Hilfe Gutachter Drv?

6 Antworten

Hallo,

Die bei der DRV sind nicht unfreundlich, weil sie nach dem Gesetz und Richtlinien handeln.

Die DRV kann eine begründetet Gutachterablehnung prüfen und einen anderen benennen. Das wird sie auch machen, denn sie sind Kostenträger. Diesen Verwaltungsakt musst du abwarten. Du kannst natürlich einen eigenen Gutachter aufsuchen, wirst natürlich dann auch die Kosten tragen, das macht Sinn, wenn du im Klageverfahren bist. Jetzt nicht.

Die Ablehnung von 2 Gutachtern bei 2 Versichertenfällen ist mir hier schon gelungen. Die waren begründet, das Ergebnis war in der Enkonsequenz neue Gutachter und Erteilung von Erwerbsminderungsrenten.

BEste Grüße

Dickie59

du rufst zunächst bei der DRV an und fragst, ob sich das überschnitten hast und ob du bei dem Gutachter noch zwecks Terminvereinbarung anrufen musst oder nicht.

notfalls danach noch selbst beim Gutachter anrufen und Bescheid geben, dass mit der DRV bereits eine Klärung läuft und du keinen Termin ausmachen kannst.

wenn du alles schriftlich machen willst, dann bleibt dir aufgrund der Kurzfristigen Klärung nur noch der direkte Weg zur Rentenversicherung. dazu einfach ins Beratungscenter vor Ort gehen. wo das genau ist, findest du hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

Hallo eulig, ich kann nicht zu diesem Gutachter ! Anrufen okay würde noch gehen und das klären ob es sich überschnitten hat.

0
@Rolew

Das du zum Gutachter gehen sollst hab ich ja auch nicht geschrieben, sondern das du das mit der DRV klären musst.

0

Hallo Rolew,

Sie schreiben unter anderem:

Hilfe Gutachter Drv?

Antwort:

Ohne rechtzeitige, schriftliche Abstimmung mit der zuständigen DRV-Rentenanstalt sollten Sie den Termin einhalten!

Aus Ihren Zeilen ist zu entnehmen, daß Sie juristischer Laie sind somit und nicht wissen, wie Sie sich richtig verhalten sollen!

Beim Antrag auf Erwerbsminderungsrente besteht zwar kein Anwaltszwang, aber die meisten Betroffenen sind mit der Materie, zumal auch noch gesundheitlich angeschlagen, total überfordert!

Sie sollten deshalb in Ihrem eigenen Interesse einen kompetenten Rechtsbeistand hinzuziehen!

Ein Gutachter-Termin ist noch nicht die letzte Instanz, sondern lediglich eine Zwischenetappe und die Ängste in diesem Zusammenhang sind meist überzogen!

Viele Betroffene gehen total unvorbereitet zu diesen Terminen und wundern sich dann, wenn nichts Gescheites dabei rauskommt!

Wer sich gründlich vorbereitet und seine eigene, aktualisierte und optimierte Krankenakte in Kopie zum Termin mitbringt, verweist den Gutachter bei Fragen ganz einfach auf den Inhalt der eigenen Krankenakte!

Denn:

Die meisten Verfahren, auch vor den Sozialgerichten, werden überwiegend nach Aktenlage entschieden!

Wenn die Akten keine Fakten beinhalten, kann bei der Begutachtung auch nicht darauf aufgebaut werden!

Wenn also der nächste Termin ansteht, sollten Sie sich zum Beispiel an folgenden Merkblättern des Rentenbüros-Jokusch orientieren:

http://www.rentenburo.de/sites/default/files/merkblaetter/merkbl-vorbereitung-auf-gutachtenstermin-nf.pdf

http://www.rentenburo.de/Merkbl%C3%A4tter

Fazit:

Wenn Sie einen Gutachter-Termin nicht prünktlich antreten, können Ihnen Nachteile entstehen!

Wollen Sie einen Gutachter ablehnen, so sollten Sie dies nicht ohne Hinzuziehung eines kompetenten Rechtsbeistandes machen, damit Sie keine Fehler machen!

http://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Erwerbsminderungsrente Klage vor Sozialgericht - Vergleichsvorschlag Rentenversicherung

Hallo, meine Tochter kämpft seit Januar 2013 um eine volle Erwerbsminderungsrente wegen diverser, schwerwiegender psychischer Erkrankungen. Nach Ablehnung durch die Rentenversicherung hat sie Klage vor dem Sozialgericht eingereicht (mit Hilfe des VdK). Der Gutachter der Rentenversicherung hatte vorher ein sehr komisches Gutachten erstellt: Im großen und ganzen folgender Inhalt: Sie sei zwar unstrittig schwer erkrankt und nicht arbeitsfähig, könne aber vollschichtig über 6 Std. täglich arbeiten.... ???? Das Sozialgericht hat ein eigenes Gutachten angefordert, wobei dieses Gutachten voll zu Gunsten meiner Tochter ausgefallen ist. Diese Gutachterin schrieb im Gutachten auch, dass sie die Ausführungen des Kollegen, den die RV beauftragt hatte, nicht nachvollziehen kann und meine Tochter auf keinen Fall einer regelmäßigen Arbeit nachgehen könne.

Heute kam nun über den VdK ein Vergleichsvorschlag der Rentenversicherung mit dem Inhalt, dass sie meiner Tochter die volle Erwerbsminderungsrente für 3 Jahre anbieten. Sie solle ein schriftliches Anerkenntnis dieses Angebote abgeben und somit den Rechtsstreit im vollen Umfang für erledigt erklären.

Soweit alles super, aber es steht auch drin:

Die notwendigen außergerichtlichen Kosten des Verfahrens trägt die Deutsche Rentenversicherung zur Hälfte.

Weiß jemand, was das zu bedeuten hat. Muss sie nun je die Hälfte der beiden Gutachten zahlen, evtl. Rechtsanwaltskosten der Rentenversicherung ... ?

Beim VdK kann ich leider niemanden erreichen - vielleicht weiß ja von euch wer, was diese außergerichtlichen Kosten sein können?

Danke !!!

...zur Frage

Angst vor Gutachter Termin Psychologe

Bin aus Reha arbeitsunfähig entlassen worden, die EM Rente wurde von der drv trotz Krankheit abgelehnt. noch über 6 Stunden arbeitsfähig. Ich bin sehr krank, Arthrose und schwere Deppressionen. Die Gutachter nehmen mich nicht ernst. Am Montag nächster Termin nach (Widerspruch eingelegt)beim Psychlogen MDK wegen Frührente. Ich habe angst und bin verzweifelt. Wer hat ähnliche Erfahrungen ?

...zur Frage

LTA dem Grunde nach genehmigt - und nun?

Was bedeutet bei LTA "dem Grunde nach genehmigt"?

Ich habe nach 18 Monaten !!! (Ablehnung, Widerspruch und Klage vor dem SG) jetzt über das SG ein Angebot der DRV zum unterschreiben bekommen, weil sie jetzt doch die LTA-Maßnahme "dem Grund nach genehmigt".

  1. Was heißt das jetzt? Denn angepeilt war damals vor zwei Jahren eigentlich eine Umschulung im Rahmen von LTA. Mittlerweile hat sich mein Gesundheitszustand aber verschlechtert und ich bin seit 8 Monaten durchgehend AU.
  2. Wie ich in einer anderen Stelle las, besteht die Gefahr, dass die Krankenkasse im Falle einer Genehmigung sofort die Zahlung von Krankengeld einstellt. Passiert das schon, wenn ich nur die Klage zurückziehe, um auf eine unabsehbares Angebot der DRV zu waren? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
  3. Wie ist jetzt das übliche Prozedere:
  • Ich ziehe mit meiner Unterschrift die Klage vor dem SG zurück - und warte dann auf einen ofiziellen Bescheid der DRV?
  • Oder bekomme ich einen Termin beim Rentenversicherungsberater?
  • Muss ich zu einem Gutachter der DRV?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?