hilfe gegen jugendamt willkür

12 Antworten

Da kannst du "auf die Schnelle" nichts machen. Lass deinen Anwalt erst mal Akteneinsicht beantragen. Dann kann er die Aussichten beurteilen. Gegen das Jugendamt könnt ihr nicht gewinnen.Besser zusammenarbeiten.

ich wollte...aber das amt nicht

0

Grr... schon wieder das Jugendamt! Ich hasse diese Brüder, was die sich so einfach rausnehmen ist fast schon kriminell. Da werden intakte Familien so einfach auseinander gerissen, aber um wirklich Gravierendes wird sich überhaupt nicht gekümmert. Ich könnte ausrasten, wenn ich da so manchmal lese, was die sich wieder geleistet haben. Wer klopft denen eigentlich mal gehörig auf die Finger, ich bin stinkesauer auf die, obwohl ich jetzt keine Kinder mehr habe, besser gesagt, keine kleinen Kinder. Mein Sohn ist ja schon über dreißig. - Mein Gott, wie die Zeit vergeht... - Also, was Dein Problem angeht, da kann eigentlich nur noch ein Anwalt helfen, auf Druck der Öffentlichkeit wird da wohl kaum reagiert. Es ist eben ein Amt, welches sich als 'next God' hält...

du glaubst nicht wieviele seiten ich gefunden habe und es ist immer der selbe ablauf....sie halten sich wirklich für götter....nur sie wissen was gut ist

0

Klage aber du wirst wenig Chancen haben. Das Jungendamt hat täglich mit solchen Fällen zu tun und sieht/kennt die Probleme die dabei auftauchen. Du siehst jetzt nur diesen einen Fall. Folglich wird jeder Richter zunächst mit dem Jugendamt eine Lösung zum Wohle des Kindes suchen. Das Wohl muss nicht zwangläufig innerhalb der Familie sein. Wenn morgen etwas schief geht, geht das Geschrei erst richt los und Fragen kommen auf, wieso und warum hat das Jugendamt ....

Jugendamt nimmt Baby weg?

Ich bin zur Zeit 14 und im siebten Monat schwanger. Jaja ich weiß.. ET ist 30.12.16 werde aber am 04.12. noch 15. Ich lebe alleine mit meiner Mama in einer vier Zimmer Wohnung. Platz genug für das Baby. Ich möchte sie auf jeden Fall behalten! Am 14.09 haben wir ein Termin beim Jugendamt. Eigentlich nur, um alle Gelder zu beantragen. Jetzt habe ich Angst, dass die sagen nö das Baby darfst du nicht behalten.. Ich werde meinen Realschulabschluss machen & es wird wahrscheinlich so sein, dass das Jugendamt eine Tagesmutter sucht für mein Baby, halt solang, wie ich zur Schule gehe. Meine Mama ist voll berufstätig und ich wollte unbedingt zuhause bleiben & nicht in ein Mutter Kind Heim. Freue mich auf schnelle Antworten!

...zur Frage

Wenn einem das Kind vom Jugendamt weggenommen wird und in eine Pflegefamilie kommt...

..wieso wird einem die erste Zeit nicht gesagt wo sich das Kind befindet und wieso darf man das Kind nicht sehen? Ist das nicht irgendwie schlimm fürs Kind wenn auf einmal die Bezugsperson die immer da war weg ist? Wäre Dankbar für Antworten..

...zur Frage

Jugendamt nahm unserer Tochter das Baby

ch wende mich an Sie mit aller Verzweiflung! Das Jugendamt hat meiner Tochter am 2. Oktober ihr Baby, welches gerade mal zweieinhalb Tage alt war, in vorrübergehende Obhut genommen. Die Begründung war, das meine Tochter das Kind nicht richtig ernährt und ihm keine Bindungsangebote gibt. Das kann aber nicht sein. Sie hat sich immer rührend und wohlwollend um das Kind gekümmert. Meine Tochter geht fast an dem Schmerz kaputt und die ganze Familie leidet sehr. Das Kind wurde in eine Pflegefamilie gebracht, wir wissen nicht wohin. Vielleicht kann jemand von Ihnen uns helfen, sollten wir einen Anwalt für Familienrecht einschalten, oder schadet das meiner Tochter nur zusätzlich? Das Jugendamt will sich am Montag mit uns in Verbindung setzen. Was sollen wir nur tun? eine Verzweifelte Oma

...zur Frage

Schweigepflichtsentbindung /jugendamt

Hallo,das Jugendamt will eine Schweigepflichtsentbindung für die Schule und die Therapeutin von meinem Enkel,muss meine Tochter das machen? Danke schonmal

...zur Frage

Chancen vor dem Familiengericht? Unterschrift zurückziehen?

Um die ganze Angelegenheit etwas klarer darzustellen hole ich mal etwas weiter aus.
Es tut mir leid, dass das so viel zu lesen ist, aber ich finde es doch alles relevant. Und ein Dankeschön an alle, die sich die ganze lange Geschichte durchlesen.

Es ist folgendes passiert; im November 2016 ist mein Sohn zur Welt gekommen. Nach drei Monaten hatte mich der Kindsvater verlassen, und so zog ich mit Kind zu einem guten Freund von mir. Etwa eine Woche nachdem ich also umgezogen war, bekam ich einen Anruf vom Jugendamt - dieses hatte wohl einen "Notfall" gemeldet bekommen. Die Mutter des Kindsvaters hatte dort angerufen und behauptet, ich würde unserem Sohn Gewalt antun, und ihn loswerden wollen. Dass das Jugendamt dem nachgeht finde ich natürlich vollkommen in Ordnung und auch wichtig. Es ist dann so gelaufen, dass es Besuchstermine gab, und immer alles gepasst hat. Mein Sohn war super entwickelt, war nicht abgemagert, hatte keine Verletzungen oder sonstiges. Er schrie nur recht viel, da er 24/7 herum getragen werden wollte, und ich dazu einfach körperlich wegen chronischer Schmerzen nicht durchgehend in der Lage war. Nachdem ich uns dann eine eigene Wohnung suchen wollte und ich das auch der zuständigen vom Jugendamt mitteilte, kam diese plötzlich noch einmal zu mir und meinte, ich soll mir doch bitte ein Mutter-Kind-Heim ansehen. Ich dachte mir ok, ablehnen könne ich ja allemal. Am Tag nachdem wir eines besucht haben bekam ich dann einen Anruf von der JA-Mitarbeiterin, und sie meinte, dass ich besser "ja" zu dem Heim sagen sollte, da ich sonst vor das Familiengericht gehen müsse um mein Kind zu behalten, und dass ich auf jeden Fall verlieren würde. Also habe ich zugestimmt. Stellte sich als ein riesengroßer Fehler heraus. Anfangs war es noch ganz in Ordnung im Heim, doch ich kam mit einer Betreuerin (Tochter der Heimleitung) und der Leitung selbst nicht im Geringsten klar. Also wurde mir natürlich genau diese Betreuerin (Die ursprünglich in Elternzeit gewesen wäre) "zur Seite gestellt". Sprich, sie hat mir das Leben dort zur Hölle gemacht. So lange bis ich letztendlich einen Nervenzusammenbruch hatte.
Dieser hatte das Heim dazu bewegt, mich ins Krankenhaus zur Untersuchung zu fahren, und dort lag ich dann 4-5 Tage. Ohne Ergebnisse, außer: Stressreaktion. An meinem Entlassungstag hieß es, ich würde vom Heim abgeholt werden. War nicht der Fall. 2 Arbeiterinnen vom Heim und die JA-Mitarbeiterin kamen ins Zimmer, schickten meine Zimmergenossin raus, haben einen Stuhlkreis um mich herum gebildet, einen Zettel auf den Tisch geklatscht, darauf kurz geschrieben, dass ich meinen Sohn in eine Pflegefamilie geben wolle, und so lange auf mich eingeredet, bis ich schließlich unterschrieben habe. (Wieder dieses "entweder du machst das, oder du siehst dein Kind nie wieder")

...zur Frage

Jugendamt Kinder zurückkiregen?

Hallo erstmal..

Ich hab mal ne kurze Frage..undzwar ich bin Mutter von einem 2 jährigen Sohn mein Sohn hat bis zum 1 Lebensjahr mit mir gewohnt da ich vor der schwanger Schaft Drogen genommen habe auch in der schwanger Schaft aber ich wusste nicht das ich schwanger war im 3 Monat der schwanger Schaft hab ich durch Drogen nehmen eine psyochse bekommen.. Und hab dann weil ich schwanger war aufgehört.. als mein Sohn 1 Jahr war habe ich wieder angefangen zu ballern (speed) so eine Woche und dann hab ich die psyochse wieder bekommen.. Und hatte Gedanken wie das ich meinen Sohn umbringen möchte etc.. hab ich aber nicht gemacht da er in Schutz meiner Eltern war.. wurde dann in die psyatrie geschickt und war da 1-2 Wochen..

Und mein Sohn war bei meinen Eltern die haben aufgepasst.. als ich raus kamm hatte ich meinen Sohn zurück..

Ich und mein ex Mann haben uns eine eigene Wohnung genommen mit unserem Kind.. Und ich hatte das Jugendamt als hilfe selber gewollt..

Das Jugendamt wusste auch von meiner psyochse und das mein Mann Drogen nimmt also nahmen die uns das Kind weg..

Jetzt ist das Kind bei einer Pflege famiele..

Meine Frage ist wie würde ich meinen Sohn zurück bekommen was muss ich machen?

Und habe ich rechte das ich das Kind auch mit zu mir nach Hause nehme? Für paar Tage und ihn dann wieder der Pflege famiele gebe?

Kennt sich da jemand aus :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?