Hilfe gegen Schwänzen?

6 Antworten

Das Thema ist wohl nicht ganz so einfach als dir zu sagen das du dich einfach aufraffen sollst. Rede am besten mal mit einem deiner Lehrer was du gegen den psychischen Stress machen kannst. Bist du schlecht in der Schule und quälst dich von einem Schuljahr ins nächste? Dann denke mal darüber nach ein Jahr zu wiederholen, wo du dann neue Leute kennen lernen kannst und dir der Stoff leichter fällt

Kann vlt auch damit zusammenhängen, dass ich früher einer der Besten war, obwohl ich nie irgendwie gelernt habe. Derzeit bin ich Mittelmäßig. Ich kenne die Schüler in der Klasse unter mir und die gefallen mir jetzt auch nicht so gut, dass ich deswegen die Klasse wiederhole. Ich rede vielleicht auch mal mit meinen Eltern darüber, nur dass ich einfach nicht alles erzähle.

0

Du musst dir halt immer denken, dass jeder Schultag über deine Zukunft entscheidet.
Natürlich kannst du auch gerne Müllman oder so werden, aber das willst du denke ich nicht :P.
Ich selbst bin mit dem Problem ziemlich vertraut, habe aber auch noch nicht die perfekte Lösung gefunden...
Wenn es bei dir möglich ist, Wende dich einfach mal an einen Vertrauenslehrer oder einen Lehrer / Schulseelsorger von dem du denkst dass er / sie dir helfen kann.

Als Müllmann verdient man ziemlich gut und da kommt man nicht so leicht rein. Wenn du schon beispiele nennen möchtest, dann verwende auch welche die Sinn ergeben.

Ansonsten gebe ich dir recht.

0

@Zendarius 👍👍👍👍

0

kannst du mit deinen Eltern darüber sprechen? Gibts in eurer Schule eine_n Sozialarbeiter_in?

Nein es gibt kein Sozialarbeiter auf unserer Schule. Mit meinen Eltern zu Reden würde nur Nachteile mit sich ziehen, da ich ihnen nicht immer erzählt habe, dass ich nicht in der Schule war.

0

wie ist denn das Verhältnis zu deinen Eltern? Insgesamt hört sich das für mich nicht unproblematisch an. Falls du die erstmal gar nicht ansprechen möchtest, es gibt auch Sorgentelefon für Jugendliche. Da musstest du mal googeln, ich kenne mich nicht so aus. Ansonsten wäre bei deinen Eltern die Option, dir den als Ansprechpartner zu suchen, bei dem du weniger Angst hast vor Konsequenzen oder Streit. Vielleicht sagst du, dass du Angst vor der Schule und deinen Mitschülern hast und nur noch mit Bauchschmerzen, Kopfschmerzen oder ähnlichem hingegen kannst, vielleicht auch, dass du das jetzt gar nicht mehr schaffst. Erstmal könntest du die Vergangenheit raus lassen. Aber, wie schon gesagt, es hängt sehr Fabian, wie das Verhältnis zu deinen Eltern ist. Ich war mein Leben lang auch "anders" und bin zu Hause nicht zurecht gekommen und in der Schule nicht. Meine Mutter war keine Hilfe, eher war *sie* das Problem. Manchmal bin ich zu Hause geblieben, was sie auch wusste, Später in der Oberstufe, als alles dann richtig schlimm wurde, hat sie das dann gar nicht mehr mitbekommen. Wir hatten nach dem 18. Geburtstag aber auch das "Glück", dass wir uns die Entschuldigungen selbst schreiben konnten. Ab und zu bin ich auch mal beim Arzt gewesen, vor allem, wenn ich mehrere Tage brauchte, aber der war keine Hilfe und hat nie nachgefragt, dass wirklich los ist. Mit diesen Leuten, die einem sagen "reiß dich zusammen" bzw." denk an deine Zukunft" kann ich bis heute nichts anfangen. Wer so etwas nie erlebt hat soll einfach seinen Mund halten. Wie alt bist du denn?

0

Schule wechseln was gibt es für Möglichkeiten?

Hallo zusammen ich habe keinen Abschluss da ich auf meiner alten Schule sehr faul war und auch ziemlich dumm was ich sehr bereue (Hauptschule). Von der Hauptschule aus wurde ich auf ein berufskolleg angemeldet was aber sehr schlecht ist. Dort sind nur assoziale Leute anzutreffen, die Lehrer hab ich das Gefühl haben alle selber kein Bock auf den Unterricht und das merkt man auch in manchen Dingen, sie geben uns Blätter und wenn man eine Frage hat darf man sie nicht stellen. Unterricht ist aber auch kaum möglich in meiner Klasse da alle Mitschüler nur laut sind und rum pöbeln. Ich muss mich jeden Morgen da hin quälen weil ich so kein Bock auf diese Schule habe, da sie einfach nur beschissen ist. Ich bin jetzt mehr als ein halbes Jahr da und halte es einfach nich mehr aus auf dieser Schule. Da diese Schule sehr sehr schlecht ist fehle ich oft und habe schlechte Noten meine Eltern denken es sei alles okay aber ich habe einfach keine Lust mehr auf diese Schule (Lehrer sagen zu und aus uns würde sowieso nichts werden). Ich will ja unbedingt meinen Abschluss haben und ins Berufsleben eintauchen in gewissen Praktikas habe ich auch sehr gut angeschnitten keine Fehlzeiten Chef war immer zufrieden usw. ich bin jetzt 17 Jahre alt und wollte halt auf dieser Weise hier fragen was ich machen soll, ein paar Freunde von mir gehen zb auf die vhs und sind super zufrieden dort ich wollte mich jetzt auch dort anmelden für das Sommer Semester aber bis dahin sind noch ein paar Monate und ich halte es nicht mehr auf meiner jetzigen Schule aus hoffentlich könnt ihr mir ein paar Tipps geben was ich machen kann und soll.

mfg Sm4s5zombi3

...zur Frage

Praktikum schwänzen 2?

Hallo es ist nicht direkt ein Praktikum wir haben Mo Di Schule und Mi Do müssen alle in einem betriebt mithelfen/arbeiten [8Std]. Ich habe darauf kein Bock und fehle dort knapp 1 Monat was kann alles auf mich zustoßen meine Lehrerin sagte wenn ich so weiter mach ich in eine Einrichtung/Internat komme wo ich garnicht mehr nach Hause darf stimmt das oder wollte sie mir damit Angst machen damit ich arbeiten gehe?

...zur Frage

Ich schwänze jede Woche einmal die Schule!

Hallo Leute Ich bin in der 7. klasse eines Gymnasiums und mein Problem ist das ich jede Woche mindestens einmal schule schwänze weil ich einfach nicht mehr kann ! es ist nicht so das ich kein bock hab , sonder ich kann einfach nicht mehr ich weiß auch das denLehrern klar ist das ich schwänze.. sowas fällt doch auf! Das schlimme an der ganze Sache ist dass ich durch das schwänzen besser in der schule werde da ich diese zeit mit lernen und wiederholen verbringe was soll ich nur tun ? Ich fühl mich von der schule einfach unter druck gesetzt ich weine so oft weil ich so überfordert bin

...zur Frage

Schule - krank - was tun - tipps

Hallo, ich habe ein kleines Problem, und zwar bin ich oft krank..also alle 6,7 Wochen fehle ich für 1,2 Tage in der Schule ( ist das viel ? ) Das Problem ist, dass ich nicht schwänze, sondern wirklich krank bin. Vor 2 Wochen hatte ich hohes Fieber und was 2 Tage nicht in er Schule, jetzt fehle ich wieder 2 Tage weich ich alle paar Minuten erbrechen muss und Kopfweh habe.

Und dann habe ich immer ein schlechtes Gefühl, denn meine Freunde sprechen mich oft darauf an, dass ich ja eh immer fehle, aber es gibt andere, die fehlen jede Woche ein Mal um für einen Test zu lernen, und bei denen traut sich keiner was sagen. Haben sie recht? Fehle ich zu oft? Wie kann ich mein Immunsystem stärken? Ich esse eigentlich wirklich viel Obst...Danke

...zur Frage

Lehrerin denkt ich schwänze weil ich oft fehle?

Hallo. Ich (14, weiblich, 8. Klasse) habe ein kleines Problem. Meine Klassenlehrerin unterstellt mir, dass ich schwänze! Aber es stimmt nicht! Ich fehle seit einigen Monaten sehr oft und ich habe auch etwas ernstes, was ich meiner Lehrerin nicht erzählen möchte und auch nicht werde. Ich bin fast jeden Tag beim Arzt, Krankenhaus.. und trotz des Attest glaubt sie mir nie. Sie hat auch schon mit meinen Eltern gesprochen und sie haben ihr bestätigt, dass ich wirklich etwas ernsthaftes habe und nicht schwänze! Und jetzt hat sie mich gestern schon wieder vom Unterricht rausgeholt und mich auf das 'Schwänzen' angesprochen. Das es Konsequenzen haben wird, dass ich soziale Stunden (oder was das auch immer war) machen muss und das meine Eltern hohe Bußgelder bezahlen müssen, wenn ich noch ein mal fehle! Was soll ich jetzt tun? Ich kann nichts dafür, dass ich körperlich und seelisch kaputt bin und im Krankenhaus liegen muss. Ich habe so Angst vor dieser Lehrerin.

...zur Frage

Ausbildung oder doch Arbeitslos?

Ich besuche momentan eine Fachoberschule möchte diese aber so bald wie möglich beenden bzw. abbrechen.

Früher war ich in der Schule gegenüber anderen sehr provokativ und beleidigend, ich konnte mich damals nicht verteidigen und war/ bin sehr empfindlich. Ich denke ich war sehr unzufrieden. Ich habe damals sehr viel gelesen und konnte dadurch in eine "andere" Welt ein wenig flüchten. Ab ca. 13 Jahren habe ich dann meine Zeit eher mit PC Spielen verbracht.

Schule ist immer mit Leistungsdruck verbunden. Lehrer haben meinen Fleiß nie wirklich mit guten Noten belohnt. Ich habe für Hausaufgaben nicht 2 sondern 4 bis 6 Stunden gebraucht habe, aber ich denke ich konnte mich schon damals einfach nicht auf Aufgaben von anderen Menschen, die ich persönlich für langweilig oder sinnlos halte konzentrieren. Im Unterricht sowie Zuhause. 

Ich habe mich schon früh ein wenig "anders" gefühlt und wollte nie einen Freund oder einen Spielkameraden haben, ich bin einfach schon immer sehr gerne alleine.

Mein IQ ist >120, das bringt einem im Leben aber leider nicht wirklich viel, man muss in das System hineinpassen, deshalb gibt es eine Schule. Psychologen meinten früher immer ich habe eine "hohe Begabung" oder sei "hochbegabt" leider bringt es mir nicht viel, ich würde mich gerne mehr anpassen können. Heute habe ich nur die mittlere Reife in Bayern bestanden (mit 3,00) und musste die 10. Klasse wiederholen. Mittlerweile habe ich gelernt mich zu beherrschen und anderen zuzuhören und Gespräche zu führen ohne andere Menschen zu verbessern. Ich habe aber ein Problem mit nutzlosen Gesprächen wie z.B. Smalltalk. Ich kann mich sehr gut beherrschen. Manchmal glaube ich, dass ich ADS habe. Da ich bei Gesprächen oder dem Unterricht nicht folgen kann, ich träume vor mich hin.Über die vergangenen Jahre wurden meine Probleme leider immer schwerwiegender, ich denke mittlerweile hin und wieder, das ich verrückt werde, vor allem wenn ich in der Schule sitze. Ich kann mich nicht konzentrieren und denke über irgendwas belangloses nach. Zuhause ist das genauso, meine einzigen Tätigkeiten neben der Schule sind, nachdenken, PC und Schlafen. Dadurch fühle ich mich glücklich. :D

Wieso habe ich so lange durchgehalten ohne verrückt zu werden? Meine Mutter hat mir in allem geholfen.

Ich habe eine gewisse Abneigung gegen Menschen, da mir die meisten oberflächlich, naiv und dumm vorkommen. Ich versuche schon jahrelang mich zu ändern, aber ich kann es einfach nicht mehr, ich habe keine richtige Soziale Phobie, glaube ich, da ich mit einigen Menschen ganz normal sprechen kann und es mich auch interessiert was sie zu erzählen haben, grundsätzlich überfordert mich das sehr stark mit anderen menschen zu sprechen oder irgendwelche sinnlosen dinge machen wie ein Text abschreiben, da ich dadurch nichts lernen kann. Ich fühle mich meistens einfach Missverstanden.

Nun meine Frage: In welcher Ausbildung kann ich kreativ sein, habe wenig mit Menschen und mit Stress zu tun?

Danke für eure Zeit 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?