Hilfe gegen Verlag für Deutsche Wirtschaft?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wieso bist du ein Vertragsverhältnis eingegangen?

Warum hast du nicht von deinem 14-tägigen Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht?

Ein grundlegender Anspruch des Verlages besteht nur, wenn du aus freien Stücken ein Vertragsverhältnis eingegangen bist.

Inwiefern das jetzt Abzocke sein soll, erschließt sich mir nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von feidnix
11.08.2017, 08:41

Danke für die schnellen Antworten! Ich habe das Test-DVD angefordert und dann vergessen innerhalb der 30Tage zu Widerrufen!

0
Kommentar von GoodFella2306
11.08.2017, 08:58

Naja insofern bist du ein legitimes Vertragsverhältnis eingegangen. Jetzt von Abzocke zu sprechen, bedeutet die Schuld an die falsche Seite weiterzuführen. Du bist ein Vertragsverhältnis eingegangen, du hast deine Pflichten vernachlässigt, und jetzt ist dein Vertragspartner ein Abzocker, weil er auf der Erfüllung des Vertrages besteht? Als du die DVD oder CD bestellt hast, warst du doch mit den Spielregeln einverstanden. ehrlich gesagt empfinde ich es als Frechheit, wie leichtfertig man einen ganz normalen Verlag als Abzocker tituliert, bloß weil man selbst die Fristen verpennt.

1

Du kommst da im normalfall nicht wieder raus, es sei denn du bist insolvenz gegenangen oder noch Minderjährig.

Ist mir auch mal passiert und habe zwei Jahre für ein Magazin bezahlt, das ich nicht einmal lese. So etwas passiert. Beim nächsten einfach sagen du wärst noch Minderjährig. Das sage ich mittlerweile grundsätzlich, auch wenn man mir das ansieht, dass ich definitiv volljährig bin, aber bis die das bewusst wahr nehmen bin ich schon wieder weg.

Leider musst du das Heft ein Jahr lang regelmäßig bezahlen. Achte am besten darauf, dass sie den Betrag immer abbuchen können (also genug Geld auf dem Konto ist) bzw. dass du zeitig überweist, ansonsten zahlst du noch unnötige Mahngebühren.

Mach dir da keinen Kopf mehr. Einfach lachen und weiter leben. Das passiert dir definitiv nicht noch einmal. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mir auch mal ein Spiegel-Abo aufschwätzen lassen. Naja daraus lernt man. 

Sende denen ein Einschreiben (mit Rückschein!) in denen du das Abonnement zum nächstmöglichen Zeitpunkt (also in 2 Jahren) fristgerecht kündigst. Dann gibt es einen Klausel, die man im Internet nachschlagen kann, das du nach Beendigung des Abonnement die Löschung deiner sämtlichen Daten verlangst laut Paragraph sounso. Den bestätigten Rückschein aufheben, damit du einen Beweis hast.

Gleich machen, nicht das die eine achtmonatige Kündigungsfrist haben und du stillschweigend verlängerst.

Das Jahr wirst du wohl zahlen müssen. Auf der Seite Verbraucherschutz.de findest du glaube ich Musteranschreiben für Vertragskündigungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst doch was unterschrieben haben und dann werden auch die Kündigungsfristen gelten.

Hereinfallen kann man eigentlich nur, wenn man sich nicht alles vor Unterschrift durchliest (auch das Kleingedruckte), oder sehe ich das falsch?

Suche das mal auf Google

Verlag für Deutsche Wirtschaft

Dort kannst du jede Menge lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?