Hilfe! Guppies sterben!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tat können zu viele Männchen ein Guppy-Weibchen bis zum Tode stressen. Man muss daher immer auf eine ausgewogene Mischung der Geschlechter achten.

Ohne einen Blick auf die Wasserwerte und den sonstigen Besatz möchte ich nicht mehr sagen.

Sorry, also die Wasserwerte weiss ich grad nicht auswendig aber er ist auf jedenfall in Ordnung für den Besatz den wir halten da wir ihn regelmässig im Fachgeschäft prüfen lassen. Wir haben noch 10 Neons und ansonsten nur ca. 12 Guppies und noch ein paar anentome Helena ( Raubschnecken )

0
@lanalaura

Viele machen den Fehler, zu viele Guppy-Männchen zu halten, weil die einfach schöner sind. Damit tun sie aber keinem der Tiere einen Gefallen.

Wenn die Wasserwerte okay sind, käme noch eine bakterielle Infektion infrage. Dazu kann ich nichts sagen. Ein Teilwasserwechsel ist auf jeden Fall ein erster wichtiger Schritt.

0
@Kodiak57

Danke :) Ja ich wollte ja gar nicht so viele Männchen bevor der Nachwuchs kam war der Besatz in Ordnung mit 2 Weibchen pro Männchen aber das kann man ja nicht vorraussehen und man muss auch damit rechnen. Einen Teilwasserwechsel habe ich jetzt gemacht.

0
@lanalaura

Das ist das Problem bei lebendgebärenden Fischen. Da sagen die Händler gerne, die wären für Anfänger besonders geeignet - völliger Blödsinn. Du musst Teile der Jungfische so verkaufen, dass wieder ein Gleichgewicht herrscht. Eigentlich sollten du die Guppys ganz abgeben und auf Salmler oder Bärblinge umsteigen. Da gibt es sehr schöne Arten gerade für kleinere Becken.

0
@lanalaura

Die Schadstoffbelastung des Wassers kann sich innerhalb eines Tages drastisch ändern und hoch fischgiftig werden. Wie kannst du also sagen, dass das Wasser in Ordnung wäre, ohne es getestet zu haben? Und es nutzt dann auch nichts, wenn man es alle paar Wochen oder Monate mal im Fachhandel testen lässt.

1

Neben Stress und den schon angebotenen Maßnahmen würde ich unbedingt empfehlen, den Nachwuchs und die Mutter zu trennen. Bei mir leben männliche und weibliche Guppies getrennt in zwei verschiedenen Becken. Wenn sich der Nachwuchs untereinander oder mit einem Elternteil vermehrt, kann es zu Fehlgeburten oder Genfehlern kommen. Folge: Schwer behinderte Fischbabies, die ein sehr unangenehmes Leben haben werden. Verschenk einen Teil des Nachwuchses doch an Freunde oder mach ein neues Aquarium auf. gretaundjulchen

Hallo,

von zwei Tagen nicht füttern kann das Weibchen nicht so geschwächt sein - das ist Unsinn.

Ja, sie wird wahrscheinlich so sehr gestresst sein, wenn der ganze Nachwuchs immer hinter ihr her ist.

Hattest du im Juni - als wir dich darauf aufmerksam gemacht haben, dass man den Nachwuchs nicht los wird - nicht behauptet, du hättest Abnehmer dafür? Das war wohl nix, wenn der immer noch in deinem AQ herumschwimmt.

Stress ist Krankheitsauslöser Nr. 1 bei Zierfischen - da muss du dich leider nicht wundern, wenn so etwas passiert.

Außerdem sollte man immer sofort das Wasser auf eine mögliche Schadstoffbelastung testen, wenn Fisch einfach so sterben. Denn eine zu hohe Belastung mit Ammoniak und/oder Nitrit ist sicher die häufigste Todesursache bei Zierfischen.

Danke :) Dd as mit dem Abnehmer steht immernoch, das ist auch erst der erste Nachwuchs mit gerademal 10 Fischen die aber leider grosstenteils aus Männchen bestehen... Daher das Problem mit dem Weibchen

0
@lanalaura

aber gerade wenn viele Männchen in dem Wurf waren, wäre es umso wichtiger gewesen, diese ganz schnell abzugeben!

2

Meistens - natürlich nicht immer - ist eine schlechte Wasserqualität für das Fischsterben verantwortlich. Sofort 1/3 der Wassermenge wechseln und die entsprechende Menge Wasseraufbereitungsmittel zusetzen.

Faustregel bei lebendgebärenden Zahnkarpfen: 2 Weibchen pro Männchen. Ansonsten sterben die Weibchen tatsächlich an Entkräftung, weil sie nur belästigt werden.

Hast Du nur Guppys im Becken? Wie groß ist das Becken? Ausreichende Bepflanzung, so daß sich die Weibchen auch mal verstecken können?

Danke :) Ich habe leider, aus Platzgründen nur ein 54l Aquarium :/ Ich habe ausser Guppies noch 10 Neons und ein paar Schnecken. Bepflanzung ist genug allerdings ist es in einem doch recht kleinem Becken nicht so gut möglich sich zu verstecken, besonders da bei dem Nachwuchs fast nur Männchen dabei sind und wenn ich 2 Weibchen pro Männchen einsetzen würde, würde mein Aqurium so dermassen überfüllt sein das es wirklich nicht mehr schön wäre für die Tiere... Ich habe jetzt 1/3 des Wassers gewechselt und aufbereitet. Hoffentlich bessert es sich

0
@lanalaura

Ich wage zu behaupten, dass dein Aquarium jetzt schon überbesetzt ist. In meinem 100 Liter Aquarium hatte ich nie mehr als fünfundzwanzig Fische; und auch nur kleine Arten.

1

Was möchtest Du wissen?