert, warum mich weibliche Menschen mehrheitlich irgnorierten...

Warum sind sie so... Früher, in der Urgesellschaft, mussten Männer wohl groß, stark, dominant, gewalttätig sein, um genug Tiere zu töten, Höhle und Nachwuchs zu beschützen. Vermutlich steckt das in vielen Frauen noch so tief drin, dass sie zwar im Kopf "wissen", was zivilisiert wäre und dass heute anderes zählt, aber das, was sie zum Handeln treibt; das, was sie ANMACHT, sitzt eben nicht im Verstand. Ein erster Schritt wäre ja zumindest, das EINZUGESTEHEN, aber selbst da... vehlt noch immer die EINSICHT als erster, notwendiger Schritt zu wirklichem Wandel.

Ich erinnere mich an eine Anekdote, die mir vor vielen Jahren passiert ist. Da stand ein Artikel in der Zeitung über eine "Studie", was Frauen an Männern so angeblich mögen. Da rief mich ein Kumpel an und fragte, ob ich schon mal aus dem Fenster gesehen hätte. Auf meine Nachfrage meinte er: Na hast du den Artikel nicht gelesen? Das bist genau du! Die beschreiben dich! Die müssen doch jetzt alle bei dir vor der Tür stehen! Aber natürlich stand da niemand.

Leider kann ich es inzwischen den Männern nicht übelnehmen, wenn sie wieder so werden, wie sie auch GEWOLLT, BEGEHRT sind mehrheitlich. Nur bei mir ist der Drops einfach gelutscht. Ich BIN nicht so und ich WERDE auch nicht so für den Rest meiner Tage. Denn die Welt, wie ICH sie mir wünsche, die sieht anders aus. Genau wie du sagst; auf Augenhöhe. Bei aller Unterschiedlichkeit, bei allen Fantasien... wir sind MENSCHEN. Allesamt und vor allen Dingen.

0

Was möchtest Du wissen?