Hilfe! Gebühren bei eGun, kann mir da jemand helfen?

1 Antwort

Muss ich inkassogebühren zahlen wenn die Hauptforderung davor schon gezahlt wurde?

Mal eine Frage ich hatte eine Zeit lang kein Geld und konnte eine Rechnung nicht Bezahlen , als dann das Geld da war, habe ich alles auf einen Schlag bezahlt.

2 Wochen nachdem ich die Rechnung bezahlt habe, hat sich ein inkasso Büro gemeldet. Da ich meine Rechnung bezahlt habe habe ich mir dabei nix gedacht ( komisch war nur das der Brief ca. 26 bei mir angekommen ist auf dem Brief Kopf stand das der Brief vom 16 ist. Die rechnung habe ich am 14. bezahlt ) Nach dem zweiten Brief vom Inkasso habe ich via Mail geschrieben, das die Rechnung schon längst bezahlt ist und sie sich bitte an die Firma wenden sollen. Jetzt kommt ein Brief darin steht das ich die Gebühren zahlen soll

Muss ich das oder wie ist das jetzt Telefonich habe ich mit der Firma ausgemacht das ich die Rechnung zum 15 zahle und ich habe sie ja am 14 gezahlt aber dafür gibt es keine Beweise :(

Was soll ich machen (Streit wert 60€ )

LG Yoki

...zur Frage

Inkassogebühren zahlen, trotz bezahlter Rechnung?

Hallo,

bei mir geht es um folgenden Fall. Ich habe eine Probebahncard gekauft aus der anschließend ein Bahncard-Abo wird und ich sollte die entsprechende Bahncard zahlen. Habe das allerdings vergessen, bis ich dann ein Ticket gekauft habe. Ich habe dann die Rechnung rausgesucht und morgens vor der Arbeit via dem Überweisungsschein gezahlt, das Geld ging noch am selben Nachmittag von meinem Konto ab. Als ich Abends nach Hause kam, lag allerdings schon ein Schreiben vom Inkassobüro im Briefkasten. Schlechtes Timing.

Ich habe dem Inkasso-Dienst via Mail geschrieben, dass ich den Betrag bereits gezahlt habe. Anschließend kam später ein weiteres Schreiben, in dem sie den Betrag von ihren Forderungen abgezogen haben und weiterhin ihre Gebühren von knapp 60 € einfordern.

Diese Gebühren sind ziemlich überteurt. Muss ich diese zahlen, obwohl ich bereits das Geld an die Bahn überwiesen habe?

...zur Frage

Inkasso und E-Plus=Schufa?

Hallo zusammen Ich hatte vor einigen Jahren einen Vertrag ohne Handy bei E-plus gehabt. Nachdem ich diesen gekündigt hatte, überwies ich nach einer Mahnung noch die letzte Rechnung. Kurze Zeit darauf kam ein Schreiben von einem Inkasso, GFKL, Schwestergesellschaft von E-plus. Diese forderte den letzten Rechnungsbetrag mit Gebühren zum umfallen. Ich legte Widerspruch ein und teilte mit das die Rechnung schon längst beglichen sei. Keine Reaktion, bzw. neue Rechnung mit weiteren Gebühren. Daraufhin schaltete ich einen Rechtsanwalt ein, der im Grunde das selbe schrieb wie ich zuvor. Hier kam nach 4 Monaten eine Reaktion, mit weiteren Gebühren zu der alten Forderung. Widerum setzte mein Anwalt ein erneutes Schreiben auf. Das ganze war im Sommer 2015 und weder mein Anwalt noch ich haben bis heute wieder was gehört. Ich sehe jetzt das Thema als erledigt an, aber nachdem ich meine Schufa angeschaut habe, bin ich doch recht überrascht. Dort steht zum einen "Abwicklungskonto" mit "Saldo Fälligstellung" mit dem entsprechenden Betrag. Nur 2 Wochen später wurde bei der Schufa "Widerspruch zum Saldo" mit einem neuen Betrag eingetragen. Die Schufa kann keine Löschung vornehmen weil GFKL Inkasso dies offen lässt. Das heißt das würde noch in 10 Jahren drin stehen, welche Möglichkeiten oder Tipps habt Ihr für mich. Im Grunde ist für mich das Konto nicht existent, da der Betrag schon viel früher an E-plus gezahlt wurde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?