Hilfe! GEZ schickt mir schon den Gerichtsvollzieher!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es wird immer pro Haushalt gezahlt. Normalerweise bekommt man bevor der Gerichtsvollzieher kommt, immer Mahnungen gegen diese hättet ihr Widerspruch einlegen können. Wenn allerdings ein gerichtlicher Mahnbescheid ergangen ist und ihr dagegen innerhalb von ein paar Tagen keinen Widerspruch eingelegt habt, ist der Mahnbescheid rechtskräftig und nicht mehr anzupfechten. Der Gerichtsvollzieher kommt erst nachdem der gerichtliche Mahnbescheid rechtskräftig ist.

bevor der Vollstreckungsbeamte auftaucht wird mehrmals gemahnt. Es wird sich sicher auch auf Rechnung beziehen, die vor dem 01.01.2013 entstanden sind. Die Zeiträume für die der Beitragsservice Geld haben möchte stehen auf den Mahnung.

Ich habe gedacht, dass man nur einmal pro Haus bezahlen muss und nicht drei mal!

Dieser "Irrtum" kommt dich jetzt teuer zu stehen :-O

Schon immer hatte jeder Haushalt, sogar Angehörige mit eigenem Einkommen, seine Empfangsgeräten anzumelden und Gebühren dafür zu zahlen, selbst für sein Autoradio.

Ab 01.01.2013 zahlt jeder Haushalt einen Rundfunkbeitrag für alle Geräte und alle Haushaltsangehörige.

Dummerwesie fliegen alle (un)absichtlichen Schwarzseher jetzt auf, weil die Daten der Einwohnermeldeämter ab Jahresbeginn dem Beitragsservice (ehem. GEZ) zur Verfügung gestellt werden, die verraten, welche Personen ein Haus (Meldeadresse) bewohn(t)en.

Werden Verbraucher dann ertappt, müssen sie sich darauf einstellen, maximal für die letzten drei Jahre den Beitragssatz nachzuzahlen :-((

Genau das ist wohl bei euch passiert: 3 Wohnungen, 3 Haushalte, 3 Beiträge. Wohnte noch einen Kind oder Enkel mit eigenem Einkommen im Haus, 4 Gebühren - rückwirkend für 3 Jahre (Verjährungsfrist).

Die hättte der GV dann gerne - sofort und in bar wäre billiger als Ratenzahlungsvereinbarung oder EV.

G imager761

Gerichtsvollzieher wegen gez bezahlen oder nicht?

Hallo liebe Leute Ich habe einen brief vom Gerichtsvollzieher bekommen wegen Rundfunkgebühren von jahr 2009 Ich habe bei meinen Eltern damals gewohnt und wir haben ein Fernseher auf mich gemeldet gehabt was ich auch gezahlt hab dann bin ich 2010 ausgezogen und den fernsehr meiner schwester gelassen und seit da habe ich keinen Brief von denen mehr bekommen und hab somit auch nicht gezahlt jetzt bin ich seit letztem Jahr wieder bei meinem Eltern und bekomm jetzt einen brief ich hätte 234 Euro offen Hab denen gesagt warum ich keine Briefe erhalten habe dann sagt die weil die nicht wussten wo ich wohne also warum soll ich dann zahlen wenn die nicht wussten wo ich wohne ist doch nicht mein Problem die Gemeinde meldet es doch denen Wie kann denn sowas sein muss ich das jetzt bezahlen ??

...zur Frage

GEZ Rundfunkgebühren zwei Familien in einem Einfamilienhaus.

Hallo, ich weiss dass diese Frage schon oft gestellt wurde, aber in meinem speziellen Fall ist es doch ein bisschen anders. Ich habe zumindest im internet keinen identischen fall gelesen und deswegen bin ich mir unsicher. Ich und meine Frau wohnen mit meinem Bruder und seiner Familie zusammen in unserem Elternhaus. Meine Eltern sind ausgezogen. Wir haben beschlossen, dass ich und meine Frau bei meinem Bruder wohnen bis wir auch Kinder haben. Wenn wir Kinder haben wird das Haus sowieso für zwei Familien zu eng und wir würden dann ausziehen. Heute haben wir ein Brief mit einem Formular von der GEZ bekommen im Namen meiner Frau wegen Rundfunkgebühren. Kommisch meine Frau geht nichtmal arbeiten und hat kein eigenes Einkommen und trotzdem wird Sie angeschrieben. Mein Bruder ist zur zeit Arbeitslos und deswegen von der GEZ befreit. Müssen wir trotzdem GEZ zahlen obwohl wir nur bei meinem Bruder in einem Kinderzimmer wohnen? Und wenn ja, müssen wir es rückwirkend zum 1. Januar zaheln? Es handelt sich um einen Einfamilienhaus mit nur einem Eingang. vielen dank für euere antworten im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?